Öler

Für alle Diskussionen rund um analoge Modellbahntechnik
Antworten
Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 20280
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Öler

Beitrag von günni » Sonntag 6. September 2020, 18:56

Moin,
bei Instandsetzungen von Rollmaterial wird immer geschrieben, dass man sparsam ölen soll.

Um das zu bewerkstelligen möchte ich Euch ein Hilfsmittel beschreiben.
Benötigt werden:
2 Rundhölzer 6 * 35mm (Vorzugsweise Buchenholz aus dem Bastlerbedarf)
1 Stopfnadel 1,2mm Durchmesser
1 Stopfnadel 0,9mm Durchmesser
1 Cremetiegel 20ml (Den habe ich bei Roßmann gekauft)
Öl = Ballistol (Davon kommt ein wenig in den Cremertiegel)

Anfertigung:
In ein Rundholz bohrt man in die Stirnseite ein Loch von 0,8mm, das zweite Rundholz ein Loch von 1 - 1,1mm.
In diese Löcher werden die Stopfnadeln hinein gedrückt. Nadel 0,9mm in das 0,8er Loch, Nadel 1,2mm in das 1,1mm Loch, schließlich sollen die
Nadeln auch fest sitzen.
Jetzt werden die Ösen gekürzt (Z.B. mit einer Diamanttrennscheibe)
Die Öse der 0,9mm Nadel auf 2,5mm und die Öse der 1,2mm Nadel auf 3,5mm.
Dass die Ösen nun auf sind, ist gewollt.

Stippt man nun die offene Öse in das Öl, hat man wirklich nur eine minimale Menge Öl aufgenommen und kann das Öl an die gewünschte Stelle bringen.

(Ist in der Modellbauwiki eingetragen)
Dateianhänge
1024-Oeler.jpg

Benutzeravatar
Mr. E-Light
Forumane
Beiträge: 5006
Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17

Re: Öler

Beitrag von Mr. E-Light » Montag 7. September 2020, 09:07

Moin Günni,

tolle Idee und einfach umzusetzen, sehr praktische Kleinwerkzeuge! Wie heißt es so treffend: Einfach, aber effektiv. :up: :D

Sowas habe ich übrigens auch schon für das Aufbringen von Sekundenkleber gesehen, da sind die Nadeln nur noch mal eine Nummer kleiner. Gäbe es sogar irgendwo fertig zu kaufen, aber nur für die, welche zu viel Geld haben. :mrgreen:
Gruß
Ralf

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 20280
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öler

Beitrag von günni » Montag 7. September 2020, 11:59

Moin,
die Nadeln findet man meist bei der Frau im Nähkästchen. :clown: :clown:

Benutzeravatar
Mr. E-Light
Forumane
Beiträge: 5006
Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17

Re: Öler

Beitrag von Mr. E-Light » Montag 7. September 2020, 12:42

Moin und Mahlzeit,

"bei der Frau im Nähkästchen" - dann hätte ich ein Problem, denn hier gibt es keine Frau. :| :roll:

Aber das Nähzeug von der seligen Frau Mama; ganz zu schweigen von meinen eigenen Nähsachen, die noch aus meiner Lehrzeit stammen, brauchte man(n) halt selber auch fern ab der Heimat. Insofern bin ich gut versorgt und es meckert auch niemand, wenn Nadeln zweckentfremdet werden. :mrgreen: :wink:

Sekundenkleber bringe ich bisher immer mit anderem "Werkzeug" auf, aber ich denke, ich werde mir nun tatsächlich ebenso so etwas basteln; allerdings mit einem Kunststoffgriff, passendes Holz habe ich gerade nicht verfügbar.

:arrow: Ein kleiner (möglicher) Verbesserungsvorschlag fällt mir aber gerade ein: Eine "Längsseite" der Griffe könnte man abflachen, denn oft genug neigen Gegenstände/Werkzeuge mit völlig runden Körpern zum davon Rollen :roll: - und daraus resultierende Ölflecken (oder Sekundenkleber) auf dem Boden oder der Hose kommen nur selten gut... :clown:
Gruß
Ralf

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 20280
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öler

Beitrag von günni » Montag 7. September 2020, 15:17

Moin,
null Problemo. Die Nadeln sind mittig montiert.

Antworten