Papst im Wunderland ?

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Mike2006

Papst im Wunderland ?

Beitrag von Mike2006 » Dienstag 24. Januar 2006, 00:34

Wann wird der Papst auch im Wunderland Einzug halten?
Die Stuttgarter Firma Vollmer soll ja noch begrenzt Baumaterialien bereit halten.
Und unter http://www.vollmer-kit.de/ger_pope.php
solln ja noch die heiligen Bestellungen begrenzt möglich sein ....
Also ihr Götter des Miwulas wann gibt auch ihr euren Segen ?

Friede mit euch
Mike


Bild

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Dienstag 24. Januar 2006, 16:53

Hallo!

Ich bestehe darauf, das ,Realisierung dieses Projektes vorausgesetzt, dann auch so ein durchgeistigt, sphärischer Papst wie auf dem Bild vom Vollmer Bausatz über diesem Haus schwebt. Hierfür wäre der Einsatz eines Beamers angezeigt.
So haben wir dann auch noch die passende Heiligenerscheinung. :santagreen:

Was auch fehlt ist der Balkon am Vatikanspalast (Gern auch in 1 : 160) mit den typischen päpstlichen Handbewegungen, - Herr Preiser - übernehmen sie.

Um die Wirkung zu verstärken bitte ich um Echtweihrauch in 1 : 87 und Übertragung von gregorianischen Gesängen auch gern live vom Petersplatz.

Auf das Aufsteigenlassen von schwarzem und weißem Rauch sollten wir aus Brandschutzgründen verzichten.

"Einmal muß es vorgekommen sein"
Ich komme auf meinen Vorschlag bezüglich des Flitzers "Ernie" aus dem Alpenthread zurück, das wäre dann sogar fast vorbildgerecht, war zwar damals nur der Kardinal von Paderborn, den der nackte Ernie :clown: begleitete,.
Aber was kann man nach Kardinal schon noch werden - außer Papst?

Das Carsystem sollte dann für das Papamobil zum Einsatz gebracht werden.


Ehe ich hier ganz unökumenisch werde hör ich lieber auf :lol: :lol:

Achim aus dem Gleisdreieck
Zuletzt geändert von Achim am Dienstag 24. Januar 2006, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
VT_340
Forumane
Beiträge: 683
Registriert: Samstag 13. März 2004, 01:07

Beitrag von VT_340 » Dienstag 24. Januar 2006, 17:56

Hallo,
Das Miwula braucht kein Papst-Haus, denn es gibt schon genug Brand Szenerien.
Eine andere Verwendung wüsste ich im moment nicht.
Oder gibt es schon Abreiß- bzw. Spreng Szenarien? :twisted:


Gruß

Alex
Greatness is no Question of Size

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Dienstag 24. Januar 2006, 22:47

Ich würde die Kirche im Dorf lassen, gehört halt zum ländlichen Landschaftsbild dazu. Aber ich würde von weiteren Aktivitäten, die eindeutig einer bestimmten Glaubenszugehörigkeit zuzuordnen sind, absehen, damit sich im Miniatur Wunderland alle Menschen wohlfühlen können.

Um Religionen hat es schon soviel Streit gegeben, bitte nicht auch im Wunderland.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Uli
Forenurgestein
Beiträge: 1765
Registriert: Dienstag 7. Januar 2003, 10:30
Wohnort: Bad Ems
Kontaktdaten:

Beitrag von Uli » Dienstag 24. Januar 2006, 23:00

Naja, Jedem woran er glaubt :twisted: .

Also, ich kenne genügend Zeitgenossen,
für die ist Modellbau Religion und das MiWuLa
der MoBa-Vatikan. Nicht umsonst werden die
Räumlichkeiten auch schon mal als "heilige
Hallen" tituliert :wink: ...
*** Ei Gude, Uli ***

Bild

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Dienstag 24. Januar 2006, 23:03

... und wir sind die Forumsgemeinde. Aber das reicht dann auch, oder?
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Mittwoch 25. Januar 2006, 09:04

Hallo!

Kann euch eigentlich nur zustimmen, Peter und Uli.
:oops:
Aber :lol: , der Ball flog so schön vors Tor, den mußte ich doch einfach volley aus der Luft nehmen, der gehörte einfach verwandelt oder übers Tribünendach.

Lassen wir ihn dort hinter dem Tribünendach.

@Uli :oops: :oops: :oops: :oops: Auch ich muß an dieser Stelle bekennen schon diesen Ausdruck (heilige Hallen) benutzt zu haben.
Ich werde mich aber versuchen zu bessern. :oops: :oops:

Ich hoffe ihr beantragt nicht die Anerkennung der Forums"gemeinde"
als Religionsgemeinschaft, schon um Doppelmitgliedschaften zu vermeiden.

Es grüßt euch Achim aus dem Gleisdreieck
der inständig hofft, das der "Mönch mit der Hand in der Kutte" jetzt nicht auch aus dem Miniturwunderland entfernt werden muß :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ssilk » Mittwoch 25. Januar 2006, 10:11

Modellbauszene: Großfamilie Braun und Dauschers bei der Papstaudienz... Heiligsprechung: Der Heilige Gerrit - Beschützer aller Technikfreaks. Heiliger Gerhard Dauscher - Beschützer aller Modellbauer. Heiliger Frederik - Beschützer aller Visionäre.
Die MiWuLa-GmbH verspricht den Vatikan in Original 1:87 im MiWuLa nachzubauen, woraufhin der Papst die Speicherstadt zu einer Wallfahrtstätte erklärt.
... Schlangen von konvertierten Christen vor dem Skandinavienbecken, bereit zur Taufe ...
... Miniatur-Wunderland erstickt in Preiserleins, weil jeder Besucher eins mitbringt (Preiset den Herrn!) ...

... alles natürlich nur im Modell nachgebaut...

Benutzeravatar
N-Frank
Dienstagsforumane
Beiträge: 1125
Registriert: Freitag 27. Dezember 2002, 23:00
Wohnort: Barmstedt, Schwabach, überall
Kontaktdaten:

Beitrag von N-Frank » Mittwoch 25. Januar 2006, 10:33

Wenn der ssilk da man nicht den Heiligen Hertz, den Schutzheiligen des Wochenberichts,
vergessen hat...... 8) :lol: :lol: :lol: :lol: 8)
Moin Moin aus
(...) Barmstedt
( X ) Schwabach
(...) Sonstwo

N-Frank, der Mittlere der 3 N-Bahnsinnigen, ein Geburstagskind, MdDC
Visit the N-Brothers...
Bild

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Donnerstag 9. Februar 2006, 17:38

Hallo!

www.lokshop.de Neuheiten Preiser - habemus Papam!!!

Der Ball liegt wieder auf dem Spielfeld.


Achim aus dem Gleisdreieck, der sich jetzt schwer zurückhalten muss, weil er befürchtet, das das ganze sonst wieder in den "UnsinnThread" verschoben wird.
Zuletzt geändert von Achim am Donnerstag 9. Februar 2006, 22:12, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
N-Frank
Dienstagsforumane
Beiträge: 1125
Registriert: Freitag 27. Dezember 2002, 23:00
Wohnort: Barmstedt, Schwabach, überall
Kontaktdaten:

Beitrag von N-Frank » Donnerstag 9. Februar 2006, 17:46

Ist das "böser Wille" oder "nur einfach reiner Zufall",
das im Preiser-Neuheitenblatt "der Papst" direkt neben einer "Diakonisse mit Kind"
abgebildet ist :?:

Ökumene ganz weit gedacht :?: :?:

Fragende Grüße aus Frank-N 8) :lol: 8)
Moin Moin aus
(...) Barmstedt
( X ) Schwabach
(...) Sonstwo

N-Frank, der Mittlere der 3 N-Bahnsinnigen, ein Geburstagskind, MdDC
Visit the N-Brothers...
Bild

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Donnerstag 9. Februar 2006, 17:54

Hab gerade auch noch einen arabischen sunnitischen Mufti entdeckt und:

"Don Camillo" , doch wo bleibt Peppone Herr Preiser???

Achim aus dem Gleisdreieck

Nigel Phineas Bentley
Forumane
Beiträge: 257
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 15:24
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nigel Phineas Bentley » Freitag 10. Februar 2006, 09:19

Ich weiß nicht, ich weiß nicht ....

Zu Zeiten, wo ein paar Zeichnungen Glaubensfanatiker zum Anlass nehmen, zum heiligen Krieg aufzurufen, finde ich die Darstellung von religiösen Themen ein wenig fragwürdig...

Außerdem muss man dann auch jeder Religion einen Platz einräumen.
Also müssten nicht nur das Papstgeburtshaus, sondern auch den Vatikan, den Kölner Dom, den Petersdom, Mekka, den Budda und was weiß ich nicht alles ins MiWuLa einziehen. Wird ein wenig eng.

Das Papstgeburtshaus steht für mich für Pilgertum, Sensationslust, und für mich steht der Papst vor allem auch für Sturheit und Uneinsichtigkeit. Denn warum spricht sich ein Religionsführer dafür aus, dass einer schrecklichen Krankheit kein Schutz entgegengebracht wird (AIDS - Kondome).

Nein ich bin gegen die Darstellung vom Papst, seinem Geburtshaus oder anderer religiöser Themen.

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Freitag 10. Februar 2006, 13:09

@ Nigel

Du hast Recht Nigel, mir fallen auch zum Papst, zum Islam, zur ev. Kirche u. a. religiösen Dingen viele Dinge ein die mich stören.

Wenn man diese Dinge bei einer Darstellung in den Vordergrund rückt, dann wird man viele Menschen verletzen.

Wenn man also "Was mit Papst" machen sollte, dann sollte man sowohl eine unkritische Bejubelung als auch verletzende Satire vermeiden.

Toleranz wäre das Motto, in unterhaltsamer Form.

Vielleicht so was:

Der Papst hat sich auf Initiative Don Camillos mit Peppone in Bayern getroffen,
Zusammen haben diese drei dann Politiker und Religionsoberhäupter der Welt zu einer Gipfelkonferenz eingeladen um die Probleme des Friedens und der Globalisierung einer Lösung näher zu bringen.

Wer könnte sich da lustig machen oder dagegen stellen--.

Achim aus dem Gleisdreieck
Zuletzt geändert von Achim am Freitag 10. Februar 2006, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ssilk » Freitag 10. Februar 2006, 13:48

Don usw. weggelassen und sich auf Religionsoberhäupter spezialisieren.

Das kann man nämlich auch sehr gut szenisch darstellen, weil die meisten Weltreligionen haben ihr unverwechselbares "Outfit"!

Also Szene:

"Weltreligionsoberhäupter versammeln sich"

Daraus könnte man viel machen. Wichtig erscheint es mir aber in erster Linie die Kommunikation der Oberhäupter auf allen Ebenen darzustellen. Das geht vom netten Plausch beim Buffet über gemeinsames Singen hin zu ... tja... darüber müsste man noch diskutieren.

Insgesamt ein schwieriges Thema, weil man muss an so eine Szene anders rangehen als sonst, weil man hier einfach nicht die Freiheit wie sonst hat, denn sie beinhaltet eine politische Aussage, die bezogen auf die Menge der Leute, die sie sehen werden möglichst wenig Anstoß nehmen sollte, aber trotzdem in die richtige Richtung weißt.

Hmmm...

Nigel Phineas Bentley
Forumane
Beiträge: 257
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 15:24
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nigel Phineas Bentley » Freitag 10. Februar 2006, 14:01

@AWulkow: Klar kann man mit dem Pabst auch lustige Szenen erstellen und witzige Situationen erstellen. Solche Szenen sind für mich und wahrscheinlich für viele das Salz in der Suppe des MiWuLa.

NUR: Religion ist für sehr viele eine sehr ernste Sache. Ohne jemanden beleidigen zu wollen, für viel zu viele. Mein Vater hat immer gesagt, Religion ist das Brot der Armen. Und wie ich immer häufiger auch feststelle gerade der geistig Armen.

Ich habe nichts gegen eine witzige Szene, überhaupt nicht. Warum nicht ein Pärchen in eindeutiger Pose, die im Gebüsch ... und der Pabst erteilt gerade zwei Zentimeter den Segen daneben (Gehet hin und mehret Euch!). Ich würde sehr lachen!

