Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Alles rund um Computertechnik, LEDs, und und und....
Antworten
4dr1an
Forumsgast
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 14:46

Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von 4dr1an » Donnerstag 29. Juni 2017, 15:00

Nach einem vergeblichen Versuch der Innenbeleuchtung (ein abgerauchter Decoder) frag ich einfach mal in die Runde.

Folgende Technik ist vorhanden:
Märklin 3-Leiter
Mobile Station 1
Tams FD-LED
12V LED-Streifen


Das Ziel:
Mein Ziel war es über einen Decoder(TAMS FD-LED) im Letzen Waggon alle Waggons (3 Personenwaggons) gemeinsam mit Spannung zu versorgen.
Zur Stromübertragung dachte ich an LED+ über Stromführende Kupplung und LED- über Radkontakte/Gleismasse.

Das Problem:
Als ich die Gleisspannung eingeschalten habe fingen die LEDs an zu Flackern, habe ich die Funktionstaste auf der Mobile Station betätigt leuchteten sie heller und nach kurzer Zeit hat sich der Funktionsdecoder mit Rauchzeichen verabschiedet.

Die Frage(n):
Ist es möglich wie angedacht, LED+ über Kupplung und LED- über Schiene zu geben oder benötige ich zweipolige Kupplungen.

Falls es möglich ist, welcher Funktionsdecoder macht es ohne Rauchzeichen mit ?

Oder allgemein gefragt, wie habt ihr es gelöst mehrere Wägen mit einem Funktionsdecoder anzusteuern ?

mit freunlichen Grüßen
4dr1an

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4260
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von HaNull » Donnerstag 29. Juni 2017, 15:18

Moin, Adrian,

in der Anleitung zum Decoder steht: "Beachten Sie:
Wenn die zulässige Leistung von 3,6 Watt am Ausgang überschritten
wird, wird der Ausgang (ggf. irreparabel) beschädigt!"
Bei drei Wagen sollte es eigentlich keine Probleme geben, es sei denn, Du hast Hochleistungs-LED-Streifen gekauft.


Der Decoder liefert mehr als 12 Volt, also könnten die LEDs beschädigt werden.

An den Schienen liegt nicht immer Minus, also flackert das Licht - zumindest ohne Puffer-Elko in jedem Wagen.

Zweipolige Kupplungen wären vielleicht eine gute Lösung, dann könnte man die Spannung durch den Decoder auf 11 Volt begrenzen lassen.

Man kann auch über ein Relais den Mittelleiter auf die einpolige Kupplung legen, dann hat man in jedem Wagen Plus und Minus und das Flackern ist stark verringert.
Allerdings muss man dann die Spannung in jedem Wagen auf 12 Volt reduzieren.

Man kann natürlich auch LED-Streifen für Modellbahnwagen nehmen, die gleich für die höhere Spannung ausgelegt sind.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19103
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von günni » Donnerstag 29. Juni 2017, 15:21

Moin,
wie hoch ist die Gleisspannung?

4dr1an
Forumsgast
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 14:46

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von 4dr1an » Donnerstag 29. Juni 2017, 15:28

Moin,

um auf die 12V Thematik einzusteigen:

Der FD-LED gibt unabhängig von der Gleisspannung 11V raus:
Anschlussbelegung:
X1 Radkontakte
X2 Schleifer

X4 AUX2 (300mA Ausgang)
X7 Rückleiter LED-Streifen (+11V)

Auszug auf der Anleitung zum Decoder:
Schließen Sie die Minuspole der LED-Streifen an die Ausgänge AUX1
und AUX2 (X6 und X4) und die Pluspole der LED-Streifen an einen der
beiden Rückleiter für LED-Streifen (X7 oder X8) an. Die LED-Streifen
werden mit konstant 11 V versorgt, ein zusätzlicher Vorwiderstand ist
daher nicht erforderlich.

Ich ging davon aus das ich X1 und X4 zusammenlegen kann und somit Gleismasse und LED-Minus gemeinsam nutzen kann.

Mit freundlichen Grüßen
4dr1an

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19103
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von günni » Donnerstag 29. Juni 2017, 16:18

Moin,
4dr1an hat geschrieben:
Ich ging davon aus das ich X1 und X4 zusammenlegen kann und somit Gleismasse und LED-Minus gemeinsam nutzen kann.
Fehler gefunden!



Anleitung

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2608
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von Kai Eichstädt » Donnerstag 29. Juni 2017, 18:45

Moin Adrian,

RTFM, besonders Seite 12, kann helfen, Rauchzeichen zu vermeiden...

Gruß
Kai

4dr1an
Forumsgast
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 14:46

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von 4dr1an » Donnerstag 29. Juni 2017, 21:21

Kai Eichstädt hat geschrieben: RTFM, besonders Seite 12, kann helfen, Rauchzeichen zu vermeiden...
Verdammt, da hab ich die wichtigste Seite vergessen :(

Nun, wie war das... aus Fehlern lernt man (oder so...)

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19103
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Innenbeleuchtung via Funktionsdecoder

Beitrag von günni » Donnerstag 29. Juni 2017, 21:56

Moin,
eigenen Fehler zugegeben, Du verdienst Respekt.

Antworten