Widerstand für weiße SMD-LED´s

Für Diskussionen rund ums Car-System und bewegte H0-Autos
Andi
Forumane
Beiträge: 469
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 13:39
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Widerstand für weiße SMD-LED´s

Beitrag von Andi » Donnerstag 30. Januar 2003, 22:37

Hallo,

ich habe mir mal ein par weiße SMD-LED´s der Bauform 0603 gekauft. Ich wollte sie als Frontscheinwerfer in meinen Car-System Bus einbauen, doch leider bekomme ich keine zum leuchten. :( Ich denke ich habe einfach die falschen Widerstände dafür. :?
Das Fahrzeug hat ja 2 Akkus und die SMD-LED´s sollen 20 mA und 3,5V haben. Was für einen Widerstand benötige ich da? Wenn er zu wenig wäre, dann hätte doch die SMD-LED mal kurz und kräftig aufgeleuchtet - oder? Bei mir hat sich da gar nichts getan. Es ist ja auch eine Kennzeichnung auf der Unterseite mit einem schwarzen Strich zu der einen Seite hin. Diese Seite habe ich als minus angesehen.

Bin leider nicht so der Elektronik-Krack aber hoffe doch auf Hilfe von euch :roll:

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Freitag 31. Januar 2003, 00:36

Ich habe leider eine schlechte Nachricht für Dich: Wie schon häufiger hier im Forum erwähnt: Mit den Standard Faller Car System Fahrzeugen lassen sich weiße LEDs NICHT betreiben! Die Fahrzeuge haben 2,4 Volt und somit zu wenig Spannung für die LEDs. Lösung: Wenn Platz im Fahrzeug, dannn bestelle Dir einen dritten Akku und packe diesen in Reihe geschaltet mit in das Fahrzeug. Du mußt dann einen größeren Widerstand vor den Motor löten (ich weiß nicht wie groß, habe das noch nicht ausprobiert. Versuche mal um die 15 Ohm). Die 10mm Motoren können das ab (außer die PKWs und Kleinbusse/Sprinter). Du brauchst den Widerstand also nur um die nun zu schnelle Geschwindigkeit zu regeln. Vor die weißen LEDs solltest Du aber auch noch einen kleinen Widerstand packen: ca. 15-20 Ohm.

Viel Erfolg

Gerrit

Andi
Forumane
Beiträge: 469
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 13:39
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi » Freitag 31. Januar 2003, 16:50

Oh sorry Gerrit :roll: das hatten wir ja schon mal bei dem Thema "Frontscheinwerfer", ich hatte es aber vergessen. Trotzdem vielen vielen Danke, dass du die Frage nochmal und auch so schnell beantwortet hast!!! :!: !!!

Wenn ich mir den dritten Akku einbauen möchte, muss ich da auf irgendwas besonderes achten? Sind das irgendwelche besonderen Akkus oder so?

Für kleiner Fahzeuge hattest du ja die Lösung mit den Micro-Glühbirnen erklärt, so dass man auch keinen weiteren Akku benötigt.

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Samstag 1. Februar 2003, 12:10

Bei kleinen Fahrzeugen mit nur einem oder zwei Akkus kannst Du die Micro-Glühlampen von Conrad nehmen. Bei 2 Akkus kannst Du sogar die beiden Glühlampen in Reihe schalten und mit 10 Ohm absichern. Das Licht ist dann zwar recht schwach, aber verbraucht nur noch halb soviel Strom.
Wenn Du die Glühlampen einzeln anschließt, brauchst Du bei 2 Akkus einen größeren Widerstand (ca. 70 Ohm +/- 20 Ohm ). Bei einem Akku schließe trotzdem einen ca. 10 Ohm Widerstand an, sonst leidet die Lampe, solltest Du das Fahrzeug einschalten, wenn es gerade am Ladegerät hängt. Wenn Du sicher bist, dass das nie passiert, brauchst Du den nicht (auch bei den 2 in Reihe geschalteten Lampen bei 2 Akkus bräuchtest Du den dann nicht)
Bei 3 Akkus: bestelle Dir bei Faller einen dritten Akku (es sind Varta Akkus), die Bezeichnung steht eingeprägt auf dem Akku. Fast alle Akkus gibt es auch bei Conrad. Beachten brauchst Du eigentlich gar nichts, außer dass Du sie in Reihe schalten mußt und das der 3. Akku auch in das Fahrzeug paßt. Und wie schon gesagt: Widerstand vor den Motor.

