Frage zum Metrorapid-Bahnhof

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Gesperrt
webmantz
Stammgast
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 09:33

Frage zum Metrorapid-Bahnhof

Beitrag von webmantz » Mittwoch 19. Februar 2003, 09:42

Hallo erstmal,

ich habe mir grade bei den aktuellen Entstehungsfotos das Modell des Metrorapid-Bahnhofs angeschaut. Dabei fällt mir auf, dass der Bahnsteig - wie bei einem "normalen" Bahnhof - baulich nicht von den "Gleisen" getrennt ist.

Ist das richtig? Ich dachte bisher, dass bei Magnetschwebebahnen zwischen dem schwebenden Zug und dem Bahnsteig wegen der elektrostatischen Aufladung des Zuges grundsätzlich eine Trennwand sein muß, deren Türen erst geöffnet werden, wenn der Zug geerdet ist. Oder denke ich da falsch?

Ich finde das Thema Modell-Magnetschwebebahn übrigens sehr spannend. Gibt´s da noch mehr Informationen zu?

Gruß, André

Benutzeravatar
Stephan Hertz
Webmaster
Beiträge: 2388
Registriert: Montag 23. Dezember 2002, 18:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan Hertz » Mittwoch 19. Februar 2003, 11:23

Ähhh, bitte Experten für Transrapid-Technik vortreten :?:
Stephan
Miniatur Wunderland

Benutzeravatar
Jörg Thyroff
Dienstagsforumane
Beiträge: 435
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:40
Wohnort: HafenCity Hamburg :-)

Vielleicht schaut Ihr mal unter folgender

Beitrag von Jörg Thyroff » Mittwoch 19. Februar 2003, 13:53

("http://www.project-transrapid.de"); rein. Da geht es um die Technik überhaupt. Und dann könnt Ihr ja evtl. ´ne mail an Siemens direkt schicken und Euch da die nötige Auskunft holen.
Gruß Jörg T.[/url]

Gib8

kurze Internetrecherche

Beitrag von Gib8 » Mittwoch 19. Februar 2003, 18:47

So wie es aussieht schon.
Bei http://www.transrapid.de/foto_galerie/galerie_5.htm
sind das nur Konzeptbilder, aber bei den Bahnhöfen ist überall eine Trennwand zu sehen.

:!: Bei http://www.datasource.de/transrapid/technik.htm steht aber, dass der Transrapid nur ein Magnetfeld von 100 µT erzeugt und ein Fernseher schon 600 µT hat.

Da die Trennwand aber aus Glas ist kann es eigentlich nicht zum Schutz vor dem Magnetfeld sein, da das durch Glas "durchgehen" würde. Ich denke, das es eher zum "normalen" Schutz der wartenden Fahrgäste gedacht ist. (Oder damit die Schiene nicht als Sammelmagnet für runtergefallenes Metall fungiert. *g*)

Soviel hab ich jedenfalls mal nach kurzer Internetrecherche rausgefunden. Was genaues hab ich allerdings nicht gefunden.

-------------------
Gib8

Benutzeravatar
dh
Forumane
Beiträge: 205
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 17:18
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: kurze Internetrecherche

Beitrag von dh » Mittwoch 19. Februar 2003, 21:32

Gib8 hat geschrieben:Da die Trennwand aber aus Glas ist kann es eigentlich nicht zum Schutz vor dem Magnetfeld sein, da das durch Glas "durchgehen" würde.
Die Frage war ja auch nicht nach dem Magnetfeld, sondern nach einer eventuellen elektrostatischen Aufladung... Spannende Überlegung, dieses - immerhin schwebt der Zug in der Tat berührungsfrei in der Luft und könnte so bei seiner Fahrt tatsächlich eine Ladung aufbauen und transportieren (erzeugt z.B. durch die Reibung mit den Luftmolekülen). Allein dafür braucht es die Türen aber sicherlich nicht - das Problem könnte man auch anders lösen - z.B. wie beim Auto mit speziellen Erdungsblechen. Ich vermute eher, dass es sich schlicht um den "üblichen Standard" heutzutage handelt, immerhin ist die "klassische" Eisenbahn ja eher die Ausnahme mit ihrer offenen Bahnsteigkante. Viele neuere, in sich geschlossene Verkehrssysteme (U-Bahnen, Einschienen-/Luftkissenbahnen etc.) haben schon seit längerem Bahnsteigseitige Türen.

Ciao, Dirk
Dirk Hillbrecht, Hannover
MFM I (08/03), II (06/04), IIb (12/04), III (07/05), IV ('06), V ('07), Vb (12/07), VI ('08 ), VIb (12/08 ), VIII ('10), X ('12), XI ('13), XII ('14), XIII ('15), XV ('17), XVI ('18 ), XVII ('19)

Benutzeravatar
Uli
Forenurgestein
Beiträge: 1765
Registriert: Dienstag 7. Januar 2003, 10:30
Wohnort: Bad Ems
Kontaktdaten:

Beitrag von Uli » Mittwoch 19. Februar 2003, 22:41

@ dh: Du sprichst in deinem Posting von Einschienen/Luftkissen Fahrzeugen. Kennst Du zufällig noch welche ausser dem franz. Aerotrain-Projekt??

Uli
*** Ei Gude, Uli ***

Bild

Stefan Aussum

Beitrag von Stefan Aussum » Mittwoch 19. Februar 2003, 23:18

Nabend!
Also hier:
http://www.transrapid.de/foto_galerie/i ... g_yang.jpg
sieht das nicht nach einer technisch bedingten Glastrennwand aus. Auch auf der Versuchsanlage im Emsland steigt man glaube ich auch nur über eine Stahltreppe ein:
http://www.transrapid.de/foto_galerie/i ... nstieg.jpg

Muss also keine Trennwand sein.

Stefan

webmantz
Stammgast
Beiträge: 72
Registriert: Mittwoch 19. Februar 2003, 09:33

Beitrag von webmantz » Donnerstag 20. Februar 2003, 15:55

Hallo nochmal,

ich hab mal alle bekannten Transrapid-Webseiten durchstöbert. Leider findet sich kein Hinweis darauf, ob die Abtrennung nun wegen der elektrostatischen Aufladung nötig ist oder nicht.

Allerdings sind auf sehr vielen Bildern, die aber alle CGIs sind, solche Abtrennungen zu sehen.

Auch auf diesem Bild, welches ich in einem anderen Thread gefunden habe, und das wohl als Vorbild für den MiWuLa-Bahnhof gedient hat:
Bild

Gruß, André

Simon aus Tarp
Forumane
Beiträge: 1964
Registriert: Montag 6. Januar 2003, 09:27

Beitrag von Simon aus Tarp » Freitag 21. Februar 2003, 07:31

Hallo!

Ja, es ist das Vorbild für den MiWuLa Bahnhof. Stephan hat nämlich das selbe Bild unter "Wochenbericht" gepostet, wo er das bestätigt hat.

Bis dann:
Simon aus Tarp

Benutzeravatar
Sebastian
Forumane
Beiträge: 1895
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Samstag 22. Februar 2003, 11:23

Der Bahnhof sieht super aus!!! Fährt der Transrapid denn jetzt eigentlich? Oder bessergesagt, schwebt er?
Sebastian

Gesperrt