Bistabiler Reedsensor

Alles rund um Computertechnik, LEDs, und und und....
Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19177
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bistabiler Reedsensor

Beitrag von günni » Samstag 23. Dezember 2017, 13:26

Moin Bernd,
das ist mir bekannt. Aber Meder gehört zu Standex, habe ich gerade gesehen.

makrele
Forumsgast
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 17:47

Re: Bistabiler Reedsensor

Beitrag von makrele » Sonntag 24. Dezember 2017, 18:59

Hi Bernd,
Hi Günni,

ich werde gleich nach den Feiertagen nachfragen, ob ich bei den diversen Vertriebspartnern kleine Mengen als Endverbraucher bestellen kann. Vor allem natürlich bei Reichelt nachfragen, ob die mir die Teile evtl. besorgen können. Im Sortiment sind sie ja offensichtlich nicht.

Vielen Dank für die Antworten.

Werde berichten...

Gruß
Manfred

wzimmermann
Forumane
Beiträge: 830
Registriert: Freitag 30. März 2007, 22:37
Wohnort: München

Re: Bistabiler Reedsensor

Beitrag von wzimmermann » Sonntag 24. Dezember 2017, 21:37

Hallo Kollegen,
die bistabilen Reedkontakte sind mit einem Magneten in einer Stellung "vorgespannt". Man muss mit einem umgekehrten Magnetfeld die Kontakte umschalten. Das Problem ist, dass diese Vorspannung nicht gut hält und zum Beispiel bei Erschütterungen umfallen kann. Darum schaltet man diese Reedkontakte auch mit zwei Magneten einem Nordpol und einem Südpolmagneten. Das ist natürlich nicht ganz richtig formuliert. Der eine rote Magnet hat seinen Nordpol vorne und der blaue Magnet seinen Südpol.
Eventuell kann man einen Wechsler-Reed mit einem kleinen Magneten vorspannen und hat dann auch einen bistabilen Reed-Kontakt. Aber das dürfte mehr Frust als Lust erzeugen.
Wir haben mal vor 25 Jahren so was bei einer Industrieanlage eingesetzt und nur Ärger damit gehabt.
Also nur was wenn es keine Erschütterungen gibt.
Gruß
Wolfgang Z.

makrele
Forumsgast
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 4. April 2017, 17:47

Re: Bistabiler Reedsensor

Beitrag von makrele » Samstag 30. Dezember 2017, 00:58

Hallo zusammen,

üblicherweise wird der Unterboden des CS Modells mit einem Magneten versehen, der einen in die Fahrbahn eingebauten Sensor schaltet, mit dessen Signal, meist über ein Relais, irgendeine Funktion ausgeführt wird.

Ich wollte das genau umgekehrt. Magnete in der Fahrbahn und einen bistabilen Reedsensor im Modell,der mir beim ersten Magneten eine Funktion im Auto einschaltet und mit dem zweiten Magneten wieder ausschaltet.

Ich weiß nicht, warum ich so auf einen Reed fixiert war. Vielleicht weil ich schon einen Versuch damit gemacht habe, der eigentlich funktioniert hat. Nur der Reed schaltete halt nicht zuverlässig, wie schon beschrieben.

Es gibt doch aber auch bipolare Hallsensoren. Warum bin ich da nicht vorher drauf gekommen? Die gibt es bei ebay oder auch bei Conrad haufenweise. Ich habe mir in der Zwischenzeit einen Hallsensor LTE 4945L besorgt und ein Test bringt genau das was ich will. Schaltet sehr schnell und zuverlässig ein und aus. Der Hall braucht zwar eine Betriebsspannung von 3,5V bis 24V, die durch einen Spannungsregler auf 5V erreicht wird, der auch die LEDs versorgt und der Hall ist stromliefernd bis 100 mA.

Tut mir leid, wenn ich Eure Zeit unnötig in Anspruch genommen habe.
Ich habe vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen:-)))

Grüße
Manfred

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19177
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bistabiler Reedsensor

Beitrag von günni » Samstag 30. Dezember 2017, 12:17

Moin,
makrele hat geschrieben: Tut mir leid, wenn ich Eure Zeit unnötig in Anspruch genommen habe.
Ich habe vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen:-)))
halb so wild. Das kann jedem passieren


Für die Interessenten dieses Hallsensors ist hier die Beschreibung des
TLE 4905 L; TLE 4935 L; TLE 4935-2 L; TLE 4945 L; TLE 4945-2L


TLE 4905 unipolar
TLE 4935 bipolar latch
TLE 4935-2 bipolar latch
TLE 4945 bipolar latch
TLE 4945-2 bipolar latch

Antworten