Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Miniatur Wunderland Hamburg » Car-System & RC Modellbau




 Seite 2 von 2 [ 31 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 11. November 2004, 20:26 
Offline
Forumane

Registriert: Mittwoch 7. Januar 2004, 17:40
Beiträge: 864
Wohnort: Kornwestheim (bei Stg.)
Hallo @all
Und nun stellt euch mal vor, auf eurer Anlage vergeht die Zeit 87mal so schnell.
Wenn ihr da jetzt drauf fasst (Wagen z.B. entgleist) und ihr kommt in diese Zeit (eure Hand wird in diese Zeit "übernommen") dann will ich lieber nicht wissen, was dann hinterher mit der hand los ist.
(das heist du alterst 87mal schneller :twisted: ,dann ist deine Hand nur noch ein Skelett :wink: ).
Lieber nicht dran denken!!!
Wir wollen doch noch eine Weile unser Hobby ausführen!, oder?! :D

_________________
Gruß, Patrick

Meine Originalen & selbst gebaute CarSystem-Fahrzeuge mit Licht, Modellbahn oder Elektronik:
www.dcg.carsystems.de.be


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 11. November 2004, 21:28 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 27. Oktober 2003, 23:12
Beiträge: 1629
Wohnort: 40721 Hilden - 402 km von Hamburg
Hallo Harry
Das Thema fand ich auf der Technikerschule bei dem Projekt "Modellbahnanlage" sehr interessant.

Weil die Zeit auch alles verändert, werden bei Filmaufnahmen mit Modellen die Bilder schneller aufgenommen.
Durch das langsamere abspielen stimmt der Maßstab und die Zeit wieder überein.

Wasserwellen müssten mit Oel gedämpft werden.
Wie macht man das bei einem Wasserfall?
Dort hat man immer eine Wassernebel.
Wie macht man die Topfen so kleiner?

In Köln gab es als Kirmesmodelle die Schiffschaukel zu sehen.
Abgesehen von dem Motorantrieb dürfte für unsere Sichtweise zu schnell schaukeln.
Auch die Wild Maus (Achterbahn) ist optisch zu schnell.
Würde man die Wagen bremsen, werden die auf der Strecke steckenbleiben.

Das andere Problem sind Verkleinerungen, die nicht maßstabgerecht ausgeführt werden können.
So konnten wir für den Autobahnnachbau A7 die Ausfahrtschilder nicht Maßstabsgerecht aufstellen.
300 200 100 m sind wesendlich enger gesetzt.
(das Autobahnteilstück wäre über 3,44 m lang geworden -
Die gesamte Anlage durfte aber nur 8 m werden)

Muß ich nun die Geschwindigkeit diesen Verhältnissen anpassen oder fahre ich weiter 1/87 von der Geschwindigkeit?
Wir haben alle Autos auf 80km/h im Maßstab eingestellt. Geeicht mit den Sensoren unter der Schilderbrücke der Firma WEISS-Electronic.
Jetzt rasen die LKW´s theoretisch mit ca. 140 km/h an den Ausfahrtschildern vorbei.

Dann spielt die Physik noch einen Streich.
Ein Flugzeug 1/87 und das Gewicht beachtet, wird nicht fliegen.
Der Auftrieb der Flügel ist zu gering.

Also man kann nur immer nach eigenem ermessen anpassen.
Irgend einer wird mit Recht immer sagen können:
Das stimmt nicht !

_________________
Gruß Siegmund
Schon in der modellbau-wiki gesucht? oder bei modellautobahnen.de oder
Steuerungen für Car-Systeme -> DC-Car


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 13. November 2004, 04:42 
hi an alle

nettes Thema :lol:

ich lieg auf dem Rücken strampel mit den Beinen und habe Bauchschmerzen vor lachen :P

Ein 40 t Silowagen im Maßstab 1/87 müßte ja dann wohl ca. 459 kg wiegen also kleiner Tip :
Nie mehr als 10 Silozüge auf die Anlage stellen ............... grööööhl :roll:

Ich find euch Klasse :jump:

Gruß Ruppen


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 13. November 2004, 04:44 
Offline
Forumsgast

Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 18:09
Beiträge: 5
Wohnort: Geldern
der Gast war ich :oops: wieso auch immer 8)

Gruß Ruppen


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 13. November 2004, 16:03 
Offline
Forumane

Registriert: Mittwoch 7. Januar 2004, 17:40
Beiträge: 864
Wohnort: Kornwestheim (bei Stg.)
Ohh, ich glaube da wird aber die Anlage ganz schön starke "Beinchen" brauchen, das die ein Silowagen allein überhaupt tragen kann :D

_________________
Gruß, Patrick

Meine Originalen & selbst gebaute CarSystem-Fahrzeuge mit Licht, Modellbahn oder Elektronik:
www.dcg.carsystems.de.be


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Sonntag 14. November 2004, 20:58 
Offline
Stammgast
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 23:08
Beiträge: 104
Wohnort: Heidenheim
Hallo beisammen,

im Schiffsmodellbau würde das ganze zu einem Glaubenskrieg ausarten. Denn baue ich Scale und fahre mit der Wurzel aus dem Massstab, dann habe ich ein originalgetreues Wellenbild. Das Schiff ist aber "relativ" langsam. Fahre ich hingegen mit Scalegeschwindigkeit habe ich eine Rennziege, d.h. ein Schlepper hat eine riesige Bugwelle und braucht ziemlich kräftige Motoren und größere Akkus.

Meine Meinung:
Wenn das bewegte Objekt direkt Einfluß auf das umgebende Medium nimmt: "Wurzel ziehen", ansonsten rein Scale.

Robert

Nachtrag: Das Gewicht massstäblich zu verkleinern ist nur was für sogenannte "Nietenzähler", denn dann kämen auch solche Dinge wie Reibungswiederstand, Rollwiederstand, Anpressdruck, Trasse, Kurvenradius, Gewichtsverteilung oben und unten, usw. ..... zur Anwendung. Und dafür bräuchte man mehrere abgeschlossen Studiengänge.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Montag 15. November 2004, 08:55 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 12:27
Beiträge: 1375
Zitat:
...Ein 40 t Silowagen im Maßstab 1/87 müßte ja dann wohl ca. 459 kg ...


Bei der Berechnung des Gewichts nimmt man die dritte Potenz des Masstabs, das ist anerkanntes Verfahren. Nur durch 87 teilen genügt nicht.

Zweifel? Dann nimm einfach einen massiven Eisenklotz (ist einfacher) und führe die Berechnung einmal damit durch.

Viele Grüsse
Harry

_________________
RC Funktionsmodellbau (auch) in 1:87: www.mikromodell.eu.

Vorfreudezähler zum "MFM 2015"


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Montag 15. November 2004, 10:32 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 13. März 2004, 01:07
Beiträge: 683
Moin,
Das ganze ist ein schwieriges Thema.
Warum eigentlich die Dritte Wurzel nehmen?
Mit x³ gibt man ja eigentlich das Volumen an,oder?
1³m Styropor wiegt zb weitaus weniger als 1³m Eisen.
Ich habs aber auch schon oft gehört mit der dritten Wurzel.
Es gab mal eine Diskussion um das Thema Modellachterbahn, warum ein 10g Schwerer Achterbahnwagen nicht 10cm Berg rauf fährt obwohl er von 15cm hohen Berg runter gefahren ist
Manchmal lassen sich solche Dinge einfach nur sehr schwer klären..


Mfg Alx

_________________
Greatness is no Question of Size


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Montag 15. November 2004, 13:11 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Beiträge: 1816
Wohnort: Würzburg
VT_340 hat geschrieben:
Moin,
Das ganze ist ein schwieriges Thema.
Warum eigentlich die Dritte Wurzel nehmen?


Weil Masse (also Gewicht) ist Abhängig vom Volumen mal spezifisches Gewicht.

Also

Masse = Volumen * spez.Gewicht

Volumen = Länge * Breite * Höhe

Dann sieht man, dass man um die Masse eines maßstäblich verkleinerten Objekts zu berechnen die Kubikwurzel ziehen muss.


Bei Wellen ist das genauso. Eine Welle ist eine Funktion im Raum. Wenn man den Raum verkleinert, dann muss sich die Wellenlänge mit der Kubikwurzel ändern. Darum schaukelt ein Maßstäblich verkleinertes Schiff auf Wasser nicht so wie in Wirklichkeit, weil dazu müsste man das spezifische Gewicht von Wasser verändern, weil die Schwingung hängt stark mit der Masse zusammen und - siehe oben - wenn die Masse eine Funktion von Volumen und spez.Gewicht ist, dann müsste Wasser 87 mal schwerer sein. Warum? Weil bei einer Welle müssen wir in dem Fall die Wellenlänge (=Schwingung) als Konstant ansehen, damit die Welle (= eine Funktion des Raums = eine Funktion des Volumens) noch stimmt.
Es ist ja wohl klar, dass 87 mal schwereres Wasser auch 87 mal weniger Volumen verdrängt, um den gleichen Auftrieb zu erzeugen.

Das Problem ist nun, dass wenn man das Wasser 87 mal schwerer macht, man eigentlich auch die Boote auch 87 mal schwerer machen müsste, also man könnte ein Boot komplett aus massiven Blei machen und es würde immer noch obendrauf schwimmen wie ein Kork.

Denkt mal konsequent weiter: Die Luft wäre auf 87 mal schwerer und würde es damit ermöglichen, dass Autos bereits bei wenigen Zentimetern pro Sekunde Geschwindigkeit einen spürbaren Luftwiderstand hätten. Die Batterien wären innerhalb weniger Minuten leer...

Hoffe, jeder kommt noch mit. :-)

Ein 50 Gramm schweres Automodell müste über 4,5 Kilo wiegen - was eigentlich kaum möglich ist. Aber daran sieht man das Problem, denn wir sind jetzt bei einem logischen Dilemma: Weil wie oben ausgeführt, ist es genauso richtig, das Gewicht herunter zu rechnen, weil das Gewichte eine Funktion der spezifischen Masse und Volumen ist.

Jedenfalls - und das ist die Essenz aus diesem Kommentar - kommt es beim Verkleinern immer drauf an, welche Größe man als Konstant ansieht. Sieht man das Volumen, also die Maßstabstreue, also Konstant, dann muss man das Gewicht verkleinern was Auswirkung auf das Physikalisch korrekte Verhalten hat, will man jedoch physikalisch korrektes Verhalten, dann müsste man entweder das spezifische Gewicht oder die Zeit ändern, was jedoch meistens nicht möglich ist. :)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Faller-Cars langsamer machen
 Beitrag Verfasst: Samstag 20. November 2004, 21:05 
Gibt es eine einfache (oder aufwendigere, geregelte) Möglichkeit, meinen Faller-Autobus langsamer fahren zu lassen? Es ist mir nämlich viel zu schnell, wie er - vom Werk voreingestellt - durch die engen Gassen meiner Innenstädte flitzt. Überland mag das Tempo ja angehen, aber in der Altstadt...

Danke im voraus für eventuelle Tips!


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 20. November 2004, 21:47 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 12:27
Beiträge: 1375
Schalte eine oder mehrere Dioden (z.B. 1N4001) in die Motorleitung. Die verringern die Spannung, die der Motor bekommt.

Dioden sind günstiger als Widerstände, da der Spannungsverlust an einer Diode nur wenig vom Strom abhängt und mit ca. 0.5 bis 0.7 Volt veranschlagt werden kann.

Viele Grüsse
Harry

_________________
RC Funktionsmodellbau (auch) in 1:87: www.mikromodell.eu.

Vorfreudezähler zum "MFM 2015"


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 2 von 2 [ 31 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2




Foren-Übersicht » Miniatur Wunderland Hamburg » Car-System & RC Modellbau


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: