Flughafen-Umfeld

Wir brauchen Ihre Hilfe - Entscheidungen beim Flughafen

Lieber Kleingärten, oder ein großes Industriegebiet?

Umfrage endete am Montag 26. Januar 2009, 13:26

Kleingärten
101
40%
Industriegebiet
121
48%
Lieber den halbherzigen Kompromiss!
22
9%
egal
10
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 254

Fliegerhorst

Beitrag von Fliegerhorst » Mittwoch 21. Januar 2009, 10:18

Da im Flughafenabschnitt naturgemäß Beton dominiert, würde ich als Farbtupfer die Kleingärten bevorzugen.

Viele Grüße ...Horst

Susanne Clormann-Lüning

Einschienenbahn

Beitrag von Susanne Clormann-Lüning » Mittwoch 21. Januar 2009, 10:58

Ihr baut zwar den Flughafen Hamburg nach, aber mir gefällt die Frankfurter Einschienenbahn so gut, die die verschiedenen Terminals verbindet. Könnte ja in Hamburg auch noch kommen, das könntet Ihr doch schon mal vorweg nehmen :wink: .

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Mittwoch 21. Januar 2009, 11:49

Als "Erfinder" der Kleingärten mußte ich natürlich entsprechend abstimmen :lol:

Aber warum eigentlich keine Park- Kleingartengelände mit "Feldbahn" - vielleicht mit Ausflugslokal und "Spotter" Hügel, Spotterbewirtung.
Das wär doch ein tolles Ausflugsziel für Eisenbahn- und Flugzeugfans.
Und der böse Achim kriegt doch noch seine Torfbahn ohne Moor.
Mit einem angeschlossenen "Minigolf" wären die Golffans zwar nicht befriedigt, aber immerhin.. aller Anfang ist klein.
Da gibt es zum Beispiel auch Feldbahn Anlagen mit "Idiotenkringel" wie hier
http://www.dampfkleinbahn.de/ mal auf "Strecke" klicken.
Ehe die Mühlenstrother jetzt sauer sind. :lol: Sie fahren auf ihrer Anlage natürlich nur Strecke, vom Kopfbahnhof zum Postdamm und zurück.
Im Wunderland würde man natürlich besser im Kreisrum fahren.
Als Zuglok in 1: 87 würde sich die Nicki/Frank S. von Roco anbieten, die dort seit dem letzten Sommer wieder ihre Runden zieht, äh zwischen Mühlenstroth Central und Postdamm pendelt.
http://www.roco.cc/index.php?id=132&Anf ... mmer=33234

Gruß Achim

PS. Wenn ihr mal an einem wunderschönen Sonntag ein tolles Ausflugsziel braucht, dann fahrt mal mit euren Kindern oder eurer Freundin nach Gütersloh zur Dampfkleinbahn. Man kann dort nett essen oder auch nur Kaffee trinken, herrlich unter Obstbäumen sitzen. Und für den Eisenbahnfreund gibts noch richtigen Kohlengeruch, Abläutegebimmel von Läutewerken und last but not least Dampfkleinbahnbetrieb. mit allem pipapo.
now butter by the fishes

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Mittwoch 21. Januar 2009, 13:36

Wir ham halt scho viel bebaute Flächen. Deshalb wäre was Grünes ein schöner Kontrast. Ich weiß nur noch nicht welche Gewerbe anschaulich genug wären, um nicht nur eintönige Gewerbebebauung (schönes Wort :roll: )zu haben. Denn viel Spaß bringt es nicht durch ein Gewerbegebiet mit dem Fahrrad zu fahren. Da fahr ich lieber "durch" die Schrebergärten. Die Thematik um die es geht ist klar, um Vorschriften und Vorschriftenbrecher!
Zuletzt geändert von Gerhard Dauscher am Donnerstag 22. Januar 2009, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.

McOtti

Beitrag von McOtti » Mittwoch 21. Januar 2009, 18:38

Hallo

Wenn was "Grünes" gewünscht wird ... wie wäre es dann mit einen Safari-Park mit fahrenden Bussen und PKW durch die "Wildnis" mit Tieren .

Gruß Uwe

Caliber

Beitrag von Caliber » Mittwoch 21. Januar 2009, 21:11

Etwas "Grünes" wäre nicht schlecht. Wie wäre es mit Obstplantagen, auf denen die Menschen und Maschinen bei der Ernte zu sehen sind. So wie es vor der Startbahnverlängerung in Finkenwerder war.
Aber ebenso interessant wären die Szenarien auf dem Flughafen wie z.B.: das Betanken und Beladen der Maschinen (Koffer/Kisten auf Förderbändern) - Catering - das "Follow me Taxi" vor der Maschine, die zum Terminal rollt - der Notarztwagen, der einen Passagier abholt - usw. Am Rand des Flughafens könnten die Werften der Airleins stehen, aus denen dann Maschinen "ausgedockt" werden und zum Testflug starten - usw.
Wir sind schon sehr gespannt, was wir alles sehen werden. Wir kommen auf jeden Fall in diesem Frühjahr wieder zu Euch.

Ciao. :)

G1b8

Beitrag von G1b8 » Mittwoch 21. Januar 2009, 21:42

McOtti hat geschrieben:... wie wäre es dann mit einen Safari-Park mit fahrenden Bussen und PKW durch die "Wildnis" mit Tieren .
Wenn ich jetzt mal in meiner Erinnerung krame, kann ich mich an einen Plan erinnern den ich bei einem Besuch gesehen habe (dürfte schon ETWAS her sein). Darauf war in einem Bereich eine Art "Jurassic Park" vorgesehen - vielleicht wird diese Idee ja nochmal aufgegriffen.

Ich hätte aber einige Sicherheitsbedenken wenn das Gehege der Brachiosauren oder anderer Sauropoden mit langen Hals/Schwanz zu nah an der Landebahn ist... :wink:
Obwohl die sich so á la Feuersteins sicher gut für die Enteisung einsetzten ließen :lol:

ronny29

Beitrag von ronny29 » Mittwoch 21. Januar 2009, 22:20

Nun, bei einem grossen Industriegebiet könnte man ein Flugzeugcrash noch hineinbauen, mit all dem drum und dran dass da ein Grossbrand entstand!
Vielleicht etwas makaber, aber ich weiss wie gut Ihr seid und dass es da einige gibt die gerne ne grosse Katastrophen Scene bauen würden! 8)

Viele Feuerwehrautos, Polizei, Sanität usw.....
Müssen ja nicht alle fahren aber blitzen, blinken und loderndes Feuer, ev. brennende Raffinerie mit eher dunklem Qualm :wink:

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Donnerstag 22. Januar 2009, 11:19

Einen Flugzeugcrash finde ich zu hart, und der würde das ganze Gewerbegebiet dominieren. Das wäre mir zuviel Blinklicht und tatütatat.
Feuerwehr wird es sehr viel am Flughafenvorfeld geben.
Aber ebenso interessant wären die Szenarien auf dem Flughafen wie z.B.: das Betanken und Beladen der Maschinen (Koffer/Kisten auf Förderbändern) - Catering - das "Follow me Taxi" vor der Maschine, die zum Terminal rollt - der Notarztwagen, der einen Passagier abholt - usw. Am Rand des Flughafens könnten die Werften der Airleins stehen, aus denen dann Maschinen "ausgedockt" werden und zum Testflug starten - usw.
Wir sind schon sehr gespannt, was wir alles sehen werden. Wir kommen auf jeden Fall in diesem Frühjahr wieder zu Euch.
Diese Ideen sind alle schon im Flugvorfeld zu sehen. Gerrit hat eine lange Liste mit vielen Szenarien mit Catering- Tank- usw.-Fahrzeuge.

Beim Jurasic Park sehe ich nur ein Problem: Der Amphicoelias Saurus (60m lang)
bräuchte wegen seiner Größe Warnlichter auf dem Kopf. Welcher Tierpfleger brächte es übers Herz dem armen Viech eine Lampe auf den Kopf zu schnallen? :(

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Donnerstag 22. Januar 2009, 16:14

Moin,

das Reizvolle ist doch der Kontrast. Auf der einen Seite der große Verkehrsflughafen mit den großen Gebäuden, dem Rollfeld und Starts- & Landebahnen und auf der anderen Seite eine schöne, kleine (spießige) Laubenkolonie.

Kleine Hütten mit liebevoll gestalteten Gärten und somit die wunderbare Möglichkeit vieler kleiner Szenen. Zum Beispiel einer der völlig aus der Reihe fällt und sich nicht an das Kleingartengesetz hält und der Vorstand mit einer Delegation eine Vor-Ort-Begehung macht.

Mit den verschiedenen Pflanzen und Blumen die mittlerweile ein großer Zubehörhersteller anbietet sind der Phantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Ein Industriegebiet oder eine Ansammlung von Kleingewerbe ist zwar auch reizvoll, doch fände ich an dieser Stelle ein Kleingartenverein als grüner Tupfer schlichtweg reizvoller. Stichwort Kontrast.

Viele Grüße

Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Donnerstag 22. Januar 2009, 16:27

Ich würde klar ein Gewerbegebiet mit der Flughafen-typischen Infrastruktur (Lufthansa, Autovermietung, Hotel, Telekom, Post etc.) bevorzugen.

Rapido

Beitrag von Rapido » Donnerstag 22. Januar 2009, 16:54

Ich bin auch für ein Industrieebiet, denn es passst IMO mehr als ein Kleingarten.
Es lassen sich auch interessante CarSytem Einsätze dardtellen,wie z.B. LKW's fahren in Lager, werden dort entladen und fahren wieder. Auch nicht schlecht wären Mietlkw. Sie könnten für eine bestiimte Zeit fahren und dann wieder auf dem Hof stehen.Außerdem könnte man eine Lagerhalle mit kleiner Werksbahn realisieren.

Gruß,
Pascal

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Donnerstag 22. Januar 2009, 23:41

Nur zur Info: Google-Earth hat extra eine Funktion, um Screenshots zu machen!

0n3 70uch hat geschrieben:Guten morgen,
ich habe mal für diejenigen, welche keine lust haben G**gle Earth zu starten folgende Screenshots gemacht:

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Freitag 23. Januar 2009, 13:14

Im Flughafen Vorfeld und Rollvorfeld (das macht 3/4 der Flughafenfläche aus)gibt es riesen Mengen von Fahrzeugen die Gerrit mit seinem Car System steuert. Deshalb werden wir in dem Gewerbegebiet kein Carsystem einbauen.

In diesem Flughafenvorfeld haben wir schon Speditionshallen für die Caterer, oder die Luftfracht. Ein großes Hotel haben wir an anderer Stelle schon eingeplant.
Deshalb können wir es ruhig Gewerbegebiet nennen, und uns mehr auf Autohäuser, Einzelhandel, oder Kleingewerbe spezialisieren.
Aber oft ist so ein Gewerbegebiet am Stadtrand wo auch Kleingärten zu finden sind.

Uwe aus M.

Beitrag von Uwe aus M. » Sonntag 25. Januar 2009, 18:57

Hi,

es lebe der Kleingarten (ich selber habe nämlich keinen).

harwey1971

Beitrag von harwey1971 » Sonntag 25. Januar 2009, 22:17

Hallo,

ich würde wie in Köln-Bonn ein Express-Unternehmen (UPS) ansiedeln, damit wäre für genügend Verkehr am Boden (ca.200 LKW) und in der Luft (ca. 40 Flugzeuge)gesorgt.

Gruß

harwey1971

poempelchen

Beitrag von poempelchen » Montag 26. Januar 2009, 00:07

Gerhard Dauscher hat geschrieben:
In diesem Flughafenvorfeld haben wir schon Speditionshallen für die Caterer, oder die Luftfracht. Ein großes Hotel haben wir an anderer Stelle schon eingeplant.
Deshalb können wir es ruhig Gewerbegebiet nennen, und uns mehr auf Autohäuser, Einzelhandel, oder Kleingewerbe spezialisieren.
Aber oft ist so ein Gewerbegebiet am Stadtrand wo auch Kleingärten zu finden sind.
Moin,
da ja jetzt mehrfach bestätigt wurde, dass (fast) alle vorgeschlagenen Flughafenindustrien bereits im Vorfeld angesiedelt wurden, finde ich, spricht weniger gegen den Kleingarten. Denn das Gewerbegebiet hätte ja wenig thematischen Bezug zum Flughafen, sondenr wäre eher ein "normales" Gewerbegebiet. Und dann ist eine schöne GRÜNanlage neben dem Flughafen was Schönes.
Und wo kommen wir denn da hin, wenn nicht wenigstens der Kleingartenverein "Grüner Flügel 1979 e.V." ein bischen preußische Ordnung ins MiWuLa bringen würde? Immerhin war es damals 86' Hannes Piepenkötter, der in seiner Funktion als 1. Vorsitzender beinahe den Bau des neuen Frachtterminals verhindert hat, indem er eine Unterschriftenaktion unter allen 89 Mitgliedern des Vereins durchführte. Anschließend nahm er heldenhaft eine Thrombose in Kauf als er 7 Stunden im Vorzimmer des Bürgermeisters saß um diesem alle Unterschriften nebst notarieller Beglaubigung und den gesetzlich vorgeschriebenen 2 Durchschlägen zu überreichen. Dass eben dieser Bürgermeister zu dem Zeitpunkt gerade von besagtem Flughafen Richtung Malediven in den Urlaub flog, ist natürlich nur ein bösartiges Gerücht, das der Mieter von Parzelle E17 verbreitet hat, nachdem er ein Bußgeld wegen Überlänge der Tomatenrankgerüste zahlen musste.

In diesem Sinne :wink:

Sven

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Montag 26. Januar 2009, 15:28

Ein bisschen Spass muss sein! Ein Schrebergartenhäuschen an der Anlagenkante, von dem Häuschen führt eine Treppe in einen nicht "genehmigten" Kellerraum.
Dort entdeckt man folgendes......

poempelchen

Beitrag von poempelchen » Montag 26. Januar 2009, 15:46

Eine Schnapsbrennerei um Omas guten Kartoffelschnaps herzustellen (Für den evtl. auftretenden Verlust des Augenlichts wird keine Haftung übernommen)

Einen Tunnel rüber bis zum Nachbarn. Dort wird fleißig an den Wurzeln des prächtigsten Apfelbaums der Siedlung gesägt, dessen Laub aber immer im Garten des Kellerbesitzers liegt. Oder man erntet sein Gemüse nach unten hin ab.


Ich erinnere mich grad an den Film "Was nicht passt wird passend gemacht". Da wird ein "Boiler" mit der Aufschrift "Die bloody Krauts USAF" ausgegraben. So ne Fliegerbombe könnte man ja auch in dem Tunnel haben und mal eben beim Nachbarn deponieren.

Eine Spielhölle mit jede Menge Pokerspielern.

Ein paar Fässer mit garantiert 110% ungefährlichem Abfall, dass die Kürbisse auf dem Komposthaufen darüber so groß werden hängt damit natürlich überhaupt nicht damit zusammen.

G1b8

Beitrag von G1b8 » Montag 26. Januar 2009, 16:07

poempelchen hat geschrieben:Eine Spielhölle mit jede Menge Pokerspielern.

Ein paar Fässer mit garantiert 110% ungefährlichem Abfall, dass die Kürbisse auf dem Komposthaufen darüber so groß werden hängt damit natürlich überhaupt nicht damit zusammen.
Oder gleich ein ganzes illegales Spielcasino mit echtem Paten 8)

Die (optische) Wirkung der Fässer kann man dann sicher durch eine schöne grünlich schimmernde Beleuchtung unterstreichen :wink:

Gesperrt