Neuer Bahnchef, neue Preise

Alles zum Thema Eisenbahn im Maßstab 1:1

Antworten
Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19224
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von günni » Donnerstag 30. November 2017, 20:12

Moin,
Bahn gibt Pünktlichkeitsziel auf. Zeit Online
Preiserhöhung im Dezember 2017 Reiseblog Meldung kam auch auf SAT1

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7862
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Neue Bahnpreise

Beitrag von Datterich » Donnerstag 30. November 2017, 21:29

Das wundert mich überhaupt nicht. Die Preiserhöhung musste kommen, damit die "Reklamationsfolgekosten" an unpünktlich am Zielbahnhof angekommene Fahrgäste sowie Taxi- und Hotelübernachtungskosten dadurch noch in der Kasse sind. :twisted:

Ich blicke bei dieser Fahrpreispraxis inzwischen überhaupt nicht mehr durch und hatte mehrfach schon den Eindruck, dass selbst manche Mitarbeiter dieses Unternehmens dieses Leid mit mir teilen.

Für eine einfache Fahrt von HH Hbf nach DA Hbf Ende Dezember zahle ich in der 1. Klasse EUR 41,90 (Fahrkarte bereits im Oktober online gekauft). Für genau diesen Zug müsste ich heute online als Sparpreis EUR 73,90 und als Normalpreis EUR 209,00 zahlen. Alle Angaben ohne irgendwelche Bahncard oder sonstige Nebenwirkungen. Derartige Preisspannen sind doch hirnrissig ...

Übrigens haben die Fernbusse die aktuellen Konditionen ebenfalls erhöht, gleiches Datum wie oben, gleiche Strecke wie oben in Gegenrichtung, einmal EUR 32,90 und 1 Bus später EUR 37,90 - ich habe für EUR 32,90 auch schon gebucht.

Freundliche Grüße an alle Tarifrechner
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
Dirk Zimmermann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 08:38
Wohnort: Hamburg/Köln

Re: Neue Bahnpreise

Beitrag von Dirk Zimmermann » Montag 4. Dezember 2017, 07:21

Datterich hat geschrieben:Das wundert mich überhaupt nicht. Die Preiserhöhung musste kommen, damit die "Reklamationsfolgekosten" an unpünktlich am Zielbahnhof angekommene Fahrgäste sowie Taxi- und Hotelübernachtungskosten dadurch noch in der Kasse sind. :twisted:

Ich blicke bei dieser Fahrpreispraxis inzwischen überhaupt nicht mehr durch und hatte mehrfach schon den Eindruck, dass selbst manche Mitarbeiter dieses Unternehmens dieses Leid mit mir teilen.

Für eine einfache Fahrt von HH Hbf nach DA Hbf Ende Dezember zahle ich in der 1. Klasse EUR 41,90 (Fahrkarte bereits im Oktober online gekauft). Für genau diesen Zug müsste ich heute online als Sparpreis EUR 73,90 und als Normalpreis EUR 209,00 zahlen. Alle Angaben ohne irgendwelche Bahncard oder sonstige Nebenwirkungen. Derartige Preisspannen sind doch hirnrissig ...

Übrigens haben die Fernbusse die aktuellen Konditionen ebenfalls erhöht, gleiches Datum wie oben, gleiche Strecke wie oben in Gegenrichtung, einmal EUR 32,90 und 1 Bus später EUR 37,90 - ich habe für EUR 32,90 auch schon gebucht.

Freundliche Grüße an alle Tarifrechner
Datterich
Das ist ja beim Fliegen nicht anders. Von 29€ (Hamburg-Stockholm, gebucht während einer Aktion) bis 300€ am Tag des Abfluges.

Bei der Eisenbahn jedoch kann man sich jedoch (bis auf kleine Abweichungen) immer auf einen Fixpreis (ohne Zugbindung) verlassen, den man mit den diversen BahnCard Varianten immer noch drücken kann.

Übrigens bei den SBB: Tageskarte zum Halbtax 1. Kl Normalpreis 127CHF. Vor einem Monat 49CHF

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7862
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Bahn - Konditionen

Beitrag von Datterich » Montag 4. Dezember 2017, 07:34

Du hast Recht. Der Unterschied ist allerdings, dass bei der DB (Fernstrecken) nahezu nur die DB fährt und ihre oben beschriebenen Konditionen festlegt, bei der Fliegerei herrscht Wettbewerb zwischen mehreren Firmen / Gesellschaften. Der erwähnte Fixpreis der Bahn sagt mir nichts und hat nach meiner Einschätzung praktisch wohl eher Alibifunktion.

Die tägliche Praxis von Selten- und Normalreisenden sieht ganz anders aus - s.o.: € 41,90 zu € 209,00 für ein und dieselbe Leistung eines Unternehmens ... soll ich die Spanne mal in Prozenten ausdrücken?

Freundliche Grüße an alle Nikoläuse
Datterich
_________________
Solche Sprünge schaffen ja noch nicht einmal die Tankstellen dieser Welt

Benutzeravatar
Dirk Zimmermann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 08:38
Wohnort: Hamburg/Köln

Re: Bahn - Konditionen

Beitrag von Dirk Zimmermann » Montag 4. Dezember 2017, 11:46

Datterich hat geschrieben:Du hast Recht. Der Unterschied ist allerdings, dass bei der DB (Fernstrecken) nahezu nur die DB fährt und ihre oben beschriebenen Konditionen festlegt, bei der Fliegerei herrscht Wettbewerb zwischen mehreren Firmen / Gesellschaften. Der erwähnte Fixpreis der Bahn sagt mir nichts und hat nach meiner Einschätzung praktisch wohl eher Alibifunktion.

Die tägliche Praxis von Selten- und Normalreisenden sieht ganz anders aus - s.o.: € 41,90 zu € 209,00 für ein und dieselbe Leistung eines Unternehmens ... soll ich die Spanne mal in Prozenten ausdrücken?

Freundliche Grüße an alle Nikoläuse
Datterich
_________________
Solche Sprünge schaffen ja noch nicht einmal die Tankstellen dieser Welt
Fixpreis oder Flexpreis (bei dir z.B. die 209€). Auf den kann man sich verlassen - auch wenn es da kleine Abweichungen geben mag. Und diesen erhält man immer. Und im Luftverkehr gibt's keinen Wettbewerb (mehr). Schon gar nicht innerdeutsch.

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7862
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Bahn - Konditionen

Beitrag von Datterich » Montag 4. Dezember 2017, 16:24

Dirk Zimmermann hat geschrieben:Fixpreis oder Flexpreis (bei dir z.B. die 209€). Auf den kann man sich verlassen ...
Na dankeschön - für den Fix- oder Flexpreis für eine Person einfache Fahrt fährt hoffentlich niemand privat mehr, sonst wäre man von allen guten Geistern verlassen. Bei 2-3 Personen würde ich mir eher einen alten Diesel kaufen (gibt es günstig heutzutage) und diesen anschließend nach Hin- und Rückfahrt (!) zu Euch sofort wieder mit leichtem Gewinn verkaufen. 8)

Wenn ich den Fixpreis (hier € 209,00) mal zugrunde lege, habe ich meine oben beschriebene Fahrkarte (hier € 41,90) mit einem Nachlass von sage und schreibe knapp 80% legal und ganz offiziell erhalten. Das ist doch nicht mehr normal und schon gar nicht mehr nachvollziehbar. Ich würde lieber freiwillig etwas mehr zahlen und dann dafür pünktlichere Züge nutzen, oder eben auf andere Verkehrsmittel ausweichen. Zum Beispiel FRA - HAM per Flieger, um die Fernbusdiskussion nicht wieder zu bemühen. Mir geht es allerdings in erster Linie um die astronomische Höhe der hier gewährten DB-Rabatte.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
_________________
Ich habe mal gelernt: FIX = fest und unverändert | FLEX = flexibel und veränderlich

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von Kai Eichstädt » Montag 4. Dezember 2017, 19:57

Moin,

mir ist es ziemlich wurscht, ob die Preise nachvollziehbar sind oder nicht. Wenn ich für 75,30 € von Flensburg nach Stuttgart und zurück fahren kann (1. Klasse), dann tue ich es einfach.
Und den Ärger, den ich auf der Rückfahrt hatte, hätte ich auch bekommen, wenn ich den vollen Preis bezahlt hätte...

Gruß
Kai, der immer noch nicht versteht, wieso die Bahn beim Schienenersatzverkehr oft genug nichts so richtig auf die Reihe bekommt...

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7862
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von Datterich » Montag 4. Dezember 2017, 22:38

Die Eisenbahn sollte erst einmal alles, wirklich alles daran setzen, den Schienenverkehr in den Griff zu bekommen. Wenn das erfolgreich erledigt ist, soll sie meinetwegen mit Schienenersatzverkehr rumspielen.


Freundliche Grüße in den ganz hohen Norden
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
Dirk Zimmermann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 1709
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 08:38
Wohnort: Hamburg/Köln

Re: Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von Dirk Zimmermann » Dienstag 5. Dezember 2017, 07:20

Ja, den Normalpreis zahlt kaum einer. Die Normalpreisfahrer sind in der Regel diejenigen, die ihn um 50% Rabatt reduziert kaufen :wink:

Aber dieser ist immer verfügbar. Und man kann ihn eben mit den BahnCards drücken und ist voll flexibel.

Benutzeravatar
Feuer-wer
Forumane
Beiträge: 3242
Registriert: Mittwoch 20. April 2011, 15:17
Wohnort: NRW

Re: Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von Feuer-wer » Dienstag 5. Dezember 2017, 09:11

Selbst im Wunderland gibt es regelmäßig 50 % oder sogar 100 % auf den Eintrittspreis, Disneyland hat Rabattaktionen, Telefongebühren mit Mondscheintarif gab es vom Fernmeldeamt. Die Liste liesse sich leicht fortsetzen, selbst mein Lieblingsbäcker nimmt Sonntags mehr für seine Brötchen.

Die Preisgestaltung eines Unternehmers ist im weiten Bereichen frei, die Wahl des Käufers auch, es gibt aber halt nur einen Telefonanbieter (das deutsche Fernmeldeamt), eine Bahngesellschaft, eine Fluggesellschaft, eine größte Modelleisenbahn in Hamburg. Ein Fall für die Kartellaufsicht, ich finde nein.

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Neuer Bahnchef, neue Preise

Beitrag von Kai Eichstädt » Dienstag 5. Dezember 2017, 19:06

Moin Alf,
Datterich hat geschrieben:Die Eisenbahn sollte erst einmal alles, wirklich alles daran setzen, den Schienenverkehr in den Griff zu bekommen.
das versucht sie ja, in dem sie versucht, die Schienen zu erneuern. Z. B. neue Weichen in Elmshorn....

Gruß
Kai

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7862
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Die neuen Kampfpreise der Bahn

Beitrag von Datterich » Mittwoch 30. Mai 2018, 05:13

Im Kölner Stadtanzeiger finde ich heute einen längeren Artikel zu neuen Kampfpreisen der Bahn:
Die Bahn verschärft den Preiskampf mit Billigfliegern und Bussen. Günstige Fahrkarten für die Sparsamen und mehr Komfort für die, die auch mit Bus, S-Bahn, Tram und U-Bahn reisen – damit will der Konzern ab August deutlich mehr Fahrgäste locken. Die Bahn hat gute Gründe dafür.

Die neuen Angebote sind eine Antwort auf Flixbus und Billigflieger.

Ein Ticket für alle - das ist trotz des City Tickets für 126 Städte noch nicht in Sicht. Aber Stadtwerke und andere kommunale Verkehrsbetriebe arbeiten daran, weil sie wie die Bahn fürchten, dass digitale Plattformen sich zwischen sie und ihre Kunden drängen.
Mal wieder ein Beweis für die steinalte Erkenntnis: "Konkurrenz belebt das Geschäft" - die Verbraucher wird es freuen.
An Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit muss man bei der Bahn aber leider immer noch erheblich zweifeln.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Antworten