Arroganz der Macht?

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Samstag 31. Januar 2004, 17:39

Tja, es ist ein beliebtes Druckmittel mit Abwanderung zu drohen wenn die Damen und Herren nicht mitspielen. So ist es beim Tamm-Museum, so ist es auch in der Wirtschaft.
Ich muss dazu sagen das ich bevor ich das MiWuLa kannte, noch fast nie in Hamburg war! Durchgefahren (Autobahn, mal durch die City) ja, doch richtig eine Ausstellung oder eine Übernachtung habe ich noch nie in Hamburg gemacht. Doch seitdem es das MiWuLa gibt, war innerhalb kürzester Zeit zwei mal in Hamburg! Zwar fahre ich nur in die Speicherstadt, die ich vorher nur von Bildern kannte, doch lerne Hamburg besser kennen und schätzen. Das hat alles das MiWuLa geschafft! Darauf könnt ihr wirklich stolz sein.
Die Speicherstadt ist einfach ein idealer Ort für Museen und Ausstellungen das haben neben euch auch andere erkannt. Doch dass dadurch eine gewisse Inflation an Ausstellungen/Museen auf engstem Raum geschieht nimmt und will keiner wahrnehmen. Das ist fürwahr sehr bedauerlich. Ich würde am liebsten sagen: abwarten und Tee trinken, doch das ist nicht die Lösung. Man muss für seine Interessen kämpfen. Eine Schande ist es wirklich das ihr wieder nicht als Hamburger Attraktion erwähnt wurdet. Oder glauben die Herren im Rat das ihr dies nicht nötig hättet?

Vielleicht muss man wirklich mal einen Aufruf starten, vielleicht wachen die Damen und Herren im Rat dann endlich auf.

Liebe Grüße
Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Gast

Beitrag von Gast » Samstag 31. Januar 2004, 20:20

Hi,
nun wiederhole ich mein Posting, das ich selbst Heute Morgen gelöscht
habe, sinngemäß und verlängert.
Hier ist ein Beispiel der genialen Volksverarschung durch die Politicker
(extra falsch geschrieben). Diese Personen denken doch nur daran, wie
sie sich ihr eigenes Denkmal zu LASTEN des Steuerzahlers erstellen
können. reicht das Geld dann nicht dafür, werden einfach die Steuern
erhöht bzw. andere Abgaben erfunden. Politiker sind im übrigen Personen,
die sich selbst ÜBERBEZAHLEN. Sollte im öffentlichen Dienst die Bezahlung
nach Leistung erfolgen, müßten die Polit. Geld mitbringen. Der Wähler
ist doch eh nur bis zur Wahl interessant und danach wird überlegt, wie
man ihn am besten ausplündert und da sind alle Parteien gleich!
Steuererhöhung = Kaufkraftschwund = Firmenpleiten.
Steuersenkung und den Betrag auf der anderen Seite doppelt abzocken
ist das Gleiche. Was denkt Ihr, warum es hier keinen Volksentscheid
wie in der Schweiz gibt?....
Wie es ausschaut, haben die Schüler, Auszubildende, Studenten... hier
in Deutschland keine Lobby und da wundert man sich über die Pisserstudie
(extra....) Ich habe bisher erst 2 Bücher von Michael Moore gelesen und
bin zum Schluß gekommen, es trifft auch auf D zu, man muß nur die
Namen ändern.
Es tut mir leid, aber ich habe das Vertrauen in die Politicker verloren und
vor 16 Jahren sagte ich meiner damals 4 jährigen Tochter:" Lüge
niemals, denn sonst kannst Du nur noch Politicker werden.
Aber ob wir diesen Personen vertrauen oder nicht, geht denen am A...
lang, Hauptsache wir glauben ihren windigen Wahlkrampfversprechen.
Fazit:
So kommt bei mir das "Denken" der Politicker an: Mein persönliches
Denkmal ist wichtiger als die Existenz von kleinen Unternehmern.
So, nun habe ich meinen Zorn von der Seele getippt.
Man kann auch die Frage stellen, was an perönlichen Zahlungen
für dieses Museum fließt, wenn was fließt. Fragen darf man behaupten
nicht und ich behaupte das nicht

Benutzeravatar
Jörg Thyroff
Dienstagsforumane
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:40
Wohnort: HafenCity Hamburg :-)

Beitrag von Jörg Thyroff » Sonntag 1. Februar 2004, 01:36

Verehrter Gast,

Ihre Ausführungen sind mir zu polemisch, zu flach und auch zu wenig fundiert. Es sind einfach Allgemeinplätze die Sie hier von sich geben und eigentlich überhaupt nichts mit der Situation Wunderland und Museum direkt etwas zu tun haben. (IST ABSOLUT MEINE MEINUNG und soll nicht als wichtigtuerisch oder besserwisserisch gewertet werden!)

