Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.




 Seite 1 von 1 [ 20 Beiträge ] 



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 14:45 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin zusammen,
ich wurde (nicht zuletzt durch die Besuche im Miwula :-) ) mit dem Modellbau-Virus infiziert.
Da ich noch nicht den Platz und das Geld für eine richtige Anlage habe, wollte ich erstmal mit einem kleinen Diorama anfangen. Auf diesem werden ein paar beleuchtete Fahrzeuge (Standmodelle) stehen.
Die Fahrzeuge sollen natürlich auch blinken können (Fahrtrichtungslicht und Warnbalken). Dazu hätte ich jetzt zwei Fragen:

Wie kann ich die Fahrzeuge am sinnvollsten verschalten, sodass die nicht alle gleichzeitig blinken? Das sähe sehr unnatürlich aus. Spontan hätte ich ein Blinkgeber-Modul und irgendwie Impulsverzögerungen gesagt, was aber sehr teuer werden würde ... Gibt es da eine einfache (kostengünstige) Schaltmöglichkeit?

Bei einem ersten Modell habe ich die Gelblichter von Busch genommen. Jedoch möchte ich jetzt etwas flexibler werden und gerne auch LEDs verwenden. Kennt ihr ein gutes Modul zur Ansteuerung eines Warnlichtbalken (Schwertransporter oder Kommunal-Fahrzeug)? Die meisten die ich gesehen habe, sind sehr auf Einsatzfahrzeuge abgestimmt...

Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung!
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 15:55 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
Grundkenntnisse in Sachen Elektronik vorhanden?
Kannst Du löten?

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 17:00 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin,
Elektronik-Wissen ist als rudimentäre Grundlage vom Studium vorhanden. Allerdings nicht so tiefgehend, dass ich selber Schaltungen entwickeln könnte.
Platinen und Bauteile löten ist kein Problem, habe durch das erste Modell auch schon mit SMD (0402) Bauteilen Erfahrungen gesammelt.

Vielen Dank für die Hilfe!
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 17:40 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
Bausätze ELV-Elektronik
Lauflicht für Warnbarken
Wechselblinker
Conrad Elektronik
Blinklicht
Blinklicht
Conrad Suchergebnis Wechselblinker

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 18:53 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin,
vielen Dank für die Links! :)
Ich hatte auch danach mal gesucht, aber nur Sets für um die 15€ gefunden, was natürlich echt ein teurer Spaß geworden wäre :D
Ich nehme dann für jedes KfZ ein Modul. Wenn ich die an eine Spannungsversorgung klemme, ist es ja ziemlich wahrscheinlich, dass alle im Gleichtakt blinken.

Gibt es jetzt noch eine technische Möglichkeit einen kleinen Verzug rein zu bringen?
Also dass nicht alle Autos gleichzeitig blinken, sondern ganz leicht versetzt?
Spontan hätte ich den zweiten Ausgang genommen, aber das ist ja schon ein sehr großer Verzug. Wenn man an der Ampel steht, sind die zeitlichen Versetzungen ja relativ gering und willkürlich. Eine Möglichkeit wäre vielleicht nicht exakt die 1,5 Hz bei jedem einzustellen, sondern leicht zu variieren oder gibt es da eine bessere Möglichkeit?

Vielen herzlichen Dank für dei Hilfe! :-)
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 19:11 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
erst mal muss ich wissen. welche Schaltungen genau Du nimmst. Dann brauche ich die Pläne wegen der Bauteilwerte. Dann bekommst Du von mir die durchzuführenden minimalen Änderungen.
Wissen muss man natürlich auch, wo die eingesetzt werden. Blaulicht, Blinker...

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 20:24 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin,
vielen Dank für deine Antwort.
Ich würde die von Conrad nehmen wollen: https://www.conrad.de/de/blinklicht-bau ... 91367.html
Funktioniert das tatsächlich nur mit 2 LEDS oder kann ich die zweite LED mit einem Widerstand simulieren? Ich brauche ja in dem Sinne keine Wechselblinker oder?

Eingesetzt werden soll das hauptsächlich in den normalen Fahrtrichtungsblinkern (ca. 5 Autos) und einmal in einem Schwerlasttransport als gelbe Rundumlicht-Steuerung (zwei Rundumlichter auf der Zugmaschine und eins hinten am Trailer).

Vielen Dank für deine Hilfe!
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 21:54 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
ich empfehle Dir diesen Bausatz.
Alternativ kannst Du auch nach diesem Schaltbild den Blinker aufbauen.
Wie in dieser Schaltung kann auch in den hier vorgestellten Schaltungen P1 eingefügt werden. P1=10K


Dateianhänge:
Dateikommentar: Warnblinker
blink1warn.png
blink1warn.png [ 2.31 KiB | 821-mal betrachtet ]
Dateikommentar: zur LED1 darf eine zweite LED in Reihe geschaltet werden. R2 kann bis auf 390 Ohm verringert werden.
blink1.jpg
blink1.jpg [ 15.76 KiB | 821-mal betrachtet ]

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 22:09 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin,
vielen Dank für die Schaltbilder!
Die Schaltung sieht ziemlich gut aus und für meine Zwecke perfekt :-)

Gibt es jetzt eine Möglichkeit, dass ich da einen Zeitverzug zwischen den einzelnen Autos einbauen kann oder ist das schon in der Schaltung mit drin?
Sprich: A1 - 10ms Pause - A2 - 13ms Pause - A3 ...
Das sozusagen die Blinker der einzelnen Autos zu unterscheidlichen Zeitpunkten (aber mit der selben Frequenz) blinken?
Wenn ich pro Fzg ein Modul nehmen würden und die gleichzeitig mit Spannung versorge, würden die ja im Gleichtakt blinken. Super wäre es, wenn die ganz leicht zeitlich verschoben aber mit den selben Frequenzen blinken ...

Vielen Dank für deine Hilfe!
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 22:10 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
schau nach oben, ich hatte den Text geändert. P1...

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Dienstag 22. August 2017, 22:26 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
hier die eingepflegten Änderungen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: 9V Spannungsversorgung. (AC = 12 - 14V)
7809 auf Kühlkörper montieren!

9V-7809.png
9V-7809.png [ 1.23 KiB | 817-mal betrachtet ]
blink1vari.png
blink1vari.png [ 1.86 KiB | 817-mal betrachtet ]
blink1warnvari.png
blink1warnvari.png [ 2.53 KiB | 817-mal betrachtet ]

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 06:25 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 12:27
Beiträge: 2181
Hach günni, irgendwie hat das seinen Charme, so diskret aufgebaut. Schön, dass es hier jemanden gibt, der den anderen damit dienen kann!

Viele Grüße
Harry

_________________
Meine Schiffchen im MiWuLa auf Youtube

Vorfreudezähler zum nächsten MFM


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 07:25 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6549
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin zusammen.

Ich glaube, selbst wenn man 2 dieser Schaltungen identisch aufbaut und parallel startet, sorgen die Fertigungstoleranzen dafür, dass sie nicht synchron blinken. Wie war das? Goldener Ring = 5 % Toleranz? Das sollte den Gleichtakt ausreichend stören.

Gruß

EDIT Korr. Tippfehler

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Zuletzt geändert von HahNullMuehr am Mittwoch 23. August 2017, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 07:34 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 12:27
Beiträge: 2181
HahNullMuehr hat geschrieben:
Goldener Ring = 5 % Toleranz?

Yepp. (Werte für goldene Eheringe sind mir nicht geläufig). Dazu kommen 10 oder 20 % bei den Kondensatoren. Das läuft kurz nach dem Einschalten alles schön auseinander.
Viele Grüße
Harry

_________________
Meine Schiffchen im MiWuLa auf Youtube

Vorfreudezähler zum nächsten MFM


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 09:40 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin Micha,
Gold = 5%, stimmt. Hier der Farbcode für Widerstände.
Wenn alle gekauften Widerstände die gleiche Abweichung haben...

