Märklin Wagon auseinanderbauen

Alles rund um Computertechnik, LEDs, und und und....
Antworten
Birdland
Stammgast
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:24

Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Birdland » Freitag 16. Oktober 2020, 12:07

Hallo, ich möchte meine Wagons beleuchten und einen Decoder einbauen. Bevor ich was kaputt mache frage ich hier lieber. Kann mir einer sagen wie ich die Metallplatte aus dem Wagon bekomme und wie ich die Drehgestelle abbauen kann?
Wagon Gehäuse.jpg
Wagon Drehgestell.jpg
Vielen Dank für die Hilfe

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4279
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Stephan D. » Freitag 16. Oktober 2020, 12:52

Hallo!

Wozu willst Du das Metallgewicht und die Drehgestelle abbauen? Ich habe schon viele Märklinwagen mit Beleuchtung versehen und musste bei keinem diese Teile entfernen. Wenn es aber unbedingt sein muß / soll:
- Gewicht: auf beiden Längsseiten gerastet, an den zugänglichen Schmalseiten mit einen kleinen Flachschraubendreher unter das Gewicht gehen und durch abhebeln
- Drehgestelle: mit einer Zange die oben sichtbaren Rastungen des Drehpunktes zusammendrücken und nach unten schieben (geht schwer und funktioniert nicht immer auf Anhieb)

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 20315
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von günni » Freitag 16. Oktober 2020, 13:02

Moin,
versuchen das, was im Bild steht.
Dateianhänge
Wagon Gehäuse 2.jpg

Birdland
Stammgast
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:24

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Birdland » Freitag 16. Oktober 2020, 14:11

Ich möchte stromführende Kupplungen einbauen und komme dann besser ran.

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4279
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Stephan D. » Samstag 17. Oktober 2020, 15:06

Hallo!

Aha. Aber dazu muß man eigentlich weder die Drehgestelle ausbauen noch das Gewicht entfernen. Die stromführenden KK-Köpfe kann man ja einfach in den NEM-Schacht stecken und die Kabel neben der KK-Deichsel nach oben führen. Wenn Du allerdings im Sinn hast die Kontakte der Märklin-KK einzubauen, so kannst Du Dir den Aufwand des Zerlegens sparen denn dan geht bei diesem Wagen nicht. Hier bleibt nur die Alternative mit den Kabeln.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Birdland
Stammgast
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:24

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Birdland » Samstag 17. Oktober 2020, 15:19

Oh - danke für den Tipp. Das war der Grund. Jetzt habe ich schon alles offen und die nötigen Teile die mir fehlten bestellt, ist nicht viel gewesen da ich so einige Reste mal aus einer Geschäftsauflösung aus der Werkstatt für kleines gekauft hatte - ist immer was bei was man gebrauchen kann. Sah mir auf den Bildern so aus als würde es gehen, aber mit den angelöteten Kabeln ist das ja viel schlauer, besser und preiswerter. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen....

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4279
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Stephan D. » Sonntag 18. Oktober 2020, 09:37

Hallo!

Das Problem liegt bei diesem Wagen darin daß die Deichsel keine Aussparung für die Einlegekontakte hat und der Wagen auch nicht über die beiden Messingbleche verfügt welche die Deichsel halten und als Stromüberträger von den Deichselkontakten ins Wageninnere dienen. Möglicherweise ist sogar die Form des V der Deichsel anders. Es gibt nur für eine Pesonenwagenart eigene Deichselkontakte da dort das V schmaler ist: für die Donnerbüchsen. Aber auch diese Deichsel besitzt die entsprechende Aussparung zum Einlegen der Kontakte.
Ich habe schon viele Wagen mit Innenbeleuchtung versehen, darunter auch eine ganze Menge von anderen Herstellern (z.B. Roco, Piko, Brawa, usw.) welche auch nicht mit Deichselkontakten ausgerüstet werden können. Oder auch Wagen welche mit Nachrüstkinematiken ausgestattet wurden. Bei allen diesen Wagen gab bzw. gibt es nur die Möglichkeit von der stromführenden KK mit einem dünnen flexiblen Kabel (Decoderkabel) den Strom ins Wageninnere zu bringen.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Birdland
Stammgast
Beiträge: 108
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 15:24

Re: Märklin Wagon auseinanderbauen

Beitrag von Birdland » Sonntag 18. Oktober 2020, 09:53

Ich habe es gestern mit 0,2 mm Kupferleitdraht probiert. Geht super. Danke für den Tipp.

Antworten