Aber ich gebe zu bedenken, dass es viele geben wird, die sich über solche Darstellungen beschweren werden.
Negatives Beispiel sind die Mohamed-Karikaturen, wenn es auch ein Extremes ist ...

An anderer Stelle haben wir auch schon über Verfolgungsjagden gesprochen und wenn bei solchen Themen schon der moralisch Zeigefinger kommt, dann ist bei Religion bei Vielen die Faust schon gezügt. und bei Moslems die Panzerfaust ...

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Freitag 10. Februar 2006, 14:48

@ Silk

Wie wärs mit Tauziehen - das ist Fortsetzung der Diplomatie mit muskulären sportlichen Mitteln --

@ Nigel
Es gibt viele, sehr sehr viele völlig friedliche Moslems.

Es muß darum gehen, das wir alle die Panzerfäuste und die anderen Waffen weglegen.

Klerikalerotika, da hätt ich auch sofort ein Dutzend Ideen --- aber
die sind ja schon vorhanden-deswegen verkneif ich mir das.

Viele Leute versuchen zur Zeit Christen und Mohammedaner aufeinander zu hetzen, darüber sollte man wirklich keine Späße machen.

Achim aus dem Gleisdreieck

Nigel Phineas Bentley
Forumane
Beiträge: 257
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 15:24
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nigel Phineas Bentley » Freitag 10. Februar 2006, 15:16

sorry, sollte besser sagen:

und fanatistischen Moslems die Panzerfaust ...

Es ist grausam, dass Religion, Glaube heutzutage schon mit Negativem in Verbindung gebracht werden kann ... nur weil es Fanatisten gibt.

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ssilk » Freitag 10. Februar 2006, 15:28

Hm.

Meine Meinung:

Langfristig gesehen werden Religionen (oder vielleicht allgemeiner "Geistige Strömungen"), die anfällig dafür sind, dass sie Kritik nicht vertragen können und dann ins Gewalttätige abschwingen sich nicht halten können.

Begründung:

So lange diese "geistigen Strömungen" isoliert stehen, funktioniert das hervorragend. Gibt es aber im Umfeld genügend andere "geistige Strömungen" dann macht die gewaltätige Strömung sich die anderen friedlichen irgendwann (und trotzdem sie eigentlich friedlich sind) mal automatisch alle zum "Feind" und wird aufgrund dessen und der gemeinsamen Übermacht der anderen zerstört werden.

Eine friedliche geistige Strömung ist eine Version von "Steter Tropfen hölt den Stein": Es bedarf auf Dauer (ich rede hier von Jahrzenten und Jahrhunderten) viel weniger Anstrengung friedlich zu sein, als feindlich.


Andere Begründung:

Wenn eine Religion so "schwach" ist, dass sie Kritik und Beleidigung nicht verträgt, dann ist - hart und undiplomatisch ausgedrückt - die Religion falsch und nicht die Kritik oder Beleidigung.

Denn wo ist die genaue Grenze zwischen Kritik und Beleidigung? Die Problematik dabei ist ja gerade, dass man sich am Ende nicht mal mehr berechtigte Kritik erlauben darf, weil man Angst haben muss, dafür bestraft zu werden und das gilt dann letztlich nicht nur für Außenstehende, sondern auch für die eigenen Reihen. Und wenn keine Kritik mehr erlaubt ist, dann wird sich der Status Quo auch nicht ändern, folglich bleibt etwas wie ist. Und das ist stets der Anfang vom Ende. (Wohlgemerkt ich rede hier in einem Zeitraum von Jahrhunderten)

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Freitag 10. Februar 2006, 23:08

Hallo,

es ist ja unglaublich, wie hier auf den Beitrag geantwortet wird.

Ich bin selber nicht-religiös, daher kriege ich nur dann was vom Papst mit, wenn's überall in den Nachrichten läuft. Daher kann ich zu dem Thema wenig aussagen.

Das Papst-Haus von Vollmer ist aber m. E. ein typisches Alpenhaus, wie es in Bayern, Österreich oder in der Schweiz stehen kann. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass dieses Haus irgendwo in den Alpen verarbeitet wird.

Andreas Weise

Antworten