Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Digital & Software




 Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Märklin Systems - Trennwippen
 Beitrag Verfasst: Samstag 12. Juli 2008, 11:34 
Offline
Forumsgast

Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 11:24
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu den lästigen Trennwippen von Märklin.
Ich baue gerade meine Anlage auf Märklin Systems um und habe
vereinfacht gesagt, zwei Stromkreise, die ich, gem. Märklin,
mit den Isolierungen und den Trennwippen getrennt habe.

Wenn man Loks (insbesondere Rangierloks) langsam über die Trennwippen
fahren läßt, bleiben diese meistens stehen oder es geht nur mit
einem Ruck weiter. Dieses sieht natürlich alles andere als natürlich
aus. Hat jemand eine Idee, wie man die Trennwippen umgehen kann, ohne
daß die Anlage einen Kurzschluß bekommt ?

Gruß
Thorsten


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 12. Juli 2008, 15:18 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 27. Februar 2008, 09:01
Beiträge: 416
Hallo Thorsten
Die Trennwippen brauchst du nur zur Trennung zwischen 2 verschiedenen Boosterkreisen,z.B. CS und Booster,bzw.Booster1 und Booster2.Wenn du eine bestehende Anlage umrüsten willst,die analog nur mit 2 Trafos versorgt wurde und jetzt nur mit der CS gesteuert wird brauchst du keine Trennwippe.
Gruss
Günter


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Sonntag 13. Juli 2008, 08:54 
Offline
Forumsgast

Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 11:24
Beiträge: 2
Hallo Günter,

danke für die rasche Antwort. In der Tat habe ich zwei
Boosterkreise + CS. Hast Du trotzdem eine Idee, ob es
vielleicht eine andere Möglichkeit ohne Trennwippen gibt ?

Gruß
Thorsten


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 17. Juli 2008, 22:24 
Offline
Forumane

Registriert: Montag 5. Dezember 2005, 12:42
Beiträge: 549
Wohnort: bei Nürnberg
Benutze die CS für keinen Stromkreis und für die anderen Stromkreise nur Baugleiche fremdspannubgsfeste Booster, die alle gleich angesteuert werden. Dann kommst Du normalerweise auch ohne Trennwippen aus. Wichtig ist, das die Booster gleich sind, damit alle das gleiche Laufzeitverhalten haben, also syncron laufen.
Es kommt so zwar immer durch Laufzeitunterschiede und Spannungsunterschiede zu Ausgleichsströmen zwischen den Stromkreisen, die aber nicht weiter stören dürften.

Alternativ kannst Du anstelle der Trennwippen zwischen den Stromkreisen Umschaltbare Gleisbereiche einfügen, die aber länger als der längste Zug sien müssen, wenn es in den Zügen Schleifer gibt. Ansonsten länger als die längste Stromabname eines Fahrzeugs.
Wenn ein Zug komplett im Schaltabschnitt steht wird der Abschnitt auf den neuen Stromkreis umgeschaltet.

Dazu würde ich die Umschaltabschnitte auf dei Strecke ausserhalb der bahnhöfe legen und in den Bahnhöfen nur jeweils einen Stromkreis benutzen.

_________________
Gruß
Claus

H0 überwiegend Märklin Analog, einzelne Digital MM und mfx, Etwas Gleichstrom Analog.

Habe jetzt icq: 354286575

Tisch- und Teppichbahner.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Freitag 18. Juli 2008, 07:46 
Offline
Forumane

Registriert: Sonntag 12. August 2007, 12:07
Beiträge: 210
Hallo,

Der Lösungsvorschlag von "claus" ist die beste Lösung für alle Digitalsysteme.

So habe ich seinerzeit den "Zentralenbooster" der IB nicht verwendet sondern nur die Power3 Booster. Der Zentralendigitalstrom diente damals nur für die Weichenschaltungen.

Genau gleich ist es bei mir heute, die beiden Rautenhauszentralen (H0 und H0m) liefern nur das Digitalsignal (und die Stromversorgung) für die Busse (mit den daranhängenden Decodern und Meldern), den Fahrstrom liefern Booster von Stärz mit angeschlossenen Belastungs-Messanzeigen von Conrad. So hat man dank gleichen Boostern auch in allen Fahrstromkreisen genau die gleichen Verhältnisse.

Die Wippenlösung hat damit zu tun, dass Märklin noch keinen geeigneten Booster für die moderne CS liefern kann. Für nicht Pukofahrer wären Wippen sowieso keine Lösung, empfinde ich aber auch für Pukogleise doch eher als Murks denn als Lösung.

Herzliche Grüsse

Gian


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Freitag 1. August 2008, 09:47 
Offline
Forumsgast
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 29. Juli 2008, 20:18
Beiträge: 17
Du könntest auch einen stromlosen Abschnitt durch trennen der Leitung der Pukos machen, der so lang ist wie ein Schleifer.

_________________
Viele Grüße
Robin
Bester Decoder denn je: 6080 und 6090 ;-)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Freitag 1. August 2008, 10:05 
Offline
Forumane

Registriert: Samstag 7. April 2007, 05:52
Beiträge: 237
Wohnort: Celle
Zitat:
Du könntest auch einen stromlosen Abschnitt durch trennen der Leitung der Pukos machen, der so lang ist wie ein Schleifer.


...Schleifer sind unterschiedlich lang. Die Unterbrechung müsste also so lang sein wie der längste Schleifer. Daher würden Fahrzeuge mit kurzen Schleifern kräftig rucken oder gar stehen bleiben. Gerade die modernen Fahrzeuge eines bestimmten Herstellers haben so gut wie keinen mechanischen Auslauf und bleiben (wenn nicht gerade mit Vmax gefahren wird) stehen...
Die beste Lösung ist, auf Geräte (Zentralen oder Booster) zu verzichten, die soetwas wie Trennwippen benötigen.

_________________
Viele Grüße
Jürgen


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ] 




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Digital & Software


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron