Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Modellbau




 Seite 1 von 3 [ 41 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste



Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Freitag 27. Mai 2016, 20:22 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Hallo,

ich suche eine einfache Methode, um die einzelnen Fenster meiner H0-Häuschen hinter der Lochmaske einfach zu beleuchten.

Ziel soll sein, dass ich eine LED an eine kleine Platte mit max. 1-2mm Dicke anbringe, welche dann die gesamte Platte (Fläche max. ca. 1-2cm²) einigermaßen gleichmäßig ausleuchtet. Ungefähr vergleichbar mit TFTs: Auf der einen Seite die LED und auf der anderen Seite einfach der aufgeklebte Druck des Fensters aus der Lochmaske.

Welches Material ist hier am Besten für die Platte geeignet? Evtl. gibt es entsprechende Glasfaserplatten oder sowas?

Gruß


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Mai 2016, 10:52 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Beiträge: 7544
Wohnort: 520 km südl.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du aus einer punktförmigen Lichtquelle (LED) eine möglichst gleichmäßig verteilte Lichtfläche erhalten. Da kann ich Dir nicht direkt weiter helfen.

Im Wochenbericht 812 im vierten Bild von oben gibt es eine Beschreibung, wie die Wunderländer das mit den Römern (und Knuffingern, Hamburgern, Amerikanern, Schweizern usw.) gemacht haben. Vielleicht hilft das ja weiter ...?!

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
_________________
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Mai 2016, 19:10 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Ja, die Lösung mit den Softboxen kenne ich bereits. Das Problem ist, wenn man viele Fenster hat, wird das sehr schnell sehr aufwendig, weil man soviel Pappe zurecht schneiden und knicken muss. Außerdem... wird das beim Austausch dann schnell kompiliziert, wenn das Haus kleiner ist.

Ich habe selbst noch mal ein bischen recherchiert... und einen ersten Prototypen gebaut. Ich habe Acrylglas genutzt und an den Kanten 2x1 mm LEDs verbaut. Auf der der Rückseite habe ich zur besseren Streuung des Lichts Alufolie aufgeklebt... so habe ich zumindest noch einen kleineren Reflektor drin. Durch anrauen der Seite zum Fenster hin kann man den Streuungseffekt nochmal etwas verbessern (das macht sich auf der helleren Seite bemerkbar, wo ich die Oberfläche angeraut habe). Sieht auf den ersten Blick eigentlich schon brauchbar aus.

Den hellen Rand um das Fenster herum, bekomme ich auch noch weg... ich werde schwarzen Heißkleber verwenden... Mal gespannt, wie das Ergebnis am Ende komplett aussieht. :)


Dateianhänge:
fenster.jpg
fenster.jpg [ 27.21 KiB | 1566-mal betrachtet ]
Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Mai 2016, 21:42 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6551
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin, sub,

das sieht schon vielversprechend aus. Und richtig, den Rand musst Du abdecken, da streut das Licht noch aus der "Plattenkante".
Aber Heißkleber wäre mir zu unhandlich. Hast Du mal überlegt, das Gebäude innen lichtdicht zu machen? Dazu kann man beispielsweise die Wände mit Alufolie oder besser noch mit alu-beschichtetem Papier abkleben.

Wie auch immer, der Aufwand nimmt sich wahrscheinlich nicht viel, egal ob "Schachtel" oder "Streuscheibe" mit Alu oder Heißkleber.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Mai 2016, 21:58 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Mit dem Heißkleber habe ich vor die Ränder des Acrylglases zu überziehen, sodass die LEDs darunter praktisch verschwinden und nicht mehr abreißen können... die Klebefläche ist einfach zu gering... ein kleiner Stoß mit der Pinziette reicht aus, um die LED "abzureißen".

Aber vielleicht gibt es ja noch ein anderes Material, zum überziehen... das man nachträglich wieder abbekommt... für den Fall, dass die LEDs getauscht werden müssen? Das wäre eine super Sache!

Gibt es eine Idee? Gibt es vielleicht einen Kleber, der sowas kann?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Montag 30. Mai 2016, 22:20 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6551
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Bei ordnungsgemäßer Beschaltung und richtiger Montage müssen LEDs eigentlich in einem normalen Modellbahner-Leben niemals ausgetauscht werden.

