Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Hier können Sie Fragen zur Ausstellung an das MiWuLa-Team stellen
Antworten
Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Qrt » Mittwoch 16. Oktober 2013, 14:31

Wochenbericht Nr. 676 KW 41 hat geschrieben:Da die alte Brücke von den Abmessungen nicht mehr passt und auch die Mechanik überarbeitet werden muss, machte es Sinn, ein neues Modell der Brücke anzufertigen. Natürlich wird das Modell nun mit neuer Technik aufgebaut.
Nach 10 Jahre sind eine Menge von Anlagenteile und Gebäude aus verschiedensten Gründen wenn nicht sichtlich aber immerhin mehr oder weniger umgebaut geworden. Dann werden sie oft mit andere Materialien auf eine andere Art und Weise auf den neuesten Stand gebracht.

Wie wäre es mit eine kleine Ausstellung welche die sichtliche und unsichtbare Veränderungen wegen grössere Erfahrung, die Fortschritte der Techniks, und Veränderungen in das Angebot an Modellbahnmaterialien in MiWuLa zeigen ?

Ein hochaktuelles Beispiel: Die Kräne auf dem Modell der Hafencity sehen so aus als sie mittelst 3-D Drucktechnik oder Lasertechnik hergestellt sind. Sowas gab es nicht vor zehn Jahren.
Auch die Landschaftsgestaltung wird heute anders gemacht.
Wenn wir schon dabei sind kann es für Besucher welche selbst basteln möchten aber nicht mit "die Entwicklungsstadien des Modellbaumenschen" bekannt sind interressant zu erfahren sein wie die Mitarbeiter und das GL nicht nur auf Anforderung von die Besucher sondern auch wegen eigener erhöhte Ansprüche und Erfahrungen ihre interne Normen alle Jahre wieder höher gesetzt haben.
Zuletzt geändert von Qrt am Mittwoch 16. Oktober 2013, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Benutzeravatar
writeln
Forumane
Beiträge: 5582
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 20:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von writeln » Mittwoch 16. Oktober 2013, 15:08

Hallo QRT,

das ist eine schöne Idee.
Bei der Sonderausstellung "10 Jahre Miniatur Wunderland" gab es schon etwas ähnliches zu sehen. Dort konnte man zum Beispiel einige Prototypen der Flugzeuge, ausgemusterte Car-System Fahrzeuge und jede menge Elektronikteile (Motoren, etc..) sehen, die aus der Anlage ausgebaut wurden. Die Ausstellung hast Du vielleicht beim MFM gesehen? Sie ist derzeit im dritten Stockwerk zu besichtigen.
Wochenbericht 563 zeigt dazu ein paar Bilder:
Wochenbericht 563 hat geschrieben:...In dieser Ausstellung sind auch zahlreiche Exponate aus den Anfängen des Miniatur Wunderlandes zu sehen, zum Beispiel der erste Prototyp eines Car System Fahrzeuges, oder der erste gestohlene Zug, oder kurioses, wie zum Beispiel diese Sammlung an kaputten Motoren, die in den letzten Jahren in den Knopfdruckaktionen verbaut waren...
.
ع......Sascha
█D.. [ MiWuLa Fotogalerie ]
.......[ Miniatur-Giganten ]

Squill1958

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Squill1958 » Freitag 15. November 2013, 10:13

Ich glaube QRT schwebt da eher eine Dauerausstellung vor. Oder irre ich? Ich finde auch, dass so eine Erweiterung der Ausstellung einen großen Mehrwert für die Technikbegeisterten unter den Beuschern darbieten würde. Meint ihr nicht?

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Qrt » Freitag 15. November 2013, 13:20

Moin Daniel
Du irrst dich nicht.

:off topic: @alle welche sich schon mit Ihren Namen präsentiert haben und also eigentlich nicht wirklich anonym sein möchten:
Es gibt im "Persönlicher Bereich/Profil/Signatur ändern" die Möglichkeit ein Text einmal zu schreiben der danach an Ihre Nachrichten angefügt werden kann. Sie ist auf 255 Zeichen begrenzt, muss natürlich nicht so lang sein. Ein Beispiel davon gibt es hier unten zu sehen. :dr.smile:
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Sven Hinzmann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 361
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 22:48
Wohnort: Hamburg

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Sven Hinzmann » Samstag 16. November 2013, 16:31

Hallo Leute,
das ist sicherlich ein interessantes Thema für Modellbauer oder Modellbaubegeisterte. Für Anfänger bzw. Gäste die Zugang zu dem Thema Modellbau suchen, wäre das eher frustrierend.

Wir haben in den letzten fast 14 Jahren so viele Entwicklungen durch gemacht. Sei es technischer Natur oder im Bereich des Modellbaus, die für einen Großteil von Gästen gar nicht oder nur schwer zu machen wären. Entweder würde es an dem Know How oder am Geld scheitern, denn wir betreiben mittlerweile sehr viele Dinge sehr professionell und mit spezialisierten Mitarbeitern.

Nehmen wir einfach mal das Beispiel der Elbphilharmonie.Früher hätten wir Teile aus anderen Modellbausätzen per Hand so um gearbeitet, das es wie eine Elbphilharmonie ausgesehen hätte.Heute nutzen wir 2D und 3D CAD Programme,womit Zeichnungen erstellt werden, die dann später über CNC Fräsen oder 3D Drucker ausgegeben werden. Damit kann man viel detaillierter Arbeiten, aber der Aufwand und das nötige Können / Wissen ist um ein vielfaches größer. Zusätzlich ist das nötige Equipment für einen einzelnen Modellbauer nicht erschwinglich. Gerrits Tagebuch '35

Im technischen Bereich sieht es nicht viel anders aus. Wir können und müssen auf ganz andere Faktoren Rücksicht nehmen, als bei einer Heimanlage.Bei uns ist Betriebssicherheit das zu erstrebende Ziel. Mit den Zügen ist das nicht so einfach und manchmal fast aussichtslos, unter der Anlage sieht das ganze schon anders aus. Hier haben wir Platz auch Techniken zu verbauen, die nicht für den Maßstab oder für den Modellbetrieb gedacht waren. Diese Techniken sind dann aber selten einfach zu bedienen oder günstig in der Anschaffung.

In unserer Ausstellung über das Wunderland in den letzten 13 Jahren kann man schon sehen, das wir an einigen Stellen sehr viel "Lehrgeld" bezahlen mussten oder auch "nur" mit dem heutigen Stand der Technik mitgegangen sind. Ich vergleiche das immer sehr gerne mit den Röhrenmonitoren und den Flachbildschirmen, denn heute ist ein Flachbildschirm Standard, das heißt aber nicht das ein Röhrenmonitor schlechter sein muss.

Wo der Interessierte sich ganz viel Informationen über die Veränderungen der letzten Jahre anschauen kann ist auch der Wochenbericht, denn der zeigt wirklich wie wir uns seit den Anfängen weiter entwickelt haben. :D

Schönes Wochenende

Sven

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Qrt » Samstag 16. November 2013, 18:53

Moin Sven
Danke für der ausführlicher Bericht.
Sven Hinzmann hat geschrieben:das ist sicherlich ein interessantes Thema für Modellbauer oder Modellbaubegeisterte.
Genau.
Sven Hinzmann hat geschrieben:einen Großteil von Gästen...Entweder würde es an dem Know How oder am Geld scheitern, denn wir betreiben mittlerweile sehr viele Dinge sehr professionell und mit spezialisierten Mitarbeitern.
Ein FAQ davon mit"How to do it" Tips wäre hochinterressant für Clubs. Vielleicht als Modellbauwiki Beiträge ?
Sven Hinzmann hat geschrieben:... CNC Fräsen oder 3D Drucker....
Ist wohl heute gar nicht unerreichbar für Modellbahner welche schon fleissig die Kenntnisse und Ressourcen von veschiedene Kleinseriehersteller nützen.
Sven Hinzmann hat geschrieben:..Wir können und müssen auf ganz andere Faktoren Rücksicht nehmen, als bei einer Heimanlage.
Sicherlich aber alle Besucher sind wohl nicht Anfänger und Technikuninterresierte? Inmitten 1Mio Besucher gibt es wohl auch einige tausend MobaClub Mitglieder welche auch oder Teil der Fangemeinde sind. (Davon haben sie wohl schon Statistiken ;-) ]
Sven Hinzmann hat geschrieben:Bei uns ist Betriebssicherheit das zu erstrebende Ziel.....unter der Anlage sieht das ganze schon anders aus. Hier haben wir Platz auch Techniken zu verbauen, die nicht für den Maßstab oder für den Modellbetrieb gedacht waren.
Detailberichte darüber sind hochinterressant für jeder Club- oder Modulbahner. [/quote]
Sven Hinzmann hat geschrieben:Diese Techniken sind dann aber selten einfach zu bedienen oder günstig in der Anschaffung.
Jedoch Betriebskosten¨günstig für Clubs.
Sven Hinzmann hat geschrieben:Wo der Interessierte sich ganz viel Informationen über die Veränderungen der letzten Jahre anschauen kann ist auch der Wochenbericht, denn der zeigt wirklich wie wir uns seit den Anfängen weiter entwickelt haben.
Leider nicht so technisch Detailliert. Eine neue DVD serie "Svens Tagebuch" würde ich gerne folgen.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Benutzeravatar
Christoph Köhler
Forumane
Beiträge: 1518
Registriert: Montag 20. Juni 2005, 20:55
Wohnort: Kürten

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Christoph Köhler » Samstag 16. November 2013, 21:21

Hallo Sven,

Ich kann mich Qrt da nur anschließen.

Viele Leute gehen auf Messen, Ausstellungen oder Vorträge ohne Fachleute zu sein. Einfach nur so aus Interesse. Ich gehe am Montag auf einen Astronauten Vortrag. Ich muss nicht eine Internationale Weltraumstation besitzen um mich für die Raumfahrt zu interessieren.

Ich habe z.B. in den letzten Tagen sehr viel zum Thema 3D Druck im TV gesehen. Da habt Ihr ja auch schon Erfahrung mit gemacht. OK, selbst "Basteln" ist immer noch selbst gemacht. Aber es gibt so viele andere Themen die man per Video zeigen könnte. Du könntest da wirklich ein "Wöchentliches Sven Tagebuch" schaffen. Du könntest Dir und dem Miwula damit tausende Freunde schaffen.

Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Christoph Köhler

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7904
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Datterich » Samstag 16. November 2013, 21:56

Christoph Köhler hat geschrieben:"Wöchentliches Sven Tagebuch"
... und wer macht dann Svens Arbeit? Ich finde diese Idee auch ganz gut, habe allerdings erhebliche Zweifel, dass das "so nebenbei" gut und ordentlich zu produzieren wäre, und dass es eine genügend große Zielgruppe für dieses Vorhaben gibt, um die Kosten zu rechtfertigen.

Freundliche Grüße an Sven
Datterich
_________________
... und vielleicht hätte Sven dann öfter Zeit, die Webcams auf der Webseite wieder zu aktivieren ... :idea:
Zuletzt geändert von Datterich am Samstag 16. November 2013, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
writeln
Forumane
Beiträge: 5582
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 20:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von writeln » Samstag 16. November 2013, 22:04

Also die Ideen sind schon charmant, aber ich habe doch den Eindruck, dass die Kapazitäten selbst im Wunderland begrenzt sind. Wenn ihr den armen Sven vor die Kamera zerrt, ist nacher das Gemecker groß, wenn
1. Die Wochenberichte nur noch alle zwei Wochen am Mittwoch kommen
2. Gerrits Tagebuch nur noch halbjährig erscheint
3. Die Webcams nicht laufen
etc..
:wink:

Was ich damit sagen will:
Ich denke, 2013 hat sehr deutlich gezeigt, dass auch "kleine" Projekte sehr viele Ressourcen binden können (Gartenschau, Utopia, Elphi) und zwar vom Modellbau bis zum Marketing. Und wenn man sich das Echo in Presse und den sozialen Netzwerken anschaut, wage ich zu behaupten, dass davon nur die Elbphilharmonie in der breiten Öffentlichkeit und bei den Medien auf größeres Interesse gestoßen ist und einen nennenswerten Werbeeffekt hat. Ein Wunderland, wie wir es kennen, gibt es aber nur, weil eben gerade nicht nur "fachlich interessierte Laien", sondern auch Max Mustermann nebst Gattin und Nachwuchs hier zu Besuch kommt.

Von daher halte ich es nicht für besonders sinnvoll, noch ein (fachlich sehr interessantes) Nebenprojekt aus dem Boden zu stampfen, sondern jetzt alle Kraft und Energie in die zwei "großen" Themen zu stecken: In die Schiffssteuerung und vor allem in den Italien Abschnitt.
Zuletzt geändert von writeln am Samstag 16. November 2013, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.
.
ع......Sascha
█D.. [ MiWuLa Fotogalerie ]
.......[ Miniatur-Giganten ]

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7904
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Datterich » Samstag 16. November 2013, 22:11

... und dann war da noch der Witz mit der Fee und dem Transrapid ... :devil:


Geduldige Grüße in den Norden
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
Christoph Köhler
Forumane
Beiträge: 1518
Registriert: Montag 20. Juni 2005, 20:55
Wohnort: Kürten

Re: Ausstellungsvorschlag: die Entwicklung der Praxis

Beitrag von Christoph Köhler » Samstag 16. November 2013, 23:25

Zumindest hat Judith wie im WB Nr. 680 KW 45 zu sehen war schon einmal die Trasse erneuert. Wann der Transrapid wieder fährt steht wohl noch am Miwula Himmel.

Wir sollten den Miwula-Mitarbeitern eventuell mal etwas Zeit lassen, damit sie alle wieder zu Atem kommen und dann mit neuem Elan ans Werk gehen können.

Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Christoph Köhler

Antworten