Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.




 Seite 1 von 2 [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2  Nächste



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Samstag 24. Februar 2018, 15:29 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Hallo,

ich habe von einem Bekannten "ein kleines Feuerwehrauto mit ein paar Drähten dran" geschenkt bekommen.

Nach dem Öffnen des Modells habe ich eine kleine Platine vorgefunden, die ich nicht zuordnen kann.

Kann mir bitte jemand Auskunft zu dieser Platine geben?

Gruß
Uli


Dateianhänge:
Platine1.jpg
Platine1.jpg [ 95.63 KiB | 814-mal betrachtet ]
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Samstag 24. Februar 2018, 15:53 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Salü!

Hat extreme Ähnlichkeit mit der Blinkschaltung von ELV - die Unterschiede bei den Kondensatoren könnten einer Produktüberarbeitung ab Hersteller geschuldet sein.

Jedenfalls ist das mit Sicherheit eine Gleichstrom-Blinkschaltung...

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Samstag 24. Februar 2018, 18:00 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Danke Ralf für Deinen Hinweis. Ich habe nochmal etwas nachgeforscht und feststellen können, dass Du richtig liegst. Es ist die ELV-Platine,

Nun weiß ich wie ich dieses Teil einzuordnen habe. Nochmals vielen Dank.

Bis denn dann

Uli


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Samstag 24. Februar 2018, 20:11 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Ah, sehr schön ^^ - ich war mir nicht 100 %ig sicher, da ich mir die Schaltung zwar schon kaufen wollte, bisher aber noch nicht dazu gekommen bin.

Gern geschehen, Uli.
Und viel Erfolg bei was auch immer Du so vor hast. ;-)

Gruß
Ralf

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 12:48 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Hallo Ralf,

eigentlich war die Sache mit der Platine hier nur ein Zufall.

Für relativ einfache Beleuchtungsaufgaben, wie beispielsweise 2 Blaulichter auf einem DDR-Einsatzfahrzeug, hatte ich bisher den "telefunken u880b-Wechselblinker" verwendet. Von der Größe und der Leistungsfähigkeit her war das Ding ideal.

Vor geraumer Zeit (ca. 2 Jahre) hatte ich mir noch ein paar von den Dingern "auf Halde" gelegt, da die Preise gerade noch vertretbar waren.

Nun musste ich feststellen, das ich damit voll in den "Sch...topf" gegriffen habe. Alle 5 Bausteine zeigen das gleiche Verhalten. Bei 9 V ist das Blinken zunächst i.O., aber nach ca 20 Sekunden beginnt ein Ausgang zu flackern und wird dann zum Dauerleuchten. Bei 6 V und 12 V das Gleiche, nur zu veränderten Zeiten. Sie sind also als Wechselblinker nicht zu gebrauchen. Ein Ausgang als Blinkgeber funktioniert.

Selbstverständlich habe ich keine Ahnung mehr wo ich die Dinger gekauft habe.

Leider ist der Baustein heute nicht mehr aufzutreiben. Nach meinen Infos gibt es noch einen Anbieter in UK der zum Stückpreis von 7,35 € bei 18 € Versandkosten den Baustein verkauft. Ohne Worte.

Von daher suche ich seit einiger Zeit nach einer Ersatzlösung. Einen einfachen, kompakten und günstigen Baustein der 2 LED wechselseitig zum Blinken bringt. Bisher leider erfolglos.

Bei der Suche bin ich mit dem "zugelaufenen Modell" über die ELV-Platine gestolpert. Aber die ist mit 26 x 19 mm auch deutlich zu groß für meine Zwecke.

Es ist schon seltsam, da werden Mikrochips mit der Rechenleistung eines ausgewachsenen Computers produziert, aber einen einfachen Wechselblinker kann oder will keiner anbieten.

Aber Aufgeben ist keine Option und so werde ich weiter suchen.

Gruß

Uli


Dateianhänge:
telefunken u880b.jpg
telefunken u880b.jpg [ 10.39 KiB | 784-mal betrachtet ]
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 13:03 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
ich gehe davon aus, dass Du LEDs angeschlossen hast. Welchen Wert haben die Vorwiderstände für die LEDs?

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 14:36 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Hallo Günni,

angeschlossen waren rote SMD LED 0402 mit einem Vorwiederstand von 1,5 kOhm.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 15:04 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
hmmm, jede LED über einen Widerstand von 1,5k angeschlossen, das ist ok. Als Abhilfe fällt mir nur noch ein kleiner Kühlkörper ein, denn ich gehe davon aus, dass Du das IC mit stabilisierter Gleichspannung versorgst.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 17:51 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Der Versuchsaufbau erfolgte mit einem Labornetzgerät. Aufgefallen ist mir auch, dass das Bauteil, man muss schon sagen, sehr warm wurde. Aber ein Kühlkörper? Ein Kühlkörper, der die Hitze vom Bauteil ableitet, kann in einem Plastemodellauto nicht die Lösung sein.

Ich habe Alles in Allem bestimmt mehr als 20 dieser Module verbaut und dabei waren keine Probleme festzustellen.

Schon damals waren steigende Preise und nur noch vereinzelte Anbieter,meiner Ansicht nach, ein Zeichen dafür, dass die Bestände zur Neige gehen. Denn so viel wie ich weiß, wurde die Produktion des Bausteins schon Ende des letzten Jahrhunderts eingestellt.

Ich glaube daher das zum Ende der Bestände hin, "B-Ware" verkauft wurde.

Da sie nun aber Alle sind, läuft die Suche nach einer Ersatzlösung. Dabei will es mir nicht in den Kopf, dass es soetwas 20 Jahre danach nicht geben soll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 20:10 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
ich habe vor 1-2 Jahren nach dem U880 gesucht, aber zu einem vertretbaren Preis war der nicht zu bekommen. Ein Bauteil mit den gleichen Spezifikationen habe ich bisher nicht gefunden. Aber von Zeit zu Zeit suche´ich danach.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 20:55 
Offline
Forumane

Registriert: Freitag 30. März 2007, 22:37
Beiträge: 818
Wohnort: München
Hallo Kollege,
da bleibt nur ein kleiner achtbeiniger Atiny, der das erledigt. Auch kleine PIC-controller gibt es für solche Zwecke. Als SMD-IC passt er in jedes Fahrzeug und braucht so gut wie keine externen Bauteile mehr.
Takterzeugung ist an Bord und er kostet nen Appel und ein Ei.
Darum sind die anderen Bauteile einfach ausgestorben, da sowas heutzutage mit einem Mikrocontroller gemacht wird.
Einfach mal danach gurgeln bzw. auf YT schauen.
Gruß
Wolfgang Z.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 21:31 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
bei Kemo gibt es entsprechende Ersatzschaltungen.
Blinker
Wechselblinker
Das ist zwar nicht der U880 aber immerhin recht klein.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 22:31 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Diesen Telefunken-Blinker hatte ich einstmals auch im Auge, war ja bei vielen sehr beliebt und von Problemen habe ich bis eben noch nie was gehört. Aber stimmt, gab es die Dinger vor einigen Jahren auch noch "für'n Appel und 'n Ei", sind sie mittlerweile echt teuer geworden, wenn es sie doch mal gibt (ab und an tauchen noch Restbestände im Netz und auf eBay auf).

Der Dreifuß-Blinker von Kemo ist ja nett, den kannte ich noch gar nicht! 8)

Eine winzige Wechselblinker-Schaltung gibt es aber noch: Tams WBA-2 Den Kleinen habe ich ein paarmal verwendet, ist echt niedlich und funktioniert super. Ob er günstig ist, ist allerdings dann wie immer Ansichtssache.

Wechselblinker habe ich mir bei "Drehspiegel-Rundumkennleuchten" allerdings schon lange abgewöhnt, die haben mit den Vorbildern (zumindest im Westen) nichts zu tun.

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Sonntag 25. Februar 2018, 23:01 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Hallo an Alle

Günni: Der Kemo M079N ist ganz interessant, zumal sich die Platine augenscheinlich auch noch "schrumpfen" läßt. Nur ist da noch der Kondensator. Im Vergleich mit der Platine ein echter Klotz.

Ralf: der Tams WBA-2 ist von der Größe her absolut ok. Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit ist die Einsatz-Mini Platine von Sven Brand für mich der Maßstab. Und da sieht die Tams WBA-2 im Vergleich gar nicht gut aus, was das Preis/Leistungsverhältnis angeht.

Wolfgang Z: Genau an so einen kleinen "Käfer" hatte ich gedacht. Nur müsste man soetwas wohl selber programmieren und dann auf einen IC bringen. Und genau dies sind Dinge die ich nicht kann und die ich eigentlich nicht noch erlernen möchte.

Eine fertige Lösung scheint es dann wohl nicht zu geben.

Von daher wird jemand gesucht der sowas programmieren kann und dann auf einen IC bringt und diesen zu einem moderaten Preis abgibt. Das Programm müsste ja nur einmal geschrieben werden und könnte dann zigfach übertragen werden.

Ich denke damit könnte ein pfiffiger Schüler sein Taschengeld ordentlich aufbessern. Leider kenne ich keinen der das kann.

Gruß

Uli


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 00:17 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Salü Uli,

Du hattest bisher nur Wechselblinker angemerkt und die können eben nur im Wechsel blinken... :P :mrgreen:
Selbstverständlich ist Svens Schaltung ansonsten das Maß aller Dinge (die beiden RTK 6 Muster kommen von mir, ein paar Korrekturen an mehreren älteren Modi auch). Ich benutze allerdings meistens aus bestimmten Gründen seinen PIC auf der Tams LC-** Platine. :wink:

Mittlerweile hat Sven ja seine Schaltung massiv verkleinert, mehr (oder besser gesagt weniger) geht wohl nicht mehr. https://www.digital-bahn.de/shop/produc ... cts_id=212
Wie man seine "alte" Platine verkleinert und in H0 Autos reinquetschen kann, zeigt Carsten Schrön im Nordstadt-Forum: http://www.nordstadt-forum.info/viewtop ... 38#p140938 (eventuell etwas scrollen, der Beitrag lässt sich komischerweise nicht direkt ansteuern) Ist aber für vieles immer noch zu groß, gebe ich zu... In diesem Thread meldet sich übrigens auch ein Kollege zu Wort, der PICs selber programmiert und ganz winzige SMD PICs ausprobieren wollte. Er ist hier im Forum unter 2-45-3 gemeldet, hat aber schon ewig nichts mehr von sich hören lassen.

Ansonsten gäbe es noch sowas: https://www.leds-and-more.de/catalog/bl ... gcsumti813, auch bei anderen Anbietern zu finden...

Und ich hatte einen Anbieter, der programmierte 8-Füßler auch solo anbietet, die praktisch direkt ohne Schaltung betrieben werden können - ärgerlicherweise habe ich den Link verdaddelt; sobald ich den Anbieter wiederfinde, gebe ich Bescheid.

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 00:26 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 6. Juni 2005, 19:55
Beiträge: 1084
Wohnort: Köln
Wenn jemand nur begrenzte Ahnung von sowas hat und einen schnellen Lernerfolg haben will sollte er sich mal beim Arduino umsehen. Arduino Nano Clone aus China kommen teilweise auf unter 1 Euro das Stück. Und sie sind für fast alle Beleuchtungsaufgaben zu gebrauchen. Vom belebten Haus bis zur Auto-Beleuchtung. Passende, leicht umzuschreibende Programme findet man in diversen Anleitungen.

_________________
Vieles rund um Meckisteam und Köln : http://meckiweb.blogspot.com/
Mein Hobby-Blog : https://schiffsmodell.blogspot.de/


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 00:46 
Offline
Forumsgast

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 22:03
Beiträge: 40
Guten Morgen Ralf,

auch für mich sind die Platinen von Sven Brandt derzeit das Maß der Dinge. Ich empfinde es daher als völlig überzogen eine seiner Platinen für einen W50 mit 2 Blaulichtern zu "opfern".

Ich bin bestimmt kein Schotte, aber die Angebote von leds-and-more u.a. sind mir perönlich, bezogen auf die Arbeitsaufgabe, beispielsweise W50, zu teuer.

Wobei ich die 10er Lauflichter von denen auch schon verbastelt habe.

Es wäre nett von Dir, wenn Du den Link finden könntest. Das hörst sich sehr interessant an.

So, nun muss ich aber los, an der Matratze horchen.

Gruß

Uli


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 11:24 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Salü Uli,

stimmt ja alles: Svens Platine für lediglich zwei Lichter zu verbraten, muss nicht unbedingt sein, auch wenn es manchmal nicht anders geht (ich kann auch nichts selber programmieren).
Die anderen Schaltungen sind auch mir etwas kostenintensiv; auch wenn die Preise je nach Anbieter variieren - so schön das Spielen mit den Blinkvariationen ist, für "nur" zwei Lichter ist das recht happig. Soooo dicke habe ich es auch nicht.

Ich will in nächster Zeit wieder mit 10er Lauflichtern experimentieren, z.B. in der Bucht gibt es da zwei (konventionell und SMD) auf Basis von CD4017 mit NE555. Leider ist beim ersten Anschließen meiner Testschaltung der CD4017 abgeraucht; entweder habe ich doch einen Lötfehler gemacht, den ich bisher nicht identifizieren konnte, oder der IC war schon defekt (oder die Schaltung konnte die angegebene Spannung doch nicht ab, da gehen nämlich bei verschiedenen Anbietern die Angaben beim selben Produkt stark auseinander). Aber wirklich klein ist auch die SMD Variante ohnehin nicht...

Tja, und was den Link zu besagtem Microcontroller angeht, das hat leider derzeit nichts mit Nettigkeit zu tun. :roll: :mrgreen: Ich habe mir selber extra das Lesezeichen gesetzt, aber es irgendwie wieder gelöscht, weiß der Geier... Und ich weiß beim besten Willen nicht mehr, wie ich dahin gelangt bin. Selbst wenn ich besonders nett sein wollte, ich finde die Seite im Moment einfach nicht mehr... :? Aber ich bleibe dran, allein schon schlicht aus Eigeninteresse. ;-)

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 11:26 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18706
Wohnort: Düsseldorf
Mooin Uli,
Tantal-Elkos sind kleiner als "normale" Elkos. Aber auch teurer. 100µ16V 99ct bei Reichelt

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: unbekannte Platine
 Beitrag Verfasst: Montag 26. Februar 2018, 14:24 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Beiträge: 4416
Wohnort: daheim
Beharrlichkeit zahlt sich manchmal eben doch aus:

@ mondeo (und natürlich alle anderen Interessierten):
Gefunden! https://tostec.de/de/MODELLBAU/Singel-Chip-Serie/ 8) :D
Ob da jetzt konkret was für Dich dabei ist, Uli, musst Du natürlich selber schauen, insgesamt finde ich das Angebot aber recht ansprechend da...

_________________
Gruß
Ralf

pollight3000 bei Google+ (...mit Verfallsdatum: August 2019)
http://www.youtube.com/user/pollight3000 (vielleicht auch nächstes Jahr nicht mehr?)


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 2 [ 32 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2  Nächste




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Elektronik & Co.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: