Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Für alle Diskussionen rund um digitale Modellbahntechnik und alles zum Thema Software Modellbahnplanung und Modellbahnsteuerung
Antworten
Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Freitag 1. Januar 2021, 14:04

Hallo,
in der genannten E-Lok sind drei Platinen verbaut: Ein 21-poliger mfx-Decoder (vermutlich Lopi V3 M4), ein Soundmodul DVM09 (Code 0737) mit angeschlossenem Lautsprecher und eine Leiterplatine (#113 193) für die Sinusmotorsteuerung und Aufnahme des Decoders.
4 Sounds sind im Chip des DVM09 programmiert und können über Anschlüsse mit den Kennzeichnungen W, G, R und Y aktiviert werden. Aktuell besteht vom Soundmodul von diesen 4 Anschlüssen aber nur 1 Verbindung vom Anschluss R zur genannten Leiterplatte (Märklin #E113 193). Serienmäßig ist also nur der an „R“ anliegende Ton (Horn) einschaltbar. Die drei übrigen Anschlüsse sind unbelegt. Laut Anleitung dieser Märklin-Lok sollen aber weitere Sounds zuschaltbar sein.

Die 4 Töne können zwar allenfalls nur seriell ausgegeben werden, aber es ist nicht ersichtlich, wie die drei noch unbelegten Anschlüsse W, G und Y verdrahtet werden müssen.

Im Netz habe ich bislang außer einer Beschreibung des DVM09-Moduls noch nichts Konkreteres gefunden.
VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Montag 4. Januar 2021, 18:40

Moin!
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Freitag 1. Januar 2021, 14:04
Laut Anleitung dieser Märklin-Lok sollen aber weitere Sounds zuschaltbar sein.
In der Anleitung, die man bei Märklin herunterladen kann, finde ich dazu nichts.
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Freitag 1. Januar 2021, 14:04
Die 4 Töne können zwar allenfalls nur seriell ausgegeben werden, aber es ist nicht ersichtlich, wie die drei noch unbelegten Anschlüsse W, G und Y verdrahtet werden müssen.
Der Decoder hat sechs Ausgänge, aber fünf sind vermutlich schon belegt.
Ein unverstärkter Ausgang sollte noch frei sein. Mit einem Widerstand und einem Transistor kann der Ausgang verstärkt und dann mit einem der freien Eingänge W, G oder Y verbunden werden. Viel Aufwand für ein Geräusch, das vermutlich gar nicht zur Ellok passt.

Ich würde eher das rote Licht an Führerstand 2 über den freien Ausgang schaltbar machen. Nur mal so als Idee ...
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4307
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Stephan D. » Montag 4. Januar 2021, 19:30

Hallo Achmin!

Noch eine andere Idee: warum nicht den LoPi und das einfache Soundmodul durch einen modernen LokSound V5-Decoder ersetzen? Dann hättest Du mehr (und vor allem zur Lok passende) Sounds.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 5. Januar 2021, 11:39

Hallo Stephan,

in der Lok-Anleitung heißt es auf Seite 8:
„...
• Eingebaute Geräuschelektronik, nur im Betrieb mit Control Unit oder Märklin Systems nutzbar.
• Zusätzliche schaltbare Geräusche.“

Kannst Du mir genauer sagen, wie der Ausgang des LoPi-Decoders mit einem der Eingänge des Soundmoduls verbunden werden kann? Ich nehme an, Du meinst einen der AUX-Ausgänge des Lopi-Decoders!? Der LoPi hat m.W. 4 AUX-Ausgänge, die anscheinend alle unbelegt sind, oder? Es ist es schwierig zu erkennen, wo diese AUX-Ausgang auf der Hauptplatine der Lok zu finden sind.

Das rote Licht an Führerstand 2 schaltbar machen: Was genau meinst Du damit? Das Licht bei Vorwärts-Rückwärtsfahrt schaltet automatisch um, und ein weiteres Licht ist doch nicht vorhanden!?

Einen neuen Sounddecoder einzubauen, hatte ich auch schon überlegt, ist aber doch kostspielig, und wenn, dann würde ich einen mSD3 vorziehen, da ich Märklin-Sounddecoder über die CS3 selbst programmieren könnte.

Freue mich auf Deine Antwort
VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:34

Achim-Ostsee hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 11:39
Kannst Du mir genauer sagen, wie der Ausgang des LoPi-Decoders mit einem der Eingänge des Soundmoduls verbunden werden kann? Ich nehme an, Du meinst einen der AUX-Ausgänge des Lopi-Decoders!? Der LoPi hat m.W. 4 AUX-Ausgänge, die anscheinend alle unbelegt sind, oder?
Ich bin zwar nicht Stephan, aber ich hatte ja schon geschrieben, dass vermutlich 3 der 4 AUX-Ausgänge bereits in Benutzung sind. In der Central Station kannst Du nachsehen, welche Ausgänge des Decoders schon für Funktionen verwendet werden.

Bei einem verstärkten Ausgang reicht ein Kabel, bei einem unverstärkten Ausgang benötigt man zusätzlich Widerstand und Transistor als Verstärker.

OK, in der Anleitung steht "Zusätzliche schaltbare Geräusche", aber in der Tabelle mit den Funktionen ist nur ein Geräusch verzeichnet und mehr ist ab Werk nicht vorgesehen. Bei den Anleitungen wird viel mit "Copy and Paste" gearbeitet.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4307
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Stephan D. » Mittwoch 6. Januar 2021, 16:56

Hallo Achim!

Ich bin da mit Thomas einer Meinung. Den Satz "zusätzliche schaltbare Geräusche" darf man nicht wörtlich nehmen. Da hat man mal eine Anleitung verfasst und diese wird mehr oder weniger angepasst für viele Loks verwendet. Auf den Plural darf man sich nicht berufen. Die Lok hat nur das Horn als Geräusch und mehr nicht. Sollten noch weitere Geräusche auf dem Soundmodul vorhanden sein und diese zur Lok passen hätte man die Lok auch ab Werk so produziert daß diese zur Verfügung stehen. Darum nochmals meine Anregung einen neuen Decoder, sei es ein mSD3 oder LokSound V5, einzubauen wenn Du mehr (und vor allem bessere) Geräusche möchtest.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4307
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Stephan D. » Mittwoch 6. Januar 2021, 17:11

Hallo Achim!
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 11:39
.....
Das rote Licht an Führerstand 2 schaltbar machen: Was genau meinst Du damit? Das Licht bei Vorwärts-Rückwärtsfahrt schaltet automatisch um, und ein weiteres Licht ist doch nicht vorhanden!?
.....
Thomas meint es so:
Märklin ging hier den einfachen Weg und hat jeweils die weiße Stirnbeleuchtung der einen Seite mit der roten Schlußbeleuchtung der anderen Seite gekoppelt. D.h. die roten Schlußlichter leuchten auch wenn ein Zug angehängt ist, was nicht korrekt ist. Bei Loks neueren Produktionsdatums hat es Märklin dann so gelöst daß man die Spitzen- und Schlußlichter jeder Seite getrennt komplett abschalten kann. Ist besser aber auch nicht wirklich gut.
Die bessere Lösung ist Spitzen und Schlußlichter gänzlich voneinander zu entkoppeln und die Schlußlichter jeder Seite an einen eigenen Schaltausgang zu hängen. So kann man diese separat zuschalten wenn man sie braucht. Mit entsprechender Decoderprogrammierung sind dann diese Loksignalbilder möglich:
Lok Solofahrt: weiß vorn - rot hinten
Lok mit Zug, ziehend: weiß vorn
Lok mit Wendezug, schiebend: rot hinten
Lok rangierend: beidseitig weiß
Lok abgestellt: beidseitg rot
Die Bezeichnung vorn und hinten beziehen sich immer auf die Fahrtrichtung. Schiebt die Lok einen Wendezug, so ist die Lokseite am Zug vorn.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Freitag 8. Januar 2021, 13:27

... irgendwie sind meine Antworten auf die letzten Beiträge verloren gegangen.

@Thomas und Stephan:
Aus den CV-Werten ist mir nicht ersichtlich, welche der AUX-Ausgänge belegt sind. (An einer Stelle finde ich die Funktionen F0 bis F15, diese sind aber alle nicht aktiviert.)

Die Idee mit der Entkopplung von Stirn- und Schlusslicht finde ich gut. Aber, ... wie programmiere ich das bei der Lok über die CS3. (Ich versuche gerade, mich in diese Thematik einzuarbeiten, da ich eigentlich aus einer ganz anderen Ecke der Modellbautechnik komme (Flugzeuge, Helis, Schiffe, ...)

