Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.




 Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: (Spur Z) Trenngleis mit Transistor steuern
 Beitrag Verfasst: Dienstag 29. Mai 2007, 20:35 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 29. Mai 2007, 20:01
Beiträge: 10
Wohnort: Baden-Württemberg
Hallo :D,

Ich möchte Spur Z Gleise mit Mikrocontroller Atmega steuern. Ich kenne mich mit Atmega und Bascom aus.

Ich möchte so steuern.
Der erste Zug fährt bis zur Weiche, hält sich, weil am Trenngleis 2. Schiene nicht mit + verbunden ist. Der zweite Zug fährt vorbei, ich drücke eine Taste, Mikrocontroller gibt Signal zur Transistor frei, Trenngleis 2. Schiene mit + verbunden. Siehe Animation.

Ist es möglich?

Gruß DEAF BOY

Bild

_________________
Ich bin gehörlos.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Dienstag 29. Mai 2007, 21:02 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 12:27
Beiträge: 1376
So geht es nicht. Schalte mit dem Transistor lieber ein Relais, da kann nichts schiefgehen. Relais zwischen Plus und Kollektor, Emitter an Minus und Bases über Widerstand an ATmega.

Viele Grüße
Harry

_________________
RC Funktionsmodellbau (auch) in 1:87: www.mikromodell.eu.

Vorfreudezähler zum "MFM 2015"


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Weichen-Steuerung
 Beitrag Verfasst: Freitag 1. Juni 2007, 14:07 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 29. Mai 2007, 20:01
Beiträge: 10
Wohnort: Baden-Württemberg
Hallo,

danke für die Antwort.

Weichen-Steuerung

Kann ich bedenkenlos so bauen?

Atmega bekommt eigene Netzteil.

Gruß DEAF BOY

Bild

_________________
Ich bin gehörlos.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Weichen-Steuerung
 Beitrag Verfasst: Freitag 1. Juni 2007, 14:50 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Beiträge: 2454
Wohnort: Flensburg
DEAF BOY hat geschrieben:
Kann ich bedenkenlos so bauen?


Moin,

wohl eher nicht, da die Weichenantriebe keine Endabschaltung haben und
nicht dauernd unter Strom stehen dürfen...

Gruß
Kai

_________________
--
http://www.fehmarnbahn.privat.t-online.de


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 2. Juni 2007, 00:16 
Offline
Forumane

Registriert: Montag 5. Dezember 2005, 12:42
Beiträge: 549
Wohnort: bei Nürnberg
Wenn dann brauchst Du pro Weiche 2 Relais, die aber nur kurz eingeschaltet werden dürfen. Bei Dauerstrom brennen die Spulen durch.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Samstag 2. Juni 2007, 09:01 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 29. Mai 2007, 20:01
Beiträge: 10
Wohnort: Baden-Württemberg
Hallo,

ja, ich habe mal programmiert. Es wird nur durch Schalt-Gleis reagiert.

Code:
$regfile = "m8def.dat"                                      'ATmega8-Deklarationen

Config Portb.0 = Output                                     'Relais K1 für Weiche geradeaus
Config Portb.1 = Output                                     'Relais K2 für Weiche links

Portb = &B0000000                                           'PortB auf Low (0 V) herunterziehen

Do

'Zug fährt nach links
If Pind.0 = 0 Then                                          'Zug löst Schalt-Gleis aus
Portb.0 = 1                                                 'Transistor schaltet durch, Relais K1 zieht an, Weiche stellt um
Waitms 100                                                  '100 Millisekunde warten
Portb.0 = 0                                                 'Transistor schaltet aus, Relais K1 fällt ab.
End If

'Zug fährt nach rechts
If Pind.1 = 0 Then                                          'Zug löst Schalt-Gleis aus
Portb.1 = 1                                                 'Transistor schaltet durch, Relais K2 zieht an, Weiche stellt um
Waitms 100                                                  '100 Millisekunde warten
Portb.1 = 0                                                 'Transistor schaltet aus, Relais K2 fällt ab
End If

Loop

_________________
Ich bin gehörlos.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags:
 Beitrag Verfasst: Sonntag 3. Juni 2007, 01:10 
Offline
Forumane

Registriert: Montag 5. Dezember 2005, 12:42
Beiträge: 549
Wohnort: bei Nürnberg
Sollte im Prinzip so funktionieren, ich bin mir aber nciht sicher, ob die Schaltzeit reicht um die Weichen sicher zu schalten. ICh würde als Schaltzeit ca. 1 Sekunde vorschlagen. Kannst Du aber mal Probeiren ob die 0,1 Sekunden reichen.

Man könnte auch die Stellung der Weichen überprüfen. Dazu würde ich eine Abgespeckte Version der Weichenrückmeldeschaltung vorschlagen, die u.a. von Conrad unter Art. Nr. 217337 verkauft wird.
Den Schaltplan kannst Du bei Conrad runter laden. Die Impulse kann man mit dem Controler oder einmal Zentral für alle Weichen erzeugen und den Anzeigetreiberbastein braucht man auch nicht umbedingt, wenn man von den OP Ausgängen evtl. über einen Spannungsteiler auf die Controlereingänge geht. Evtl. könnte man eine Multiplexer davorsetzen wenn die EIngänge nicht reichen.
Dann kann der COntroler nachschauen ob die Weiche geschaltet hat und im Bedarfsfall noch einen Schaltimpuls auslösen. Falls dann die Weichenstullung dann noch verkehrt ist kann man eine Fehlermeldung auslösen. Auf jeden Fall sollte verhindert werden, das der Zug losfährt, solange die Weichenstellung nicht passt.


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 7 Beiträge ] 




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: