Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Für Diskussionen rund ums Car-System und bewegte H0-Autos
Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Dienstag 10. Juli 2012, 10:58

Hy Forum,

hier mal mein Erfahrungsbericht wie ich Reifen abforme.
Es ist auch nur ein Vorschlag oder besser gesagt eine Möglichkeit wie man es machen kann.
Dabei ist auch zu beachten das es nur einteiliger ist.

Als Materialen nehme ich Biresin für die Form und AlphaSil mit schwarzen Pigmenten für die Reifenmasse.
Beides gibts bei modulor.de, hier der Link:
--> Materialen für die Reifen

Eine kleine Tischwaage ist auch wichtig weil die Materialen aus 2 Komponenten bestehen und angemischt werden müssen.
Hier ist besonders auf das richtige Mischverhältniss zu achten :!:
3.jpg
Links ist das AlphaSil, rechts das Biresin und in der kleien Blechdose sind die schwarzen Pigmente.

Als erstes werden die Reifen auf einem Stück Plastik mit etwas Kleber leicht fixiert.
1.jpg
Dann habe ich mit Hilfe von Legobausteinen einen Schale um die Reifen gebaut
2.jpg
Nachdem das Biresin angemischt und eingefüllt worden ist kommt die Trocknungszeit von ca 1. Tag.
Beim Einfüllen darauf achten das an der Urform, den Reifen sich keinen Luftblasen befinden.
In dem Rest vom Biresin ist es eigentlich egal.
Und so sehen dann die fertigen Negativformen aus.
4.jpg
Hier einen Nahaufnahem an der man gut das Reifenprofil sehen kann.
5.jpg
Und so sehen dann die Reifen anch dem Abformen mit dem AlphaSil aus.
Eine kleine Auswahl aus meiner Sammlung.
6.jpg
Und einen Nahaufnahme:
9.jpg
Und das ist meine kleine Reifensammlung:
7.jpg
Und meine Negativformsammlung:
8.jpg

:!: Bitte beachtet die Gebrauchsanweisung der Materialen :!:


Es ist wie gesagt nur ein Vorschlag von vielen wie man es machen könnte. :dr.smile:

Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

MECler
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 10:11

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von MECler » Dienstag 10. Juli 2012, 12:04

Hallo Torsten,

könntest Du noch was zu der erforderlichen oder maximalen Überdeckung der Reifen in der Form sagen? Und wie lange lässt Du die Abgüsse in der Form?

Bei Modulor habe ich leider die schwarzen Pigmente nicht finden können - eine genaue Bezeichnung/Artikel-Nr. wäre Klasse. Wie ist dort das Mischungsverhältnis zum PUR-Harz?

Danke!

Gruß MECler

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8628
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 101 km südlich Speicherstadt

Reifen abgiessen

Beitrag von Datterich » Dienstag 10. Juli 2012, 12:13

Tolle und präzise Anleitung - dankeschön! Ich rege an, dass Du das vielleicht auch in die Modellbau - Wiki einstellen solltest ...


Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
_________________
Hier trifft man manchmal Leute, die überhaupt keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Dienstag 10. Juli 2012, 12:22

@ Datterich
Danke Danke

@ MECler
Die Formen sind ca 18mm dick und die Überdeckung liegt je nach Reifendicke bei ca 12-15mm.
Die Gesamthöhe hat sich durch die Legobaustein so ergeben.
Die Trocknungszeiten liegen jeweils bei ca. 24 Stunden.

Hier der Link zu den Farbpigmenten:
--> Farbpigmente

Und hier der Link zu dem Biresin:
-->Biresin U1404

Beim Harz ist es 80 Harz1404 zu 100 Härter1404, also 80 zu 100.
Auf der entsprechenden Seite gibts auch eine kleine Tabelle (Spezielle Produktioninfo anklicken :dr.smile: )

Sorry, da habe ich beim Erstellen des Beitrags gepennt und nicht genau auf die Links geachtet.

Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

Benutzeravatar
Dankwardt
Forumane
Beiträge: 1763
Registriert: Montag 27. Oktober 2003, 23:12
Wohnort: 40721 Hilden - 402 km von Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von Dankwardt » Dienstag 10. Juli 2012, 20:38

Hallo Torsten

Ich schließe mich Datterich voll und ganz an.
Es wäre zu schade, wenn dieser tolle Beitrag einfach mit der Zeit in der Versenkung verschwinden würde.

Deshalb habe ich dies in der http://www.modellbau-wiki.de/wiki/Reifen vorbreitet.

Unter dem Begriff: Reifenherstellung könntest Du alles hinein kopieren.
(ich kann dir auch dabei helfen)
Gruß Siegmund
Schon in der modellbau-wiki.de oder Forum.DC-Car.de gesucht?
oder Steuerungen für Car-Systeme -> WIKI.DC-Car.de
oder bei www.modellautobahnen.de Seit 1.4.2004 nun 16 Jahre

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Mittwoch 11. Juli 2012, 10:45

@ Alle

Erstaml ein großes Danke an alle und die positiven Rückmeldungen.
Auch an alle die mir zu diesem Thema eine PN gesendet haben.
Diesen Beitrag werde ich später noch in die Wiki einbringen.

Jetzt aber erstmal hier noch eine 'kleinen' Anmerkung.
Es gab do noch ein paar Fragen die ich noch beantworten möchte.

Ganz wichtig!!!
Von Vorteil ist es das alles auf einer alten Holzplatte oder ähnlichem zu machen und nicht am Wohnzimmertisch!
Immmer ein Lappen bereit halten fals mal was ausläuft.
Das Biresin ist recht zähflüssig kommt aber auch überall rein.
Selbst beim Lösen der Legoschale muss man mal etwas grober sein.
Das AlphaSil dageben ist recht dünnflüssig.

Hier eine korrekte Auflistung der Links zu den einzelnen Komponeneten:

Das ist das AlphaSil für das Reifenmaterial:
--> AlphaSil

Hier findet ihr die Farbpigmente:
-->Frabpigmente

Und das ist das Birsein U1404 für die Negativform:
-->Biresin U1404

Die graue Masse ist normaler Knetgummi, und als Unterlage benutze ich einfache Reste einer Kunststoffpaltte.
Darauf achten das sie eben und nicht verzogen ist.

Beim Fixieren der Reifen empfiehlt es sich die Unterseite mit einem Stück Schleifpapier glatt zu schleifen.
Somit wird verhindert das Biresin unter die Reifen kommt und sie können auch besser fixiert werden.
Die Reifen werden einfach mit ein bißchen Revell-Kleber auf die Platte geklebt.
Somit verrutschen sie nicht und sie können danach auch einfach mit ein bßchen Druck entfernt werden ohne sie groß zu zerstören.

Hier mal ein Beispiel an einem Herpareifen:
14.jpg
Es wird keine seperater 'Trenner' benötigt, da das AlphaSil mit dem Biresin keine Bindung engeht.

Auch ist eine weitere Nachbehandlung nicht notwendig, die Reifen können sofort benutzt werden.

Man bekommt sie auch gut aus der Negativform, da dieses keine Hartkunststoff ist und eine Shore-Härte von ca. 48 hat.
Was Shore-Härte ist kann man hier nachlesen:
--> ein bißchen nach unten scrollen
Im Grund sagt sie aus wie elastisch ein Material ist.
Je geringer der Wert desto elastischer ist es.
Grob, aber nur ganz grob gesagt :dr.smile:

Hier mal ein kleines Bild von der Urform:
13.jpg
Und so sehen dann die fertigen Reifen aus.
Beachtet bitte dass das nur einen einförmiger Abguss ist und somit die Rückseite nicht so dolle aussieht!
10.jpg
11.jpg
Und recht weich sind sie auch.
12.jpg

Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

MECler
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 10:11

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von MECler » Mittwoch 11. Juli 2012, 14:42

Hallo Torsten,

danke für Deine Mühe!

Eine Frage habe ich trotzdem noch: Wie verhalten sich die Abgüsse (Farbe, Härte usw.) bei direkter oder längerer Sonneneinwirkung, wie es in einer Vitrine oder auf der Anlage vorkommen kann? Im www hatte ich irgendwo mal gelesen, dass es da - weswegen genau habe ich vergessen - zu Problemen kommen kann.

Gruß MECler

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Mittwoch 11. Juli 2012, 17:23

MECler hat geschrieben:Hallo Torsten,

danke für Deine Mühe!

Eine Frage habe ich trotzdem noch: Wie verhalten sich die Abgüsse (Farbe, Härte usw.) bei direkter oder längerer Sonneneinwirkung, wie es in einer Vitrine oder auf der Anlage vorkommen kann? Im www hatte ich irgendwo mal gelesen, dass es da - weswegen genau habe ich vergessen - zu Problemen kommen kann.

Gruß MECler
@ MECler

Nun, da kann ich dir leider nichts zu sagen.
Meine Modelle haben so keine direkte Sonneneinstrahlung und die noch nicht verbauten Reifen lagern in einer kleinen Plastkbox.
Und die haben alle nach einem Jahr, so ca., noch keine Alterserscheinungen oder ähnliches gehabt.
Is ja auch 'nen Kunststoff, die Damen werden dat bestimmt bestätigen, dat mit dem Alter und so :mrgreen:

Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

Benutzeravatar
disetze
Stammgast
Beiträge: 149
Registriert: Montag 12. Juli 2010, 18:05
Wohnort: Breckerfeld

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von disetze » Mittwoch 11. Juli 2012, 17:46

TorstenF hat geschrieben: Is ja auch 'nen Kunststoff, die Damen werden dat bestimmt bestätigen, dat mit dem Alter und so :mrgreen:
Hmm, ich möchte nicht wissen was du für Damen kennst... :elch:

Gruß Dirk
Mit freundlichem Gruß vom Luftkurort Breckerfeld
Ich bin ein DC-Car`ler
https://www.youtube.com/user/disetze
http://www.mec-halver.de

MECler
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 10:11

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von MECler » Donnerstag 12. Juli 2012, 09:10

Hallo Torsten!

Ich habe den Grund für meine Frage nochmal gefunden. Bei der allgemeinen Beschreibung zu dem von Dir verwandten Harz steht bei modulor.de "Nach Entfernung des Trennmittels kann man sie grundieren und lackieren. Dieses ist immer dann notwendig, wenn die gegossenen Objekte im Außenbereich eingesetzt werden sollen, denn PUR-Harze sind zwar witterungs-, aber nicht UV-beständig."

Gruß MECler

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Donnerstag 12. Juli 2012, 11:12

@ Dirk
:clown: :mrgreen:

@ MECler
Danke für die Info. :dr.smile:


Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

Benutzeravatar
Dankwardt
Forumane
Beiträge: 1763
Registriert: Montag 27. Oktober 2003, 23:12
Wohnort: 40721 Hilden - 402 km von Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von Dankwardt » Freitag 13. Juli 2012, 08:26

Dann machen wir das wie bei den richtigen Autos.
Wenn die Reifen porös werden, müssen sie gewechselt werden.
Die Kosten sind ja etwas geringer wie beim Original.

Übrigens:
Auch die serienmäßigen Reifen, die auf den Faller-Car-System-Modelle benutzt sind, werden nach ca. 5-7 Jahren auch ohne Sonnenlicht härter.
Damit rutschen die Modelle aus der Kurve.

Bei anderen Marken wurde der Reifen nicht härter, sondern es entstanden Risse, wodurch der Reifen auf der Felge lose wurde.
Das könnte man mit Pattex oder einem anderen Gummikleber beseitigen, aber damit wird alles unrund laufen.

Abgefahren Reifen waren noch nie ein Problem geworden.

Problem gibt es immer mit verdreckten Rädern.
Gerade bei PKW im täglichem Einsatz müssen spätestens alle 14 Tage die Staubkrusten von den Reifen entfert werden. Sonst rutschen die wie bei Glateis aus der Kurve.

@Torsten
Wenn das von Interesse ist, können wir deine Reifen in einer UV-Kammer "belasten".
Und für den Praxistest habe ich auch Möglichkeiten.
Täglich 8 Stunden Dauerbetrieb mit verschiedenen Radien und Steigungen.
Gruß Siegmund
Schon in der modellbau-wiki.de oder Forum.DC-Car.de gesucht?
oder Steuerungen für Car-Systeme -> WIKI.DC-Car.de
oder bei www.modellautobahnen.de Seit 1.4.2004 nun 16 Jahre

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von HahNullMuehr » Freitag 13. Juli 2012, 08:56

Super Leute,

jetzt warten wir noch auf die professionellen Testberichte.
Hier habt Ihr schon mal ein Logo, für den Wiedererkennungseffekt:
reifentorst.png
reifentorst.png (3.63 KiB) 23665 mal betrachtet
Gruß
EDIT: Logo auf Kundenwunsch modifziert
Zuletzt geändert von HahNullMuehr am Freitag 13. Juli 2012, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Freitag 13. Juli 2012, 10:00

@ Micha

Das Logo ist spitze :clown: .

Ich würde aber "Stiftung Reifentoast" schreiben :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:.


@ Dankwardt

Ich kan dir gerne mal ein paar zum 'Backen' in der Kammer bereit stellen.


Grüße
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von HahNullMuehr » Freitag 13. Juli 2012, 13:32

Moin, Torsten,

schon erledigt.
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

--Alex--
Forumane
Beiträge: 530
Registriert: Dienstag 2. August 2011, 02:59
Wohnort: Kreis Protzbischofstadt

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von --Alex-- » Freitag 13. Juli 2012, 20:09

Hallo Torsten,

danke, danke, danke! Ein echt toller Beitrag! Ich finde man sollte dieses Thema oben "festnageln", wie den von sebastian oder Harry...
:dr.smile:


MfG
Alex
Erzählt mir nichts von Klimaerwärmung! Ich merke nix!

MECler
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 10:11

Erste Erfahrungen

Beitrag von MECler » Sonntag 15. Juli 2012, 13:17

Hallo!

Dirk (disetze) und Torsten wollten gerne einen Erfahrungsbericht von meinen Versuchen haben.

Bestellt hatte ich mir dieses Silikon und diese Latexmilch. Die Tipps von Torsten kamen für mich leider zwei Tage zu spät... :(

Die Reifen habe ich wie von Torsten beschrieben auf der Rückseite platt gemacht und mit Holzkaltleim dünn bestrichen in den Deckel einer Preiser-Figuren-Schachtel geklebt. Dabei ist bei einem Reifen die Klebefkläche nicht vollflächig mit Kleber benetzt gewesen - dort kriecht das Silikon drunter (1. Fehler). Gut trocknen lassen.

Dann nahm ich einen sauberen Joghurt-Becher und wollte das Silikon auf einer digitalen Küchenwaage dort rein füllen. Leider ist mein gewähltes Silikon sehr zäh flüssig, damit schlecht zu dosieren und am Rand geht einiges verloren (schlechte Dosierbarkeit - 2. Fehler). Dann kommt die entsprechende Menge Vernetzer dazu und wird ordentlich gemischt. Leider steht nirgends, wie lange. Ein 3. Fehler von mir war der Becher mit ausgerundeten Ecken - man kann nie sicher sein, dass der Vernetzer überall im Silikon ist.

Dann wie Torsten geschrieben hat, vorsichtig die Lauffläche und Löcher mit Silikon betupfen. Wegen der Viskosität kann man Luft einbauen - sorgfältig arbeiten. Danach kann man auch das Silikon schütten, aber wegen der Zähigkeit kommt da mal auch ein Blubb an der falschen Stelle an. Dann warten - es tut sich erstmal nix und die nächsten 1,5 Stunden auch nicht. Erst danach "bindet" das Silikon ab und wird fester. Auf der Anleitung steht "Abformzeit 3 h" - nach 3,5 Stunden habe ich dann vorsichtig an einer Ecke mit einem Messer das Silikon aus der Schachtel gezogen, ging sehr gut und die Form würde wieder in dem Deckel verschwinden können. Einige Reifen wurden dabei aus der Form gezogen und klebten noch am Preiser-Deckel, andere blieben im Silikon und gingen dann einzeln sehr gut raus. Sichtkontrolle der Form: bis auf das unterwanderte Rad sah diese gut aus, das dezente Profil der Original-Räder war exakt zu erkennen. Die Kanten und wenige Bereiche der Rückseite der Silikonform waren noch "klamm" und "härteten" erst später aus. Meine Vermutung ist, dass in diesem Silikon nicht genügend Vernetzer angekommen ist.

Danach habe ich in mehreren Schichten und deren jeweiligen Trocknung - so die Empfehlung in der von mir genutzten Beschreibung - die Latexmilch eingetupft. Da ich relativ dünnwandige Reifen zum Abformen genutzt habe, ist das gar nicht so simpel, weil man nicht gut in die Rundung kommt (zum testen sollte man größere Reifen nehmen - 3,5. Fehler). Die Latexmilch schrumpft beim Abbinden und so entsteht eine ungleichmäßige Rückseite der Reifen. Nach ca. 12 Stunden habe ich die Reifen aus der Form genommen, geht ganz leicht. Das Ergebnis will ich lieber hier nicht zeigen - etwas ernüchternd. Bei einem ist die Außenseite der Reifens sehr huckelig, wahrscheinlich habe ich da beim Auftragen der 2. Schicht die 1. Schicht Latex wieder auf- oder weggekratzt. Bei anderen sind kleinere Fehlstellen zu erkennen, von der Form her sehr wahrscheinlich Luftblasen. Von 6 Mustern würde ich sagen, kann man einen verwenden - großes Verbesserungspotential!!

Fazit:
1. Die Form ist brauchbar, wenn auch nicht optimal. Das Silikon würde ich heute etwas dünnflüssiger und besser dosierbar nehmen.
2. Die Latexmilch ist ziemlich aufwändig (zeitlich und in der Handhabung) und trägt relativ hohes Ausschusspotential. Die Haftung - ohne es tatsächlich getestet zu haben - dürfte top sein, die Festigkeit/Härte ist aber eher was für die Trail-Nutzer (aus diesem Bereich stammt auch die Anleitung) und weniger für die Langläufer beim FCS gedacht.

Puh, ich habe erstmal fertig. Weitere Tests werden sicherlich noch gemacht.

Griß MECler

nobby89
Forumsgast
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 22:04

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von nobby89 » Montag 16. Juli 2012, 08:18

Hallo,

Sehe ich das richtig, das diese ganze Arbeit nötig ist um eine bessere -Griffigkeit- der Reifen zu bekommen.

Gruß
Nobby
Gruß
Nobby

Benutzeravatar
TorstenF
Forumane
Beiträge: 498
Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 14:56
Wohnort: bei mir zu Hause

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von TorstenF » Montag 16. Juli 2012, 10:43

@ MECler

Danke für deinen ersten Zwischenbericht.
Aber nur nicht den Mut verlieren, meinen ersten Versuche waren auch nicht die besten.
Man muss testen und ausprobieren. :dr.smile:
Bin sehr gespannt auf weitere Ergebnisse.

@ Nobby

Bei gut 98% aller Fahrzeuge sind die Räder in Form von Hartkunststoff gegossen. Das bedeuetet das sie im CarSystem und RC-Bereich leider nicht zu verwenden sind.
Man braucht schon eine gewisse Griffigkeit, so wie du gefragt hast.

Das Reifenabformen habe ich angefangen, weil es die passenden Räder die ich brauchte leider nicht fertig zu kaufen gab. Ich benötigte für meinen Scania vorne Breitreifen.
Die Herpareifen sehen zwar gut aus, sind aber aus Hartkunststoff und bieten keinerlei Halt, bzw Grip.



Gruß
Torsten
Grüße aus Hilden
Torsten

nobby89
Forumsgast
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 22:04

Re: Reifen abgiessen ... so könnte man es machen

Beitrag von nobby89 » Montag 16. Juli 2012, 11:06

Torsten: dann lag ich ja nicht voellig daneben ;-))

Gruß
Nobby
Gruß
Nobby

Antworten