Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.




 Seite 3 von 4 [ 65 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Samstag 22. November 2014, 07:27 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4187
Wohnort: Zuhause
Hallo Micha!

Danke für die Info. Klingt sehr interessant, gerade auch für Spur G.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Dienstag 24. Februar 2015, 19:49 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Stephan,

schaut super aus. Frage: Wieviel Strom zieht der Generator? Komme bei ca. 19 V auf so ca. 0,5 A bei 2 x 82 Ohm parallel geschaltet.

Bin grade selber am basteln mit Seuthe 503 bei 16 V Betriebsspannung und einem Minilüfter 15 x 15 mm 5 V, funktioniert auch recht gut bei lediglich 350-400 mA Stromaufnahme einschließlich Lüfter.

Grüße Christian


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Dienstag 24. Februar 2015, 23:22 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6472
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin Christian,

Werksangabe Seuthe: 12 V / 1,7 A. Das heißt, ohne Pumpe. Der Dampföltank muss dann höher angebracht sein, damit das Öl in den Generator laufen kann.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:24 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Micha,

beim Seuthe ist es klar. Ich meinte aber die Stromaufnahme des selbst gebauten von Stephan mit den 2 x 82 Ohm Widerständen.

Grüße Christian


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. Februar 2015, 11:32 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4187
Wohnort: Zuhause
Hallo Christian!

Muß ich mal nachmessen.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. Februar 2015, 12:33 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Stephan,

wie hoch ist denn Deine Versorgungsspannung? Gleichspannung?

Grüße Christian


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 25. Februar 2015, 14:01 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4187
Wohnort: Zuhause
Hallo Christian!

Es werden zwei Spannungen verwendet. Für die Heizwiderstände die Digitalspannung vom Gleis (mit einem Relais geschaltet), für den Lüfter Gleichspannung vom Decoder.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 4. März 2015, 20:46 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Stephan,

heute kam die Flasche Glycerin (99,5 prozentig) und ich habe mich gewundert, wie dickflüssig das Zeugs ist. Aufgrund der hohen Viskosität zeigt es natürlich keinerlei Kriechvermögen, an den Glasfaserbändern nach oben zu den Widerständen zu steigen...

Mit was und in welchem Verhältnis hast Du das Glycerin verdünnt, dass es ein vernünftiges Kriechverhalten zeigt?

Mit Seuthe-Destillat qualmt es zwar, aber für meine Begriffe doch etwas zu wenig.

Da ich noch analog fahre (komplexere automatisierte Pendelzugstrecke im Garten) habe ich für die Widerstände nur max. 20 V Gleisspannung zur Verfügung und habe 2 x 56 Ohm parallel geschaltet, so dass ich auf ungefähr 12 W Verdampferleistung komme (bei Dir sind's ca. 14 W). Aber dem Video nach zu urteilen sollte das bei weitem reichen :-)

Viele Grüße, Chris


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 4. März 2015, 23:11 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Stephan,

habe in Wikipedia gefunden, dass die Rauchfluide für Nebelmaschinen hauptsächlich mit Propylenglycol bzw. mit einer Mischung aus dest. Wasser (u.a. unter Beimischung von Glycerin) laufen. Hast Du so eine Mischung verwendet?

Wenn man sich mal den Flammpunkt von reinem Propylenglycol anschaut, kommen mir (ein bißchen) Bedenken... bildet ab 101 °C zündbare Gemische, allerdings liegt die Zündtemperatur bei 420 °C. Brennt so ein Heizwiderstand mal durch bei längerem Trockenlauf (den man natürlich grundsätzlich vermeiden sollte), dann könnten ganz kurz schon solche Temperaturen auftreten. Ist allerdings wiederum der Anteil an dest. Wasser höher, sollte das das alles wieder relativ schnell abmildern.

Viele Grüße, Chris


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 5. März 2015, 00:19 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6472
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin Chris,

wenn der Heizwiderstand "trocken" läuft und dann durchbrennt, kann in dem Moment kein zündbares Gas vorhanden sein. Per definitionem.
Für eine zünftige Verpuffung müsstest Du schon genau im Augenblick des Durchbrennens oder einige Sekundenbruchteile vorher den Fluid-Vorrat nachtanken.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 5. März 2015, 11:25 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 24. Februar 2015, 19:44
Beiträge: 6
Hallo Micha,

da hast Du auch wieder recht, klar.

Grüße Chris


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Sonntag 29. Oktober 2017, 23:29 
Offline
Forumsgast

Registriert: Sonntag 29. Oktober 2017, 23:17
Beiträge: 3
Hey Ihr!
Ist lange her dieses Thema aber ich wollte Mal fragen was ihr von meiner Idee haltet.
Ich überlege als Rauchgenerator Rauchermännchen Rauchkegel zu nutzen und diese unter Plastikhäuschen(von MoBa-Herstellern) in Spur Z zu setzen. Unter die Kegel kommt ein Alu-Plättchen und oben im Haus wird ein Loch unter den Schornstein gebohrt / gefräst um einen Rauchabzug zu schaffen und den Tannenduft über die Winteranlage zu schicken.
Wie seht ihr das Risiko? Was haltet ihr von der Idee?

Liebe Grüße,
Redstone_Emil
--------------------
Gamer & Modellbahner


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Rauch in Hausmodellen
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Oktober 2017, 07:41 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Beiträge: 7031
Wohnort: 520 km südl.
"Offenes Feuer" in Plastikmodellen (und dann sogar auch noch in Spur Z = Maßstab 1:220) zu entfachen halte ich generell für grob fahrlässig. Tannenduft lässt sich ganz bestimmt auch auf andere Art und Weise auf der winterlichen Anlage verbreiten, und die Versicherung wird einen Fall weniger zu bearbeiten haben, wenn sie bei einer derartigen Verursachung im Brandfall überhaupt zu einer Leistung verpflichtet wäre ...

Freundliche Grüße an alle Räuchermännchen
Datterich

_________________
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Oktober 2017, 11:01 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18058
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
das ist grob fahrlässig und im Schadensfall dürftest Du für den Gesamtschaden aufkommen. Das kann schnell im 6stelligen Bereich sein.
Also lass es sein!!!

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi (Günter)

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Oktober 2017, 17:58 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 23:43
Beiträge: 42
Ja, nun der Fragesteller wollte ja keine Versicherungsexpertise oder eine Haftungsfrage klären und wenn es danach geht darfste ja nichts ohne CE Zeichen aufbauen... Ich gehe also davon aus, das jeder weiß, das er stets alles auf eigene Gefahr macht und weis wann eine Sache so blöde konstruiert ist, dass man deren Inbetriebnahme als grob Fahrlässig betrachten muss....

Also in das Plastikhaus würde ich auch nichts glimmendes stellen. Was ich mir vorstellen kann ist ein längeres Messingrohr z.B. DM 10mm von unten durch die Platte in das Haus zu führen. Unten an dem "Kamin" eine Kaminkammer aus Messingblechen formen und verlöten in diese man die Räucherkerze stellt.
Vorher mal testen wie warm das Messingrohr wird... Aber ich denke die Sache wird, wenn man es mit Umsicht baut und betreibt nicht gefährlicher als ein "normales" Räuchermännchen... Die bekanntlich aus Holz sind und mir ist davon auch noch keines abgebrannt.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Oktober 2017, 18:26 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Beiträge: 4187
Wohnort: Zuhause
Hallo Maximus!

Maximus hat geschrieben:
Ja, nun der Fragesteller wollte ja keine Versicherungsexpertise oder eine Haftungsfrage klären
.....

Hmm, indirekt irgendwie schon, denn die Frage.....

Redstone_Emil hat geschrieben:
.....
Wie seht ihr das Risiko?
.....

..... geht doch schon in diese Richtung.
Ich halte es auch für eine gewagte Idee die ein gewisses Potential dazu hat in die Hose zu gehen. Dein Vorschlag mit dem Messingrohr würde ich dagegen eher ausprobieren zumal ich davon ausgehe daß die Erwärmung bzw. Wärmeleitung ab einer gewissen Länge vernachlässigbar ist.

Gruß
Stephan

_________________
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)


Zuletzt geändert von Stephan D. am Dienstag 31. Oktober 2017, 10:24, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Räucherkerze in Hausmodell
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Oktober 2017, 18:28 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Beiträge: 7031
Wohnort: 520 km südl.
Redstone_Emil hat geschrieben:
Wie seht ihr das Risiko? Was haltet ihr von der Idee?

Maximus hat geschrieben:
Ja, nun der Fragesteller wollte ja keine Versicherungsexpertise ...
[... schnippeldischnapp ...]
Ich gehe also davon aus, das jeder weiß, das er stets alles auf eigene Gefahr macht und weis wann eine Sache so blöde konstruiert ist, dass man deren Inbetriebnahme als grob Fahrlässig betrachten muss....

Da gibt es im Forum schon manche schlechte Beispiele dafür, dass man bei Fragen manchmal überhaupt nichts voraussetzen sollte. Übrigens wurde hier ganz gezielt nach Risiko und Meinung(en) gefragt (siehe bitte Originalbeitrag sowie Zitat). Ein frei stehendes Räuchermännchen ist nicht vergleichbar mit einem 1:220 Modellhaus aus Plastik, und Zu- und Abluft, Hitzeentwicklung sowie "vergessen" auf der Anlage sind unbekannt bzw. nicht sicher. Das ist meine Meinung zu der obigen Frage im Beitrag von Redstone_Emil. Danke auch an Stephan D., der mir jetzt zuvor gekommen ist.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich

_________________
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 14:26 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 9. Dezember 2008, 23:43
Beiträge: 42
Ja nun die Risikofrage bezog sich nach meinem Verständnis jedoch nicht auf Versicherungsrechtliche Haftungsfragen, wer wessen Schaden allein zu tragen hätte.... Mit dieser Art der Bedenkenträgerei wird meiner Meinung nach viel zu schnell jede Idee und Diskussion abgewürgt und keiner traut sich mehr die Idee weiter zu denken...
Die Frage war wohl eher auf das reine Betriebsrisiko gerichtet: Ist es ein Risiko eine glimmende Räucherkerze direkt in ein brennbares Plastikmodell zu stellen. Ich finde da muss man nicht zwingend mit Haftungsfragen und wer wie für einen Schaden haftet...
Sondern es reicht, ja es ist ein hohes Brandrisiko vorhanden, welches man nicht eingehen sollte.
Wenn egal wie und warum eine MoBa Anlage abbrennt, wird es immer darauf hinaus laufen das der Betreiber der Anlage auch haftet. Am Ende ist es z.B. grob Fahrlässig zu vergessen den Stecker zu ziehen bevor man den Bastelkeller verlassen hat und sich so ein kleiner Kurzschluss zum Feuer entwickelt. Jeder Heimwerker oder Bastler haftet für den Mist den er fabriziert. Da finde ich es eben besser einfach zu sagen:
Nein Deine Idee wäre mir zu heiß, weil Brandrisiko zu hoch! Und schlage folgende Lösung vor - die der Grundidee des Fragestellers am nächsten kommt.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 21:15 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10
Beiträge: 383
Moin Z'äme...

Eine Frage an HahNullMühr zum Initial-Beitrag v. 21.11.2014
EXTREM DAMPFERZEUGER Nr.600

Hoi Micha
Wie sauber arbeitet dieser Supertanker?
Meine dünne Erfahrung mit einem Standardbrenner von Seuthe blieb ohne "Nachkommende". Mehr (original Seuthe-) Öl auf den Kessel der BR05 als effektiver Rauch aus dem Schlot gespuckt: das AUS!
Es war noch lange vor 2014, ging aber trotz ausgebliebenen Waldbränden nie vergessen...

Sonnige Grüsse aus Zürich

François


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Rauchgenerator selber bauen
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Oktober 2017, 22:35 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6472
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Salü François,

"Wie sauber arbeitet der"?
Ich habe ihn für ein paar Minuten auf der Messe beobachtet, vor 3 Jahren. Aufgrund der Konstruktion mit relativ langem Schlot würde ich annehmen, das Spritzer von Öl im Rohr bleiben. Wieviel Niederschlag entsteht, muss man wohl erproben. Das Teil ist wohl eher zum Freilandeinsatz gedacht.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 3 von 4 [ 65 Beiträge ] Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: