Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Für alle Diskussionen rund um analoge Modellbahntechnik
Antworten
BinBasteln
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 18:11

Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Beitrag von BinBasteln » Dienstag 10. April 2018, 20:21

Liebe Hobby-Elektroniker,

Hier möchte ich meine Lösung für das oft diskutierte Problem vorstellen:
Wie schalte ich Weichen oder Signale ohne Endabschaltung zB. mit Kippschaltern (Dauerstrom) ohne aufwendige Relais oder Transitoren?

Inspiration dazu habe ich von folgenden Themen:
http://forum.miniatur-wunderland.de/vie ... 11&t=32167
Und
http://forum.miniatur-wunderland.de/vie ... 11&t=32396

Hintergrund ist meine H0 Anlage, welche über 3 Generationen erweitert wurde. Ich möchte diese für meinen Sohn etwas moderner gestalten und vor allem die Verkabelung minimieren und die Steuerung vereinfachen.
Hierzu habe ich mir 2x6 ferngesteuerte Relais gekauft (Remote 6CH 12V= ca. 10-15€).
Diese können zwar programmiert werden, nur zu schalten solange die Fernbedienung gedrückt wird (Trigger also wie ein Taster) dann benötigt man aber 2 Relais pro Weiche.
Ich habe sie wie Kippschalter programmiert (beim Drücken der Fernbedienung ändert das Relais dauerhaft die Stellung).
Die Anordnung wie auf dem Schaltplan gezeigt erzeugt einen Impuls, um die Spulen der Weichen nicht zu überlasten.

Funktionsweise:
Die Diode (aus einem alten Ladegerät) sorgt für Gleichstrom. Der Kondensator (aus einem Röhrenfernseher, alternativ auch mehrere kleine in Reihe) kann sich aufladen. Das funktioniert in dem Wechselstromkreis leider nicht. Dann fängt die Glühbirne (Standlicht oder Innenraumbeleuchtung KFZ) an zu leuchten und es fließt ein unschädlicher Strom über die geschalteten Weichenspulen. Wird eine andere Weichenspule angewählt, entlädt sich der Kondensator und liefert den Impuls um die Weichenstellung zu ändern. Danach läd er sich wieder auf.
1B6BAFE4-44DA-498D-A3CA-05DC4FBA2C48.jpeg
Tipps:
Bitte beachten, dass es durch die Entladung zu Schäden an empfindlichen Bauteilen (digitalen Steuerungen, Computern etc) kommen könnte. Diese sollten sicherheitshalber über einen anderen Trafo gespeist werden.
Der Vorteil einer Glühbirne gegenüber eines konstanten Widerstandes ist, der Kondensator läd innerhalb einer Sekunde und ist damit direkt wieder bereit. Außerdem zeigt sie die Bereitschaft an.
Der Kondensator entlädt sich nach dem Ausschalten der Anlage.
Es sollten die Anschlüsse am Trafo (Gelb und Braun) beachtet werden, da die Beleuchtung in der Weiche Gelb über das Kabel benötigt und Braun über das Gleis bezieht, sonst funktioniert sie nicht :wink:
Ich habe die Funkrelais links und rechts unter der Anlage nahe den Weichen gebaut. Dadurch spare ich alle Kabel von dem Schaltpult zu den Weichen. Zum Betreiben der Funkrelais benötige ich aber zusätzlich 12V Gleichstrom, das habe ich mit einem Netzteil gelöst, es sollten 0,5 Ampere ausreichen, mehr geht natürlich immer.

Ob auch kleinere Diode oder Kondensatoren funktionieren und wie viele Weichen so bedient werden können habe ich noch nicht getestet. Aber Ihr sollt ja auch noch etwas Spaß am tüfteln haben. :D
Freue mich auf Eure Erfahrungen
LG
Dateianhänge
B995D9BC-0AF7-47A6-85A5-A6EA3B425FA9.jpeg

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4232
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Beitrag von Stephan D. » Donnerstag 12. April 2018, 16:37

Hallo!

Und warum nimmst Du nicht gleich Taster anstatt Schaltern? Ist günstiger und einfacher als Dein Vorschlag.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

BinBasteln
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 18:11

Re: Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Beitrag von BinBasteln » Freitag 13. April 2018, 08:33

Danke für Deine Frage Stefan, welche eigentlich in meinem Beitrag bereits beantwortet wird. Ich möchte die Verkabelung vereinfachen.
Welche Variante günstiger ist hängt immer davon ab, was man ohnehin Zuhause hat und was man kaufen muss.
Ich habe in vielen Themen (und auch in anderen Foren) gelesen, dass es aus unterschiedlichsten Gründen immer wieder gewünscht wird Schalter anstatt Taster zu verwenden (siehe auch die Themen die ich verlinkt habe)
Gruß

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6569
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Re: Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Beitrag von HahNullMuehr » Freitag 13. April 2018, 10:17

Moin zusammen,

was mich an dem Aufbau etwas stört, ist die Glühlampe. Solch eine Sofitte zieht alleine schon etwa 0,4 A. Ich denke, dass man mit dem Strom besseres anfangen kann als das Stellpult zu beheizen.

Gruß
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19194
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Weichen mit Kipp-Schaltern per Impuls von Dauerstrom

Beitrag von günni » Freitag 13. April 2018, 10:44

Moin,
BinBasteln hat geschrieben: ohne aufwendige Relais oder Transitoren?

Hierzu habe ich mir 2x6 ferngesteuerte Relais gekauft (Remote 6CH 12V= ca. 10-15€).
was denn nun?
BinBasteln hat geschrieben: Der Kondensator (aus einem Röhrenfernseher, alternativ auch mehrere kleine in Reihe
Das ist mir neu, wie wird das gerechnet?

Wieviel Volt muss der Kondensator haben?

Wenn der Kondensator aufgeladen ist, leuchtet dann die Lampe?

Fragen über Fragen

Antworten