Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Alles zum Thema Eisenbahn im Maßstab 1:1

Antworten
Benutzeravatar
Stefan mit F
Forumane
Beiträge: 6884
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:09
Wohnort: 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa

Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Beitrag von Stefan mit F » Samstag 23. Mai 2020, 11:49

Moin,

gestern kletterte ein Mann auf in Frankfurt auf eine Lokomotive. Wie durch ein Wunder blieb er unverletzt.
Bericht von bahnblogstelle.net

[ironie] Fazit: Es wird Zeit, Demos gegen die 5 Sicherheitsregeln zur Vermeidung von Stromunfällen zu organisieren. Stromschläge sind eine Erfindung von Bill Gates und den Chinesen. Es gibt überhaupt keine Beweise dafür dass Strom existiert. Wegen dieser ganzen Stromhysterie darf man nicht in die Steckdose fassen und nicht den Kühlschrank mit in den Pool nehmen. [/ironie]

Das Coronavirus und elektrischer Strom haben die Gemeinsamkeit, dass sie unsichtbar sind. Man sieht nur die Wirkung wenn zuviel davon an einer Stelle auftritt. Im einen Fall durch Lichtbögen und Todesfälle, im anderen Fall durch schwere Erkrankungen und Todesfälle. Vielleicht sollten die hartnäckigsten Coronaleugner einfach mal ausprobieren, ob das mit dem Strom überhaupt stimmt. Vielleicht sind die ganzen Artikel übe Strommunfälle ja auch eine einzige Lüge der Industrie, die solche Schilder herstellt? :hm?:

11.05.2020: Stromunfall an Bahnleitung – Mann (38) schwer verletzt
01.05.2020: Stromschlag: Mann klettert in Essen auf Bahnmast
26.04.2020: Auf Zug gestiegen: 16-Jähriger erleidet Stromschlag
16.04.2020: Haar: 17-Jähriger klettert auf Güterwaggon - tödlicher Stromschlag
21.03.2020: Stromschlag auf Bahngelände: Jugendlicher in Trier schwer verletzt
13.01.2020: 17-Jähriger klettert auf Zug und erleidet schwere Verbrennungen
08.01.2020: Mann durch Stromschlag von Oberleitung schwer verletzt – Klinik!
22.09.2019: 21-Jähriger fängt auf S-Bahn-Dach Feuer und muss in Spezialklinik
22.06.2019: 20-Jähriger klettert auf Waggon: Stromschlag
07.06.2019 Osterhofen: Jugendlicher auf Güterzug von Stromschlag getötet
31.05.2019: Frau erleidet tödlichen Stromschlag auf Güterwaggon in Dresden
04.04.2019: 23-Jähriger klettert auf Güterwagen und erleidet Stromschlag
Die Liste ist nicht vollständig!

Kritiker der Theorien von Benjamin Franklin werden wohl sagen, diese Menschen seien nicht an sondern nur mit einem Stromschlag gestorben und viele dieser jungen Leute wären sowieso wenige Monate später betrunken mit dem Auto auf dem Weg aus der Disco nach Hause gegen einen Baum gefahren. Außerdem ist es ein Grundrecht, sich draußen frei zu bewegen.

Bildet euch selbst ein Urteil. Gab es eigentlich mal die Überlegung, einen Stromunfall in Miniatur nachzustellen? Vielleicht als Knopfdrücker auf einer Führung hinter die Kulissen, um sicher zu stellen, dass nicht kleine Kinder geschockt oder zum nachahmen verführt werden? Ich bin sicher, das könnte man inzwischen mit SMD-LEDs sehr realistisch nachstellen. Idealerweise mit Technik von Magnete Stephan Dombowski, wobei sowohl der Überschlag bei Annäherung an den stromführenden Leiter als auch der Unfall bei Berührung eines stromlosen Leiters, der plötzlich zugeschaltet wird, simuliert werden könnte.

Aufklärungsvideo: Sucht Euch was anderes! – Bahnstrom kann tödlich sein
Video: Interview mit Vanessa: Sucht Euch was anderes! – Die Überlebende eines Bahnstromunfalls erzählt
Spiegel-Artikel: Junge Frau überlebt Bahnstrom-Unfall: 15.000 Volt statt Sternenhimmel
Gruß aus 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa
Stefan mit F


Das Grundgesetz. Der Film.

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8428
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 101 km südlich Speicherstadt

Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Beitrag von Datterich » Samstag 23. Mai 2020, 14:07

Schon möglich, dass es Strom dennoch gibt. Aber es gibt auch bereits seit vielen Jahren funktionierende Gegenstromanlagen. Nur scheint es schwierig zu sein, diese mit auf eine Lokomotive oder einen Wagon zu nehmen. Also besser bitte immer schön unten bleiben!
Und im Wunderland finde ich eine derartige Darstellung nicht wirklich sinnvoll.

Freundliche Grüße aus der Südheide
Datterich
………………………………………………………………………………………………………………
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Strom vertragen ...

Benutzeravatar
Bernd W.
Forumane
Beiträge: 1549
Registriert: Dienstag 5. April 2005, 22:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Beitrag von Bernd W. » Samstag 23. Mai 2020, 15:25

Hallo,
eigentlich gehört es ja zu den Aufgaben der Eltern die Kinder auf diese Gefahren hinzuweisen. Bei uns wurde damals in der Schule im Physikunterreicht auf Gefahren mit Strom hingewiesen. Ob das heute noch so ist, wer weiß, vielleicht ersetzt druch Freitagshüpfen. Unvernünftige und falsch verstandene "Mutproben" wird es aber immer geben.

Einen Stromschlag als Knopfdrückaktion zu integrieren, halte ich schon für sehr makaber.

Grüße,
Bernd

Benutzeravatar
Feuer-wer
Forumane
Beiträge: 3527
Registriert: Mittwoch 20. April 2011, 15:17
Wohnort: NRW

Re: Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Beitrag von Feuer-wer » Sonntag 24. Mai 2020, 05:57

Jede bessere Uni mit einem Fachbereich Elektrotechnik hat doch einen Blitzschlagsimulator, dessen Herzstück ein Tesla-Transformator ist.

Hier kann man interessante Experimente rund um Hochspannung, Faradayschen Käfig und Koronaentladung durch- bzw. vorführen.

Vielleicht wäre das ein Modell wert, zumal einige der Leuchteffekte im abgedunkelten Teil des Shops auf dem gleichen Prinzip beruhen.

Benutzeravatar
R5 Turbomax
Stammgast
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 18:37
Wohnort: Aachen

Re: Strom gibt es nicht - oder? Stromunfälle bei der Bahn

Beitrag von R5 Turbomax » Sonntag 24. Mai 2020, 08:16

Moin moin
Stefan mit F hat geschrieben:
Samstag 23. Mai 2020, 11:49
Das Coronavirus und elektrischer Strom haben die Gemeinsamkeit, dass sie unsichtbar sind. Man sieht nur die Wirkung wenn zuviel davon an einer Stelle auftritt. Im einen Fall durch Lichtbögen und Todesfälle, im anderen Fall durch schwere Erkrankungen und Todesfälle. Vielleicht sollten die hartnäckigsten Coronaleugner einfach mal ausprobieren, ob das mit dem Strom überhaupt stimmt. Vielleicht sind die ganzen Artikel übe Strommunfälle ja auch eine einzige Lüge der Industrie, die solche Schilder herstellt?
Die Ignoranz und Arroganz vieler Jüngeren und älteren Menschen wird es immer geben, wenn ich die ganzen Demos sehe, frage ich mich ob und was die Menschheit gelernt hat.
Ich für meine Person gehöre zu beiden Risikogruppen Strom als auch Corona, der Herzschrittmacher und Augeninfarkt den ich seit letztem Jahr habe hat vieles verändert sei es Privat oder Beruflich.
Der Schuss vor dem Bug reichte mir seitdem geht mein Leben bewusster und sicherer vor.

Bleibt ihr und eure Familien alle Gesund
Gruß Werner

Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Antworten