Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutschland

Hier können Sie Fragen zur Ausstellung an das MiWuLa-Team stellen
Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 200
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von dh » Samstag 14. April 2007, 08:07

Hi,
Peter Müller hat geschrieben:Die Frage bleibt unbeantwortet: wer hat das Miniland in Wengen gekauft?
Sofern es sich um den hier sattsam bekannten Berliner Wettbewerber handeln, würde es immerhin erklären, warum dortselbst die Grundfläche beim auf der Webseite angekündigten Umzug verfünffacht wird...

Ciao, Dirk
Dirk Hillbrecht, Hannover
Teilnehmer bei MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV (09/06), V (09/07), Vb (12/07), VI (09/08 ), VIb (12/08 ), VIII (09/10), X (09/12), XI (09/13), XII (09/14), XIII (09/15), XV (09/17), XVI (09/18 )

Andreas Weise

Beitrag von Andreas Weise » Samstag 14. April 2007, 21:42

Man gibt an, dass allein der Transport quer durch Berlin 240 LKW-Fahrten erfordert. Die Anlage in Wengen ist ungefähr genauso groß. Wie soll das gehen, quer durch Deutschland? Selbst bei der Berliner Anlage frage ich mich, ob es nicht wirtschaftlicher ist, da eine komplett neue Anlage zu bauen, unter Verwendung des alten Materials. Acht Monate Bauzeit hat das Loxx benötigt. Der Umzug soll jetzt drei Monate dauern. Die ganzen Gebäude - was zu den zeitaufwändigsten Sachen gehört - sind doch längst fertig.

Aber mal sehen, sollen die Berliner mal machen...

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Sonntag 15. April 2007, 07:29

Ist ja alles hoch-spekulativ, wir wissen nichts, wir mutmaßen nur!

Das Miniland Wengen könnte ja auch von einem "Verwerter" gekauft worden sein und Schienen, Rollmaterial und Zubehör werden demnächst bei ebay einzeln angeboten oder landen als gebrauchtes Material in den Regalen der Händler.

Oder der Abriss ist so prima verlaufen, dass dem Augenschein nach wiederverwendbare kleinste "Module" dabei heraus gekommen sind. Das könnte ja auch den Ausschlag gegeben haben, es mit dem Anlagentisch in der Meinekestraße genau so zu versuchen, nur des Aufwandes wegen in größere Segmente unterteilt. Dann würde Wengen ohne Tisch fein verstaut mit wenigen LKW-Fahrten verfrachtet, das Loxx aber der kurzen Entfernung wegen mit Tisch und vielen Fahrten. Dafür lohnt sich ja sogar die vorübergehende Anschaffung eines Lastwagens.

Hier übrigens ein Beispiel aus dem Zwischennetz, wo eine kleine private Modelleisenbahnanlage zerlegt und an einem anderen Ort wieder neu aufgebaut wurde: *Unsere Modelleisenbahn*.

Wobei mich eigentlich mehr interessiert, ob das Flugzeugsystem noch mal irgendwo zu sehen sein wird. Ich habe es leider nie in Bewegung sehen können, bei Youtube und ähnlichen schon nach kleinen Videos gesucht: leider Fehlanzeige.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Sonntag 15. April 2007, 11:24

Hallo Peter
Wenn ich mich nicht falsch erinnere gab es ein kleines Video selbst bei der eigene Wengen HP zu sehen. Wenn so vor nicht so langer Zeit weil ich erst im Jahr 2002 wieder in der MoBa Welt eingestiegen wahr.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Sonntag 15. April 2007, 21:34

Ich habe die Homepage seinerzeit danach abgesucht und nichts dergleichen gefunden. Noch ist sie online und ich habe nochmal geschaut: ich kann nichts finden.

Was ich mal gefunden hatte, war das Bild eines Besuchers, auf dem die Technik unter der Decke zu erahnen war (siehe mein Beitrag 91037 vom 24.10.05). Aber einen Film, wo man die Flugzeuge sehen kann, ob sie pendeln, ob sie vor dem Aufsetzen den Bug erhoben haben etc. nicht. Wer war denn mal dort, durfte man im Ausstellungsraum nicht filmen?
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

AK

Beitrag von AK » Sonntag 15. April 2007, 21:56

Also ich hab´hier ne DVD über das Miniland. Die gibt´s auch des Öfteren bei ebay. Heisst: Modellbahn Impressionen - Eine Minitour durch Deutschland. Da sieht man auch die Flugzeuge "fliegen". :wink:

Gruss, Andreas

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Sonntag 15. April 2007, 22:13

Danke Andreas,

mit SofortKauf gerade eben erworben :wink:.


