Dcc oder mfx

Für alle Diskussionen rund um digitale Modellbahntechnik und alles zum Thema Software Modellbahnplanung und Modellbahnsteuerung
Antworten
H0Hamster

Dcc oder mfx

Beitrag von H0Hamster » Sonntag 23. August 2009, 15:30

Hallo
Was ist dcc und was ist mfx?
Wo ist da der Unterschied?
Zuletzt geändert von H0Hamster am Sonntag 23. August 2009, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lellomann2308
Forumane
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 27. März 2009, 19:56
Wohnort: Bei Koblenz

Beitrag von Lellomann2308 » Sonntag 23. August 2009, 17:08

Hi,
beides sind Formate in denen der Decoder angesprochen wird, DCC ist der "Weltstandart", mfx ist von Märklin und meldet sich an eine mfx Zentrale automatig an. :wink:

LG
Max

H0Hamster

Beitrag von H0Hamster » Sonntag 23. August 2009, 18:55

Gibt es irgendeinen wichtigen Unterschied?

Fabian W.
Stammgast
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 13:42
Wohnort: Auenwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Fabian W. » Sonntag 23. August 2009, 19:06

Hallo,
also mfx ist von Märklin, es können nur Loks mit einem Mittelschleifer verwendet werden. Bei DCC kann man fast jede Lok von irgend einer Marke nehmen von z.B. Roco, Fleischmann oder Trix.

Bei Märklin brauchst du auch Schienen mit den für Märklintypischen Punktkontakte. Bei Dcc hast viel mehr Auswahl, nicht nur bei den Schienen, sondern auch später. Ich fahre aber trotzdem Märklin :D.

Gruß Fabian

PS: Ein unterschied wäre auch das Protokoll, da kenne ich mich aber leider nicht aus.

H0Hamster

Beitrag von H0Hamster » Sonntag 23. August 2009, 19:31

Gibt es bei den Funktionen oder dem Preis Unterschiede?

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Sonntag 23. August 2009, 20:02

H0Hamster hat geschrieben:Gibt es irgendeinen wichtigen Unterschied?
Nicht wirklich.

Zu Mfx nehme ich mal den Vorgänger MM mit dazu. Denn jede Mfx-Lokomotive und jedes Mfx-Steuergerät kann auch MM.

DCC war das erste Digital-Protokoll, welches weite Verbreitung fand. Später sattelte Märklin für sein Mittelleiter-H0-System auf Mfx/MM um, welches damit zum Standard-Digital-Protokoll anstelle analoger Wechselstrombahnen wurde. DCC wurde das Standard-Digital-Protokoll anstelle analoger Gleichstrombahnen. Bis dahin war die Welt noch schön strukturiert. Dann stellte Uhlenbrock die Intellibox vor, die sowohl DCC als auch MM senden konnte. Mittlerweile gibt es viele solcher Multiprotokoll-Zentralen und auch viele Lokomotiven, die alle Protokolle empfangen können. Es ist Dir also völlig freigestellt, Du kannst sogar mit DCC auf Märklin-Gleisen oder mit Mfx auf Roco-Gleisen fahren.

Am einfachsten ist es freilich, bei Mittelleitergleisen Mfx/MM und bei Zweischienengleisen DCC zu verwenden, dann musst Du vermutlich nie die Decoder in den Lokomotiven tauschen.

Bei Funktionen und Preis ist es bei Mfx/MM oder DCC gleich: je mehr Funktionen und je besser die Motoransteuerung, desto teurer der Decoder. Das billigste und ich glaube auch das teuerste digitale Steuergerät kommen jeweils von Märklin (Mobile und Central Station), dazwischen liegen alle anderen Anbieter.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2654
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Sonntag 23. August 2009, 20:09

Moin Fabian
Fabian W. hat geschrieben:also mfx ist von Märklin, es können nur Loks mit einem Mittelschleifer verwendet werden. Bei DCC kann man fast jede Lok von irgend einer Marke nehmen von z.B. Roco, Fleischmann oder Trix.
das ist alles falsch! Wie der Strom in die Lok/den Dekoder kommt, ist völlig egal. Es kann auch ein langes Kabel von der Zentrale sein...

Fabian W. hat geschrieben:Bei Märklin brauchst du auch Schienen mit den für Märklintypischen Punktkontakte. Bei Dcc hast viel mehr Auswahl, nicht nur bei den Schienen, sondern auch später. Ich fahre aber trotzdem Märklin.
Auch wieder falsch, s.o.
Man kann auch auf Pickelgleisen mit DCC fahren.
Fabian W. hat geschrieben:PS: Ein unterschied wäre auch das Protokoll, da kenne ich mich aber leider nicht aus.
Ein Unterschied wäre nicht das Protokoll, es ist der Unterschied: DCC und Mfx sind zwei Digitalprotokolle.
Den für den zweiten Teil des Satzes passenden Smiley lasse ich jetzt mal weg...

Gruß
Kai

Fabian W.
Stammgast
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 13:42
Wohnort: Auenwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Fabian W. » Sonntag 23. August 2009, 20:34

@Kai Eichstädt: Dann erkläre es du mal in deine Worte!

Gruß Fabian

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4313
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitrag von HaNull » Sonntag 23. August 2009, 20:48

mfx ist der Versuch von Märklin, den Gewinn zu maximieren - durch einen proprietären Standard.

mfx wurde von ESU nach Vorgaben von Märklin entwickelt - deshalb gibt es derzeit nur von ESU und Märklin Produkte für mfx (von ESU neuerdings M4 genannt).

Einzigartig an mfx: Loks melden sich bei der Zentrale an, übermitteln ihren Namen und ihre Digitalfunktionen und erhalten eine Adresse zugewiesen.

Vorteile von mfx gegenüber DCC: Loks bekommen automatisch eine Adresse zugewiesen (Nachteil: die autom. Anmeldung kann nicht ausgeschaltet werden, es gibt gelegentlich Probleme beim automatischen Anmelden (und die Rückmeldeeinheit ist anscheinend die Schwachstelle der Decoderhardware))

Vorteile von DCC gegenüber mfx:
  • Mehr Anbieter (Hersteller)
  • Mehr Funktionen (32768 pro Adresse gegenüber 16 bei mfx)
Ich bin Märklin-Fan, aber ich habe mehr DCC- als mfx-Loks.
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

krokodil

Beitrag von krokodil » Montag 24. August 2009, 06:25

Hallo,

Hier gibt es eine Zusammenstellung von Eigenschaften und Besonderheiten der Digitalprotokolle.
also mfx ist von Märklin, es können nur Loks mit einem Mittelschleifer verwendet werden.
Das ist Kaese, denn das Protokoll hat nichts mit der Art der Stromabnahme zu tun. Tatsaechlich waere es kein Problem, eine Zweileiterlok mit mfx-Decoder auszuruesten, im Gegenzug ist es kein Problem als Dreileiterfahrer DCC zu verwenden.
So habe ich zu ca. 94% nur Maerklinloks und gute 70% davon fahren rein DCC.

Achja, ein entscheidender Nachteil von mfx ist, dass es nur mit geeigneter Hardware, also Zentrale, voll ausgenutzt werden kann und davon gibt es derzeit nur eine sehr uebersichtliche Auswahl.

limmat

Beitrag von limmat » Montag 24. August 2009, 11:59

Hallo,
krokodil hat geschrieben:Achja, ein entscheidender Nachteil von mfx ist, dass es nur mit geeigneter Hardware, also Zentrale, voll ausgenutzt werden kann und davon gibt es derzeit nur eine sehr uebersichtliche Auswahl.
Das ist meiner Meinung nach der wichtigste Punkt, der eher gegen MFX spricht, auch ist es nicht ganz klar, wie die Zukunft von MFX aussehen wird. Auf der sichereren Seite ist man, wenn man mit DCC oder SX fährt.

Im übrigen kann man jedes Digitalformat mit jeder Lok und jeder Schiene verwenden, ob es Mittelleiter (Märklin), Dreileiter (TrixExpress) oder Zweileiter (Trix,Roco usw.) - Gleise sind spielt keine Rolle. Alle modernen Loks haben heute Gleichstrommotoren (auch Märklin).

Gruss

Gian

Fabian W.
Stammgast
Beiträge: 87
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2009, 13:42
Wohnort: Auenwald
Kontaktdaten:

Beitrag von Fabian W. » Montag 24. August 2009, 12:57

Man lernt ja immer was dazu.

Gruß Fabian

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Dienstag 25. August 2009, 19:01

limmat hat geschrieben:Alle modernen Loks haben heute Gleichstrommotoren (auch Märklin).
Selbst Allstrom-Motoren kann man Multiprotokoll-mäßig ansteuern, der (passend ausgesuchte) Decoder ist so gesehen eine universale Schnittstelle, die aus alles alles macht.

:wink: Gut finde ich auch, dass Selectrix dank Gian und Achim nie in Vergessenheit gerät
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Carlos

Re:

Beitrag von Carlos » Samstag 15. August 2015, 13:45

krokodil hat geschrieben:Hallo,

Achja, ein entscheidender Nachteil von mfx ist, dass es nur mit geeigneter Hardware, also Zentrale, voll ausgenutzt werden kann und davon gibt es derzeit nur eine sehr uebersichtliche Auswahl.
Soll wohl heissen, nur Zentralen von Märklin, ja? Und, wo wäre da das Problem? Wenn man seine Anlage mit CS2 und MS steuert, wo ist da ein Nachteil zu verbuchen?

PS: Anders ist was Stephan D. in einem anderen Thema geschrieben hat (den von den TAMS Decodern), dass mfx nicht so ganz zuverlässig sein soll und deswegen Märklin "heimlich, still und leise" (meine Worte, hier...) das DCC-Protokoll eingeführt hat.

So, konkret nun eine Frage: Da ich ja bald die ganzen Komponenten alle neu erwerben werde, fahre ich da besser, Märklin-Hardware NUR mit dem DCC-Protokoll zu erwerben, und alle anderen Protokolle ausser Acht zu lassen?

Danke für Eure Meinungen.
Carlos

Carlos

Re: Dcc oder mfx

Beitrag von Carlos » Samstag 15. August 2015, 14:05

Da bin ich aber http://www.railware.de/doku/tiki-index. ... der+DCC%3F richtig fündig geworden... Obwohl 2010 geschrieben, nimmt dieser Modellbahner hier wirklich kein Blatt vor dem Mund... Wie sieht es hiermit heute aus?

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Re: Re:

Beitrag von Peter Müller » Samstag 15. August 2015, 14:29

Carlos hat geschrieben:
krokodil hat geschrieben:So, konkret nun eine Frage: Da ich ja bald die ganzen Komponenten alle neu erwerben werde, fahre ich da besser, Märklin-Hardware NUR mit dem DCC-Protokoll zu erwerben, und alle anderen Protokolle ausser Acht zu lassen?
Märklin unterstützt zuerst Mfx und dann ein wenig halbherzig DCC. Alle anderen Hersteller unterstützen zuerst DCC und gegebenenfalls etwas halbherzig Mfx (als m4 bei ESU und m3 bei Tams bezeichnet). Wenn Du überwiegend DCC nutzen willst, solltest Du keine Zentrale von Märklin anschaffen. Wenn Du überwiegend Mfx nutzen möchtest, solltest Du lieber eine Zentrale von Märklin anschaffen.

Märklin-Hardware nur mit DCC-Protokoll? Was soll das sein?
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4269
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Re:

Beitrag von Stephan D. » Samstag 15. August 2015, 15:45

Hallo Peter!
Peter Müller hat geschrieben:.....
Märklin-Hardware nur mit DCC-Protokoll? Was soll das sein?
Na dies hier:
Märklin 6027.jpg
Märklin 6027.jpg (23.62 KiB) 10858 mal betrachtet
Ist zwar schon lange her, aber das gab es tatsächlich mal.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Re: Dcc oder mfx

Beitrag von Peter Müller » Samstag 15. August 2015, 15:48

Wohnst Du im Museum :wink: ?
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4269
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Dcc oder mfx

Beitrag von Stephan D. » Samstag 15. August 2015, 16:43

Nö, so alte Geräte habe ich nicht. Aber ich weis wo noch so olle Teile ladenneu stehen.

Ist nicht mein Digitaloldie.
:lol:

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Antworten