Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Digital & Software




 Seite 1 von 2 [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2  Nächste



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juli 2010, 10:48 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Ich habe meine Märklin-34374 (Baureihe 101) auf Digital umbauen lassen. Den Decoder (Delta) habe ich übrig und möchte ihn nun in eine andere Lokomotive einbauen. Hat geklappt, abgesehen davon, dass die Lok halb so schnell war und der Motor (großer Scheibenkollektor) wesentlich lauter war. Er hat gerattert.

Könnt ihr mir einen Anschlussplan des Decoders geben?

Ich habe den Motor wie folgt angeschlossen: Zuleitung mit Entstördrossel direkt an das Schienen-Plus, die Feldspule mit Blau und Grün an die noch vorhandenen Kabel des Decoders.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juli 2010, 17:46 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
ZGB hat geschrieben:
.....
Ich habe den Motor wie folgt angeschlossen: Zuleitung mit Entstördrossel direkt an das Schienen-Plus, die Feldspule mit Blau und Grün an die noch vorhandenen Kabel des Decoders.

:shock:
Die Zuleitung ist ein rotes Kabel und hat keine Drossel. Das Kabel mit der Drossel kommt ans Motorschild.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juli 2010, 21:59 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6418
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Hallo, ZGB,

guckst Du mal HIER.
Da ist ein Schaltbild (erste Seite, unten links), das man recht schön ranzoomen kann.
Die Leitung mit der Drossel, klar zu erkennen: Vom Motorschild zum Decoder. Für Dokumentation in Farbe reichts bei M* leider nicht., Aber vielleicht hilft es Dir (und anderen, die nach sowas suchen). Fast alle Schaltpläne der M*-Loks (zumindest recht viele) sind dort abrufbar.

Gruß

(Beitrag NICHT überarbeitet, zuletzt Korrektur gelesen von HahNullMuehr vor dem "Absenden" um 22.59h)

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juli 2010, 22:17 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Beiträge: 4216
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Hallo, ZGB!
Für die Kabelfarben eines Märklin Delta-Decoders habe ich ein Document für Dich:
Code:
http://medienpdb.maerklin.de/product_files/1/pdf/66032_betrieb.pdf


Hinweis: Märklin unterbindet direktes Verlinken - URL kopieren und ins Adressfeld einfügen ...

_________________
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Samstag 3. Juli 2010, 22:58 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Kann man den denn so auch für Scheibenkollektormotoren benutzen? Kann man ggf. die Scheibenkollektorloks mit dem Trommelkollektormotor ausrüsten? (Nach Umbau ebenfalls vorhanden)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 08:10 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Beiträge: 4216
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
ZGB hat geschrieben:
Kann man den denn so auch für Scheibenkollektormotoren benutzen?

Der normale Delta-Decoder ist für alle Allstrommotoren von Märklin (DCM, SFCM, LFCM) gleich "gut" geeignet.

Für meinen Geschmack ist der Delta-Decoder so schlecht, dass ich ein ESU-Set mit "HAMO"-Magnet vorziehen würde. Mehr Motorumbau ist in der Regel nicht nötig, um auf gute Fahreigenschaften zu kommen.

_________________
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 17:35 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Ich weiß, dass die Fahreigenschaften schlecht sind. Nur deshalb habe ich die 101 ja umrüsten lassen. Ich möchte den Decoder nur einsetzten, um den Umschalter zu ersetzen. (Ich fahre analog)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 17:54 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
ZGB hat geschrieben:
Kann man den denn so auch für Scheibenkollektormotoren benutzen?
.....

Ja, man kann.
Zitat:
.....
Kann man ggf. die Scheibenkollektorloks mit dem Trommelkollektormotor ausrüsten?
.....

Als Allstrommotor (= Wechselstrommotor, nur Austausch von Anker und Motorschild)? Nein, das geht nicht.
Mit den Motorteilen der Märklin-Hochleistungsmotor-Umbausätze als Gleichstrommotor? Ja, das kann man.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 18:00 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Stephan D. hat geschrieben:
Als Allstrommotor (= Wechselstrommotor, nur Austausch von Anker und Motorschild)? Nein, das geht nicht.


