Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Analog




 Seite 1 von 1 [ 15 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:37 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
Liebe Fachleute,

nach fast 30 Jahren hab ich meine Minitrix-Start-Packungen ausgegraben, aufgebaut und besorge mir munter allerlei Sachen dazu. Unteranderem habe ich mir eine Minitrixlok ersteigert. Eine BR 216 DB Cargo. Sie ist analog und hat DSS. Erst später habe ich recherchiert, dass sie aus einer Startpackung stammt und nach den kleinen Macken zu urteilen auch mal runtergefallen sein muss. (Aber bei dem Preis ist´s okay)

Jetzt habe ich folgendes Problem mit der Lok. Sie fährt munter ein paar runden und bleibt dann stehen.
Ich hab sie schon komplett zerlegt und mich fast gefreut, dass ich literweise flüssige Kohlenmatsch rausgewischt habe, ahnte es sei das Problem.
Neue Kohlen rein, alles sauber gemacht und zusammengebaut. Ergebnis: Der Fehler ist noch da.
Bei niedriger Spannung setzt sie sich in Bewegung. Steigt die Spannung bleibt sie stehen. (bei so ca. 1/4 des möglichen)
Licht brennt dann und sie brummt leise.(Also Spannung an den Bürsten?)
Halte ich die Drähte an die Bürstenhalter, dreht der Motor voll auf.
Drähte an die Lötpunkte der Platine, ebenfalls volle Drehzahl.
Allerdings muss ich sagen, dass ich mich Platine eher nicht auskenne.
Ich habe schon an diesem Analogdecoder gejuckelt, bzw. an den Anschlüssen mit dem Verdacht Wackelkontakt, tut sich aber nichts.

Noch jemand eine Idee ?

Danke und Gruß!


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 13:07 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4210
Wohnort: Zuhause
Hallo Michl!

Einen "Analogdecoder" gibt es nicht. wenn die Lok analog ist befindet sich in der Schnittstelle ein Brückenstecker welcher die Anschlüsse überbrückt. Hier wäre jedoch zu klären ob es sich tatsächlich um einen Brückenstecker oder nicht doch um einen Decoder handelt. Durch den (vermuteten) Sturz kann es auf der Lokplatine zu Rissen an Lötpunkten und / oder Leiterbahnen gekommen sein. Um dies heraus zu finden hilft nur ein Durchmessen der Platine mit einem Multimeter. Bilder wären hilfreich.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 14:18 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
Vielen Dank an beide !

Also reinigen schließe ich jetzt mal aus. Ich hab das gute Stück gestern total zerlegt und sie ist blitzeblank.

@Stephan ... grins, ok kein "Analogdecoder" ...dann gehe ich jetzt einfach mal von einem Brückenstecker aus. (für digital scheinen mir drei Bauteile darauf auch etwas wenig)
Da ich gerade nichts zum Durchmessen zur Hand habe, habe ich mal mit einem Draht die Bahnen auf der Platine gebrückt.
Da ist ein grünes Bauteil auf dem steht sowas wie 5X5, wobei eine 5 auf dem Kopf steht und das X eigentlich zwei V sind die ineinander geschoben sind.
Vermutlich ist die Schilderung jetzt ein Schuss in den Ofen. Aber dennoch die Frage: Werden (solche) Bauteile im Normalbetrieb so heiß, dass man sie nicht mehr mit dem Finger anpacken kann? Das fiel mir schon ohne Tests vor Tagen auf und jetzt eben wieder.
Wenn dort iwo der Fehler zu lokalisieren ist, schau ich mich eh nach einer Ersatzplatine um. Ich würde nämlich aus dem Teil zum Schluss ne Kugel braten.
Danke für´s Mitdenken und Gruß


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 14:30 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18376
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
bitte Foto einstellen. Auf der Platine sollte nichts heiß werden!

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 14:31 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4210
Wohnort: Zuhause
Hallo Michl!

Da darf normalerweise nichts warm oder gar heiß werden. Wenn dies so ist muß der Fehler lokalisiert werden. Mit der Beschreibung des Bauteils kann ich jetzt eher weniger anfangen. Könnte eine Diode oder auch etwas anderes sein. Wenn Du es fotografieren und das Bild hier zeigen könntest wäre Hilfe besser möglich.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 14:38 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
krass seit ihr schnell :shock: muss mal grad gucken wie man bilder hoch lädt


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 14:46 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
so geschafft :)


Dateianhänge:
20170215_143421.jpg
20170215_143421.jpg [ 287.36 KiB | 737-mal betrachtet ]
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 18:27 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Beiträge: 2579
Wohnort: Flensburg
Moin.
das Zauberwort heißt "Polyswitch". Wenn man danach an der richtigen Stelle sucht:

http://www.1zu160.net/scripte/forum/for ... itch%20216
http://www.1zu160.net/scripte/forum/for ... itch%20216

