Hamo 3011 digitalisieren

Alles rund um Computertechnik, LEDs, und und und....
Antworten
Benutzeravatar
kiruna
Forumane
Beiträge: 1072
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Wohnort: NRW / Ostwestfalen

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von kiruna » Samstag 27. August 2016, 12:46

Hallo Arno,

funktionierte die Lok noch unmittelbar vor dem Aufsetzen des Gehäuses? Ich hatte auch schon den Fall, dass nach dem Umbau in seltenen Fällen eine ungewollte Berührung zum Metallgehäuse stattfand.

Gruß,
Thomas
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC

Benutzeravatar
mobafan_xyz
Stammgast
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 3. April 2015, 09:34

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von mobafan_xyz » Samstag 27. August 2016, 13:45

kiruna hat geschrieben:Hallo Arno,

funktionierte die Lok noch unmittelbar vor dem Aufsetzen des Gehäuses? Ich hatte auch schon den Fall, dass nach dem Umbau in seltenen Fällen eine ungewollte Berührung zum Metallgehäuse stattfand

Ja, hat einwandfrei funktioniert!
Ich habe an der Beleuchtung ( vorne/hinten ) nichts geändert, nur die Birnchen in LED mit Steckfassung ausgetauscht.
Die bisherige Kabelanschlüsse dort habe ich durch das Kabel am Decoder ersetzt ( Gelb/Weiß ).

Ist das vielleicht das Problem ??

Gruß. Arno
Gruß Arno

Benutzeravatar
kiruna
Forumane
Beiträge: 1072
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Wohnort: NRW / Ostwestfalen

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von kiruna » Samstag 27. August 2016, 18:07

mobafan_xyz hat geschrieben: Die bisherige Kabelanschlüsse dort habe ich durch das Kabel am Decoder ersetzt ( Gelb/Weiß ).
Hallo Arno,

sind die Lampensockel, wie früher bei Märklin üblich, noch mit dem Gehäuse verbunden? Oder wird am Stecksockel neben den Leitungen weiß + gelb zusätzlich der blaue Rückleiter verwendet?

Gruß,
Thomas
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC

Benutzeravatar
mobafan_xyz
Stammgast
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 3. April 2015, 09:34

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von mobafan_xyz » Samstag 27. August 2016, 19:01

kiruna hat geschrieben:
mobafan_xyz hat geschrieben: Die bisherige Kabelanschlüsse dort habe ich durch das Kabel am Decoder ersetzt ( Gelb/Weiß ).
Hallo Arno,

sind die Lampensockel, wie früher bei Märklin üblich, noch mit dem Gehäuse verbunden? Oder wird am Stecksockel neben den Leitungen weiß + gelb zusätzlich der blaue Rückleiter verwendet?

Gruß,
Thomas
Hallo Thomas, nur beim "Innenlicht" wurde der Rückleiter benutzt. Nicht beim Licht vorne / hinten da wurde nur GELB für Hinten benutzt und WEISS für VORN. Die Befestigung ist eigentlich isoliert durch Paier und dem Kunststoffplätchen mit den Messingkontakten. Ich denke das da Kontakt zum Gehäuse kommen kann beim Aufsetzen.

Leider gelingt es mir mal wieder nicht hier Bilder reinzubekommen, da könnte man es besser sehen.
Gruß Arno

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4231
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von Stephan D. » Sonntag 28. August 2016, 17:44

Hallo Arno!

Möglicherweise hast Du beim Einschieben der Lampenfassung die Kontakte hinten zu weit nach innen gedrückt so daß diese das Chassis berührt haben.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
mobafan_xyz
Stammgast
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 3. April 2015, 09:34

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von mobafan_xyz » Sonntag 28. August 2016, 18:55

Stephan D. hat geschrieben:Hallo Arno!

Möglicherweise hast Du beim Einschieben der Lampenfassung die Kontakte hinten zu weit nach innen gedrückt so daß diese das Chassis berührt haben
Hallo Stephan, ich denke auch es in direktem Zusammenhang mit meiner Idee ,die Originalteile beim Licht zu belassen, steht.
Irgendwas ist da beim Zusammenbau schief gelaufen. Ich werde jetzt die Beleuchtungsteile "Federplatte 20792" entfernen und das ganze mit 3 mm LEDS plus LED-Lampenfassung aus Kunststoff plus Widerstand plus Schrumpfschlauch für die Beleuchtung ersetzen. Habe das gerade mal getestet eben, die passen perfekt. Hätte ich gleich machen sollen, hätte ich jetzt noch einen Lokdecoder mehr :-((((

Danke für die Infos
Gruß Arno

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4231
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von Stephan D. » Montag 29. August 2016, 06:31

Hallo Arno!

Ich sehe es immer etwas mit gemischten Grfühlen wenn so alte "Dampfer" digitalisiert werden (sollen). Erstens weil sie lauftechnisch nicht so toll sind und zweitens weil es hier bei einer Unachtsamkeit schnell zu einem defekten Decoder (siehe bei Dir) kommen kann. Ich habe selbst schon ein paar dieser alten Loks umgebaut und habe dabei auch die Steckbirnchen gegen LED getaucht. Jedoch habe ich plane (= mit flachen Kopf) warmweisse 5mm LED glasklar genommen (konkave oder normale Ausführung). Dazu musste der Blechhalter der Birnchen nur minimal aufgebogen werden um die 5mm LED rein zu stecken. Dennoch plädiere ich eher dafür solch alte Loks so zu lassen wie sie sind, schliesslich gibt es sie in deutlich besseren Ausführungen (welche auch viel einfacher umzubauen sind bzw. schon in Digitalausführung gebaut wurden).

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
mobafan_xyz
Stammgast
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 3. April 2015, 09:34

Re: Hamo 3011 digitalisieren

Beitrag von mobafan_xyz » Montag 29. August 2016, 06:45

Moin Stephan,

Du hast mit den alten Loks wahrscheinlich Recht. Aber ich habe nur alte Loks und will gar keine der neuen Lok und zusätzlich stehe ich aber auch noch auf digital weil es halt von den Fahrmöglichkeiten wesentlich interessanter ist.
Das Fahrverhalten finde ich bei den alten Loks nach Umbau wesentlich besser als in analoger Ausführung

Also werde ich weiterhin die "Alten" umbauen und dafür auch mal einen Decoder opfern. Opfer muss man manchmal bringen :D
Gruß Arno

Antworten