Heute Speicherstadt, morgen Hamburg, übermorgen ...

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Heute Speicherstadt, morgen Hamburg, übermorgen ...

Beitrag von ssilk » Mittwoch 3. März 2004, 17:11

An das MiWuLa-Team

Vorwort. Ich habe mir die Seite unter "Die Anlage -> Fakten" sehr genau angeschaut und war äußerst fasziniert. Und dann hab ich nachgedacht. Ich muss sagen: Ihr spinnt. Ich meine das ganz wörtlich. Spinnen kommt eben von spinnen, also einen Faden spinnen. Ihr macht da eine Aussage für eine Planung, die - wenn man die bisherige Bauzeit berücksichtigt wohl bis 2008 dauert. Insofern macht mich das nachdenklich und ich lasse das absichtlich etwas negativ/pesimistisch klingen, denn in der ganzen Euphorie hier tut eine unterfränkische Nachdenklickkeit finde ich ganz gut. :)

Erstens würde ich zum Beispiel ab der Adria nicht mehr von "In Planung" reden, sondern von "Angedacht", oder "Idee" - aber eben nicht als Faktum. Das als wohlgemeinter Vorschlag in die Richtung. Ich denke diese Planungsseite geht sonst zu stark in Richtung "Größenwahn", denn wer weiß schon was in vier Jahren ist? Ihr legt euch sonst auch zu stark fest. Ich finde Modellbau lebt davon, dass man auch einfach seine Meinung ändert. Man baut das, worauf man Lust hat/was am meisten "bringt" und legt es nicht in einem Vier-Jahres-Plan fest.
Ich meine ürigens, diese Liste hat sehr viel mit Marketing zu tun: Erstens wollte jeder wissen, wie es nun weitergeht und nun kann jeder gespannt sein, ob ihr das Ziel erreicht und wann. Ihr brecht euch aber nichts ab, wenn ihr das vorsichtiger formuliert, damit ihr in zwei Jahren eure Meinung ändern könnt. Denn bis in zwei Jahren gibt es andere Trends, neue technische Entwicklungen, die Besucherzahlen sind eingebrochen oder haben nie geahnte Höhen erreicht und so weiter. Und ihr habt diesen Plan, den ihr euch dann nicht mehr zu ändern traut, weil schon so viel geschrieben wurde, weil es schon fast fertig geplant war oder oder oder. Ich meine halt bloß: Ein guter Manager hat mindestens noch zwei Pläne in der Hinterhand und eine Reihe von Möglichkeiten seine Meinung Grundlegend zu ändern. Wenn ihr dabei bleibt zolle ich aber auch Respekt, das ist mutig, es ist aber auch - wie gesagt - verdammt spinnert. Mut und Rumspinnen gehören aber irgendwie zusammen (nicht negativ gemeint!).

Zweitens meine ich, dass ihr bei der Größe völlig neue und wirklich interessante Probleme bekommen werdet. Überraschende Probleme - auch üble. Zum Beispiel die Zügeverwaltung. 1000 Züge... ich denke es werden mehr... die Bundesbahn macht das schon seit Jahrzenten und hat Probleme das in den Griff zu bekommen (naja, da wissen andere mehr als ich). Oder auch die hunderte verschiedenen Szenerien zu dokumentieren (man denke daran, dass ja Mitarbeiter durchaus wechslen/versterben können). Leider Dinge, die mit dem eigentlichen Thema (Modellbau) fast nichts mehr zu tun haben. Ich meine also, dass der Verwaltungsoverhead steigen wird. Leider.

Drittens finde ich diese Planungsseiten (s.o.)supersupersuperinteressant. Es ist für jemanden der sich für Planungen und verrückte Ideen interessiert (so wie ich z.B.) einfach extrem spannend. Ich denke ihr könnt viel gewinnen, wenn ihr - wie im Skandinavien-Teil - schon frühzeitig (also ab dem Zeitpunkt wo 100% feststeht, dass es gebaut werden wird) diskutieren lasst und mehr Leute (wie mich) auf diese Weise in die Planungen einbindet (Ich würde diese Leute sogar speziell fördern). Im ersten Moment ist das natürlich eine Menge Mehrarbeit und man bekommt nur vielleicht 3% verwertbare Beträge, aber unterm Strich könnte man so eventuell vermeiden eine vermeintlich sichere Planung grundlegend über den Haufen schmeißen zu müssen, weil man sich einfach verrannt hat. Mehr Leute, mehr Sicherheit.

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Mittwoch 3. März 2004, 18:45

Hallo,

ganz oben auf der Fakten-Seite steht die Info, dass die Anlage in Northlandz 750 m² groß sein soll. Ich habe da andere Infos: auf der Internetseite www.northlandz.com, also die Homepage der Ausstellung, ist zu lesen, dass diese Anlage 52.000 "square feet" groß sein soll. Ein "Fuß" ist ja ca. 30 cm, also sind 1 m² = 10 square feet. Also teilen wir die 52.000 square feet durch 10 und erhalten 5200 qm. In Miba 2/98 gab es zudem einen Bericht über Northlandz, in dem drin stand, dass sich die reine Anlagenfläche auf 4900 m² belaufen soll. Ich weiß zwar nicht, welche Info hier richtig ist. Sollten aber Northlandz selbst und Miba recht haben, so ist für die Miwula-Leute noch einiges zu tun. Aber immerhin - die größte Europas sind sie ja schon!

Übrigens: Gebt mal in die Google-Bildersuche "Northlandz" ein, da bekommt ihr viele Eindrücke von da.

Andreas Weise

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Mittwoch 3. März 2004, 19:55

Andreas Weise hat geschrieben:Übrigens: Gebt mal in die Google-Bildersuche "Northlandz" ein, da bekommt ihr viele Eindrücke von da.
Mein ganz persönlicher Eindruck: Es ist einfach nur groß (und sonst nix). Alles nicht sehr realistisch, sondern eher fantastisch. Durch die relativ schlechte Beleuchtung (Neonröhren) kommen die Farben und alles auch nicht so gut rüber.

Benutzeravatar
Frederik Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 773
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 10:34
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Frederik Braun » Mittwoch 3. März 2004, 20:34

Lieber Andreas,

ich habe Dich doch schon mal darüber informiert, dass die 4900qm Hallenfläche sind, inklusive grosser Bildergalerie und anderen Austellungen die nichts mit Modellbahn zu tun haben. Die reine Anlagenfläche in Northlandz ist laut verschiedener Aussagen zwischen 600 und 800qm gross.

Ali

Beitrag von Ali » Mittwoch 3. März 2004, 22:01

hallo

trotz aller begeisterung für das miwula (miwuwe?) muss ich dem ersten komentar hier absolut recht geben. ich habe auch vor dem lesen dieses artikels einen ähnlichen unter "neuer mietvertrag" oder so ähnlich geäußert
warum nehmt ihr euch diese optionen und setzteuch diese hürden?

ich bin selbst als (konzert-)veranstalter im berliner raum tätig und habe in meiner 10 jährigen zeit in dieser branche viele wieder verschwinden sehen, die nach anfänglichem erfolg irgendwann den fehler gemacht haben, zu stark aufzutrumpfen.
und es wäre echt extrem schade, wenn bei ebay nicht mehr das miwula lager geräumt wird, sondern die konkursmasse des miwula (dann möchte gern miwuwe) verramscht wird....

ganz deutlich: ich verstehe mich als fan des miwula (auch wenn ich leider noch nicht dort war) und bin extrem begeistert (nicht zuletzt durch diese seite) aber bitte übernehmt euch nicht und haltet euch vor allem so viele optionen wie möglich offen - die sind nämlich i.d.R. bares geld wert!!!

viele grüße
ali

dachenheimer

Vorsicht

Beitrag von dachenheimer » Donnerstag 4. März 2004, 10:07

Bitte versteht es nicht als Unkerei oder Miesmacherei, aber ich glaube, die Warnungen sind berechtigt.

Die veröffentlichten Planungen sind wirklich faszinierend.

Mir scheint das Ganze aber mehr aus Gründen der Konkurrenzabwehr entstanden zu sein. Um die Spekulationen zu beenden, ob und wo denn nun eine noch größere Anlage in D entsteht.

Wenn nun aber in den nächsten fünf Jahren die jetzige Anlage und das Investitionsvolumen verdoppelt sind, wird die Einnahmeseite entsprechend mithalten können??

Auf die doppelte Fläche passt natürlich die doppelte Menge Besucher. Durch die ausländischen Landschaften werden auch ausländische Besucher angesprochen.
Aber geht ein Gelegenheitsbesucher, der nun mal im MiWuLa war, weil er gerade in Hamburg war, sich aber eigentlich nicht für Modellbahn interessiert, wieder hin, nur weil ein neuer Landschaftsteil fertig ist?

Das momentane Medieninteresse wird auch wieder schwächer werden. SternTV, Sat1 usw. werden in ein paar Jahren nicht mehr kommen, nur weil gerade der Mittelmeerteil im MiWuLa eröffnet wird. Dann sind solche Berichte wieder nur noch in der Eisenbahn-Romantik im Dritten zu besichtigen.

Ich habe also meine persönlichen Zweifel, ob der Erfolg der ersten Hälfte der MiniaturWunderWelt sich für die anstehende zweite Hälfte so wiederholen lässt und hoffe inständig, dass meine Zweifel glatt widerlegt werden.

Viel Glück MiWuLa-Team!

Chemo

Beitrag von Chemo » Donnerstag 4. März 2004, 17:06

ssilk hat genau das niedergeschrieben, was mir auch so durch den Kopf ging und was ich damit in meinem Beitrag unter "Neuer Mietvertrag..." zum Ausdruck bringen wollte.

Aber meinen Segen habt Ihr !!! Es gibt viel zu tun, paken wir es an !!!

Gruß Chemo
Der, der vermutl. im Sommer seinen Beitrag in Form von Eintritt leistet und sich riesig darauf freut.

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Freitag 5. März 2004, 02:21

Hallo Leute

Wenn man weiß, wie bei anderen Publikumsanlagen die Fläche bemessen werden wird, könnte man eigentlich in HH wieder einiges vom Netz nehmen, aber da es jetzt schon mal da dteht, läßt sich ja wieder jahrelang vortrefflich spekulieren!

*HURRA*

Flo
Bild

Benutzeravatar
Hannes
Forumane
Beiträge: 1466
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 14:58
Wohnort: Schnaitheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Hannes » Freitag 5. März 2004, 19:01

Hallo,
Northlandz sieht ja echt nicht toll aus !
Ich muss auch mal den Warnungen recht geben, denn wenn es zu groß ist, heißt das noch lange nicht, dass mehr Besucher kommen und ich will in ein paar Jahren auch noch ins MiWuLa fahren können und mir es anschauen und nicht irgendwann die Meldung lesen, dass das MiWuLa pleite gegangen ist, weil es zu groß war ! Aber hoffen wir natürlich das Beste !

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Freitag 5. März 2004, 19:01

Ich stimme Flo zu. Die Ideen für die nächsten Jahre sind zwar wahre Superlative, aber ist nicht schon die ganze (fertige) Anlage ein Superlativ für sich? Als ich die Planungen für die nächsten Jahre gelesen habe, musste ich daran denken das genau vor vier Jahren das MiWuLa noch gar nicht existierte! Das es in einer rasenden Geschwindigkeit, gerade im ICE-Tempo wächst ist unglaublich aber schön.
Freddy und sein Team haben durch die Räumlichkeiten Möglichkeiten bekommen die andere vielleicht nicht haben. Das bei einem oder anderen da Kritik aufkommt die MiWuLaner würden den Hals nicht voll bekommen oder gar gegen alles auftrumpfen wollen. Natürlich die Gefahr besteht. Doch das MiWuLa ist für sich ein Phänomen. Nicht nur Modellbahner sind begeistert, Besucher die sich eigentlich nicht für die Modelleisenbahn interessieren sind von der Anlage begeistert (damit u.a. die Frauen gemeint). Jeder Bauabschnitt ist für sich gesehen großartig und doch anders als der davor. Jeder neue Anlagenteil wird für sich ein Meisterwerk werden, da bin ich mir sicher.
Das Kritik an der langjährigen Planung für neue Abschnitte geübt wird, ist durchaus in Ordnung. Es besteht die Sorge dass das MiWuLa eines Tages nur von sich reden macht das es immer größer und gigantischer wird, sprich: Quantität statt Qualität. Doch ich glaube dieser Fall wird nicht eintreten, und unterstütze hiermit noch einmal ganz deutlich das Engagement der MiWuLaner!

Liebe Grüße
Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Gerd
Forumane
Beiträge: 685
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 12:24
Wohnort: Frängisches Nizza (Aschaffenburg)
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerd » Freitag 5. März 2004, 21:23

Björn hat geschrieben:....Das Kritik an der langjährigen Planung für neue Abschnitte geübt wird, ist durchaus in Ordnung. Es besteht die Sorge dass das MiWuLa eines Tages nur von sich reden macht das es immer größer und gigantischer wird, sprich: Quantität statt Qualität. Doch ich glaube dieser Fall wird nicht eintreten, und unterstütze hiermit noch einmal ganz deutlich das Engagement der MiWuLaner!
Dieser Ansicht bin ich auch. In meinem Job ist auch mehr Qualität als Quantität gefragt und das vom Ersten Schritt an. Aber das ist ein anderes Thema. Als ich die Vorhaben unserer MiWuLa ner gelesen habe ging mir nur eins durch den Kopf :arrow: Die spinnen die da oben :arrow: Das ist jetzt aber nicht negativ gemeint. Und es ist ein erführchtiges Gefühl bei mir aufgekommen.

Es sind sehr ehrgeiztige Ziehle und Visionen aber ist es nicht das was Deutschland mal stark gemacht hat. Ich denke unsere Leute machen so weiter wie bisher und das ist gut so. Immer eins nach dem anderen.

Meine Meinung zu dem Ganzen ist die :arrow: was Ihr machen könnt das macht einfach und dr Erfolg wird euch recht geben.
Viele Grüße aus Aschebesch


Gerd

AmericanStandard

Beitrag von AmericanStandard » Samstag 6. März 2004, 10:54

Ich kann die Meinung meines Vorredners nur teilen. Schließlich hätte es das ganze MiwuLa nie gegeben, wenn die Leute gesagt hätten: "Zu riskant", oder die Bank gesagt hätte: "Klappt nie". Ich war erst einmal im MiwuLa und kenne die Betreiber auch nur aus dem Fernsehen (Stern TV etc.), aber mir machte das nicht den Eindruck, dass da Leute sitzen, die nicht jeden Schritt genau überdenken und auf seine Finanzierbarkeit hin abklopfen.
Außerdem, so ist das nun mal in der Wirtschaft: Man muss immer was Neues bieten, damit die Leute weiterhin Interesse haben. Ohne Expansion kein dauerhafter Erfolg. Wie schnell und wie viel - das ist ne andere Frage, aber mittlerweile hat das Team ja zwei Abschnitte gebaut und sollte besser einschätzen können, welche Probleme auftreten und wie lang sowas dauert.

Schöne Grüße

Sebastian aus Dortmund

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Samstag 6. März 2004, 13:05

Mir gings nicht drum, das zu zerreden. Ich wollte nur eine andere Meinung einbringen, ich hatte einfach ein ungutes Gefühl und hab meine Bedenken einfach aufgeschrieben. Und die wurden ja auch gehört - war doch überrascht, als ich heute die Fakten-Seiten anschaute.

Ich fand Punkt 2 (Verwaltungsprobleme aufgrund der Größe) übrigens auch recht interessant. Denn was jetzt noch so funktioniert, weil jeder mit jedem reden kann, oder weil man sich einfach merkt welche Lok jetzt wieder kaputt war und warum/was, das wird bei einer doppelt so großen Anlage nicht mehr möglich sein. Aus dem MiWuLa als kleiner überschaubarer Betrieb wird eine mittelständische Firma (weil man braucht ja denke ich mehr Leute? So 90 schätze ich mal). Oder um es anders auszudrücken: Es wird einfach nicht mehr möglich sein, alles zu wissen. Also mehr Verwaltung, oder Softwarelösungen oder sowas.

Benutzeravatar
Hannes
Forumane
Beiträge: 1466
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 14:58
Wohnort: Schnaitheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Hannes » Samstag 6. März 2004, 13:21

Hallo,
habe mir das grad mal durchgelesen und muss sagen, dass ich nicht dran glaube, dass ihr das schafft. Da geht ihr vorher pleite, aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen. Das Ganze wird aber zu groß, da kommen nicht genügend Besucher nach, da müsstet ihr kräftig an der Werbetrommel rühren, um so viele zu bekommen. Ihr könntet natürlich dem Kanzler ein Fax schicken, um ihn zu bitten, es zur nationalen Pflicht zu machen, ins MiWuLa zu gehen ;-)

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Samstag 6. März 2004, 13:35

Hallo,
ich glaub das mit den Besuchern ist das geringste Problem die könnte man z.B mit Pauschal angeboten locken,meiner meinung nach ist das Hauptproblem,das die Qualität darunter leiden könnte.

Gruß

Christopher

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Samstag 6. März 2004, 13:46

Du gehst da denke ich zu sehr von dir selbst aus.

Die Leute kommen, weil sie da auf andere Gedanken kommen, sich an dem ganzen Freuen können, Spaß haben und Gesprächsstoff haben und nicht weil es sie interessiert, wie man eine Landschaft möglichst echt in 1:87 nachbildet. Das natürlich auch, aber wer will das wirklich selbst machen?

Und wieso soll das zu groß werden? Die Kosten steigen, aber nicht in dem Maße. Das heißt, selbst wenn die Besucherzahlen konstant bleiben, wird es weitergehen. Die Frage ist eher wann, wieviel, wo, was und so weiter.

Wo wir bei Größe sind: Was wir hier mit dem MiWuLa erleben ist meiner Meinung nach eine ganz neue Art von Freizeitvergnügen. Eine Art spezieller Freizeitpark, das hat mit Modellbahnbau an sich mehr soooo viel zu tun. Und das ist auch völlig egal. Vorgemacht habens Legoland und so weiter. Das wirklich neue ist die Detailverliebtheit und der Wunsch dem ganzen echtes Leben einzuhauchen, wirklich neue Dinge zu machen. Das wird dem ganzen noch auf Jahre hinaus viele Besucher bringen.

Die Größe ist daher notwendig. Erst die Größe macht so eine Anlage auf Jahre hinaus kalkulierbar. Erst ein großer "Freizeitpark" kann wirklich Sicherheit bieten, dass es ihn in 10 Jahrn noch gibt.

Das kann man positiv oder negativ sehen. Ich versuche neutral zu bleiben.
Ich sag mal so: Wenn das MiWuLa seinen Standard, den es heute hat auf Jahre hinaus halten kann und auch ständig sich was ändert, dann kommen die Leute. Viele Besucher = Geld = Bau neuer Abschnitte.

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Samstag 6. März 2004, 13:52

Hallo,
@ssilk:Das mit der Qualität war eher in die richtung gemeint das die alten abschnitte dann vernächlässigt werden und somit langsam aber sicher ihre liebe zum Detail verlieren,da die Miwulaner dann keine Zeit mehr haben die alten abschnitte in Standzuhalten.

Gruß

Christopher

Benutzeravatar
Frederik Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 773
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 10:34
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Frederik Braun » Samstag 6. März 2004, 14:09

Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder sehr spannend, zu sehen, welche hohe Qualität in Euren Aussagen steckt. All diese Fragen haben wir uns auch gestellt. Natürlich haben wir viel Respekt vor diesen Aufgaben. Mein Nächte sind seit dieser Entscheidung definitiv wieder schlafloser, ABER:

1.) Die Qualität wird defintiv nicht darunter leiden! Wir bauen das Ganze in 4 Jahren! Das bestehende Miwula haben wir in 3 Jahren gebaut. Ihr seht also, dass wir uns weiter Zeit lassen und uns nicht von den vielen Nachahmern (Sorry, dass wird wohl das Unwort des Jahres, wenn ich es weiter in jedem Tread nutze :) ) davon abbringen lassen. Übrigens schreiben die Berliner ihrem Konzept ganz unauffällig zwischen den Zeilen, dass die geplanten 900qm wohl inkl unterirdischen Flächen wie Schattenbahnhöfe und Gleistrassen sind... !!! Als Beispiel unser Gleiswendel in den Alpen: Der hat glaube ich 18 Ebenen. Jede Ebene hat ungefähr 5qm. Also würden man dieses anscheinend mit 90qm rechnen. Wir haben das überhaupt nicht gerechnet, da es unterirdisch ist. Wenn wir so rechnen würden, hätten wir jetzt schon wohl über 900 qm...

2.) Braucht man bei doppelt so viel Fläche nicht doppelt so viele Mitarbeiter oder Besucher. Die Kosten für die Miete, Strom, Wasser, Vers etc steigen zwar erheblich, aber wir rechnen mit max. 10 weiteren Mitarbeiter bei doppelter Anlagenfläche. Wir sind durch Ideen wie der Bau des leitstandes etc bereits seit längerer Zeit dabei die Logistik zu verbessern. Mehr Platz heißt auch mehr Möglichkeiten für bessere Logistik. Und vor allem viel mehr Platz für noch zufriedenere Gäste. Die vielen Gäste verteilen sich dann beser an der Anlagenkante.

3.) Haben wir so viele Ideen, die wir bisher nicht richtig verwirklichen konnten. Wie z.B. der grose Flughafen. Der sollte ursprünglich mal in den Hamburgteil. Da wäre er zu klein geworden. Jetzt können wir den traumhaftesten Flughafen aller Zeiten bauen!!!!

4.) Die Veröffentlichung der weiteren Abschnitte soll nicht "bindend" sein, wir wollen Euch lediglich zeigen, wo es in den nächsten Jahren hingehen soll. Vielleicht werden wir neue Ideen haben und alles wieder umstellen. DANN MÜßTEN ES ABER NOCH BESSERE IDEEN SEIN! Wir wollen jedem Gast ein für alle mal mit auf den Weg geben, das man getrost einmal im jahr kommen kann und immer etwas Neues sieht...(natprlich gerne auch wöchentlich... :D )

5.) Sind wir süchtig und daher sowieso nicht zu stoppen...(

5b) ohne die Realität zu übersehen... Wenn es Trends geben sollte, die uns nachdenklich stimmen, werden wir rechtzeitig darauf reagieren..

6.) Nun fällt mir nichts nicht ein....

Ich habe feuchte Hände vor Vorfreude... Ich würde so gerne mal kurz sehen, was 2008 zu sehen ist. Obwohl, dann wäre es ja nicht mehr spannend. Und das ist es unglaublich. Fast genauso wie vor dem ersten "Spatenstich" im Dezember 2000. Zumindest für uns...

In diesem Sinne...

Viele Grüße aus der Miniatur Wunderlandstadt, äh ich meine Speicherstadt,

Frederik

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Samstag 6. März 2004, 14:27

Hallo,
@freddy.Wenn die Qualität nicht leidet,dann bin ich voll und ganz auf eurer
Seite und freu mich schon auf das Jahr 2008.

In diesem Sinne Juhu.

Gruß

Christopher

Benutzeravatar
Hannes
Forumane
Beiträge: 1466
Registriert: Freitag 13. Juni 2003, 14:58
Wohnort: Schnaitheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Hannes » Samstag 6. März 2004, 15:38

Hallo,
an der Qualität der Anlagenausgestaltung habe ich auch nie gezweifelt, das auf keinen Fall !
Aber wir werden ja sehen, was die Verrückten von Hamburg in ein paar Jahren gemacht haben werden !

Gesperrt