Gerrit

Benutzeravatar
Sebastian
Forumane
Beiträge: 1895
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Samstag 8. Februar 2003, 13:08

Mal zu den Akkus: könnte man nicht die Faller Akkus aus bauen, und wenn Platz vorhanden, dann NiMH Akkus einbauen? Die haben nämlich eine höhere Kapazität (ca.2000mAH).
Sebastian

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Sonntag 9. Februar 2003, 02:03

Die von Faller sind auch NiMh Akkus. Du kannst natürlich auch 3 Akkus mit 2000 mA einbauen, aber erstens sind die ganz schon groß und zweitens: zu schwer. Und: Mit 3*2000 mA fährt das Fahrzeug mit Licht ungefähr 15-20 Stunden und mit dem Faller-Ladegerät lädt das Teil dann "nur" ca. 35 Stunden bis der Akku ganz voll ist.

Viele Grüße

Gerrit

Benutzeravatar
Sebastian
Forumane
Beiträge: 1895
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Sonntag 9. Februar 2003, 11:20

Und wie siehts mit Lithium Batterien aus? Bei Conrad hab ich welche mit 3,6V und 800 oder 1100 mAh gefunden. Die sind nicht so groß und von denen könnte man doch mehrere parallel schalten. Wie groß ist denn die Standardkapazität der Faller Akkus?
Sebastian

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Sonntag 9. Februar 2003, 14:24

Bei Lithium Ionen sowie bei Lithium Polymer Akkus ist die Ladetechnik teilweise recht aufwendig. Desweiteren können die meisten Lithium Akkus nicht in Reihe und manchmal nicht einmal parallel geschaltet werden, da diese Akkus ein Teil der Ladelektronik als kleine Platine "an Bord" haben, welche bei Reihenschaltung meist irritiert ist.
Die Standardkapazität der Faller-LKW Akkus ist 2* 1,2 Volt mit 300 mA(ältere Modelle 250-280 mA).

Gerrit

Gast

Beitrag von Gast » Dienstag 11. Februar 2003, 16:20

Na toll. gibt es denn überhaupt eine Möglichkeit die Akkus zu tunen?
Sebastian

Benutzeravatar
Sebastian
Forumane
Beiträge: 1895
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Dienstag 11. Februar 2003, 16:41

Ups, ich hab vergessen mich einzuloggen. Kommt nie wieder vor.
Sebastian

Benutzeravatar
Michel P.
Dienstagsforumane
Beiträge: 343
Registriert: Montag 10. Februar 2003, 19:04
Wohnort: Winsen/Luhe

Beitrag von Michel P. » Dienstag 11. Februar 2003, 19:48

An den großen Carsysteminator, Gerrit Braun.

Eine Frage mal wieder zu den weissen LED´S.
Nach vielen schlaflosen Nächten verraten sie mir bitte bitte wie machen Sie aus 2,4 Volt 3,5 Volt ???

Michel P.
Michel P.

Grüsse vom Deich

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Dienstag 11. Februar 2003, 20:33

Das macht eine Schaltung auf unserer Steuerplatine (mehrere aktive Bauelemente). Einfacher ist aber: einen dritten Akku mit in das Fahrzeug packen, dann hat man 3,6 Volt.

Gerrit

Benutzeravatar
Michel P.
Dienstagsforumane
Beiträge: 343
Registriert: Montag 10. Februar 2003, 19:04
Wohnort: Winsen/Luhe

Beitrag von Michel P. » Dienstag 11. Februar 2003, 21:01

Vielen Dank oh großer Meister des Carsystem´s

Da werde ich wohl mit dem dritten Akku leben müssen, um von nun an
besser schlafen zu können.

bis bald im MIWULA

Michel P.
Michel P.

Grüsse vom Deich

Benutzeravatar
Uli
Forenurgestein
Beiträge: 1765
Registriert: Dienstag 7. Januar 2003, 10:30
Wohnort: Bad Ems
Kontaktdaten:

Beitrag von Uli » Mittwoch 12. Februar 2003, 11:13

@ Michel: Es gibt die Möglichkeit Gleichspannung "hoch zu treiben". Ich glaube, die Schaltung nennt sich Kaskade.
Hab leider gerade keine Unterlagen dazu hier. Kann mich erinnern, das war gar nicht so kompliziert.
Vielleicht wissen die Elektronik-Profis dazu mehr.

Uli
*** Ei Gude, Uli ***

Bild

Benutzeravatar
Michel P.
Dienstagsforumane
Beiträge: 343
Registriert: Montag 10. Februar 2003, 19:04
Wohnort: Winsen/Luhe

Beitrag von Michel P. » Mittwoch 12. Februar 2003, 21:23

Hallo, die ihr da mit mir leidet.

Nochmal zum Thema weisse LED´s und dritter Akku mit dem ich mich,
bis ich einen bezahlbaren Elektroniker ( Nulltarif ) gefunden habe,
abgefunden habe.
Und, ?! .... wie steht es denn jetzt mit der Ladetechnik?
Ist das original Faller Ladegerät damit einverstanden wenn ich ihm noch
einen Akku dazu packe ? Ich meine nur weil ich mittlerweile genug davon aus den Anfangspackungen habe oder muß ich nun eins mit größerem Ladestrom oder sonstwas für teures Geld erwerben?

Ich sollte vieleicht doch Standmodelle bauen da hat man wenigstens keine Probleme mit der Stromversorgung.

Michel P. und wie gehabt...
Michel P.

Grüsse vom Deich

Joachim

Beitrag von Joachim » Mittwoch 12. Februar 2003, 22:39

Hallo Michael P. ,

Es gibt DC/DC-Converter von der Firma Recom bei Frankfurt. Habe ein link hier für Dich : http://www.recom-international.com/html/econoline.htm

Bei Reichelt gibt es ählichne Converter.

Ich hoffe Dir geholfen zu haben, Joachim

Benutzeravatar
Michel P.
Dienstagsforumane
Beiträge: 343
Registriert: Montag 10. Februar 2003, 19:04
Wohnort: Winsen/Luhe

Beitrag von Michel P. » Sonntag 16. Februar 2003, 16:04

Hallo und vielen Dank an Joachim.

Nochmal meine Frage zum dritten Akku und Faller Ladegerät.
Kann ich drei Akkus mit dem Ladegerät von Faller aufladen?
Ändern sich die Ladezeiten wesentlich? Reicht der Ladestrom noch....
Vielleicht weis ja Jemand etwas.

Michel P.

und Pst
Michel P.

Grüsse vom Deich

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Sonntag 16. Februar 2003, 18:27

Ich denke das Faller Ladegerät reicht leider nicht. Alternative: Prozessorgesteuertes Ladegerät. Vorteil: zumeist Ladezeiten um 60 Minuten, fast alle Akku-Kombinationen möglich. Nachteil: Der Preis! Mindestens 100 EUR.

Gerrit

Ingo

Beitrag von Ingo » Sonntag 16. Februar 2003, 23:28

:!:
kurze Anmerkung meinerseits: Ich habe vor kurzem zufällig gesehen, dass der Chiphersteller Zetex einen speziellen Chip entwickelt hat, der zum Betrieb von weissen LEDs an fast jeder Spannungsquelle dient. Er läuft mit weniger als 1V bis hin zu mehreren Volt, hat anscheinend eine eingebaute Strombegrenzung usw. Ich suche noch mal nach mehr Informationen dazu. Er muss einen DC-DC-Wandler on Board haben, das dürfte den Wirkungsgrad etwas verbessern (mehr Laufzeit für die Fahrzeuge).
Bis dahin,

Ingo

Benutzeravatar
martin
Forumane
Beiträge: 2298
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 09:25
Wohnort: Velbert

Beitrag von martin » Montag 17. Februar 2003, 08:56

Schau mal in diesen Thread: http://www.miniatur-wunderland.de/forum ... c.php?t=81

da findest du noch mehr zu dem Thema.
Martin (der Z-Bahner) Moderator am Stammtisch und in den Foto-Foren

Antworten