Analoge Anlage per PC steuern

Für alle Diskussionen rund um digitale Modellbahntechnik und alles zum Thema Software Modellbahnplanung und Modellbahnsteuerung
Antworten
BennyKlein

Analoge Anlage per PC steuern

Beitrag von BennyKlein » Sonntag 2. Februar 2003, 12:23

Hallo,

ich möchte die Weichen und evt. auch die Lok meiner Analogen Anlage per PC steuern. Allerdings ohne zusätzliche Weichendecoder etc. .

Ist das möglich und wenn ja wie ?

BennyKlein

Kann mir keiner Helfen ??? :-(

Beitrag von BennyKlein » Dienstag 4. Februar 2003, 18:25

Ich suche eine günstige Möglichkeit Weichen per PC zu steuern

Bernd Rybarczyk

Fahren und Schalten mit dem >PC< -digital ohne Decoder

Beitrag von Bernd Rybarczyk » Freitag 7. Februar 2003, 12:06

Hallo Benny,#
schau Dir mal die Seite www.modellbahn-n-spur.de an. Vielleicht ist das etwas für Dich. Funktioniert auf jedem Fall bis Spur HO.

mfg
Bernd

BennyKlein

Beitrag von BennyKlein » Freitag 7. Februar 2003, 14:11

@Bernd: Danke für die Antwort !

Ich dachte eher an eine kleinere, günstigere Möglichkeit.

Ich hab mal gehört das es auch eine Möglichkeit gibt, die Anlage per PC zu steuern wofür man nur einen Booster benötigt, an den man dann die Weichendecoder anschließt.

Kann mir dazu jemand was sagen ?

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Freitag 7. Februar 2003, 19:20

BennyKlein hat geschrieben:Ich hab mal gehört das es auch eine Möglichkeit gibt, die Anlage per PC zu steuern wofür man nur einen Booster benötigt, an den man dann die Weichendecoder anschließt.

Kann mir dazu jemand was sagen ?
Ich glaube, da geht dir was durcheinander...

Bei digitalen Modellbahnen werden auf den Fahrstrom im Gleis Befehle an die Loks "aufmoduliert", z.B. indem Spannungsimpulse geringfügig unterschiedlicher Länge erzeugt werden und "lang=1, kurz=0" gilt - was dann letztlich die digitale Information ist.

Dieses "Aufmodulieren" übernimmt der Booster. Seine Eingänge sind zum einen die Stromversorgung und zum anderen die digitalen Daten. Diese Daten nun wiederum werden üblicherweise von der Zentraleinheit des Digitalsystems erzeugt und entsprechen einem bestimmten Standard (z.B. Motorola-Datenformat bei Märklin).

Da die Zentraleinheit selbst nicht weiter als ein (hochspezialisierter) Computer ist, kann die Signalerzeugung natürlich auch durch andere Computer übernommen werden - z.B. den PC vor der Modellbahnanlage. So sparst du dir Zentraleinheit (uns zwar im wahrsten Euro-Sinne des Wortes). Letztlich macht die Zentraleinheit bei rein rechnergesteuertem Betrieb ja nichts anderes als die Befehle zu übersetzen...

Noch eine Stufe weiter kann man gehen, indem auch der Booster durch einen Eigenbau ersetzt wird. Anleitungen gibt es dazu im Internet, z.B. auf folgender aktueller Link-Sammlung der c't:

http://www.heise.de/ct/03/03/links/093.shtml

Der unterste Link, "Dr. Königs Modellbahnseiten" führt auf Seiten, auf denen so ein kompletter Selbstbaubooster für den Direktanschluss an einen Computer beschrieben ist. Das Ding ist zudem System-unabhängig, d.h. er "boostet" alle bekannten Digitalformate...

Ciao, Dirk
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

BennyKlein

Beitrag von BennyKlein » Freitag 7. Februar 2003, 19:45

Wenn ich also alle Weichen mit Decodern versehe und diese dann mit dem Booster verbinde und den Fahrstrom auch mit dem Booster verbinde und diesen schließlich mit dem PC verbinde, kann ich also nun mit entsprechender Software die Züge steuern und die Weichen stellen.

