Bewässerungssytem im Wallis

Hier könnt Ihr Eure Gedanken zum neuen Bauabschnitt 5 (Schweizer Alpen) schreiben.
Here you can write down your thoughts for our new building phase 5 (Alps extension).
Antworten
52kon
Forumsgast
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 16:15
Wohnort: Nordfriesland
Kontaktdaten:

Bewässerungssytem im Wallis

Beitrag von 52kon » Mittwoch 13. Dezember 2006, 17:00

Hallo Alpen-Team und bergliebende Forumanen,

wer einmal im Wallis bergwandern war, kennt sie bestimmt: Die kilometerlangen Bewässerungskanäle, bekannt als Bisse (im Unterwallis), Suonen oder Wasserleiten (gibt es auch in Tirol, dort heißen sie Waale).

Als Kinder waren wir im Urlaub gerne auf den die Kanäle begleitenden Schutzpfaden unterwegs, da diese eine nur geringe Neigung aufweisen - gerade ausreichend, damit das Wasser von selbst zu Tal fließt - und daher weniger anstrengend sind, als andere Bergpfade. Das klare Wasser sorgt außerdem stets für Erfrischung und die Luft ist an heißen Tagen in ihrer Umgebung angenehmer (Eine Empfehlung für den nächsten Bergurlaub mit Kindern).

Zum Teil müssen die Kanäle, die zur Bewässerung der entlang ihres Weges liegenden Weiden und zum Teil auch Weinbergen dienen und von Seen und Stauseen in den Hochtälern gespeist werden, auch Geröllhalden und Felsvorsprünge überwinden, wozu kunstvolle Aufhängungen aus Holz gebaut und manchmal sogar (begehbare) Tunnel in den Fels gehauen wurden.

Leider besitze ich keine eigenen Bilder davon, aber auf
http://www.suone.ch.vu/ und
http://www.vsch-khe.de/Listen/Progs/Jolital_.htm
gibt es eindrucksvolle Ansichten, sowie eine ausführliche Beschreibung.

Ich finde, dass diese Kanäle mit ihren Bauwerken eine Bereicherung der "abwechslungsarmen" Bergszenerie für den Alpenteil darstellen würden, als Ergänzung zu Bergbächen und Wasserfällen.

Grüße aus Ostwestfalen
David
www.remoba.de - Diecast-Basteleien in 1:500

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Mittwoch 13. Dezember 2006, 17:12

Hallo David!

Wilkommen im Forum von einem anderen Ostwestfalen!
Und dann gleich mit einem fulminanten Beitrag!
Und zur rechten Zeit!
Ist der Granit ja noch nicht gefaltet (Witz für Insider)
bzw. der Gips noch nicht angerührt.

Links einfach kopieren und dann einfügen.
http://www.suone.ch.vu/
http://www.vsch-khe.de/Listen/Progs/Jolital_.htm

Grüße aus Bünde
Zuletzt geändert von Achim am Mittwoch 13. Dezember 2006, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
now butter by the fishes

Benutzeravatar
Felix (der erste)
Forumane
Beiträge: 1407
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2002, 19:27
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von Felix (der erste) » Mittwoch 13. Dezember 2006, 17:13

Wow.
Das ist doch mal was richtig geniales.
Ich wusste gar nicht, das die Eidgenossen so ein System hatten und es auch heute noch pflegen.
Das wird zwar teilweise im Modell schwierig umzusetzen sein, aber für Wanderungen eine absolut geniale Geschichte.

Vielen Dank dafür. :shock:

MFG
Felix
Teppichbahning ist cool!!!
Jetzt auch mit eigener Internetseite:
http://www.teppichbahn.org

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:12

:shock: :shock: :shock:

WOW!

Ein hochinteressantes Thema!
Ich habe mich gerade einmal auf den beiden hervorragenden, verlinkten Seiten in das Thema eingelesen und muss gestehen, daß wir diese, teilweise gut zu erkennenden Kanäle zwar wahrgenommen haben, als wir diesen Sommer u.a. auch im Wallis waren, allerdings haben wir uns mit diesem sehr spannenden Thema (noch) nicht näher beschäftigt.

Und wie Achim schon ganz richtig sagte: Genau zum richtigen Zeitpunkt!

Ein Thema, an dem sich das kreative Modellbauerteam so richtig austoben kann!

Wenn man sich solche Szenen ausschaut, dann kann man sich schon sehr gut vorstellen, daß auf diese Weise die etwas "szenenarmen" Steilflächen und Felswände bereichtert werden können:

Bild Bild
Die beiden Fotos stammen von der oben genannten Seite http://www.suone.ch.vu/.

Dazu noch einige schwindelfreie Wanderer und einige Wildtiere, die die Suonen gerne als Tränke nutzen, wie ich erfahren habe (Steilvorlage nach Ostwestfalen ;-) ) und schon sind auch die steilsten Felswände mit einigen schönen Detailszenen bestückt!

Jedenfalls ein tolles Thema - Vielen Dank dafür!

Flo
Zuletzt geändert von Flo K (der erste) am Montag 29. Januar 2007, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Reinhard Schneider

Beitrag von Reinhard Schneider » Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:34

Hoch interessantes Thema,

ich kenne die Waale in Südtirol und die Levadas auf Madeira, wie die künstlichen Kanäle dort genannt werden. Solche Bewässerungssysteme sind faszinierend, aber ich befürchte, in 1:87 werden sie in der Mächtigkeit der "Schweiz" nicht zur Geltung kommen.

Gruß RS

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Donnerstag 14. Dezember 2006, 11:23

Auch wenn das vielleicht nur 1 von 100 Besuchern registriert, wären das immerhin fast 10000 im Jahr! von daher. Mein Verdacht ist eher das das Team das sowieso geplant hatte :lol: :lol:
Das ist eigentlich keine Vorlage - wo man noch dran rum feilen müßte, det Ding liegt schon im Tor.
Muß ja nicht das vom HSV sein :lol: Kopf hoch HSV Fans, wird schon wieder besser.

Achim
now butter by the fishes

52kon
Forumsgast
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 16:15
Wohnort: Nordfriesland
Kontaktdaten:

Beitrag von 52kon » Donnerstag 14. Dezember 2006, 11:38

Hallo Bergfreunde,

vielen Dank für die freundliche Aufnahme !

Die Lorbeeren reiche ich an die namenlosen kühnen Planer und mutigen Erbauer der Kanäle weiter. Falls das Thema Anklang im Modellbauteam findet, wäre eine Darstellung auf der Anlage eine schöne Würdigung für all jene.

Zum Zeitpunkt: Leider kann ich mich aus Zeitmangel nur sporadisch in den ausführlichen (und leidenschaftlich geführten!) Wunderland-Foren umsehen.
Nachdem ich aber bisher noch keine Erwähnung des Themas Bewässerungskanäle gefunden habe, musste ich mich dann doch zu einer Anmeldung überreden ;-)

Schließlich gehören die Suonen zu meinen bleibenden Schweiz-Erinnerungen und ich zähle sie neben den "mäusesicheren" Chalets auf jeden Fall zu den markanten Punkten des Wallis.

Viel Freude bei der Planung des nächsten Bergurlaubs, vielleicht sogar mit einer "Biss(e)-Wanderung" (wie sie bei uns genannt wurde) !?

Grüße aus Ostwestfalen
David
www.remoba.de - Diecast-Basteleien in 1:500

Benutzeravatar
Achim
in me­mo­ri­am
Beiträge: 2603
Registriert: Freitag 9. Januar 2004, 17:38

Beitrag von Achim » Donnerstag 14. Dezember 2006, 12:03

Kannst du das mit den mäusesicheren Chalets mal näher erläutern.
Ich geh mal davon aus, du meinst mit den Mäusen nicht Euronen, Franken oder Dollars http://img223.imageshack.us/my.php?image=img0085po9.jpg

sondern http://de.wikipedia.org/wiki/Hausmaus

und mit dem Chalet sowas?

http://img221.imageshack.us/my.php?image=1170ws0.jpg

Achim
now butter by the fishes

52kon
Forumsgast
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 16:15
Wohnort: Nordfriesland
Kontaktdaten:

Beitrag von 52kon » Donnerstag 14. Dezember 2006, 12:20

Hallo,

@Achim: Bingo für Nummer 3 !

Die alten Holzbauten -besonders die Kornspeicher- stehen dort nicht nur auf Stelzen, sondern haben dazu auch noch riesige Stein-"Discs" dazwischengeklemmt. Damit wurde man wohl der Mäusplage einigermaßen Herr.
So wurde uns das jedenfalls erklärt.

Grüße, David
www.remoba.de - Diecast-Basteleien in 1:500

Benutzeravatar
Stephan Hertz
Webmaster
Beiträge: 2099
Registriert: Montag 23. Dezember 2002, 18:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan Hertz » Montag 29. Januar 2007, 10:44

Hinweis aus aktuellem Anlaß:

Die von Flo geposteten Bilder unterliegen einem fremden Copyright!

Das Urheberrecht liegt bei Johannes Gerber http://suone.ch.vu.



@ Flo: Insbesondere von Dir erwarte ich einen korrekten Umgang mit fremden Copyright-Rechten. Danke!
Stephan
Miniatur Wunderland

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Montag 29. Januar 2007, 10:56

Hallo Stephan

Völlig richtig!

Allerdings habe ich schon seinerzeit vergeblich einen Hinweis auf die Verwendung der Bilder auf der genannten Homepage gesucht.

Sollte sich der Rechteinhaber gemeldet haben und eine Entfernung gewünscht haben, werde ich die Fotos selbstverständlich umgehend wieder entfernen oder gegen Bildlinks austauschen!

Ich habe jetzt wenigstens erstmal die korrekte Quelle angegeben.

:EDIT: Habe die Situation mit dem Autor geklärt, die Bilder können so verbleiben! Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle!

Flo
Bild

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Dienstag 30. Januar 2007, 09:01

Eine Suone wird auf jedenfall eingebaut, nur wo genau wird sich im "Gipsprozess" zeigen. Aber ich bin mir sicher das die kleinen Detail im grossen Gebirge ihre Wirkung zeigen werden.

52kon
Forumsgast
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 16:15
Wohnort: Nordfriesland
Kontaktdaten:

Beitrag von 52kon » Mittwoch 27. Februar 2008, 12:03

Hallo Schweiz-Wanderer,

trotz regelmäßiger WB-Betrachtung ist/sind mir bis heute keine Suone/Bisse/Waale auf den Bildern aufgefallen. Hat schon jemand vor Ort eine solche entdecken können, oder ist das Thema "unter den Tisch gefallen" ?
Leider kann ich die nächsten Monate nicht selbst nach HH kommen, um danach zu suchen :cry:

Dank + Grüße
David
www.remoba.de - Diecast-Basteleien in 1:500

R.Schneider
Forumane
Beiträge: 260
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2007, 18:22
Wohnort: Hessen

Beitrag von R.Schneider » Mittwoch 27. Februar 2008, 14:02

Reinhard Schneider hat geschrieben:Hoch interessantes Thema,

ich kenne die Waale in Südtirol und die Levadas auf Madeira, wie die künstlichen Kanäle dort genannt werden. Solche Bewässerungssysteme sind faszinierend, aber ich befürchte, in 1:87 werden sie in der Mächtigkeit der "Schweiz" nicht zur Geltung kommen.

Gruß RS
Ich habe über dieses Thema schon mal im Dezember 06 geschrieben.
Wenn ich mich recht erinnere, hieß es damals, die Kanäle "kommen auf jeden Fall" !! ??

oder aber

......ich befürchte, in 1:87 werden sie in der Mächtigkeit der "Schweiz" nicht zur Geltung kommen.

Gruß RS

Sevo

Re: Bewässerungssytem im Wallis

Beitrag von Sevo » Dienstag 24. September 2013, 08:50

Hallo Allerseits

Wie mir ein Beitrag http://www.miniatur-wunderland.com/exhi ... 420-cw-46/ berichtet, ist inzwischen eine Suone im Miniatur Wallis gebaut worden.

Da ich zurzeit an einer didaktischen Aufarbeitung dieser Thematik arbeite, möchte ich die "kleinste" Suone der Welt in den "Exkursionsführer für die Sekundarstufe" miteinbeziehen. Dazu wären allerdings einige technische Daten von Nutzen. Kann mir diese hier jemand nennen?

- Wie lang ist die Suone tatsächlich?
- In welchem Massstab wurde sie gebaut?

Kann ich irgendwo eine schöne Aufnahme dieser Suone finden (und verwenden)?

Vielen Dank und Gruss
Sevo
Zuletzt geändert von Sevo am Dienstag 24. September 2013, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maik Costard
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2004, 08:51
Wohnort: Elmshorn

Re: Bewässerungssytem im Wallis

Beitrag von Maik Costard » Dienstag 24. September 2013, 09:22

Hallo Sevo, herzlich willkommen in unserem Forum.
Ich kann dir leider nur die Frage nach dem Maßstab beantworten. Es ist 1:87. Ich habe die Frage mal an unsere Modellbauabteilung weitergeleitet.
Wenn du die Bilder nicht komerziell verwertest, darfst du alle Bilder des Wunsderlandes verwenden. Vielleicht kannst du deshalb dein Projekt ein bischen besser vorstellen.
Schönen Gruß
Maik
Die blaue Schrift sind Links zum draufklicken

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Re: Bewässerungssytem im Wallis

Beitrag von Gerhard Dauscher » Mittwoch 25. September 2013, 08:04

Die Souone ist auf einer Länge von 4 m, am Felshang entlang gebaut.
Ausgangspunkt ist die Quelle, diese ist ummauert und mit zwei Schiebern versehen. Einer als Ablauf (bei zB. Reparaturen), Einer um die Wassermenge für die Suone zu regulieren. Zur Befestigung der Wasserläufe haben wir wie im Vorbild, Kanthölzer in den Gips gebohrt. Am Ende braucht es dann noch einen Auffangbehälter für das edle Gut. Alles ist aus echtem Holz gebaut.

Antworten