USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Hier können Sie Fragen zur Ausstellung an das MiWuLa-Team stellen
Antworten
broetlibahn

USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von broetlibahn » Mittwoch 28. Januar 2009, 12:06

Hallo,
habt ihr die schöne Bachmann Spectrum Dampflokomotive 80-Ton 3-Truck Shay im Einsatz auf der Anlage oder euch damit befasst?

Bild

Die Lok ist sehr interessant, macht aber im Betrieb Probleme, die ihr dann sicher durch eigene Änderungen gelöst habt.

Die Probleme:
1. Verschleiss: Der Kardanwellenantrieb ist aus Kunststoff und besitzt winzige Kegelzahnräder, die den Antrieb auf die Achsen der Lok bringen. Diese Zahnräder sind die Schwachstelle. Sie verschleissen oder reissen und drehen sich gelockert auf der Welle mit. Bei Liliput Bachmann gibt es als Ersatzteil nur die kompletten Drehgestelle mit den Radsätzen. Jedes Mal ein Drehgestell kaufen zu müssen, nur, weil das winzige Kegelzahnrad defekt ist, ist eine unnötig teure Angelegenheit.

Frage: Habt ihr die Zahnräder oder sogar den ganzen Kardanantrieb geändert und evtl. aus Metall fertigen lassen?

Bitte teilt mir mit, welche Änderungen ihr vorgenommen habt.
Wäre es Möglich die evtl. geänderten Teile oder Verschleissteile(Kardanantrieb, Kegelzahnräder) bei euch zu beziehen oder könnt ihr mir eine Adresse nennen, bei der ich anfragen kann?

2. Die Räder rutschen sehr leicht durch. Daher ist die Lok kaum in der Lage auch nur wenige Wagen zu ziehen. Schon bei minimalsten Steigungen bleibt die Lok mit rutschenden Rädern stehen.

Frage: Habt ihr die Radsätze mit Haftreifen versehen und eine Nut für die Reifen auf einer Drehbank reingestochen? Oder habt ihr neue Radsätze mit Haftreifen anfertigen lassen? (Haftreifen sind bei amerikanischen Herstellern wohl nicht üblich? Demzufolge müsste es das Problem auch bei anderen US-Loks geben?)
Könnt ihr mir evtl. eine Adresse nennen, wo ich neue Radsätze beziehen kann?
Fahrt ihr die Waldbahn mit 2 Leiter DCC oder 3-Leiter Märklin System?

3. Die Radsätze sind nach der Norm RP25 in Europa ist NEM 311 üblich.
Ich nehme an, im Amerika-Bereich wird unverändert mit RP25 Radsätzen gefahren auf entsprechenden Gleisen und Weichen?


Solltet ihr die Lok nicht eingesetzt, aber einmal getestet haben, wäre es nett, wenn ihr kurz euer Testergebnis, bzw. die Gründe, nennt, warum sie nicht eingesetzt wurde.

Vielleicht können auch andere Besitzer dieser Shay ihre Erfahrungen mit den Fahreigenschaften, dem Verschleiss der Kegelzahnräder, und die Ersatzteilbeschaffung hier schildern?

Vielen Dank für eure Hilfe. Es wäre doch sehr schade, diese interessante Lok nicht zum betriebssicheren Laufen zu bekommen.

Grüße vom Bodensee,

Klaus

moondragon1

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von moondragon1 » Freitag 7. November 2014, 11:22

Hallo
Erst mal Guten Tag, und ne kleine vorstellung, da ich ja neu hier bin.
Ich heiße Klaus und baue nun schon seit über 30 Jahren, alle möglichen Fahrzeuge und Gebäude in spur1
Zu deinem Problem mit der Shay, hätte ich folgenden vorschlag.
Da ich die Baugröße deiner Lok nicht kenne, kann ich da nur mutmaßen, aber vielleicht hilft es dir ja.
Es gibt kegelradantriebe in so ziemlich allen Größen.und die sind aus Metall, meistens Messing
einfach mal googeln, da findest du sicherlich etwas, entweder bei conrad oder einem anderen Hersteller.
Kegelrad deswegen, weil er viel leichter herzustellen ist, d.h. du müßtest den Kardan auf Kegelrad umbauen.
Sieht genauso aus, funktioniert nur nach einem andren Prinzip.
Kardanantriebe, haben normalerweise eine schraubverzahnung, kegelrad antriebe dagegen sind geradverzahnt.
Ansonsten müßtest du mir mal die Maße von dem Antrieb mitteilen, dann könnte man mal schauen ob man sowas nicht gefräst bekommt.
Gruß Klaus

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8012
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

USA: Waldbahn Shay im Einsatz

Beitrag von Datterich » Freitag 7. November 2014, 11:52

Es kommt leider häufig vor, dass hier Fragen ohne Angabe des Maßstabes gestellt werden. Vermutlich aus diesem Grunde wurde die obige Anfrage, die übrigens knapp 6 Jahre alt ist (28.01.09) auch nicht beantwortet oder kommentiert.

Es ist zu befürchten, dass der Fragesteller inzwischen auch vergessen haben könnte, dass es (s)einen derartigen Beitrag hier überhaupt gibt ...

Generell ist Dein Hinweis aber ganz gewiss für manchen Mitleser hier interessant, auch wenn Du in der hier nicht ganz so häufig vorkommenden Spur 1 baust.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

moondragon1

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von moondragon1 » Freitag 7. November 2014, 13:05

Sorry hab ich nicht gesehen, aber wie du schon erwähnt hast, könnte es ja sein, daß jemand ein ähnliches Problem hat und somit dann auch einen ansprechpartner :mrgreen:
gruß moon

Benutzeravatar
Robert I
Forumane
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 14:44
Wohnort: jwd

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von Robert I » Freitag 7. November 2014, 16:09

Moin,

wenn wir schonmal dabei sind... :wink:

In Amiland nimmt man statt Haftreifen Frosch-Rotze. Das ist die wörtlich Übersetzung für ein Produkt Namens "Bullfrog Snot". Gibts beispielsweise bei rd-hobby.
Das ist eine Paste, die man auf die nutlosen Radlaufflächen schmiert, trocknen lässt und danach einen netten Gummiüberzug für mehr Haftung hat.

Freundliche Grüße

Robert

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4235
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von Stephan D. » Freitag 7. November 2014, 17:08

Hallo Robert!

Ich habe den einen und anderen Bericht über den "Bullfrog snot" gelesen. Es wird berichtet daß er nach ein paar Runden auf der Anlage runter ist. Ich selbst habe es nicht und kann so diese Berichte nicht verifizieren.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Robert I
Forumane
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 14:44
Wohnort: jwd

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von Robert I » Freitag 7. November 2014, 18:09

Moin Stephan,

vielleicht haben diejenigen Leute zu wenig von dem Zeug draufgeschmiert?
Ich glaube mal gehört zu haben, dass man das in mehreren Schichten auftragen muss. Aber vielleicht verwechsele ich das jetzt mit dem Flüssig-Gummi von Conrad... :hm?:

Freundliche Grüße

Robert

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4235
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von Stephan D. » Samstag 8. November 2014, 07:17

Hallo Robert!

Wie schon geschrieben, ich habe es selbst nicht. Als ich davon hörte/las war ich auch erst mal erstaunt daß man auf so etwas nicht früher gekommen war. Die Berichte, daß es sich dann aber schnell wieder "abrubbeln" würde, liesen dann zumindest ein paar Zweifel zurück ob es tatsächlich das Wundermittel bei Traktionsproblemen ist, denn wer hätte schon großes Interesse die "Rotze" nach ein paar gefahrenen Runden neu aufzutragen?

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Robert I
Forumane
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 14:44
Wohnort: jwd

Re: USA: Waldbahn Shay im Einsatz? Welche techn. Änderungen?

Beitrag von Robert I » Samstag 8. November 2014, 10:14

Moin Stephan,
Stephan D. hat geschrieben:[...]wer hätte schon großes Interesse die "Rotze" nach ein paar gefahrenen Runden neu aufzutragen?
Niemand. :dr.smile:

Nee, im Ernst: Wenn das stimmt wäre das leider wahrhaftig nicht das Wundermittel...

Ist ja auch nicht so schlimm ... Belag auf den Radlaufflächen geht ja für die Außenleiterfahrer (also die, die es überhaupt benötigten würden :clown: ) eh nicht; viiiiieeeeeel zu vorbildwidrig! :wink:

Freundliche Grüße

Robert

Antworten