Ich meine, ob man Trommelkollektormotoren ( Motorschild, Feldspule und Anker) in Scheibenkollektormotorloks einbauen kann, die ohne Decoder, etc. fahren. (Ich habe Zweifel, weil die Motorachse einen kleineren Durchmesser hat.)

Haben die Trommelkollektormotoren eigentlich eine höhere oder geringere Stromaufnahme?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 18:09 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
ZGB hat geschrieben:
Ich meine, ob man Trommelkollektormotoren ( Motorschild, Feldspule und Anker) in Scheibenkollektormotorloks einbauen kann, die ohne Decoder, etc. fahren. (Ich habe Zweifel, weil die Motorachse einen kleineren Durchmesser hat.)
.....

Nein das geht definitiv nicht. Warum? Nun zum Einen passen die Aufnahmebohrungen für die Zapfen
der Feldspule nicht, Zweitens passen die die Gewindebohrungen für die Befestigungsschrauben nicht
zu den Abmessungen des Motorschildes und Drittens haben die Scheibenkollektoranker unterschiedliche
Zähneanzahlen.

Gruß
Stephan

P.S.: Ich repariere seit über 25 Jahren Modellbahnloks und kann daher mit gutem Gewissen sagen,
daß solch ein Umbau mit Sicherheit nicht möglich ist.

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 4. Juli 2010, 18:16 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Echt zu schade. Wäre nett gewesen.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Dienstag 6. Juli 2010, 18:46 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Ich habe den Decoder jetzt mal in meine 103 eingebaut und bin doch recht zufrieden. Die Beleuchtung habe ich aber noch nicht an den Decoder angeschlossen, da ich dabei wirklich nicht weiß, wie ich die anschließen soll.
1. Es waren in der 101 LED's eingebaut, deshalb denke ich, dass von diesem Ausgang nur ca. 2 Volt kommen;
2. Es gibt verschiedene Anschlüsse und ich kenne mich mit Decodern nicht so gut aus. Deshalb weiß ich nichts zur Polung, etc.

Ist es normal, dass der Decoder unter Last (5 TEE-Blechwagen) warm wird? Die Lok hat einen großen Scheibenkollktor, mglicherweise zieht der zu viel Strom. Weiß jemand, ob dieser Decoder einen Überlastschutz hat?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Dienstag 6. Juli 2010, 19:09 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
ZGB hat geschrieben:
.....
Weiß jemand, ob dieser Decoder einen Überlastschutz hat?

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke eher nicht. Ich habe schon so einige
"abgerauchte", sprich wegen Überlastung durchgebrannte, Märklindecoder gesehen.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Sonntag 15. August 2010, 16:33 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Meine 101 ist - wie bereits gesagt - vom Fachhändler auf 60760 umgebaut worden. Als ich sie zurückbekam, ruckelte sie in den niedrigen Geschwindigkeiten stark. Als ich sie dann wieder zum Fachhändler brachte, stellten wir fest, dass dies im Digitalbetrieb nicht der Fall war. Also wurde die Lok dort nochmals untersucht: Der Motor und der Decoder wurden nochmals gewechselt, es wurde ein ESU-Decoder eingebaut... Immer noch das Ruckeln, aber nur im Analogbetrieb. Nun wurde die Lok zu Märklin geschickt. Es hat etwa 8 Wochen gedauert, bis sie zurückkam, mit dem Ergebnis: Zahnräder mussten gewechselt werden.
Das fand ich seltsam: Dam Getriebe ist es doch wohl egal, ob der Motor analog oder digital betrieben wird, oder irre ich mich?

Ich werde morgen noch einmal mit dem Fachhandel telefonieren, um das zu besprechen. Ich bin nämlich eigentöich nicht bereit, nochmal 40 € für das Getriebe hinzulegen, erst recht nicht, wenn es unnötig war (?).

