Welche Gleissystem für die Schmalspur H0m?

Hier könnt Ihr Eure Gedanken zum neuen Bauabschnitt 5 (Schweizer Alpen) schreiben.
Here you can write down your thoughts for our new building phase 5 (Alps extension).
Benutzeravatar
Yann
Forumane
Beiträge: 278
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 19:36
Wohnort: Schweiz Abschnitt
Kontaktdaten:

Welche Gleissystem für die Schmalspur H0m?

Beitrag von Yann » Dienstag 28. März 2006, 18:45

Hello alle,

Hier stelle ich mir die Frage welcher Gleise für HOm benutzt werden?
Bemo schlägt seinen "feinen" Gleise vor, die sind von Shinohara gemacht. Erfahrung gemacht am Klub, diese Gleise sind nicht zuverlässig und sehr empfindlich.
Seit 2 Jahren benutzen wir H0m Peco Gleise (Gleissystem Code 75, Schienenprofil Höhe 1.9mm) mit Zufriedenheit. Die Fahrzeuge (BEMO, D+R, STP, Lemaco, ...) fahren ohne Probleme!
Aber für die Zahnradstrecke gibt keine Wahl... :( wir müssen die "feinen" Gleise von Bemo benutzen.

Was denken Sie? Wie ist ihre Meinung?
Viele Grüsse aus der Kanton Waadt - Schweiz
Yann

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Dienstag 28. März 2006, 19:19

Hallo,

ich baue auf meiner Anlage auch eine H0m-Schmalspurbahn nach RhB/FO/BVZ-Vorbild ein, allerdings ohne Zahnrad-Abschnitt.

FINGER WEG VON DEN BEMO-GLEISEN !!! Die taugen REIN GAR NICHTS !!! Ich habe sie gekauft und wieder reklamiert, weil sie sich bem Zusammenstecken verbogen und sogar auseinander brachen.

Das Peco-Gleis kenne ich nur vom Hörensagen her, und weiß daher nicht, welche Verarbeitungsqualität das hat.

Ich habe nun das TT-Bettungsgleis von Tillig. Nietenzähler mögen zwar einwenden, dass die Schwellenabstände dann nicht zu H0m passen. Ich sehe darüber großzügig hinweg, weil das TT-Bettungsgleis auch bei H0m wirklich am einfachsten zu verlegen und am betriebssichersten ist. Und darauf kommt es doch letztendlich an. Auch beim Bau einer H0m-Anlage würde ich immer uneingeschränkt das Tillig-TT-Bettungsgleis weiterempfehlen.

Andreas Weise

Maxi61K

Beitrag von Maxi61K » Mittwoch 29. März 2006, 11:19

Hallo,

ich benutze auf meiner SChmalspuranlage nach RhB Vorbild ausschließlich
Gleise von Bemo.
Ca. 120m davon verlegt und keinerlei Einbauprobleme und auch keinerlei
Kontaktprobleme damit.

Bei mir ist kein einzige Gleis davon verbogen oder zerbrochen.

Peco-Gleise und Tillig-Gleise sind sicherlich auch gut, aber sie haben für
eine Anlage nach Schweizer Vorbild nun mal die völlig falsche Schwellen-
teilungen.
FINGER WEG VON DEN BEMO-GLEISEN !!! Die taugen REIN GAR NICHTS !!!
Solche Aussagen finde ich mehr als bedenklich, da sie grenzwertig schon
fast geschäftsschädigend sind.

Die feinmotorischen Fähigkeiten sollte man schon besitzen um mit vernüftigen
Gleissystemen umzugehen.

Gruß
Maximilian

Werder Bremen Fan

Beitrag von Werder Bremen Fan » Mittwoch 29. März 2006, 13:18

Hallo.

Ich kenne mich mit den Schmalspurgleisen nicht aus, aber ich hab schon ein bisschen darüber gehört. Ich vermute mal das Miwula-Team wird die Bemo-Gleise benutzen, weil die halt den richtigen Schwellenabstand haben und nicht nach amerikanischer Art gebaut sind wie die von Peco. Ich schätze mal, wenn man vorsichtig an die Sache rangeht und sich langsam einarbeitet, wird das wohl mit jedem Gleis hinbekommen.

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Mittwoch 29. März 2006, 17:40

Hallo Leute, Hallo Yann

Das Thema Gleissysteme ist sicherlich eines der wichtigsten bei dem neuen Bauabschnitt.

Genau deshalb hat sich auch bereits vor geraumer Zeit Gerd Dauscher mit dieser Frage an die langjährigen H0m-Modellbauer in der Schweiz gewand.

Die gesamte Diskussion könnt ihr HIER im Forum von www.albulamodell.ch nachlesen!

@Yann: Leider alles in Deutsch... ;-)

Flo

... der natürlich mit dem dortigen Flo rein gar nichts zu tun hat... :mrgreen:
Bild

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Donnerstag 30. März 2006, 10:33

Wir werden das Peco Gleis mit der dazugehörigen Bettung verwenden.
Schweizer Modellbahn Fans haben uns ermutigt, uns nicht an der "amerikanischen" Bauweise zu stören. Es fällt kaum auf!
Zum umlegen der Weichenzunge werden die LGB-Antriebe verwenden. Mittels einer Feder wird der Stellweg und der Anpressdruck geregelt.
Im "Haupt-" Schmalspurnetz wird es wegen der Funktionunsicherheit, keine Zahnstangen geben. Wir werden aber zwei separate Bergbahnen mit Zahnstange einbauen. Unser Traum: Pilatusbahn, und evtl. noch die Scharfbergbahn von FerroTrain (die fährt nur in Österreich?!?)

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Freitag 31. März 2006, 08:19

Hallo Gerhard!

Also für mich sieht diese hier "www.brienz-rothorn-bahn.ch/bahn/
der "Schafbergbahn" ziemlich ähnlich.
Wenn man die Modelle ein bißchen ummodelt, dann"passen" sie vielleicht ganz gut in die Schweiz, finde ich.

Aber wenn ihr es mehr nach Österreich aussehen soll --- dann eben das Original.

Achim aus dem Gleisdreieck, der das mit der "Vorbildtreue" nicht so eng sieht. Gibt ja auch keine "Echtdampfloks in 1: 87" mit denen man eine Schauanlage betreiben kann.
now butter by the fishes

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Freitag 31. März 2006, 08:37

Was mir zum Schafberg und seiner Bahn noch einfällt--

Wolfgangsee - "Weißes Rössel" -Riesenidylle- darin auf der Flucht vor den Problemen:
Helmut Kohl macht Ferien mit dem Ruderboot- viel Tiefgang :lol:

Der bekannte Regisseur Christoph Schlingensief und deutsche Arbeitslose auf Bootstour zu Besuch bei "uns Helmut" und sie konfrontieren ihn mit der Massenarbeitslosigkeit.

Auch wenn das nicht nur nach Österreich aussieht--

"es ist schon einmal vorgekommen"(!998) QRT!! :lol: :lol: :devil:

Achim aus dem Gleisdreieck
Zuletzt geändert von Achim am Freitag 31. März 2006, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.
now butter by the fishes

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Freitag 31. März 2006, 19:06

Gerhard Dauscher hat geschrieben:Wir werden das Peco Gleis mit der dazugehörigen Bettung verwenden.
Schweizer Modellbahn Fans haben uns ermutigt, uns nicht an der "amerikanischen" Bauweise zu stören. Es fällt kaum auf!
Zum umlegen der Weichenzunge werden die LGB-Antriebe verwenden. Mittels einer Feder wird der Stellweg und der Anpressdruck geregelt.
Im "Haupt-" Schmalspurnetz wird es wegen der Funktionunsicherheit, keine Zahnstangen geben. Wir werden aber zwei separate Bergbahnen mit Zahnstange einbauen. Unser Traum: Pilatusbahn, und evtl. noch die Scharfbergbahn von FerroTrain (die fährt nur in Österreich?!?)
Hallo,

erst mal gut, dass ihr auch von dem Bemo-Schrott Abstand nehmt. Das Peco-Gleis kenne ich nicht, aber wenn es schon eine passende Bettung dazu gibt, ist das auch schon viel Wert.

Zu erwähnen wäre noch folgendes: Bei einem normalen (Schatten) Bahnhof müssen ja nur die Einfahrtsweichen geschaltet werden. Die Ausfahrtsweichen werden ja "einfach so" überfahren, egal in welche Richtung sie stehen. Nicht so bei den H0m-Schmalspurfahrzeugen (zumindest bei meinen Testläufen): Steht die Ausfahrweiche aufs rechte Gleis, und kommt ein Zug auf dem linken Gleis, entgleist dieser generell. Die Wagen haben kein ausreichendes Eigengewicht, um die Weichenzunge für die Überfahrt umzustellen. Daher müssen bei H0m auch die Ausfahrtsweichen aus einem Bahnhof / Schattenbahnhof geschaltet werden, je nachdem, auf welchem Gleis ein Zug kommt.

Andreas Weise

Benutzeravatar
Yann
Forumane
Beiträge: 278
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 19:36
Wohnort: Schweiz Abschnitt
Kontaktdaten:

Beitrag von Yann » Sonntag 2. April 2006, 20:11

Wir werden das Peco Gleis mit der dazugehörigen Bettung verwenden.
Schweizer Modellbahn Fans haben uns ermutigt, uns nicht an der "amerikanischen" Bauweise zu stören. Es fällt kaum auf!
Zum umlegen der Weichenzunge werden die LGB-Antriebe verwenden.
Hallo Gerhard,

Gute Nachrichten, danke.

Hier gescannt, eine H0m Peco Weiche und die Umbau für eine sichere Schaltung mit Lemaco Motor (langsam).

Klicken um zu vergrößern
Bild
Viele Grüsse aus der Kanton Waadt - Schweiz
Yann

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Montag 3. April 2006, 06:50

Die Ausfahrtsweichen werden ja "einfach so" überfahren, egal in welche Richtung sie stehen.
Wir schalten Grundsätzlich alle Ausfahrtsweichen. Da es vorkommt das Züg auf Weichenstrassen stehen bleiben, und gegebenfalls zurückgefahren, -geschoben werden müsen.

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Montag 3. April 2006, 14:43

@Achim : Na gut. Dann kann ich glücklich und zufrieden damit weiterleben. :wink:

Als ich vor mehrere Jahrzehnte die Operette "das Weißes Rössel" hier in Stockholm sah, hätte der Kulissenbaumeister ein "Richtiger" Zug in die hintergrund Alpen eingebaut welche vorbeifuhr als ein besondere Szene gesungen wurde.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Benutzeravatar
LMM-AV
Stammgast
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 9. April 2006, 16:42
Wohnort: Berlin

Beitrag von LMM-AV » Mittwoch 17. Mai 2006, 08:14

Da es hier noch nicht vorkahm: es gibt auch noch das Tillig Elite Gleissystem, welches für H0, H0m und H0e verfügbar ist. Da gibt es auch verschiedenste Dreischienengleise, Weichen ect. Für H0/H0m und H0/H0e.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Yann
Forumane
Beiträge: 278
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 19:36
Wohnort: Schweiz Abschnitt
Kontaktdaten:

Beitrag von Yann » Mittwoch 17. Mai 2006, 12:19

LMM-AV hat geschrieben:Da es hier noch nicht vorkahm: es gibt auch noch das Tillig Elite Gleissystem, welches für H0, H0m und H0e verfügbar ist. Da gibt es auch verschiedenste Dreischienengleise, Weichen ect. Für H0/H0m und H0/H0e.

Gruß Thomas
Hallo Thomas,

Ja sicher, schau mal dort hier:
http://www.miniatur-wunderland.de/forum ... 10016.html
Ich habe geschrieben:
Yann hat geschrieben:Um anderen Fotos zu sehen, hier kliken.
Auf dieses Fotogalerie, man kann sehen:
Bild
Bild
Viele Grüsse aus der Kanton Waadt - Schweiz
Yann

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Freitag 19. Mai 2006, 10:32

Um die Rangierszene in Untervaz darzustellen werden wir volle Dreischienenweichen einsetzen. Beide Spurweiten in beide Fahrtrichtungen. Die entstehen im Selbstbau.
Das Besondere: Im Zementwerk werden auf Dreischienengleisen von einer normalspurigen Werkslok, die Schmalspurwagen der RhB geschoben!

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Freitag 19. Mai 2006, 11:18

Gerade kam mir wieder so eine gute Idee:

Ich finde diese zweispurigen Gleise sind etwas, wo man dem Besucher vielleicht auf eine besondere Weise hinführen muss, weil das ist etwas, was die wenigsten Besucher je gesehen haben und es ist etwas, was sogar Frauen oder sagen wir besser Menschen mit wenig technischem Interesse/Verständnis interessant finden könnten.


Hm. Ich denke daran, dass man, um es deutlich zu machen, dass es wirklich drei Gleise sind, die da liegen für "Blinde" hevorheben muss. Weil ich bin sonst sicher, dass das die allerwenigsten auch wahrnehmen. Oder die denken, das ist ein "Fehler" oder sowas. Oder sie denken eben gar nix.

Das aber sollten die Besucher, die sollen denken, damit grauen Zellen was zu tun haben und damit sie wiederkommen wollen um mehr zu sehen.

Dieses "deutlichmachen" könnte man zum Beispiel erreichen, indem man eine Baustelle zeigt, auf der ein neues Geleis gerade gebaut/erneuert wird und zum Beispiel dabei zeigt, wie gerade das dritte Gleis montiert wird. Vielleicht sogar noch leicht farblich hervorheben: Die anderen Gleise sind blank, das neue noch verrostet (oder umgekehrt, keine Ahnung).

Für die Detaillisten wäre es denke ich interessant, hier eine schöne Nachbildung einer echten Bauszene zu machen. Aber insgesamt würde ich Wert darauf legen, dass es eine relativ auffällige Szene ist und trotzdem nicht allzu groß (ist ja auch nicht so viel Platz), also nicht so viel Aufwand.

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Freitag 19. Mai 2006, 11:30

Hallo @ssilk,

Sooo selten sind Drei-Schienen-Gleise aber auch nicht! An der Stadtgrenze von Essen nach Gelsenkirchen, also mitten im Pott mit 20 Millionen Menschen, gibt es auch so etwas. Dort trifft am gleichen Bahnsteig die Straßenbahn (Meterspur) auf die U-Bahn (Normalspur). Sollte der eine oder andere somit schon mal gesehen haben.
Zuletzt geändert von Peter Müller am Freitag 19. Mai 2006, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Freitag 19. Mai 2006, 13:48

Bevor das hier erwähnt wurde, wusste ich das nicht. Ok, ich zähl mich dabei mal - was Bahnwissen anbelangt - zur normalen Bevölkerung.
Und selbst in Essen dürften dieses Wissen nur - hm - ich denke mal 5% haben.

Dabei ist das Hochinteressant: Schienen können aus mehr als zwei Gleisen bestehen...

Ich finde, das würde - entsprechend präsentiert - einige Besucher zu spontanen Äußerungen veranlassen, weil es im ersten Moment wirklich ein überraschend neuer Gedanke ist.

Benutzeravatar
N-Frank
Dienstagsforumane
Beiträge: 1125
Registriert: Freitag 27. Dezember 2002, 23:00
Wohnort: Barmstedt, Schwabach, überall

Beitrag von N-Frank » Freitag 19. Mai 2006, 13:58

ssilk hat geschrieben: Hochinteressant: Schienen können aus mehr als zwei Gleisen bestehen....
Hmm, nicht ganz. aber fast... 8)

Einfach gesagt: Das Gleis besteht aus Schwellen und Schienen...
Darum heißt ein Dreischienengleis auch Dreischienengleis und nicht
Dreigleisschiene... :lol: :D
Moin Moin aus
(...) Barmstedt
( X ) Schwabach
(...) Sonstwo

N-Frank, der Mittlere der 3 N-Bahnsinnigen, ein Geburstagskind, MdDC
Visit the N-Brothers...
Bild

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Freitag 19. Mai 2006, 14:11

ssilk hat geschrieben:Dabei ist das Hochinteressant: Schienen können aus mehr als zwei Gleisen bestehen...
Nicht nur das!

Es gibt sogar Gleise, die aus mehr als drei Schienen bestehen:

Bild

Hier ein 6-Schienengleis am Haltepunkt "Orthopädische Klinik" bei Hessisch Lichtenau an der neuen RegioTram-Linie.

Da der Streckenabschnitt sowohl von den Fahrzeugen der Kasseler Strassenbahn (2,40 m breit), als auch von den neuen 2,65 m breiten RegioTram-Fahrzeugen genutzt weden soll, hat man sich für diese ungewöhnliche Konstruktion entschieden um ein bequemes, barrierefreies Ein- und Aussteigen bei allen Fahrzeugtypen zu gewährleisten.

Foto: Frank-Rüdiger Wilke, Hessisch Lichtenau, www.tram-kassel.de

Flo
Bild

Antworten