Und zwei Videos im Zwischennetz gefunden (Danke, @Scout):
- Flugzeugstart:
Bild
Anklicken, um das Video anzuschauen

- Flugzeuglandung:
Bild
Anklicken, um das Video anzuschauen


Und wenn wir gerade bei bewegten Flugzeugmodell-Darstellungen sind, da habe ich noch dieses Video aus dem Zwischennetz:
- Flugzeugstart:
Bild
Anklicken, um das Video anzuschauen

Gehört eigentlich alles ins Flugzeug-Forum, aber da hätte es jetzt niemand vermutet. Vielleicht packe ich es dort noch nachträglich in die längst geschriebenen Beiträge.
Zuletzt geändert von Peter Müller am Dienstag 17. April 2007, 23:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Zuerihegel

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von Zuerihegel » Montag 16. April 2007, 12:09

Andreas Weise hat geschrieben:Schon wieder somd zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutschland dicht!

Einmal das weithin bekannte "Miniland" in Wengen/Allgäu, siehe www.miniland.de

und nun jetzt auch die Mo-Lok in Sonthofen, siehe www.molok.de

[ ... ]

Andreas Weise
Sali.

Ist Euch nichts aufgefallen? Viele interessante Dinge funktionieren zwar ab der Mitte Deutschlands nordwärts, südwärts herrscht aber immer öfter "tote Hose live". Das ist nicht "nur" bei den Modelleisenbahnen so, sondern auch bei anderen Dingen, die ich betreibe! Ich lasse nun einmal "aussen vor", was das ist, doch auch da herrscht ein extremes Nord-Süd-Gefälle. Im Norden: Jubel, Trubel, Heiterkeit. Im Süden: vornehme Tristesse...

Sind denn die "Nordlichter" soviel aufgeschlossener als ihre Kolleginnen und Kollegen im Süden? Beim oben erwähnten anderen Hobby habe ich in der Schweiz sogar das Gefühl, in einer veritablen Wüste zu wohnen!

Ich möchte den Betreibern des MiWuLa ja keinen Tritt an's Schienbein geben, doch ich behaupte: so etwas wäre im Süden der Republik, erst recht aber in der Schweiz, nie möglich gewesen. Ein MiWuLa in Stuttgart? Wo spätestens um 20 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden?

In HH, um hier ein Beispiel zu nennen, wird - so erlebte ich das - jeder Stapellauf eines Ruderbootes gross gefeiert. In Zürich wurde jetzt ein neues, grosses und luxuriöses Schiff in Betrieb genommen. Aber der Stapellauf geschah, wie die Jungfernfahrt, in absoluter Stille und "unter Ausschluss der Öffentlichkeit"! Dabei wusste man da noch gar nicht, was man jetzt weiss: DAS SCHIFF IST ABSOLUT UNBRAUCHBAR! Es musste wieder aus dem Verkehr zurückgezogen werden (nein, nicht wegen dem Taufnamen "Panta Rei"), weil es die Ufer zerstört und auch dort angebundene Jachten Schaden nehmen können. So feiert man "im Süden"...

Es gibt übrigens ein Filmchen vom Stapellauf eines unserer letzten Dampfschiffe "Stadt Rapperswil" oder "Stadt Zürich": damals feierte ganz Zürich! Bei der "Panta Rei" sah das Ganze eher nach einem Trauerfall aus!

Das wollte ich einmal zum Nachdenken in den Raum stellen.

Herzliche Grüsse:
Hans-Peter

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Freitag 27. April 2007, 21:08

Die Ruhpoldinger Modellbahnschau bleibt ebenfalls bis auf weiteres geschlossen.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

zuckerbär

Beitrag von zuckerbär » Dienstag 22. Mai 2007, 08:47

...wer die anlage gesehen hat weiss warum....
grüße
robert

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Dienstag 22. Mai 2007, 11:23

Hallo Zuckerbär!

Bitte spann uns nicht auf die Folter - sag warum sie geschlossen wurde, wie sah sie deiner Meinung nach aus.

Achim
now butter by the fishes

zuckerbär

Beitrag von zuckerbär » Dienstag 22. Mai 2007, 15:44

also ich war vor ca. zwei jahren in ruhpolding (ist auch nur 5km von mir weg) und hab mir die anlage angesehn.
am anfang war ein kleines modul mit einem kleinen volksfest zu sehen, allerdings bewegte sich gar nichts bzw. nichts mehr...
dann war da noch ein modul einer winterlandschaft, diese war wirklich sehr schön gestaltet, aber auch hier bewegte sich nichts :-(
den größten teil der anlage stellte eine ca. 15m lange anlage dar, hier fuhren ein paar züge und EIN LKW auf der landstrasse ( weiss nicht mehr ob der beleuchtet war ich glaube aber nicht)

ich meine die große anlage war zwar sicher technisch perfekt gebaut, aber irgendwie halt langweilig.
nur immer grün gefolgt von ein paar kleinen felsen, ein paar häuser usw.

letztes jahr hab ich durch zufall den ehemaligen betreiber kennen gelernt, weiss aber nicht ob er auch der letzte betreiber der anlage war.
ist ja scheinbar schon länger geschlossen

natürlich möchte ich hier keine zahlen von mir geben, aber bei diesen betriebskosten KONNTE das nicht klappen! und um mehr leute in die anlage zu bringen hätte sie schon ein bisschen größer und raffinierter sein müssen, aber das ist meine persönliche meinung!

ich hab ja, wie manche hier vielleicht wissen :wink: vor zwei jahren eine anlage ins untergeschoss meines cafés gebaut, nachdem ich mich in HH hab anstecken lassen :D

die anlage hat mich euro 20.000 gekostet, ist aber auch nur ca. 15qm groß, aber ich muss auch nicht davon leben!
sie ist eine nette attraktion in der weihnachtszeit, ich hab meinen spaß und sie generiert dann auch geld für einen guten zweck. alle sind zufrieden :D

ich würde mich NIE trauen eine anlage zu finanzieren um damit geld zu verdienen, meiner meinung nach hat das nur in HH geklappt und wird in diesen ausmaßen auch nur dort erfolgreich sein...
warum?

1. die brauns waren die ersten die die idee UND den mut hatten
und nicht zu vergessen das technische KNOW HOW CS usw.

2. der standort ist ideal, auch wenn viele nur wegen dem miwula anreisen, so ist es doch so, dass man dieses vorhaben mit einem schönen aufenthalt in HH verbinden kann, ich übrigens auch wieder im juni JUHU!!! :D

3. die anlage ist nicht nur groß in qm sondern einfach einzigartig

4. ganz tolle mitarbeiter, wobei man als chef auch da ein händchen braucht um eben diese auszusuchen


und ich denke die beiden sind nicht mit der hoffnung an die sache gegangen millionäre zu werden, sondern einen traum zum leben zu erwecken der halt auf dauer finanzierbar ist.

meiner meinung nach ist es ein schmaler grat auf dem man sich bewegt wenn man eine gewerbliche anlage plant!
wer würde nicht gerne sein hobby zum beruf machen, und genau da liegt der hund begraben, zwischen ambitionierten modellbahner mit vielen träumen und kühlem geschäftsmann liegen vielleicht welten...wer kann sich da schon richtig einschätzen?

wie in vielen bereichen gehen die leute oft von den besten bedinungen aus wenn sie in die selbständikeit gehen, von guten umsätzen, guten bis sehr guten besucherzahlen usw.
natürlich MUSS man positiv denken wenn man diesen schritt wagt, aber die rosarote brille sollte man unbedingt absetzten!

...mein gott wie oft hab ich schon gehört (gerade in meiner brache der gastronomie) :

"das wird schon irgendwie klappen"

aber ein geschäft läuft halt nicht IRGENDWIE, die rahmenbedinungen MÜSSEN stimmen, pacht bzw. mietzins, die nebenkosten, kurz die betriebskosten müssen AUCH in der anfangszeit oder in schlechten zeiten finanzierbar bleiben!

bei kleinen anlagen sehe ich allerdings keine rosige zukunft, leider...

die menschen verlangen nach superlativen...diese entwicklung ist traurig aber leider der trend...

die RUHPOLDINGER AUSSTELLUNG sollte die gemeinde weiter betreiben, anstatt viel zu hohe mietkosten zu verlangen! hier würden sich sicher auf ehrenamtlicher basis leute finden die die anlage in schuss bzw. am laufen halten...

LG
robert

hobahner

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von hobahner » Samstag 3. August 2013, 05:25

Servus,
kurze anmerkung:

Miniland auis Wenegn ist nach München umgezogen
http://www.miniland.de/

die Anlage aus Lautenthal steht in Fürth/Odenwald
http://www.modellbahnwelt-odenwald.de

die Anlage aus Modellbahnwelt Oberhausen steht ebenfals in Fürth.
In Oberhausener wollen nach Essen in die Gruga Halle

Grüße aus dem Südwesten

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4232
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von Stephan D. » Samstag 3. August 2013, 06:18

*** entfernt ***
Zuletzt geändert von Stephan Hertz am Freitag 9. August 2013, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verstoss gegen die NETtiquette
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Nordexpress
Forumane
Beiträge: 1756
Registriert: Montag 26. November 2007, 19:03
Wohnort: 339 Km NO

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von Nordexpress » Samstag 3. August 2013, 09:51

Hallo Stephan D

Deine obige Antwort zu einem ersten Beitrag eines neuen Mitglieds ist unverschämt, untolerierbar und rein sachlich inhaltslos.

Betr. Netiquette guck bitte mal in einem Spiegel.
Tschüss Nord-Express
"Die kleine Welt ist die grösste"
Mega Straßenbahnmuseum Dänemark
Eisenbähnle Schweden

Benutzeravatar
Stephan Hertz
Webmaster
Beiträge: 2117
Registriert: Montag 23. Dezember 2002, 18:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von Stephan Hertz » Freitag 9. August 2013, 08:37

Sehe ich ganz genau so, deshalb ist Dein Beitrag auch gleich im "Rundordner" gelandet!
:admin:
Stephan
Miniatur Wunderland

almi
Forumsgast
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 09:09
Wohnort: Brennberg bei Regensburg / Bayern

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von almi » Mittwoch 18. September 2013, 07:03

Hallo zusammen,
hobahner hat definitiv Recht, Miniland Wengen steht in Kirchheim bei München.
Ich selbst habe in der Startphase von Wengen als Jugendlicher kleine Teile davon mitgebaut!( Häuser, Dioramen usw... )Bin da fast jede Woche mit dem Bus von Kempten nach Wengen. War eine schöne Zeit, ich konnte damals auch den damaligen Besitzer Herrn Rockrohr ( Heilbronn ) kennenlernen. Das Ehepaar Ronndorf war mit dem Bau und jahrelang auch mit dem Betrieb betraut, schöne Stunden haben wir unter, bei und auf der Anlage verbracht.
Danke an dieser Stelle. Als Jahre später ein Betreiberwechsel anstand hatte ich wieder Kontakt zu Herrn Rockrohr wegen der Pacht - meine damalige Frau machte aber leider nicht mit! :evil: H. Rockrohr hatte damals auch eine zweite, genauso große Anlage in großen Modulen eingelagert ( Thema Welt - Ausschnitte aus vielen Ländern ) für die er einen Bauer / Betreiber im Raum Landshut / München suchte. Auch da war meine Frau der "Bremsklotz". :evil:
Mittlerweile bin ich seit 10 Jahren in Regensburg ( 1 Std. von Mü ) und habe es noch nicht geschafft mir die Anlage wieder mal anzuschauen!
ABER IM MIWULA WAR ICH SCHON - kurz vor der Schweizeröffnung.
Dieses Jahr fahre ich wieder hin, freu mich schon drauf!!!!!!!!!!!!!
Im Herbst 2013 eröffnet eine neue Anlage die Pforten in Straubing / Bayern - hatte auch dorthin schon persönlichen Kontakt - das wird bestimmt auch sehr schön: www.bajuwarium.de
So, das wars für jetzt - muss in den Keller und Gebäudeteile fräsen!!

Viel Spass euch allen,
Alex
Gebäudebauer aus Leidenschaft

BauBert

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von BauBert » Dienstag 6. Mai 2014, 15:03

Hallo an alle,

wir haben das sogenannte Bajuwarium in Straubing besucht...leider! Also ganz ehrlich, die verlangen Euro 9,50 Eintritt für eine unfertige Anlage! Die Betreiber rechtfertigen dies mit ihrem Konzept dass die Besucher beim Bau zusehen können. Mit dem gekauften Ticket kann man dann in diesem Jahr nochmal in die Ausstellung, ich frage mich nur wer, außer vielleicht die Straubinger selber, fährt nochmal viele Kilometer um dann ein bisschen "mehr" zu sehen?

Wir sind uns regelrecht verarscht vorgekommen, weil hier jegliches Detail einfach fehlt! Die Anlage ist geprägt von grünen Flächen, einer seltsam auf die Anlage "gestellter" Kirmes und einem "Nachbau" von Straubing bei dem ebenfalls fast alles fehlt, vor allem sieht man in der Stadt kein einziges Preiserlein, oder Bordsteine...Autos....Marktstände....sieht wie eine Geisterstadt aus...total ÖDE!!! In einem Video spricht der Betreiber und Erbauer schon vom Echtwasser-Chiemsee und vom Franz-Josef-Strauß-Flughafen in München, aber NATÜRLICH mit DREI Startbahnen!!!!
Das Ganze entzieht sich meiner Auffassung vom gesunden Menschenverstand....was meint ihr dazu? Sehe ich das falsch oder steht bald eine weitere Schließung einer Anlage bevor?
Hier ein Link zur FB-Seite dieser wirklich seltsamen Anlage

http://www(dot)facebook(dot)com/bajuwarium
*Link durch Admin entschärft :devil:

almi
Forumsgast
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 09:09
Wohnort: Brennberg bei Regensburg / Bayern

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von almi » Dienstag 6. Mai 2014, 16:09

Hallo Bert und alle anderen!

Ich wohne nur ca. 30 km vom Bajuwarium entfernt und weiß jetzt schon daß ich die nächste Zeit NICHT hinfahren werde!
Habe mich als Modellbauer beworben und war auch bei einem kurzen Bewerbungsgespräch dort als die Anlage noch im heimischen Keller gebaut wurde! Nach diesem Gespräch usw. war für mich klar daß das nichts wird, heute bin ich froh drum!
Die gebauten und geplanten Gebäude sowie die Bierzelte sind ja wirklich toll gemacht, dank Paul und seinen Laserkünsten, leider kommen sie nicht richtig zur Geltung weil alles aussenrum einfach Tot ist! :evil:
Ich bin auch der Meinung daß, wenn nicht gravierend und schnellstens was geändert wird die Ausstellung Leider zum Scheitern verurteilt ist!
Ich warte auch z. B. seit dem Umzug in die Halle auf einen neuen Wochenbericht - aber da kommen wahrscheinlich wieder mal 3 - 4 auf einmal!?
Ich wünsche es dem Bajuwarium Team daß alles klappt, bin aber sehr skeptisch! Mir tut es nur Leid um die Modellbauer die großteils wirklich klasse Arbeit liefern! ( Wenn ich mir aber die Bemalung der Häuser oder Schriften auf den Kirmesbuden ansehe....! :? :( :evil: )

Gruß,Alex
Gebäudebauer aus Leidenschaft

BauBert

Re: Schon wieder zwei Modellbahn-Ausstellungen in Süddeutsch

Beitrag von BauBert » Dienstag 6. Mai 2014, 17:17

Hallo Alex,

das mit der Bemalung der Kirmesbuden sehe ich genauso, sieht aus als hätten sie da ihre Sprösslinge mitarbeiten lassen. Mir fehlt auch die Alterung an den Häusern, ich finde es echt sehr schade, denn ich denke die stecken da mit ner ziemlich großen Summe drin. Vor allem die Sprüche vom Betreiber der Anlage über den Echt-Wasser-Chiemsee sowie den Flughafen finde ich fast schon Schizophren....

Ich baue auch grad eine kleine Ausstellung im Untergeschoß meines Cafés, allerdings ist das ne wilde Sache denn ich baue Dioramen in H0, und welche in 1:6 mit verschiedenen Themen.

ich hab da zwar auch schon mehrere 10.000 Euro "verbraten", aber ich muss halt nicht davon leben. Soll nur eine kleine Attraktion für unsere Gäste werden.

Hier mal ein Link wie ich eine alte Steinbrücke in 1:6 gebastelt habe :)
https://www.youtube.com/watch?v=s0PsOiXSOIU

Bin gespannt wie es in Straubing weitergeht....

VG
Robert

Antworten