Ich meine irgendwo in den Zeitung hier gelesen zu haben, dass ein Großaquarium hier in die Hafencity kommen soll und das andere war glaube ich irgend so eine aufblasbare Eventhalle mit ein paar Tausend Sitzplätzen. Vielleicht ist es ja das was die GL gemeint hat?

Bezug nehmend auf meinen Leserbrief, der steht immer noch nicht im Abendblatt. Und man sollte vielleicht auch darauf hinweisen, dass Hr. Tamm ja auch ein früheres Vorstandsmitglied der Axel Springer Verlages war und das Abendblatt gehört ja auch der Springerpresse. Honi soit qui mal y pense. Für die Nichtfranzosen: Das heißt frei übersetzt: Übles dem, der dabei böses denkt!
Ist übrigens das Motto desBritischen Hosenbandordens und, was noch viel wichtiger ist!!!!! das Motto des berühmten Hamburger Cafe KEESE mit seinem unnachahmlichen BALL PARADOX. (Das ist, wnn die Damen die Herren auffordern! I. d. R. nur etwas für die richtig älteren, bis alten Semester!)
Ich frage mich allerdings auch: "Warum wird da nicht SPIEGEL TV aktiviert?" Das war jetzt ironisch!!!!
Ich vermute mal es wird argumentiert mit der Länge des Leserbriefes. Die wollen ja immer einen Leserbrief, der immer so kurz und knackig ist, und das ist nun mal nicht so mein Ding.

In diesem Sinne noch eine Gute Nacht
Euer Aller JTVT


Das war absolut ironisch gemeint!!!!!!

MfG JTVT

PS: @ Gast: Ich weiß nicht was Sie unter öffentlichem Dienst verstehen, aber ich verstehe darunter, dass das Menschen sind, die in erster Linie der Allgemeinheit dienen. Und wie es in jeder größeren Firma auch der Fall ist: gibt es solche und solche. Da gibt es Hochmotivierte und Knallchargen genauso. Und überlegen Sie doch mal wie eigentlich unser Gemeinwesen ohne diesen so häufig, auch von Ihnen lieber Gast, gescholtene öffentliche Dienst, funktionieren sollte?
Zuletzt geändert von Jörg Thyroff am Freitag 6. Februar 2004, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ludger
Forumane
Beiträge: 1047
Registriert: Montag 30. Dezember 2002, 08:31
Wohnort: Kamp-Lintfort

Beitrag von Ludger » Montag 2. Februar 2004, 12:21

Jörg Thyroff hat geschrieben:... Ich frage mich allerdings auch: "Warum wird da nicht SPIEGEL TV aktiviert?" Das war jetzt ironisch!!!! ...
Hallo Jörg!

Der Gedanke hat was! (es könnte ja auch Frontal, Monitor, Panorama oder Report sein). Es hat sich in der Vergangenheit nämlich schon oft genug gezeigt, dass, wenn Dinge erst einem breitem Publikum zugänglich gemacht werden und dabei Ross und Reiter genannt werden, die Verantwortlichen (immer auf's Image bedacht) oft zurückgerudert sind ...

Und - Gott sei Dank - bisher haben doch die Medien das Miniatur-Wunderland immer mit großem Respekt, "liebevoll" und zuvorkommend behandelt. Was also sollte, wenn die Dinge eskalieren, die gleichen Sender davon abhalten, wiederum zu recherchieren - zumal wir in einer Zeit leben, in der Skandale, Filz und sonstige Machenschaften nur zu gerne (weil für die Sendeanstalten publikumsträchtig) öffentlich gemacht werden?

Die Kacke muss nur schön genug hochkochen, es müssen viele Existenzen auf dem Spiel stehen - und es müssen möglichst viele aufschreien ...

Ich wünsche dem MiWuLa und allen anderen Betroffenen viel viel Erfolg - wehrt Euch!!!!

Liebe Grüße - Ludger

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Montag 2. Februar 2004, 15:58

Ludger hat geschrieben:Ich wünsche dem MiWuLa und allen anderen Betroffenen viel viel Erfolg - wehrt Euch!!!!
Ja mein Gott,

wogegen denn??? Dass in der Hafencity genau das passiert, wofür sie gedacht ist? Dass es dort noch mehr Besucher gibt? Ich verstehe dich nicht - trotz deiner inflationären Verwendung von Textauszeichnungen.

Ciao, Dirk
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

Benutzeravatar
Jörg Thyroff
Dienstagsforumane
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:40
Wohnort: HafenCity Hamburg :-)

Beitrag von Jörg Thyroff » Montag 2. Februar 2004, 16:15

Hallo liebe Forumanen,
ich denke mal die Diskussion gleitet jetzt etwas vom Thema ab!?

Es geht nicht darum, dass dort ein weiteres Museum/ Ausstellung entsteht, sondern es geht um konkrete Wettbewerbsverzerrung!

In diesem Falle darum, dass per Handheben (in der Bürgerschaft der FHH) "eben mal" ca. 30 Mio. in eine, evtl. doch recht interessante, Ausstellung hineingebaggert werden und dieses ohne, meiner Ansicht nach, konkrete Forderungen was mit diesem Geld passieren soll. Ich meine damit jetzt, welche Rendite soll diese ganze Sache dann haben?
Glaubt man die Besucherzahlen in der Speicherstadt/ HafenCity zu erhöhen? Oder werden dort dann Besucher von anderen Ausstellungen abgezogen? Man stelle sich vor, im konkreten Fall: MiWuLa, zwei Stunden Wartezeit, wie zur Weihnachtszeit, die Kinderlein quengeln, bei den Erwachsenen sind die Füsse schon im Bauchraum angelangt, die Luft ist in der Warteschlange, allen Bemühungen zum Trotz, stickig geworden, dann passiert es: "WARUM soll ich mich da anstellen?" Ich gehe in das Museum für maritime Angelegenheiten, weil das "Gute" liegt so nah! Und die Wunderländer schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge/ auf die weite offene See! Und dürfen dann noch dicke Backen machen, weil das Museum vielleicht auch noch billiger ist, weil es ja gesponsort wurde und es damit eine Wettbewerbsverzerrung geben könnte!

Ich muss allerdings auch sagen: "Warten wir erst mal ab! Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!" Und es gibt ja auch noch genug Unterstützer! Zumindest die, die sich engagieren um der GL eine moralische Stütze zu geben!

In diesem Sinne

Gruß JTVT

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Montag 2. Februar 2004, 16:26

Hi Leute,

zunächst mal "Danke, Jörg" für den Beitrag!
Jörg Thyroff hat geschrieben:"WARUM soll ich mich [in der fiktiven MiWuLa-Horror-Warteschlange] anstellen?" Ich gehe in das Museum für maritime Angelegenheiten, weil das "Gute" liegt so nah! Und die Wunderländer schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge/ auf die weite offene See!
Ja, aber das muss ja erstmal passieren. Wenn ich nach Hamburg fahre, um mir eine Modellbahn anzuschauen, werd' ich nicht zu irgendwelchen ollen Kuttern gehen. Und wenn ich nach Hamburg komme, um mir irgendwas anzuschauen, dann ist das MiWuLa genauso ein Zufallstreffer wie die 2596 anderen Ausstellungen, die man sich in Hamburg anschauen kann.

Und wenn ich aus Hamburg komme, dann kann ich es à la "Heute so, morgen so" halten. Such ich mir eh 'nen Tag aus, wo es nicht so voll ist.

Bleibt das Problem der Wettbewerbsverzerrung. Aber auch da: Wenn ich pouchierte Hähnchenbrust an Rhabarberkompott essen will, dann werde ich mich nicht plötzlich zu Pommes rot/weiß breitschlagen lassen - auch wenn die nur 1/10tel kosten.

Ciao, Dirk
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Montag 2. Februar 2004, 16:53

@dh: nur ein kurzes Statement: das ist leider nicht so. Es ist so wie Jörg erwähnte, dieses haben mehrere Umfragen ergeben. Wenn das Museum ca. 150000 Gäste haben sollte, werden wir statistisch gesehen über 10000 Gäste Verlieren. Hinzu kommt, dass einige Befürworter das Museum schon jetzt als das Highlight und das Zentrum in der Speicherstadt beschreiben und das ist uns gegenüber und dem Dungeon gegenüber nicht fair, denn ich finde das Highlight wird anhand der Nachfrage gemessen und nicht nur am kulturellem Wert.

Gerrit

Benutzeravatar
martin
Forumane
Beiträge: 2299
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 09:25
Wohnort: Velbert

Beitrag von martin » Montag 2. Februar 2004, 17:07

Tja, "Politik" und "Fair" ist ja auch ein Wortpaar, dass (leider) immer weniger zusammenpasst. Und ein "fairer Wettbewerb" ist bei staatlicher Einmischung wohl nie gegeben. Jegliche Subvention führt nunmal zu einer Wettbewerbsverzerrung, da ändert auch das Deckmäntelchen "Kultur" nichts dran. 30 Mio € für geschätzte 100.000 Besucher im Jahr passt wohl auch kaum in die aktuelle defizitäre Landschaft, aber ich befürchte, dass wie üblich erst das Kind in den Brunnen fallen wird, um dann im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler wieder aufzutauchen :cry:
Martin (der Z-Bahner) Moderator am Stammtisch und in den Foto-Foren

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Montag 2. Februar 2004, 17:18

Hallo,
ich geb meinen Senf auch nochmal dazu:
Klugscheißer Modus an:

Wenn Jährlich 100000 Besucher kommen und jeder durchschnittlich 8€ ausgibt macht das einen Gewinn von 800000€ Jährlich an Gewinn.

Klugscheißer Modus aus.

Jetzt währe es mal interressant zu wissen wieviel das Miwula im Jahr an Eintritt einnimmt.

Gruß

Christopher

Olli

Beitrag von Olli » Montag 2. Februar 2004, 17:36

schulze444533 hat geschrieben:Klugscheißer Modus an:

Wenn Jährlich 100000 Besucher kommen und jeder durchschnittlich 8€ ausgibt macht das einen Gewinn von 800000€ Jährlich an Gewinn.

Klugscheißer Modus aus.
Besserwissermodus an.

Umsatz ist nicht gleich Gewinn.
Umsatz minus Kosten gleich Gewinn.

Du hättest bei deinem Beispiel nur einen Umsatz von 800.000 EUR. Davon ziehst du bitte die anfallenden Kosten ab. Das, was dann übrig bleibt ist der Gewinn. (im Einzelhandel z.B. nur etwa 3-5% vom Umsatz)

Besserwissermodus aus.

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Montag 2. Februar 2004, 18:16

Besserwisser Modus an:

Das wäre der Reingewinn (Gewinn abzüglich aller Ksoten)

Besserwisser Modus aus.

Gruß

Christopher

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Montag 2. Februar 2004, 18:18

schulze444533 hat geschrieben:Wenn Jährlich 100000 Besucher kommen und jeder durchschnittlich 8€ ausgibt macht das einen Gewinn von 800000€ Jährlich an Gewinn.
Wenn dem so wäre, dann gute Nacht!
Das Wunderland hat jährliche Kosten von deutlich über 1 Mio €uro!
Bild

Olli

Beitrag von Olli » Montag 2. Februar 2004, 18:36

schulze444533 hat geschrieben:Besserwisser Modus an:

Das wäre der Reingewinn (Gewinn abzüglich aller Ksoten)

Besserwisser Modus aus.

Gruß

Christopher
Ich will ja hier eigentlich nicht über Betriebswirtschaft diskutieren, aber ich glaube, du hast einfach Gewinn mit Umsatz verwechselt. Das Geld, was du einnimmst, ist nicht dein Gewinn, sondern einfach nur dein Umsatz.

Benutzeravatar
Jörg Thyroff
Dienstagsforumane
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:40
Wohnort: HafenCity Hamburg :-)

Kultur und sonstiges

Beitrag von Jörg Thyroff » Montag 2. Februar 2004, 18:53

@ all
Hi,
ja da muss ich Gerrit "leider" recht geben. Der Begriff der Kultur wird dann doch streckenweise etwas überstrapziert. Ich kann die Argumentaionen der sog. Kulturschaffenden (-begeisterten) dann doch nicht so verstehen. Ich glaube da bin ich vielleicht etwas zu einfach strukturiert? Muss man ein Studium gemacht haben um den Begriff der Kultur zu verstehen? Oder ist der Bau und die sich, in diesem Fall, anschließende Begeisterung für eine Modelleisenbahn Kulturlosigkeit? Ich glaube nicht!?
Da dieser Senat in 2001 oder 2002 sogar das Schleudern eines Riesenbratlings gesponsort hat, und dieses empfinde ich als wahrlich kulturlos!!!! Denn, wie haben wir eigentlich alle gelernt,: "Mit Lebensmitteln spielt man nicht!!!!!!"
So und jetzt Schluss mit Humor- und Kulturlosigkeit!

Lassen wir uns alle nicht unterkriegen!

Greez JTVT

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Dienstag 3. Februar 2004, 15:21

Hallo,
@olli:

Hast recht,jeder kann sich mal irren :!:

Gruß

Christopher

DUSH0

Beitrag von DUSH0 » Dienstag 3. Februar 2004, 17:19

Mensch, ein paar Tage nicht ins Forum geschaut und jetzt gibt´s sogar politische Diskussionen, wenn auch etwas polemisch lieber "Gast". Aber Politikfrust ist ja nicht ganz ohne Grund im Moment ziemlich verbereitet.

Grundsätzlich schließe ich mich der Meinung von JTVT an. Aber sei mal nicht so höflich. Es spricht schon einges dafür, dass Herr Tamm die bessere Lobby und die besseren Kontakte hat. Die MiWuLaner müssten dann den Nutzen für Hamburg deutlich machen und propagieren. Sowas geht aber nicht von heute auf morgen und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wann Ihr das noch machen wollt, wenn Ihr dazu überhaupt Lust habt.

Ich bin schon erstaunt, dass der FHH das Geld für solche Projekte noch so locker sitzt. Soviel besser als anderen Bundesländern kann es denen doch auch nicht gehen. Aber kurzfristig bringt es wohl nichts sich drüber aufzuregen.

Also Kopf hoch, macht weiter. Versucht mal ein bischen Lobbyismus. Vielleicht kriegt ihr auch mal was ab. Mit der Konkurrenz aller möglichen Events muß man in einer Großstadt aber eben leben.

Übrigens der Zuspruch scheint ja nach wie vor (oder wegen Amerika im Moment besonders) gut zu sein. Wollte am Montag (02.02.) um 16.30 schon mal schnell einen ersten Blick auf Amerika werfen. Meine Frau möge mir verzeihen. Den offiziellen langen Blick (insgesamt unseren zweiten) werfen wir gemeinsam erst am 20.02 mit Führung hinter die Kulissen. Na jeden Fall war noch 30 Minuten Wartezeit. Und das an einem Montagnachmittag. Toll! Allerdings Pech für mich. Ich hatte nur eine halbe Stunde. Mußte dann zu meinem Flieger. Immerhin habe ich meinen Taxifahrer begeistert, der wäre mit reingekommen (er meinte kostenlos??). Mußte mich dann aber zum Flughafen fahren. Aber den habe ich unterwegs heiß gemacht. Der kommt wieder.

mike_treff
Forumane
Beiträge: 317
Registriert: Mittwoch 2. April 2003, 13:34
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von mike_treff » Dienstag 3. Februar 2004, 21:11

Erst wollte ich mich ja nicht dazu äußern, aber jetzt ist mir doch etwas aufgefallen:

alle reden von den 30 Mio. und der Wettbewerbsverzerrung - gut, das sind schlagkräftige Punkte.

ABER wenn ich den Zeitungsartikel mit dem (montierten) Foto vom neuen Museum noch richtig im Kopf habe, verschandelt es doch ganz einfach die komplette Front, da es auf sehr modern designt wird. Ich erinner mich noch an die Berichte, nach denen das MiWuLa viel Ärger hatte, um nur seinen Schriftzug anbringen zu dürfen.

Das ist meine persönliche Meinung !

Schönen Abend noch.
Gruß Michael

War bislang bei jedem MFM ...
(ORGA 10. bis 17.MFM)

Benutzeravatar
Jörg Thyroff
Dienstagsforumane
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:40
Wohnort: HafenCity Hamburg :-)

Beitrag von Jörg Thyroff » Dienstag 3. Februar 2004, 22:34

@ Mike_Treff
Jep!
Das ist auch ein Grund warum ich mich so masslos ärgere. Da wird einfach mit zweierlei Mass gemessen!
So jmd. wie Herr Tamm, der seinen Lebensabend eigentlich geniessen sollte wird auch noch dafür mit 30 Mio. belohnt (Das ist jetzt etwas überspitzt dargestellt!!!)
und jüngere Menschen, die sich noch etwas verdienen wollen werden dafür auch noch "bestraft".
Gruß JTVT

Gesperrt