Die meisten LED-Verbauer benutzen Cyan-Acrylat (Sekundenkleber). Den gibt es ja von "gelartig" bis "superdünnflüssig". Und darüber kommt dann eine lichtdichte Lackierung.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Mai 2016, 06:52 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Das ist richtig... LEDs sind ja sehr langlebig... aber, ich hab gerne die Möglichkeit das nachträglich reparieren zu können. Ich baue alle meine Häuser so... :)

Wo kann ich Cyan-Acrylat herbekommen? Bei Conrade oder ist Ebay evtl. hier die bessere Wal? Sackt der gelartigartige ein oder bleibt er stehen?

Lack habe ich da... das wäre kein Thema.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Mai 2016, 11:11 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18781
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
betreibe die LEDs mit max 10mA. Die Helligkeit reicht aus. Ich habe in einem anderen Einsatzfall LEDs bisher 20Jahre im Dauerbetrieb ohne Ausfall, Strom durch die LED 8-10mA.
Betrieben werden die LEDs mit Gleichspannung.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Dienstag 31. Mai 2016, 23:01 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Mh... naja, es kommt da auch ein bischen auf die Bauform an...?!

Ich betreibe meine SMD-LEDs im Durchschnit mit 1-2 mA.

Aber... ich hab es halt immer gerne, wenn ich Dinge einfach mal eben so reparieren kann... es ist ja nicht gesagt, dass doch mal etwas kaputt geht... und sei es, dass mein späterer Sohnemann irgendwann mal meint mehr Spannung drauf geben zu müssen... wer weiß... :?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 1. Juni 2016, 10:51 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18781
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
1-2mA, noch besser.

Selbstbau eines LED-Testers

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Mittwoch 1. Juni 2016, 21:47 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10
Beiträge: 387
Hello Micha

Du schreibst: "... darüber... eine lichtdichte Lackierung". Darüber? Zur seitlichen rundum Abdichtung der Leds, nehme ich mal an? Das Produkt kenne ich leider noch nicht. Oder meint ihr Siegellack? Kannst Du bitte Kurz klären? Ich danke Dir im voraus.

Zum Thema Kleber:
Unter den vielen möglichen Arten, wie Cyano-Akrylat-Kleber angeboten werden, ziehe ich es vor -nach langer Erfahrung mit dem genialen und lästigen Alleskleber (alles?)- die flüssige Form in den Abpackungen zu etwa 3 kleinen Portionen, je mit Verschraubbarer Kappe. Darin bleibt der Kleber, allerdings im Kühlschrank und in ausgedienten, ebenfals verschliessbaren Brausetabs-Étuis* verstaut, über ein 1/2 Jahr "frisch".
(*) Letzteres zum Schutz der K-Schrank Einrichtung. Ich habe bereits beobachtet, wie allein nur schon Dämpfe dieser Wow-Kleber klarsichtige Scheiben am Modell betrübten.
Die Gel-Form finde ich für sauberes Kleben problematisch und eignet sich vielleicht besser als Füller?

Nun, entschuldige bitte die kurze Unterbrechung Eures Themas. An diesem sitzt man schnell mal bombenfest!

Liebe Grüsse aus CH/ZH

François


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 2. Juni 2016, 12:28 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6551
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Moin, François,

mit "darüber" meint der Lackierer natürlich, dass er den Lack aufträgt, und zwar auf etwas bereits vorhandenes. In diesem Fall wird also die geklebte LED mit (schwarzer?) Farbe "überstrichen", und zwar vollkommen gleichgültig, wie das Werstück ausgerichtet ist (also oben, unten, rechts, links, vorne, hinten - der Lack kommt immer "drauf").

Welcher Lack nun "lichtdicht" ist, muss jeder selber herausfinden. Je nach Einstellung (=Verdünnung) kann auch die schwärzeste Farbe durchscheinend werden. Im Zweifelsfalle also mehrere Schichten auftragen.