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 15:02 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 22. August 2017, 14:37
Beiträge: 6
Moin zusammen,

vielen herzlichen Dank für eure Antworten! Ganz besonders natürlich für die Schaltpläne :-)
Ich habe mir jetzt die nötigen Teile bestellt und werde dann auf jeden Fall berichten, wie es geworden ist :-)
Das mit den Fertigungstoleranzen habe ich mir auch schon gedacht, bzw. kann ich ja die Frequenzen ganz leicht variieren und somit ein "zufälliges" Blinkbild generieren. Wäre es sinnvoll Widerstände mit 10% Abweichung zu nehmen, um das zu verstärken oder schadet das eher?

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe! Ich werde auf jeden Fall berichten ;-)
Viele Grüße,
MAN-Fan


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 15:26 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6549
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin,

da wird sich kaum ein Unterschied ergeben. Gibt es 10-%-Toleranzen überhaupt noch im Handel?

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 23. August 2017, 16:48 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
ich habe es oben schon angedeutet. Hier auf die Toleranzen bauen ist genau so sinnvoll wie eine leere Flasche unter einem Apfelbaum legen in der Hoffnung, dass Apfelwein in der Flasche entsteht.
In der zweiten Version der Schaltungen sind Potis zur Frequenzeinstellung eingezeichnet.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Sonntag 27. August 2017, 19:22 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 4. April 2017, 17:47
Beiträge: 23
Moin,
spontan würden mir da zwei Lösungsvorschläge einfallen.
1.) Vorausgesetzt Du hast Grundkenntnisse im Programmieren, nimm einen Arduino. Der startet und beendet die „Blinkerei“ exakt so wie Du ihm das vorgibst. Du müsstest Dich einlesen, aber das alles ist sehr interessant und es gibt eine Unmenge Beispiele im Netz. Ein Arduino ist relativ günstig zu haben und steuert mehrere Modelle.
2.) Einfach in jedes Standmodell einen bistabilen Reed Sensor vor das betreffende Blinkmodul einlöten. Somit kannst Du durch einfaches Annähern an das Modell mit einem Magneten das Blinken ein- und ausschalten. Ein solcher Reed Sensor kostet z.B. bei Reichelt € 4,80. Zugegeben ist das keine automatische Lösung, aber günstig!
Als Modul zur Ansteuerung eines Warnlichtbalkens fällt mir noch TAMS ein. Schau mal rein. Das Modul nennt sich FCS-1.

Grüße
makrele


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Blinklichter in einem Diorama
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 31. August 2017, 11:23 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Man kann es sich aber auch ganz getrost einfach machen und den hier kaufen: https://www.digital-bahn.de/bau_pkw/pkw.htm (im Shop dann: https://www.digital-bahn.de/shop/index. ... 48e02edb63 ). Ich habe noch nie erlebt, dass trotz gleicher Programmierung zwei Module auch dauerhaft exakt gleichzeitig abliefen. Ich benutze diese und die PICs (in Tams LC-* Module eingesetzt) selber schon lange und bin sehr zufrieden. Der Preis ist völlig akzeptabel und der Einsatz auf Dioramen absolut unproblematisch, zumal man die Schaltung auch mit weniger als 12 V betreiben kann (und wer mag und Geld sparen will, kann bei Bedarf an einem Modul mehrere Fahrzeuge an freien Ausgängen anschließen).

Das von "Makrele" erwähnte Tams FCS-1 ist durchaus auch brauchbar, bietet hier aber weit weniger Möglichkeiten. Und man muss halt bedenken, dass das eine Schaltung für Car-System Modelle ist und dementsprechend je nach verwendeter Spannungsquelle beim Diorama ein entsprechender Spannungsregler zwingend erforderlich sein kann.

Dass Tams auch nette LC-* Module direkt für den Dioramenbau und Standmodelle hat, erwähne ich jetzt mal nur am Rande. Ich vermute mal, damit sind ohnehin diese "15 € Sets" gemeint - als Bausatz wären sie allerdings durchaus günstiger, bei größerem Bedarf geht das natürlich trotzdem tüchtig ins Taschengeld. Tja nun, der H0 Fahrzeugmodellbau ist so oder so allgemein ziemlich teuer geworden (allein, wenn ich mir die Preise aktueller Grundmodelle so anschaue)...

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 1 [ 20 Beiträge ] 




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: