Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Für alle Diskussionen rund um den Landschaftsbau von Modellbauanlagen & Dioramen
Antworten
Andreas Weise

Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Sonntag 13. März 2011, 01:28

Hallo,

gibt es eigentlich einen guten deutschen Online-Laden, bei dem man bequem die Modelle der englischen Hersteller kaufen kann? Über die Homepages der bekanntesten Hersteller (z. B. Hornby, Bachmann-Branchline) sind keine Importeure hier in Deutschland gelistet, und auch Google findet da nichts. Vielleicht könnten die deutschen Hornby- und Liliput/Bachmann-Niederlassungen theoretisch auch die UK-Ware bestellen, aber selbst auf ihrer eigenen Homepage erwähnen sie die Möglichkeit nicht - das wird sicher irgendeinen Grund haben.

Die englischen Versandhändler verschicken zwar auch nach Deutschland, allerdings dürfte der Einkauf und Versandabwicklung recht kompliziert sein: Sämtliche Produktbeschreibungen auf Englisch, Bestellung auf Englisch, Auslandsüberweisung in Pfund per Paypal oder Kreditkarte... ferner Probleme, falls man mal ein Ersatzteil braucht. Das muss doch irgendwie auch einfacher gehen???

Bei amerikanischen Modellbahnen haben sich ja mittlerweile einige Anbieter hier in Deutschland etabliert, z. B. www.rd-hobby.de, wo ich schon ein paar Mal was bestellt habe. Existieren vergleichbare Online-Händler auch für englische Ware? Über Google & Co. habe ich keinen gefunden.

Andreas Weise

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4231
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Stephan D. » Sonntag 13. März 2011, 10:32

Hallo Andreas!

Bachmann Branchline oder auch Bachmann China bekommt man (sofern lieferbar) über Bachmann Liliput und somit über jeden Händler der Liliput führt. Ebenso bekommt man so auch Aristocraft, Bachmann Standard und Spectrum, DPM, Graham Farish oder Woodland Scenics. Man muß aber teilweise lange auf die Lieferung warten. Ich warte seit über einem Jahr auf zwei Güterwagen von Aristocraft. Irgendwann werden sie geliefert. Es gibt sogar offizielle deutsche Preislisten (für die Händler).
Bei Hornby müsste man mal bei Hornby Deutschland anfragen. Ggf. funktioniert dies dort genauso wie bei Bachmann. Jedoch kann es sein, daß manche Modelle nicht nach Deutschland geliefert werden, wenn ein anderer Hersteller in Deutschland die Rechte daran hat (wie damals bei "Thomas, die kleine Lokomotive": Deutschlandrechte hatte Märklin).

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Mr. E-Light
Forumane
Beiträge: 4517
Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Wohnort: daheim

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Mr. E-Light » Sonntag 13. März 2011, 22:26

Hi Andreas,

schau doch mal hier rein: http://www.lokpavillon.de/shop/index.htm und bei seinem US-Modelle-Shop http://www.amerikanismen.de/, da scheint sich einiges der eben genannten Hersteller zu geben.
Günstig und ausgesprochen freundlich ist Lokpavillon obendrein... :D

Andreas Weise

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Montag 14. März 2011, 00:18

Mr. E-Light hat geschrieben:Hi Andreas,
schau doch mal hier rein: http://www.lokpavillon.de/shop/index.htm
Auf der Seite war ich vor einiger Zeit schon mal. Viel englisches haben die auch nicht auf Lager, aber offenbar können die das Zeug problemlos bestellen... ich frag da mal an.

Andreas Weise

Andreas Weise

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Montag 14. März 2011, 13:41

So... zwei Infos hab ich jetzt: Lokpavillon hat den Verkauf von UK-Ware aufgegeben. Hier ein Auszug der Antwortmail:
Zielgerichtete Hornby oder Bachmann-Bestellungen haben aufgegeben. Die Artikel werden auch nach Jahren nicht geliefert. Bestellung von Ersatzteile ist noch aussichtsloser. Preislisten von Ersatzteilen gibt es nicht. Wir haben die englische Richtung aufgegeben, weil außer unzufriedenen Kunden nichts positives rauskam.
Die deutsche Niederlassung von Hornby (die u. a. Rivarossi und Electrotren vertreibt) schreibt mir gerade:
leider können wir Ihnen nicht weiterhelfen, da der Vertrieb für die englischen Modelle in Deutschland vor über zwei Jahren eingestellt wurde.
Ja, wenn die mein Geld nicht wollen, dann eben nicht ...

Andreas Weise

Ody
Forumane
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 11:27
Wohnort: Wipperfürth

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Ody » Montag 14. März 2011, 15:08

Das hat ja nix damit zu tun, das sie nichts verdienen wollen. In diesem Falle heißt Verdienen eben, das es günstiger ist, diese Sache gar nicht erst anzubieten.
Schau mal nach USA. Vllt wirst Du da fündig.

Ody
Forumane
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 11:27
Wohnort: Wipperfürth

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Ody » Montag 14. März 2011, 15:11

Andreas Weise hat geschrieben: Die englischen Versandhändler verschicken zwar auch nach Deutschland, allerdings dürfte der Einkauf und Versandabwicklung recht kompliziert sein: Sämtliche Produktbeschreibungen auf Englisch, Bestellung auf Englisch, Auslandsüberweisung in Pfund per Paypal oder Kreditkarte... ferner Probleme, falls man mal ein Ersatzteil braucht. Das muss doch irgendwie auch einfacher gehen???
Wenn Du Händler kennst, ist doch gar kein Problem mehr vorhanden.
Du bekommst eine Rechnung. Bezahlst sie - gegebenenfalls umrechnen - mit Vorkasse, wartest fröhlich vor Dich hin und kannst dann beim Zoll die Ware abholen. Natürlich mit Aufschlag(ab 400,- glaube ich)von 19%.

Benutzeravatar
Mehdornsbaggerfahrer No.1
103er-Killer
Beiträge: 4322
Registriert: Sonntag 1. Januar 2006, 01:46
Wohnort: Hotel unter den Sternen

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Mehdornsbaggerfahrer No.1 » Montag 14. März 2011, 15:35

Moin Ody,
Ody hat geschrieben:
Wenn Du Händler kennst, ist doch gar kein Problem mehr vorhanden.
Du bekommst eine Rechnung. Bezahlst sie - gegebenenfalls umrechnen - mit Vorkasse, wartest fröhlich vor Dich hin und kannst dann beim Zoll die Ware abholen. Natürlich mit Aufschlag(ab 400,- glaube ich)von 19%.
Das stimmt nicht was Du da schreibst. Die 19% Umsatzeinfuhrsteuer gelten ab einem Wert von 22 €.

MFG
Thomas
1. BR 103 Killer im Forum
Teilnehmer am 5. Geb. und 10. Geb. MiWuLa, :mfm: 4.,5.,6.,7.,

Ody
Forumane
Beiträge: 259
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 11:27
Wohnort: Wipperfürth

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Ody » Montag 14. März 2011, 16:09

Wie auch immer. Ist lange her, das ich das gemacht habe. Ist jedenfalls kein Problem, seine Lieblingssachen nicht auch sein Eigen nennen zu können.

Benutzeravatar
HaNull
Forumane
Beiträge: 4260
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 01:47
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von HaNull » Montag 14. März 2011, 16:47

Hallo!
Mehdornsbaggerfahrer No.1 hat geschrieben:Das stimmt nicht was Du da schreibst. Die 19% Umsatzeinfuhrsteuer gelten ab einem Wert von 22 €.
Die Einfuhrumsatzsteuer wird fällig bei der Einfuhr in die EG.
England ist in der EG, also dürfte es da keine Zollprobleme geben.

Sprachprobleme könnte es geben (liegt am Besteller).

Bezahlung ist hoffentlich kein Problem (PayPal oder Kreditkarte).

Ich habe mal in den USA bestellt. Die Lieferung war am nächsten Tag in Köln am Flughafen. Die letzten 10 km Luftlinie dauerten dann noch über 10 Tage ...
... aber gelohnt hat es sich trotz Einfuhrumsatzsteuer (der Euro war damals auf Höhenflug).
████████   Gruß aus NRW
████████   Thomas
████████   Multi-MISTler: 1. Siegburg (RSK) - 2. Köln rrh. - 3. Rheinbreitbach

blackmoor vale
Forumsgast
Beiträge: 3
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 09:29
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von blackmoor vale » Sonntag 3. April 2011, 18:55

Es gibt derzeit keine Onlinehändler für Hornby UK Spur 00 und für Bachmann Branchline in 00 und Britisch N in Deutschland, und es wird wohl in absehbarer Zukunft auch keine geben.

Schuld daran ist das Medium, was wir wir gerade nutzen: das Internet. Nie war so so einfach, die Artikel direkt in Großbritannien zu bestellen.

Bie den Online Händlern in UK ist es genauso wie in Deutschland, es gibt einfache und auch weniger einfach zu bedienende Bestellseiten. Mit der Sprache sollte kein Problem sein, Englisch haben doch wohl die meisten in der Schule gelernt.
Viele Händler haben auch einen ebay-Shop bei ebay UK, da ist die Kaufabwicklung zu 98% Prozent mit der deutschen ebay-Seite gleich.
Man muß sich natürlich auf die Sprache einlassen wollen. Da geht den Modellbahnern, die sich für fränzösische, schwedische, amerikanische oder japanische Modelle interessieren, auch nicht anders.

Auslandsüberweisung ist nicht nötig, sowohl paypal als auch die Kreditkartenabrechnung erfolgt auch bei Käufen in Britischen Pfund in Euro, ganz automatisch.

Und noch einmal zur endgültigen Klarstellung: bei jeder privaten Einfuhr aus Großbritannien wird weder Zoll, Einfuhrumsatzsteuer oder sontswas fällig.
Man zahlt nur den ganz normalen Preis inklusive der britischen Mehrwertsteuer, anders ist es auch nicht auf den Preislisten angeben und die Versandkosten. Mehr nicht, Punkt.

Ersatzteile werden in UK zum Großteil nicht beim Hersteller, sondern bei spezialisierten Ersatzteilhändlern bestellt. Und die haben auch Preislisten, sowohl online als auch in Papierform. Manschmal ist jedoch ein bestimmtes Ersatzteil vom Werk nicht lieferbar, aber so etwas soll es auch bei deutschen Herstellern geben...
Ich kam bisher sehr wenig in Verlegenheit Ersatzteile zu bestellen, und wenn, hat es problemlos geklappt. Ein komplettes Lok-Chassis mit Motor kostet um die 35 Euro, Kleinteile dementsprechend weniger.

Ich möchte hier auch noch mal das "Britische Bahn Forum" ins Spiel bringen, siehe:

http://75355.homepagemodules.de

Dort findest du alle notwendigen Informationen zum Bestellen in UK, und was nicht drin steht, fragen kostet nichts!

Beste Grüße

Torsten

Andreas Weise

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Montag 4. April 2011, 01:47

Auf den Tipp mit Ebay bin ich noch gar nicht gekommen. Gerade habe ich sogar einen professionellen englischen Händler gefunden, der einen Ebay-Shop beim deutschen Ebay eingerichtet hat:
http://stores.ebay.de/2K-Technologies-Limited-Yorkshire
Kaufabwicklung läuft somit über Ebay Deutschland und dürfte daher problemlos sein. Ich schau mich da mal um.

Andreas Weise

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Samstag 16. April 2011, 16:31

So... nun bin ich deutlich schlauer, was englische Modellbahnen anbelangt. Ich habe Anfang letzter Woche versucht, über den besagten Ebay-Shop 2K-Technologies diesen schönen Güterwagen zu bestellen:

http://www.hornby.com/shop/rolling-stoc ... e-wagon-1/

Die englischen Hersteller haben häufig keine NEM-Kupplungsschächte, bieten aber die englischen Hakenkupplungen auch für NEM-Schächte an:

http://cgi.ebay.de/Hornby-R8267-Medium- ... 27b4078624

Also davon auch noch eine Zehnertüte mitbestellt.

Probleme gab es zuerst mit der Bezahlung: Da mir eine Überweisung am sichersten erschien, wählte ich diese aus. Der Verkäufer sandte mir IBAN-Kontonummern zu, mit denen ich nichts anzufangen wusste. Bei der Sparkasse stellte sich dann raus, dass selbige für eine Auslandsüberweisung eine Pauschalgebühr von ca. 20 Euro (!!!) haben will - ein Unding für eine Bestellung von nur gut 40 Euro! Zweiter Versuch: Kreditkarte. Damit lief es ohne Probleme; das Päckchen wurde am nächsten Tag auf die Reise geschickt.

Heute kam der Karton an. Die Lieferzeit aus England betrug 5 Tage - m. E. ein guter Wert.

Wie zu erwarten, besitzt der Hornby-Wagen die englische Hakenkupplung und keinen NEM-Schacht. Wie oben erwähnt, hatte ich aber ja eine Packung Hakenkupplungen für NEM-Schächte mitbestellt. So habe ich mir einen "Kuppelwagen" gemacht: an einem Ende die hierzulande übliche Bügelkupplung, am anderen Ende die englische Kupplung. Diese englischen Kupplungen brachten mich zuerst zum Verzweifeln. Der Haken fiel so leicht aus dem Kupplungsbügel raus, dass ein betriebssicheres Fahren damit unmöglich war. Der Haken besteht aus Metall, und mit einem kleinen Schraubendreher lässt sich das Problem jedoch leicht beheben, indem man den Haken an der Einraststelle mit etwas Druck enger biegt. EDIT: Wie ich eben festgestellt habe, betraf dieses Problem nur die ersten beiden Kupplungen, die ích ausgepackt habe. Alle anderen in dem Zehnerpack sind ab Werk völlig in Ordnung. Jetzt ist dieses Problem beseitigt, und die Verbindung des Hornby-UK-Wagens zu einem mitteleuropäischen stellt kein Problem mehr dar.

Nun der Fahrtest: Hier war ich zunächst etwas skeptisch, weil in England ja feinere Spurkränze als in Mitteleuropa üblich sind. Die Engländer orientieren sich an der RP25-Norm, die auch in Amerika üblich ist. Oft ist im Internet zu lesen, dass derartige Räder auf den Modellgleisen hiesiger Hersteller (Märklin, Fleischmann, Roco, Piko ...) nicht betriebssicher laufen. Diese Probleme konnte ich nicht feststellen. Auf meinen Fleischmann-Gleisen fährt der Wagen auch in langen Güterzugverbänden problemlos über alle Gleis- und Weichenkonfigurationen.

Mein Fazit: Wer mal das ein oder andere englische Modell auf seiner Anlage haben will, ist mit der von mir angewandten Vorgehensweise gut bedient. Einzig der Fehler mit der Überweisung würde mir nicht mehr passieren - die Bezahlung über Kreditkarte lief ohne Probleme.

Andreas Weise
Zuletzt geändert von Andreas Weise am Samstag 16. April 2011, 19:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
martin
Forumane
Beiträge: 2298
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 09:25
Wohnort: Velbert

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von martin » Samstag 16. April 2011, 18:20

Andreas Weise hat geschrieben:*Schnipp* Einzig der Fehler mit der Überweisung würde mir nicht mehr passieren *Schnipp*
Hallo Andreas,
freut mich, dass der Kauf so gut geklappt hat. Aber eine kleine Anmerkung bzgl. der Überweisung: Dein Fehler scheint hier eher "Sparkasse" zu heißen, eine Auslandsüberweisung per Kontonummer und IBAN ist völlig problemlos und kostet bei meiner Bank auch nichts extra ...
Martin (der Z-Bahner) Moderator am Stammtisch und in den Foto-Foren

Andreas Weise

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Andreas Weise » Samstag 16. April 2011, 19:30

Preisliste der Stadt-Sparkasse Solingen

auf Seite 13 steht's ... Naja... über Mastercard hat's ja problemlos funktioniert... ist bei einer Bestellung in England wohl der bessere Weg...

Snoppy1205
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 07:52

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Snoppy1205 » Sonntag 14. April 2019, 08:13

Hallo,

ich kann meinem Vorredner der heutigen Zeit in allen nur widersprechen. Ich bestelle jeden Monat bei der Firma Hatton’s in Liverpool und der Service von denen ist meist besser auch wenn mein Englisch nicht das beste ist. Wofür gibt es den die ganzen Translater mit denen alles perfekt klappt. Alles ab 500 Euro lasse ich mir für 16 Pfund per DHL Express Luftfracht liefern was bei mir innerhalb von 1-2 Tagen geliefert wird.Ich habe die Erfahrung gemacht, das deutsche Moba Händler die Bachmann,Hornby usw. mit Produkten für den deutschen Markt vertreiben sich davor zum Teil scheuen etwas aus England zu bestellen da Sie lieber ihr Sortiment an den Mann bringen wollen. Wer aber trotzdem lieber in Deutschland bestellen möchte dem empfehle ich Modellbahn-Union. Dort bekommt man auch viele englische Loks. Jedenfalls bin ich restlos begeistert von Hornby, Oxford und Bachmann. Sie bauen Loks mit super Fahreigenschaften und Sound und das zum halben Preis wie die großen Hersteller vom europäischen Festland die zum Teil ebenfalls in Asien fertigen lassen. Daher habe ich die deutsche Bahn eingestampft die in der heutigen Zeit auch nicht mehr die Qualität liefern und bis auf die Ländernbahnzeit eher langweilige Loks anbieten und in den neusten Epochen sind eh bis auf die Privatbahnen alle Loks rot was langweiliger nicht sein kann. Daher ist mir das Mutterland der Eisenbahn lieber mit ihren unterschiedlichen Dampfloks und Waggons.....
Zuletzt geändert von Snoppy1205 am Montag 15. April 2019, 11:08, insgesamt 1-mal geändert.

Snoppy1205
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 14. April 2019, 07:52

Re: Deutsche Online-Händler für englische Modellbahnware?

Beitrag von Snoppy1205 » Montag 15. April 2019, 07:37

Hallo,

ich bin auf die englische Modellbahn Era 2-4 umgestiegen ( schönere Loks und Waggons, zum Teil bessere Fahreigenschaften gegenüber den überteuerten Modellen von deutschen Herstellern die auch viel in Asien fertigen lassen. Viele englische Loks sind bereits vom Werk aus Digital meist ESU Decoder und mit Sound für unter 200 Euro zu haben). Online bestellen in England ist so einfach wie in Deutschland. Da kann ich die Firma Hatton‘s nur empfehlen (auch mit schlechten englisch Kenntnissen). Die Bezahlung erfolgt ganz einfach über die Kreditkarte. Die Ware kann man mit Unterschiedlichen Versandoptionen zuschicken lassen. DHL Express wird innerhalb von 48 Stunden geliefert was ich bei größeren Bestellungen bevorzuge ansonsten 3-10 Werktage. Es fällt zur Zeit kein Zoll an da der Brexit noch nicht entschieden ist. Und auf Wunsch rüstet Hatton’s die Loks mit dem Orginalsound aus. Wer jedoch lieber in Deutschland bestellen mag den sei Modellbahn-Union in Kamen bei Dortmund zu empfehlen. :up:

Antworten