Richtig erkannt, Cyan-Acrylat dünstet aus und bildet dabei einen weißlichen Niederschlag. Gefährdete Stellen sollte man also sicherheitshalber abdecken.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 2. Juni 2016, 22:03 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Der Plan ist folgender:
Ich nehme ein Acrylglas, schneide einen entsprechenden Zuschnitt heraus, beklebe die Schnittkanten mit SMD-LEDs und versuche es dann mit dem Heißkleber "lichtdicht" zu bekommen, sodass die LEDs nur noch in das Glas selber hineinscheinen.

Ich habe es gstern mal mit schwarzem Heiskleber getestet. Der Versuch verlief fürs erste eigentlich recht erfolgreich. Ich muss hier aber mal schauen, wie ich den Heiskleber besser verteilt bekomme... das Zeug schießt ja immer ein wenig unkontrolliert aus der Pistole und das macht eine richtige Dosierung extrem schwer.

Vielleicht habe ich auch einfach die falsche Pistole?! War ein Angebot für 15 Euro... sollte ich hier evtl. etwas besseres nehmen?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Donnerstag 2. Juni 2016, 23:57 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Beiträge: 6551
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
subroutine hat geschrieben:
[...] schießt ja immer ein wenig unkontrolliert aus der Pistole [...]

DAS ist genau das, was ich weiter oben mit "unhandlich" meinte.
Ich bevorzuge dicke, schwarze Farbe. Zum Beispiel Abtönfarbe pur. Aus dem Baumarkt.

Gruß

_________________
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. Juni 2016, 07:06 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Abtönfarbe? Muss ich da was grundieren? Trocknet die lange?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. Juni 2016, 13:05 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Beiträge: 1072
Wohnort: NRW / Ostwestfalen
subroutine hat geschrieben:
Abtönfarbe? Muss ich da was grundieren? Trocknet die lange?

Wenn die Farbe nicht zu dick aufgetragen wird, dann kannst du beim Trocknen zusehen. Grundiert werden braucht vorher nicht.

Gruß,
Thomas

_________________
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. Juni 2016, 22:45 
Offline
Stammgast

Registriert: Dienstag 11. Juli 2006, 20:56
Beiträge: 113
Hallo zusammen,

habe die schmerzliche Erfahrung machen müssen,
daß die SMD LEDs nach dem Kleben mit Sekundenkleber ( meist Cyan-Acrylrat Kleber )
nicht mehr funktionierten.

Anscheinend kriecht der Kleber in irgendwelche Ritzen und zerstört da irgendetwas.

MFG
Alois


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Freitag 3. Juni 2016, 22:55 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Ich habe es noch nicht mit Sekundenkleber probiert... aber ich hatte schon die Vermutung, dass dieser zu aggresiv ist... der Modellbau-Kleber von Uhu ist ja auch so aggressiv, dass das Plastik "verschmilzt". :?

Ich habe die SMD-LEDs mit Uhu aufgeklebt, muss dann halt kurz antrocknen.

Mit dem Heiskleber hat es schon gut funktioniert... ich habe nun ein Fenster-Element... ich werde mal testen, wie ich die Handhabung des Heisklebers verbessern kann... damit ich nicht zuviel davon in die Tonne treten muss.

Heiskleber müsst doch eigentlich auf einer Alufläche ohne Probleme abgehen, oder?


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Samstag 4. Juni 2016, 10:02 
Offline
Forumane
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Beiträge: 18781
Wohnort: Düsseldorf
Moin,
die Erfahrung von Alois kann ich nicht teilen. Null Ausfälle nach kleben mit Sekundenkleber.

_________________
Gruß vom N-Bahner GüNNi

Surftipps: Polizeimuseum
Pressemitteilungen von Polizei, Feuerwehr und Zoll.


Nach oben   
 Betreff des Beitrags: Re: Fenster beleuchten
 Beitrag Verfasst: Samstag 4. Juni 2016, 10:25 
Offline
Forumsgast

Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 06:24
Beiträge: 31
Vermutlich hat es mit dem Sekundenkleber selbst und der Menge zu tun, ob dieser eine ätzende Wirkung hat und ggf. die Bauteile zerstört...


Nach oben   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
 Seite 1 von 3 [ 41 Beiträge ] Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste




Foren-Übersicht » Modellbau / Technik allgemein » Modellbau


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

 
 

 
Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: