Fahreigenschaften Märklin V80

Alles rund um Neuerscheinungen
Antworten
Dampfmax

Fahreigenschaften Märklin V80

Beitrag von Dampfmax » Mittwoch 31. Januar 2007, 10:24

Hallo zusammen,

wer hat mit der neuen Märklin 36080 V80 schon Erfahrungen gesammelt?

Ist ja auch ein Modell der"preiswerten Serie". Finde die für den Preis sehr interessant.

Danke und Gruß
Michael
Zuletzt geändert von Dampfmax am Donnerstag 7. Februar 2008, 21:39, insgesamt 3-mal geändert.

Reinhard Schneider

Beitrag von Reinhard Schneider » Mittwoch 31. Januar 2007, 14:08

Hallo Michael,

kurz vor dem Jahreswechsel war ein Modellbahnfreund bei mir. Weil er, Patric, keine eigene Anlage besitzt, hatte er unter anderem seine neue V80 dabei, um selbige bei mir zu testen. Da Patric eher selten im Forum ist, habe ich ihm Deine Frage gemailt. Hier die Antwort: Die Maschine lief doch prima. Die Fahreigenschaften sind gut. Anfahr- und Bremsverzögerung sind in Ordnung. Schade ist nur, dass das Licht gelblich scheint.

Gruß RS

Gast

Märklin V80

Beitrag von Gast » Mittwoch 31. Januar 2007, 14:09

Hallo Dampfmax,

Ich hab mir letzten Sommer schon die V80 von Märklin angeschafft und bin überaus zufrieden damit!

Das Modell ist günstig, aber nicht billig. Mit anderen Worten: Preislich ist es zwar mit der BR 185 (z.B. 36850) vergleichbar, qualitativ aber meiner Meinung nach viel hochwertiger. Ich hab auch eine rote 185er (Sommer 2005 gekauft) und verkaufe sie demnächst wahrscheinlich wieder. Nach zwei Monaten funktionierte die Stirnbeleuchtung nicht mehr, weil ausgerechnet die erste LED nicht richtig festgemacht war und sich ablöste. Die Reihenschaltung war unterbrochen und die Beleuchtung damit aus!

Die V80 wirkt sehr hochwertig und hat digital wie analog sehr gute (und vor allem leise Fahreigenschaften. Die V80 vor meinen grünen Umbauwagen oder dem alten Blech-Silberling-Wendezug... einfach traumhaft!!!

Die V80 ist ihr Geld auf jeden Fall wert, gönn dir das Modell einfach!

MfG Benjamin

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Mittwoch 31. Januar 2007, 14:39

Hallo,

danke Euch für die Tipps.

Bei den Märklin-Neuheiten steht die im Set mit Umbauwagen, Art.-Nr. 26541.
Das werde ich mir dann gönnen! :D

Danke Michael

Qrt
Forumane
Beiträge: 2360
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Mittwoch 31. Januar 2007, 15:28

Wenn ich nicht falsch bin ist die V80 zuerst als ein Trix Modell erschienen. Sie gibt es auch in Minitrix.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2736
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Mittwoch 31. Januar 2007, 15:59

Qrt hat geschrieben:Sie gibt es auch in Minitrix.
Moin,

Ansichtssache. Meiner Meinung nach ist die von Minitrix nur eine Karikatur und kein Modell der V 80 ...

Gruß
Kai

Qrt
Forumane
Beiträge: 2360
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Mittwoch 31. Januar 2007, 16:11

Ach ja, diese alte Diskussion... :wink:
in Stirbt die Modellbahn aus?,seite 2, hat Kai Eichstädt hat geschrieben:fsalhc! Das Herstellen der richtigen Formen kostet genao soviel, wie das Herstellen einer falschen! Nur gibt es eben Kunden, die für eine ganze Menge Geld dann eben auch einen Gegenwert dafür erhalten wollen. Meint der Hersteller also, bei der Konstuktion schlampen zu können, wird eben weniger gekauft...
Nochwas zu den meiner Meinung nach unzutreffenden Worten des Herrn Adams: Ich glaube nicht, daß ein Frührenter so viel Geld bekommt, daß er sich so ein teures Hobby leisten kann...
Außerdem, die Modellbahnzeitschriften schreiben meistens nicht so kritische Berichte, ein schönes Beispiel waren die über die Minitrix V80:nur die Miba hat das völlig verhunzte Führerhaus überhaupt erwähnt!
http://www.1zu160.net/scripte/forum/for ... ?id=113729
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Mittwoch 31. Januar 2007, 17:14

Tja,

ich habe meine Minitrix V80 verkauft :P
.................. aber leider mit Verlust :cry:

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Ludger
Forumane
Beiträge: 1047
Registriert: Montag 30. Dezember 2002, 08:31
Wohnort: Kamp-Lintfort

Beitrag von Ludger » Donnerstag 1. Februar 2007, 09:30

Kai Eichstädt hat geschrieben:... Meiner Meinung nach ist die von Minitrix nur eine Karikatur und kein Modell der V 80 ...
Das - lieber Kai - ist aber auch, wie Du so treffend :wink: bemerkst,
Kai Eichstädt hat geschrieben:Ansichtssache
Liebe Grüße :P Ludger

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2736
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Donnerstag 1. Februar 2007, 17:59

Moin Ludger,

eben. :wink:
Obwohl so mancher es, als er den Neuheiten-Prospekt (2004, Seite 24 452 kB) mit dem tatsächlichen "Modell" verglichen hatte, eher als Verar...ung aufgefasst hatte...

Gruß
Kai

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Donnerstag 1. Februar 2007, 18:12

Übrigens,

die Fahreigenschaften der Minitrix waren gut........ :lol:

Soll ja bei der besser gelungenen HO-Variante auch so sein.

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4396
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Beitrag von Stephan D. » Donnerstag 1. Februar 2007, 18:53

Hallo!

Wegen der "abgelösten" LED:
Es ist mehr oder weniger ein Konstruktionsfehler. Die Lichtleiter liegen so dicht vor den LED,
daß man beim Aufsetzen des Gehäuses oftmals eine LED von der Platinenfolie abreisst,
indem man mit dem Lichtleiter daran hängen bleibt. Auch ist die Klebekraft des verwendeten
Klebebandes nicht so toll, so daß sich die LED-Platine an der Seite an welcher der Anschluß
nach hinten wegführt, vom Chassis löst. Dies hat man offenbar inzwischen erkannt und baut bei
neuen Loks eine zusätzliche Kunststoffhalterung ein, welche die Platine fixiert und die LED schützt.
Wer Loks ohne diese Halterung hat sollte so vorgehen: vor dem Aufsetzten des Gehäuses die
Lichtleiter etwas nach aussen aus dem Gehäuse herausdrücken. Nach dem Festschrauben des
Gehäuses die Lichtleiter wieder reindrücken.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Freitag 2. Februar 2007, 14:37

Hallo,

noch eine Konstruktionschwäche bei den Fernost-Produktionen von Märklin/Minitrix:

sämtliche Neuerscheinungen im niedrigeren Preissegment haben die billige Drehgestellkonstruktion mit der Kunststoffführung:

http://www.maerklin.de/service/produkts ... xploh0.php

Man schaue z.B. unter 36850 und sehe sich diese Bauteilgruppe an. Hier ist Verschleiss und instabiles Fahrverhalten (wackeln) vorprogrammiert.

Das hat z.B. die BR 185, V80, V290 von Märklin. V200, E103 von Minitrix.

:(

Gruß Michael

Teufel1

Beitrag von Teufel1 » Freitag 2. Februar 2007, 16:41

8)Will auch mal meinen Senf dazu geben,meines Erachtens nach ist die V 80 Ihr Geld wert.

Fährt seit Monaten vor Umbauwagen, Steigungen, ohne Probleme.

Die Leuchtdioden-Folie jedoch schief aufgeklebt,wie bei meiner BR E 185
aber lässt sich leicht korrigieren.

Ein schönes Modell,Kaufen!!!!!!!!!!

Gruß Frank :D

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Freitag 2. Februar 2007, 17:24

Für den Preis werde ich mir die auch gönnen. :)

@Stefan
Auch ist die Klebekraft des verwendeten Klebebandes nicht so toll, so daß sich die LED-Platine an der Seite an welcher der Anschluß nach hinten wegführt, vom Chassis löst.
Man kann die Platine auch vorsichtig wieder andrücken und mit einem winzigen Tropfen Sekundenkleber fixieren. Kein Problem.

Gruß Michael
Zuletzt geändert von Dampfmax am Dienstag 5. Februar 2008, 19:36, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4396
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Beitrag von Stephan D. » Samstag 3. Februar 2007, 11:35

@ Michael:
Ja sicher. So einfach kann man diesen kleinen Makel einfach beheben. Ich wollte nur auf diesen
Umstand hinweisen, da er ja "ab Werk" so vorliegt. Man kann, so wie Du es beschrieben hast,
einfach für Abhilfe sorgen.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
kiruna
Forumane
Beiträge: 1103
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Wohnort: NRW / Ostwestfalen

Beitrag von kiruna » Mittwoch 26. Dezember 2007, 22:13

Meine Erfahrungen zu den Fahreigenschaften:

Fährt bei euch die V80 ausschließlich auf einem Gleisoval?

Seht mal genau hin, wenn das Modell über eine Weiche fährt.

Der Schleifer drückt mangels Bodenfreiheit das ganze Drehgestell hoch.

Gruß, Thomas

:mecker:
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC
Ein Leben ohne Modellbahn ist wie Tofuwurst und alkoholfreies Bier!

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Donnerstag 27. Dezember 2007, 18:48

Nee, einige Weichen haben wir schon... :lol:

Ich habe mir wegen der Qualitätsbedenken doch nicht die V80 gekauft.

Die BR 185, die vom Drehgestell genauso gefertigt ist (s. oben im Thread),
hat ein ähnliches Fahrverhalten. Der Schleifer wird bei der Fahrt über die Weiche
auch nach oben gedrückt, aber nicht so stark, dass das Drehgestell angehoben wird.

Wenn man bedenkt, dass die V290, die doch schon im oberen Preissegment angesiedelt ist, die gleiche Konstruktion hat, stimmt mich das schon bedenklich.

Vielleicht ließt das auch mal ein Märklin-Verantwortlicher.

Gruß von Michael

Benutzeravatar
kiruna
Forumane
Beiträge: 1103
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Wohnort: NRW / Ostwestfalen

Beitrag von kiruna » Donnerstag 27. Dezember 2007, 21:18

Mehr als lobenswert wäre es, wenn sich die Verantwortlichen bei Märklin ein Beispiel an der Autoindustrie nehmen, und den verzapften Mist in einer Rückrufaktion für den Kunden kostenlos korrigieren würden.

Sollte dieser 'Qualitätsstandard' in naher Zukunft zur Normalität bei Märklin werden, dürfen wir wohl bald den völligen Absturz einer Weltmarke in die Bedeutungslosigkeit erleben!

:evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :skull:

Gruß, Thomas
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC
Ein Leben ohne Modellbahn ist wie Tofuwurst und alkoholfreies Bier!

Dampfmax

Beitrag von Dampfmax » Freitag 28. Dezember 2007, 15:42

Moin,

ich habe meinem Sohn und mir zu Weihnachten die preiswerten Roco-Playtimeloks V295 69952 und V218 59460 gegönnt. :D

Die fahren ganz prima (sehr leise) und sind auch von der Optik absolut akzeptabel und sind um 50 - 60 EUR zu haben. Der Decoder lässt sich mit der Mobile Station programmieren.

Da kann Märklin sich eine Scheibe von abschneiden! Und nicht zu vergessen sind die Piko Hobby-Loks.

Gruß
Michael

Antworten