Kann der Zahnradwechsel die Löung des Problems sein oder nicht?
(Die Lok ist noch beim Händler.)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. August 2010, 15:52 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Ich habe die 101 wieder, umgerüstet mit 60760. Allerdings fährt sie mir zu schnell und immer noch zu ruckartig an.

Kann man die Anfahrspannung bei dem Decoder programmieren? Bei X-Train standen nur Anfahr- und Bremsverzögerung, Adresse, Höchstgeschwindigkeit und Reset.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. August 2010, 16:06 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Beiträge: 4216
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
ZGB hat geschrieben:
Kann man die Anfahrspannung bei dem Decoder programmieren?

Nöö, meines Wissens nicht.

Der Decoder hat halt nur 14 Fahrstufen - und bei schnellen Loks sind das dann leicht umgerechnet 15 bis 20 km/h pro Fahrstufe.
Für Dampfloks mit Vmax = 45 km/h ist er besser geeignet.

Herabsetzen der Höchstgeschwindigkeit (auf umgerechnet 160 oder 120 km/h) könnte was bringen.

_________________
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. August 2010, 20:00 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
Hallo!

Sorry das man das so sagen muß, aber der Decoder aus dem Set 60760 ist "unterste Schublade".
Ein Murksdecoder mit minimalsten Programmiermöglichkeiten. Mein Rat daher: rauswerfen und einen
guten Decoder einbauen
War der ESU-Decoder auch auf den HLA programmiert? Wenn nicht würde das ggf. das Ruckeln erklären.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 26. August 2010, 17:41 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Juni 2010, 19:20
Beiträge: 586
Wie der ESU programmiert war, weiß ich nicht.
Mir wurde gesagt, dass das Ruckeln von einem defektem oder beschädigtem Getriebeteil stammt. Die Fahreigenschaften waren schon mit Delta extrem schlecht. Höchstgeschwindigkeit erst nach etwa 5 Runden mit voller Spannung, Anfahren erst etwa ab Analog-Stufe 150 und dann schon mit halber Vmax.
Die Vermutung ist: Dass die Lok ruckelte, lag an dem Getriebe. Das war im Digitalbetrieb nicht der Fall, da der Motor dann anders angesteuert wird (ich glaube andere Frequenz) und der Motor somit den Getriebefehler ausgleichen konnte.

Guter Decoder... Was denn für einerund wie teuer? Doch sicher kein Tams LD-G 32, oder?
Außerdem kann ich Decoder nicht programmieren, da ich keine digitale Zentrale habe und analog fahre.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 26. August 2010, 19:19 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 27. Februar 2008, 09:01
Beiträge: 433
Hallo
Nie und nimmer kann ein echter Getriebefehler durch die Motoransteuerfrequenz ausgeglichen werden.


Günter

_________________
Ich hätte so gerne eine elektrische Eisenbahn, wenn nur das mit dem Scheiß Strom nicht wäre.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Decoder von 34374
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 26. August 2010, 19:33 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4163
Wohnort: Zuhause
gwolfspe hat geschrieben:
Hallo
Nie und nimmer kann ein echter Getriebefehler durch die Motoransteuerfrequenz ausgeglichen werden.


Günter

Das meine ich aber auch. Da hat man Dir einen dicken Bären aufgebunden. Wenn es ein Getriebedefekt
gewesen wäre, dann hätte sie bei Digital- wie auch bei Analogbetrieb geruckelt. Ich tippe hier auf falsche
bzw. nicht gemachte Decodereinstellungen. Wenn Derjenige, der den ESU-Decoder eingebaut hat, diesen
nicht auf die in der Anleitung des Decoder extra genannten Werte für den Märklin HLA programmiert hat,
so kommt es zu einem schlechten Fahrverhalten, da die Decodereinstellungen nicht zum Motor passen.
Ein Fachhändler ist nicht unbedingt ein Fachmann für Digitalumbauten.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 2 [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2  Nächste




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Digital & Software


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: