Haus nachbauen, wie und welches Material?

Für alle Diskussionen rund um den Landschaftsbau von Modellbauanlagen & Dioramen
Antworten
Benutzeravatar
H0 Lok
Forumane
Beiträge: 347
Registriert: Montag 8. September 2003, 18:45
Wohnort: Nah an Hamburg in einem Vorort von Knuffingen

Haus nachbauen, wie und welches Material?

Beitrag von H0 Lok » Montag 9. Mai 2005, 20:25

Tach, ich mal wieder! Ich wollte unser Feuerwehrhaus nachbauen in 1:87. Ich habe etliche Fotos gemacht und den Bauplan habe ich auch. Nur welches Material ist da am besten und am preiswertesten? Bild Das Foto vom Haus, was kann ich fürs Dach nehmen und die Mauer? Danke für eure Tipps, Andre

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.
Kontaktdaten:

Beitrag von Björn » Montag 9. Mai 2005, 20:58

Nun, als angehender Architekt kann ich dir folgende HP für Materialien anbieten: http://www.architekturbedarf.de/

Doch auch bei diversen Zubehörfirmen im MoBa-Bereich dürftest du fündig werden. Kibri und Busch zum Beispiel bieten solche Materialien an. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen :wink: .

Liebe Grüße

Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

benni

Beitrag von benni » Montag 9. Mai 2005, 21:06

Hi,
Willst Du auch die Innenräume nachbauen und/oder das Gebäude beleuchten?

viele Grüße
Benni

EDIT: http://www.miniatur-wunderland.de/php/f ... highlight= könnte auch noch interessant für die sein

sebi

Beitrag von sebi » Montag 9. Mai 2005, 21:46

Versuchs mit den PS-Platten von Conrad. Die haben bereits die fertige Struktur. Die selber zu machen dürfte aufwändig werden :wink:

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Haus nachbauen, wie und welches Material?

Beitrag von Kai Eichstädt » Montag 9. Mai 2005, 22:46

H0 Lok hat geschrieben:Ich wollte unser Feuerwehrhaus nachbauen in 1:87. Ich habe etliche Fotos gemacht und den Bauplan habe ich auch.
Moin,

damit hast du schon das Beste, was du haben kannst.... *Neid*

Es gibt von den diversen Herstellern Polystyrolplatten mit Ziegelmauerstruktur, die von Auhagen sind sogar so gefertigt, daß selbst längere Wände problemlos sind. Sie lassen sich mit einem scharfen Messer in die gewünschte Form bringen. Fenster und Türen gibt es auch in H0 von Kibri und Auhagen, als N.Bahner muß man da schon selber was machen. Bei mir hat sich folgende Methode bewährt:
auf einem Stück durchsichtigem Kunststoff wird Tesafilm geklebt. Dieses lege ich nun unter die Wand mit der Fensteröffnung. Mit einem spitzen Bleistift wird einmal innen entlang der Fensterseiten gefahren. Mit dem Stahllineal und einem Messer wird nun das vom Tesafilm abgeschnitten, was außerhalb dieser Markierung liegt. Soll das Fenster Sprossen habe, werden diese ebenfalls ausgeschnitten. Schließlich sollte sich auf der Plastikscheibe nur noch dort Tesafilm befinden, wo im Model später die Glasscheiben sind. Eine gut deckende Schicht Farbe stellt den Fensterrahmen dar. Wenn diese leicht angetrocknet ist wird der Rest vom Tesafilm entfernt. Dabei wird einen Ecke vorsichtig mit einer Klinge leicht angehoben und mit einer Pinzette langsam entfernt, fertig ist das Fenster.

Gruß
Kai

Benutzeravatar
H0 Lok
Forumane
Beiträge: 347
Registriert: Montag 8. September 2003, 18:45
Wohnort: Nah an Hamburg in einem Vorort von Knuffingen

Beitrag von H0 Lok » Mittwoch 11. Mai 2005, 13:32

Tach! Schonmal Danke, ich werde mir dann mehrere Klinker-Mauerplatten holen, aber welche ist die beste? Die Mauerplatte sollte schon Strukturen haben und nicht glatt sein. Und zu den Dachplatten ich finde nur rote, gibt es keine grauen oder bin ich zu blöde?
Andre

Gast

Beitrag von Gast » Mittwoch 11. Mai 2005, 13:41

Also Andre, wegen der Farbe musst Du Dir keinen Kopf machen, ich würde mir eine rote Dachplatte kaufen und die im passenden Grau streichen oder spritzen. Altern musst Du das Ding sowieso. Achte darauf, was für eine Dachdeckung vorhanden ist, also keine Biberschwanzziegel wie bei uns im Süden (die sind unten halbkreisförmig), sondern Dachpfannen oder -platten (sehen eher rechteckig aus, sind aber gewellt).

Ich finde es toll, wenn jemand den Selbstbau versucht !!
Gruß
Martin

Benutzeravatar
Dr. Peter Holbeck
Forumane
Beiträge: 909
Registriert: Montag 16. Februar 2004, 10:25
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Peter Holbeck » Mittwoch 11. Mai 2005, 22:03

Hallo Andre,

als Mauersteinmaterial würde ich die Platten von Heki-Dur nehmen.
Die haben die passende Steinstruktur, sind leicht zu schneiden und müssen nur noch in der richtigen Farbe gestrichen werden.

http://www.modellbahnlaecheln.de/galler ... 2097983000

So habe ich meinen Güterschuppenam Bahnhof Gräfrath (oben) und den Bahnhof Glückstadt gebaut:

http://www.modellbahnlaecheln.de/galler ... 2097988000

Schöne Grüße

Peter

Antworten