Was den aktuellen Ton "Horn" betrifft: Vermutlich müsste ich das Kabel vom Anschluss "R" auf dem Soundmodul DVM09 einfach an einem der drei anderen Anschlüsse anschließen, um einen anderen Ton zu generieren. Im DVM09-Modul sind nämlich mehrere Töne programmiert, die man zudem auch noch durch Trennen von Lötbrücken erweitern kann.

VG, Achim

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4307
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Stephan D. » Montag 11. Januar 2021, 18:27

Hallo Achim!
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 13:27
.....
Aus den CV-Werten ist mir nicht ersichtlich, welche der AUX-Ausgänge belegt sind. (An einer Stelle finde ich die Funktionen F0 bis F15, diese sind aber alle nicht aktiviert.)
.....
Dazu muß man wissen welcher Decoder in der Lok verbaut ist und man benötigt die dazu passende Anleitung bzw. CV-Liste. Bei älteren Decodern rückte Märklin diese Liste aber nicht heraus um zu vielen Reklamationen durch von Märklinbahnern "verprogrammierten" Decodern aus dem Weg zu gehen. Der in der Lok verbaute Decoder gibt es überhaupt nicht mehr und er kostete mehr als ein aktueller mSD3 Sounddecoder! (alt € 119,95 <-> neu € 99,99)
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 13:27
.....
Die Idee mit der Entkopplung von Stirn- und Schlusslicht finde ich gut. Aber, ... wie programmiere ich das bei der Lok über die CS3. (Ich versuche gerade, mich in diese Thematik einzuarbeiten, da ich eigentlich aus einer ganz anderen Ecke der Modellbautechnik komme (Flugzeuge, Helis, Schiffe, ...)
.....
Allein mit dem umprogrammieren des Decoders wird das nichts. Die Entkopplung erfodert Eingriffe in die Lokelektronik oder genauer gesagt die Hauptplatine der Lok muß umgebaut werden. D.h. die Leiterbahnen für die Schlußlichter müssen auf der Kathodenseite (= Minus) von dem weißen Spitzenlichtern durchtrennt werden und dann werden daran Kabelverbindungen zu freien AUX-Ausgängen des Decoders hergestellt. Dazu muß der Decoder natürlich auch über freie (= nicht benutzte) AUX-Ausgänge verfügen. Ältere Decoder hatten meist neben den Lichtausgängen nur ein oder maximal zwei weitere AUX-Ausgänge. Und manchmal waren diese nicht einmal direkt nutzbar weil sie nicht verstärkt waren. Bei solchen AUX-Ausgängen wird dann noch eine separate Elektronik zur Verstärkung benötigt. Die Ansteuerung der bei Deiner Lok eingebauten Soundplatine kann nämlich auch über unverstärkte Ausgänge erfolgen. Wieviele und welche Art von AUX-Ausgängen der Decoder hat würde die vollständige Anleitung des eingebauten Decoders verraten, welche aber nicht oder nur mit Mühe zu bekommen ist. Einfacher bzw. prizipiell möglich wird es mit einem aktuellen Decoder (siehe mein Rat oben). Programmiert wird der Decoder über die Programmierfunktion der CS.
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Freitag 8. Januar 2021, 13:27
.....
Was den aktuellen Ton "Horn" betrifft: Vermutlich müsste ich das Kabel vom Anschluss "R" auf dem Soundmodul DVM09 einfach an einem der drei anderen Anschlüsse anschließen, um einen anderen Ton zu generieren. Im DVM09-Modul sind nämlich mehrere Töne programmiert, die man zudem auch noch durch Trennen von Lötbrücken erweitern kann.
.....
Probiere es aus. Mehr als das es nicht funktioniert kann kaum passieren. Nur was nützt es Dir wenn Du vorhandene weitere Geräusche mangels verfügbaren Schaltausgängen des Decoders nicht auslösen kannst?

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Montag 11. Januar 2021, 20:45

Stephan, ganze herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.

Der Decoder ist ein LoPi V3 M4. Die 4 Ausgänge sind jeweils mit 250 mA belastbar, m.E. ausreichend.
Die Lichter müsste getrennt werden, es gibt aber keinen Schaltplan der Märklin-Hauptplatine. Klar, ich könnte alles durchmessen. Ob sich der Aufwand lohnt?? Zudem ist halt unklar, welche Ausgänge wirklich frei sind, da die CV-Programmierung nicht o.W. ersichtlich ist.
Vielleicht schwenke ich doch mal auf einen Märklin Sounddecoder mSD3 um, da müsste ich bei Märklin allerdings nachfragen, ob der dann kompatibel ist mit der Hauptplatine und insbesondere mit dem Sinusmotor.

Vielen Dank

Achim

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4307
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Stephan D. » Dienstag 12. Januar 2021, 11:22

Hallo Achim!

Laut Anleitung des mSD3 kann dieser auch so konfiguriert werden daß er die Sinusmotore ansteuern kann.
Übrigens: zur Ansteuerung der Sinus-Treiberplatine wird mindestens ein AUX-Ausgang benötigt.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 12. Januar 2021, 11:29

Danke!!!
Ich belasse das erst einmal so, werde nur interessehalber mal den Ausgang "R" am Soundmodul umlöten, um zu "hören", ob das DVM09-Modul wirklich noch andere Töne ausgeben kann.
Bis zum nächsten "Problem".

VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Dienstag 12. Januar 2021, 14:29

Achim-Ostsee hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 20:45
Der Decoder ist ein LoPi V3 M4. Die 4 Ausgänge sind jeweils mit 250 mA belastbar, m.E. ausreichend.
6 Ausgange, aber 2 sind unverstärkt.
Achim-Ostsee hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 20:45
Zudem ist halt unklar, welche Ausgänge wirklich frei sind, da die CV-Programmierung nicht o.W. ersichtlich ist.
Mit der CS2 sieht man das recht einfach. Noch einfacher geht es mit einem ESU LokProgrammer.
Du hast nicht geschrieben, welche Zentrale Du hast.
Mit CV-Programmierung ist es schwierig bei einem Decoder, der nur mfx und MM kann.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 12. Januar 2021, 16:26

Hallo Thomas,
ich besitze eine CS3.
Ich hatte mir mal den Anschlussplan des LoPi V3.0 heruntergeladen. Danach hat der LoPi 4 AUX-Ausgänge zzgl. 2 für Motor(rechts/links,??) und 2 für Licht (vorn/hinten)
VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Dienstag 12. Januar 2021, 16:45

Achim-Ostsee hat geschrieben:
Dienstag 12. Januar 2021, 16:26
Danach hat der LoPi 4 AUX-Ausgänge zzgl. 2 für Motor(rechts/links,??) und 2 für Licht (vorn/hinten)
Ja. Zwei verstärkte AUX (1 und 2 )und zwei unverstärkte AUX (3 und 4).
Verstärkte AUX können direkt mit dem Soundboard verbunden werden.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 12. Januar 2021, 16:50

... die Ausgänge sollen nach Datenblatt alle mit 250 mA belastbar sein.

VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Dienstag 12. Januar 2021, 17:13

Achim-Ostsee hat geschrieben:
Dienstag 12. Januar 2021, 16:50
... die Ausgänge sollen nach Datenblatt alle mit 250 mA belastbar sein.
Lopi V3 M4 mit 21MTC.
ESU-Anleitung hat geschrieben:6.7.3. Verwendung von AUX3 und AUX4
6.7.3.1. LokPilot mit 21MTC Schnittstelle
LokPilot Decoder mit 21MTC-Schnittstelle besitzen neben den 4 Leistungsausgängen noch zwei weitere Ausgänge, AUX3 und AUX4. Da diese reine Logikausgänge sind, können daran nicht direkt Verbraucher betrieben werden. Es müssen externe Leistungstransistoren angeschlossen werden. AUX3 und AUX4 sind nur über die 21MTC-Schnittstelle erreichbar; und sind funktional den anderen Ausgängen gleichwertig
Siehe auch NEM 660.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 12. Januar 2021, 17:40

Hm, habe ich doch das falsche Datenblatt und den falschen Anschlussplan? Der LoPi V3, den ich gefunden habe, hat die Nr. 52614
VG, Achim

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4338
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von HaNull » Dienstag 12. Januar 2021, 17:55

Der 52614 hat kein mfx, dafür aber DCC.
Du meinst wohl eher 61601.
Das "4/250mA" bei ESU gilt für Licht sowie AUX1 und AUX2.
Vielleicht die richtige Anleitung falsch gelesen?
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Achim-Ostsee
Forumsgast
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 26. Oktober 2019, 19:06

Re: Märklin Lok #39893, SBB, Serie 474: Sound

Beitrag von Achim-Ostsee » Dienstag 12. Januar 2021, 18:21

Ich habe unter LoPi V3 M4 die Daten des 52614 gefunden. Herzlichen Dank für Deine Mühen
VG, Achim

Antworten