Gruß
Kai

_________________
--
http://www.fehmarnbahn.privat.t-online.de


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 19:21 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18376
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
der Verdacht liegt nahe, dass der Motor sehr gründlich gereinigt werden muss. Motorreinigung

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 20:07 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
Danke euch allen ... das war ein großer Schritt im Verstehen


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 15. Februar 2017, 22:05 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18376
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
bei Bürklin kann man diese Polyfuse bekommen. Sicherung (Falls diese defekt sein sollte)

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Montag 20. Februar 2017, 09:24 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 15. Februar 2017, 12:03
Beiträge: 6
Moin zusammen,

ich will noch mal Eure gesammelten Erfahrungen anzapfen :D

Gestern habe ich mich erneut der Lok gewidmet. Was ich auf Eure Hinweise hin verstanden habe ist, dass sie mehr Strom zieht und deshalb der Polyswitch reagiert. Also wieder gründlichst gereinigt. (Dabei habe ich die Dentalhilfsmittel aus dem Bad als ziemlich perfekt entdeckt. Die superfloss Zahnseife ohne Wachs, sowie die Interdentalbürsten passen in die kleinste Ritzen)
Es hat wenig gebracht. Also habe ich den Polyswitch überbrückt. Und, damit bestätigt sich die Theorie die ich gelesen hatte, sie fährt einwandfrei.

Was ich aber auch kapiert habe ist, dass diese Sicherung nicht per Zufall in die Lok gebaut wurde.
Mein heimlicher Plan ist, demnächst digital zu fahren. Und wenn ich das richtig gelesen habe, hat Trix diesen Polyswitch vorallem eingebaut um die Decoder zu schützen.
Daher noch ein paar Fragen:
- wie finde ich heraus welcher der richtige Ersatz-Polyswitch ist? kann ja sein, dass dieser kaputt ist. Der Shop auf den Günni verwiesen hat bietet ja (leider) mehr als einen an :)

- falls einfach auch der Motor von der Laufleistung her in die Jahre gekommen ist. Ruiniere ich den jetzt mit der überbrückten Sicherung noch mehr?

Und schließlich drittens habe ich noch eine Fantasie. Auf dem Bild von der Platine ist ja rechts die große Lötstelle der Kontakt über ein Kupferblech hin zum Motor. Von dieser Lötstelle aus geht eine Leiterbahn (auf dem Bild nach unten) hin zu dieser Decoderaufnahme. Ich habe den Eindruck, dass diese Leiterbahn an der Seite beschädigt ist, ganz am Platinenrand. Ein feiner Streifen hat sich da gelöst. (sieht man auch auf dem Foto, ganz rechts) Ist es möglich, dass hier das Problem ist ? Widerstand zu groß geworden, oder was auch immer ?
Stehe ich dann vor einem Platinentausch, oder kann man diese Leiterbahnen auf der Platine irgendwie "öffnen" und dann eine Brücke anlöten ?
"Öffnen", weil das eine Ende ist die große Lötstelle, das andere verschwindet unter diesem Decoderstecker.

Hoffentlich war das Ganze jetzt kompliziert genug :D

Noch ein Letztes. Lohnt sich der Aufwand in euren Augen überhaupt? (Reparatur, Polyswitch kaufen, demnächst Digitaldecoder kaufen) Das einzige was die Lok zum Highlight macht ist, dass sie DSS hat. Und ich lerne gerade viel an ihr. Ansonsten hänge ich ja viel eher an der kreischenden T3 weil sie vor zig Jahren unterm Weihnachtsbaum lag.

Danke und Gruß
Michl


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Montag 20. Februar 2017, 11:54 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18376
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
Polyswitch 500mA 24V

Pollin (10Stk. 1,95€)
Datenblatt

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Montag 20. Februar 2017, 21:02 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Beiträge: 2579
Wohnort: Flensburg
Moin,

ich lese im Forum von 1zu160 immer wieder von diesen Problemen. Oft genug führt das Überbrücken von dem Polyswitch zu einer Lösung: die Lok fährt problemlos. Noch nie habe ich etwas davon gelesen, daß es danach zu Problemen kam...

Gruß
Kai

_________________
--
http://www.fehmarnbahn.privat.t-online.de


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Mehr Strom = Lok steht
 Beitrag Verfasst: Montag 20. Februar 2017, 21:20 
Offline
Forumane

Registriert: Freitag 30. März 2007, 22:37
Beiträge: 809
Wohnort: München
Hallo Kollege,
die Sicherung brauchst Du im Digitalbetrieb nicht! Der Dekoder schützt sich gegen Überstrom vom Motor und schaltet ab. Leiterbahnen kann man reparieren mit einem Stückchen Draht.
Ansonsten auch die Radkontakte sauber halten und auf ausreichende Andrückspannung achten.
Warum soll das Maschinchen nicht schön laufen?
Du kannst nur lernen!
Gruß
Wolfgang Z.


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 15 Beiträge ] 




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Analog


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: