Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Für alle Diskussionen rund um den Landschaftsbau von Modellbauanlagen & Dioramen
Antworten
Ed McGurke
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2020, 14:10

Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von Ed McGurke » Mittwoch 8. Januar 2020, 14:25

Hallo zusammen,

Vorweg: Ich habe mit Modellbau absolut keine Erfahrung. Am Ende habe ich die Suche nicht richtig bemüht und es gibt eine Hilfreiche Tabelle, die mir entwischt ist...ich habe nichts finden können. Ich bitte um Verzeihung, falls ich hier ein Thema aufmache, dass schon tausendfach beantwortet wurde.

Zum Problem: Der Vater meiner Freundin restauriert gerade seine alte Eisenbahnplatte. Ich weiß, dass sie in H0 gebaut ist/wird, habe aber keinen Zugriff auf die Platte um ggf. nachzumessen oder zu probieren.
Wir möchten ihm gern Schilder für die Bahnhöfe basteln und schenken.

Welche Schriftgröße(n) würde man für die typischen blauen Schilder mit weißer Schrift verwenden?

Vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Stephan D.
Forumane
Beiträge: 4249
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 10:58
Wohnort: Zuhause

Re: Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von Stephan D. » Samstag 11. Januar 2020, 15:49

Hallo .....?

Die Hersteller der Hausbausätze verwenden keine einheitlichen Größen der Bahnhofsschilder. Somit bleibt wohl nichts anderes übrig als an den vorhandenen Gebäuden zu messen. Neben der Größe ist auch die korrekte Schriftart nötig. Diese findet man bei div. Anbietern im Netz gratis zum Download. Mal nach Bahnschrift oder ähnlichem suchen.

Gruß
Stephan
H0: Wechselstrom + Gleichstrom
G: nur US (D&RGW)

Benutzeravatar
Mr. E-Light
Forumane
Beiträge: 4717
Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Wohnort: daheim

Re: Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von Mr. E-Light » Samstag 11. Januar 2020, 17:06

Hi!

Kniffliges Thema. Vorhandene Schilder ließen sich ja durch die neuen ersetzen, dann wären einheitliche Größen kein Problem. Wie die "echten" Größen allerdings sind, habe ich bisher auch noch nicht gefunden, aber irgendwo im Netz gibt es bestimmt was dazu...

Die Schrift ist auch so ein Thema, aber da findet sich etwas leichter was, z.B. https://rail-sim.de/forum/index.php/Thr ... r-Repaint/ - ganz am Ende.
Auch hier hat es was, muss man für sich persönlich aber etwas "auseinanderpflücken", um die richtigen Infos zu extrahieren :wink: : https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=92191
Auch hier findet sich ein klein wenig ganz am Ende: http://ondrup.blogspot.com/2015/10/schr ... ldern.html


Zur Größe habe ich doch noch was gefunden - hier geht es um die Höhe, die Länge bestimmt dann wohl der jeweilige Name auf dem Schild: https://rail-sim.de/forum/index.php/Thr ... B6%C3%9Fe/
:D
Gruß
Ralf

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8229
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Schriftgröße für Bahnhöfe

Beitrag von Datterich » Sonntag 12. Januar 2020, 09:26

Bei einer Restaurierung einer älteren Anlage / Platte wäre es gut zu wissen, welche Epoche / welches Jahrzehnt dort dargestellt wird, denn dann könnte es für die Schilder ganz unterschiedliche Bedingungen und Vorgaben geben.

Ich meine mich zu erinnern, dass die Schilder heutzutage ab einer gewissen Länge der Ortsnamen auch schon mal entsprechend mitwachsen und länger werden. Die Höhe sowie die Schrift scheinen mir davon unabhängig immer in der gleichen Größe zu bleiben.

Freundliche Grüße nach Osterholz-Scharmbeck und Wuppertal-Elberfeld
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19707
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von günni » Sonntag 12. Januar 2020, 14:09

Moin,
Tipp 1
Tipp 2
Handbücher
P1000082Ausschnitt.JPG
Hier kann man es an den Ziegeln "abmessen"

Info in der Bucht gefunden:
Die Ziegelsteine GUDVAST Classic im Format (RF) 25x12x6,5 werden heute weiterhin, wie vor über 100 Jahren, in einer familienbetriebenen Ziegelmanufaktur hergestellt.

Ed McGurke
Forumsgast
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2020, 14:10

Re: Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von Ed McGurke » Montag 13. Januar 2020, 17:26

Hallo ihr Tollen,

tausend Dank schon einmal! Mit all diesen Infos bin ich in der Lage, mich dem erreichbaren Optimum zu nähern, sodass alle zufrieden sind und sich freuen.
Zumal ich den Vater meiner Freundin eh so einschätze, dass er eher Wert auf technische Akkuratesse legt und nicht unbedingt auf Designdetails.
Es wird also nicht die Originalschriftart (die Kostet), nicht das Original-Blau und bestimmt auch nicht 100% maßstabsgetreu.
Wenn es euch interessiert, schreibe ich dann mal auf, was ich warum und wie gemacht habe. Wenn ich fertig bin.

Liebe Grüße und nochmal vielen Dank!

Benutzeravatar
Mr. E-Light
Forumane
Beiträge: 4717
Registriert: Dienstag 24. Februar 2004, 16:17
Wohnort: daheim

Re: Schriftgröße für Bahnhöfe (Noob)

Beitrag von Mr. E-Light » Dienstag 14. Januar 2020, 12:05

Ed McGurke hat geschrieben:
Montag 13. Januar 2020, 17:26
Wenn es euch interessiert, schreibe ich dann mal auf, was ich warum und wie gemacht habe. Wenn ich fertig bin.
Hi Ed McGurke,

aber immer doch! Dann leg Dir gleich mal Notizblock und v.a. Kamera bereit, wenn's ans Werkeln geht. 8) :mrgreen:

Es gibt ja recht ähnliche Schriften frei zu haben, deren Unterschiede nur echt Eingeweihten auffallen - ist allerdings ein Problem, mit dem ich im Blaulichtbereich auf zu kämpfen habe (z.B. DRF Notarzt -> "Frutiger Black"); auch bei den Kfz-Kennzeichen bekommt man die wirklich echte Schrift nicht, aber hier gibt es zum Glück hervorragende Alternativen...

Falls dann noch die Frage aufkommen sollte, welches Papier sich eignet: Ich nehme für Schilder immer sehr gern richtiges Fotopapier (Fotokarten), in der Regel glänzend; da das ohnehin nachher versiegelt wird (u.a. besserer UV-Schutz), kann man sich den Glanzgrad des Klarlacks - und damit des Schildes - dann ja nach Bedarf aussuchen.
Für Leuchtschilder und Kfz-Kennzeichen unterziehe ich das Papier übrigens dann nach dem Druck und der Versiegelung noch einer aufwendigen Spezialbehandlung, um sie dünner und eben gegebenenfalls transluzent zu bekommen; aber das nur so am Rande, dürfte in Deinem Fall vermutlich nicht notwendig sein.

Tja, dann viel Erfolg und gutes Gelingen, ich würde mich freuen, zu gegebener Zeit ein paar Ergebnisse zu sehen. :D
Gruß
Ralf

Antworten