Habe ich das so richtig verstanden ?

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Freitag 7. Februar 2003, 19:55

BennyKlein hat geschrieben:Habe ich das so richtig verstanden ?
Ja.
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

BennyKlein

Beitrag von BennyKlein » Freitag 7. Februar 2003, 20:04

OK. Habe mich mal auf http://www.heise.de/ct/03/03/links/093.shtml umgesehen und auch auf Dr. Königs Modellbahnseiten, aber die Programme sagen mir irgendwie nicht zu.

Kann ich auch ganz normale Windows kompatible Programme wir z.B. Win-Digipet, Wintrain oder Railware benutzen ?

Wenn nein, welche Möglichkeit gibt es denn noch um Weichen, Loks mit dem PC zu steuern ? Bedingung: <100EUR

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 201
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Freitag 7. Februar 2003, 20:32

Das kann ich dir pauschal nicht sagen. Sofern diese Programme etwas auf sich halten, werden sie modular aufgebaut sein. Insbesondere sollte es eine Art "Endstufe" geben, die die Ausgangssignale erzeugt. Wenn es da unterschiedliche in dem Programm gibt und eine davon "unbearbeitete" Motorola- oder DCC-Befehle absetzen kann, sieht es gut aus...

*15 Minuten später*

Habe mir gerade mal die drei Homepages der von dir genannten Programme angeschaut. Da sieht es nicht so toll aus... Zwar schließt keines der Systeme es explizit aus, aber es wird auch nirgends erwähnt, dass es geht. Im Zweifelsfall also: "Geht nicht..."

Ich bin vor einiger Zeit schon mal ein wenig durch den Modellbahn-Webspace gesurft. Mein Eindruck: Entweder man arbeitet mit vorkonfektionierten Systemen, für die es dann auch entsprechend ausgebaute Software gibt (sieht ja schon schick aus, so ein Railware...) oder man geht unter die Selbstbauer. Dann kann man sich alles selbst zusammenlöten (es gibt sogar Bauanleitungen für Selbstbau-Lokdecoder...), muss aber auch für die geeignete Software sorgen. Obwohl - da gibt es auch sehr ambitionierte Projekte, Z.B. eine komplett offen spezifizierte Kommandoschnittstelle für Digitalbahnen (SRCP). Einstiegsseite dafür

http://www.der-moba.de/Digital/

Wenn du auf der Ebene arbeiten willst, ist deine 100-EUR-Bedingung spielend zu erfüllen - alles freie Software. Du musst dich halt nur in die Materie knien. Ist sicherlich nicht für jeden was - die einen bauen lieber Berge und Häuschen, die anderen basteln an Computerprogrammen...

Ciao, Dirk

P.S.: Ich selbst zähle mich eindeutig zur zweiten Modellbahner-Kategorie und werde mich bei einem Neueinstieg in dieses Hobby sicherlich auf o.g. Seite stürzen und daran arbeiten...
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

BennyKlein

Beitrag von BennyKlein » Samstag 8. Februar 2003, 06:49

Bin gerade auf http://www.vogt-it.com/OpenSource/DDL.
Die da vorgestellten Programme ( spdrs60 und J-Man ) gefallen mir echt gut.

Nun habe ich auf einem Bild
Bild
gesehen das man angeblich auch ein DELTA Control als Booster benutzen kann.

Kann mir das jemand bestätigen ?
Und gibt es irgendwelche Vor- und Nachteile wenn man das Delta Control als Booster benutzt.

Benutzeravatar
Felix (der erste)
Forumane
Beiträge: 1407
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2002, 19:27
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix (der erste) » Mittwoch 12. Februar 2003, 10:25

Angeblich soll es da keinen Nachteil geben.
Ich hab dem bisher aber noch nciht so absolut vertraut.
Das was du da angesprochen hasst ist die "Digital Direct for Linux" Community.
Die entwickeln Open Source Möglichkeiten für Linux etc. mit denen man wie oben schon erwähnt nur einen Booster und aber dann auch wieder die ganz normalen Dekoder für Loks und Weichen braucht.
Egal was man machen will:
Irgendwie brauch man immer Dekoder. Sei es Dekoder die Blockabschnitte Steuern oder Dekoder in den Loks.


<center>+++***+++***</center>

Moment.

Hab da was bei Conrad entdeckt. Ist aber irgendwie glaub ich nicht so das ganz passende:
Conrad Artikel Nr.: 217350 - 62
Einfach bei Suchen die Nummer eingeben.
Dieses Teil stuert über den Druckerport alle möglichen Funtkionen.

MFG
Felix(der Erste)
Teppichbahning ist cool!!!
Jetzt auch mit eigener Internetseite:
http://www.teppichbahn.org

Gast

Beitrag von Gast » Mittwoch 12. Februar 2003, 10:49

Felix (der erste) hat geschrieben:[Delta Control als Booster-Ersatz] Angeblich soll es da keinen Nachteil geben.
Ich hab dem bisher aber noch nciht so absolut vertraut.
[...]
Egal was man machen will:
Irgendwie brauch man immer Dekoder. Sei es Dekoder die Blockabschnitte Steuern oder Dekoder in den Loks.
Der Booster wird intern genau dieses "mixen" von Fahrstrom mit digitalen Steuersignalen machen - kein Grund zum Misstrauen, da kann man nicht so viel falsch machen...

Naja, und die Dekoder sind nun mal das Salz in der Suppe. "Digital" heißt ja gerade, dass ich meine Lokomotiven mit "echten" Befehlen steuere (und nicht durch Ändern der Spannung direkt auf die Motordrehzahl einwirke). Irgendwer muss ja letztlich die Befehle auswerten, genau das macht der Dekoder. Ohne Dekoder hast du schlicht keine digitale Modellbahn...

Ciao, Dirk

Matze L.
Forumane
Beiträge: 232
Registriert: Montag 27. Januar 2003, 16:37
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Matze L. » Sonntag 23. Februar 2003, 00:08

ich kann Dirk nur zustimme.
Das mit den Decodern ist vileicht ein nachteil.

Die vorteile sind das man über jeden belibigen Booster jedes Format steuern kann außer das FMZ soweit ich mich erinern kann.
Es gibt jedoch ne möglichkeit die Lok's Analog zu fahren.
Unterbrochene teilstrecken vor Signalen etc. und die schinen Analog mit nem normalen Trafo anschprechen. So regele ich das jedenfals momentan da ich auf N umgestiegen bin und kein geld für DCC Decoder habe. Und naja K83 haben wir noch genug *g*

gruß Matze L.

Andre Heuer

Beitrag von Andre Heuer » Sonntag 23. Februar 2003, 11:58

Hallo

Wenn du dich ein wenig mit programmieren auskennst, könntest du z.B. den Druckerport des PC´s nutzen. Dort hast du 9 Schaltmöglichkeiten, die du z.B. mit einem PIC oder C-Control ohne progleme auf 81 steigern kannst. Dafür müsstest du den PIC oder C-Control einfach so programmieren, dass wenn Port 2 und 6 an sind er Schaltausgang 62 schaltet (nur so als Beispiel !).
Da könntest du auch noch viel mehr mit machen, z.B. eine gute Anfahr-und Bremmsautomatik, oder (wenn du einen Taster drückst) spiengt das Programm auf das 2. Hauptprogramm und dann läuft eine automatik ab, d.h. du kannst ein programm programmieren, was die Züge dann machen sollen. Das geht ber "leider" nur, wenn du dich ein wenig mit programmieren (in Basic oder Editor) auskennst.

Auf meiner Homepage kannst du auch weiteres über das Steuern und programmieren vom PC erfahren:
http://andre-heuer.bei.t-online.de

Mfg

Andre

Antworten