Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Hier können Sie Fragen zur Ausstellung an das MiWuLa-Team stellen
Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Kai Eichstädt » Sonntag 15. März 2015, 13:26

Moin Bernd,
Bernd W. hat geschrieben:ich bezweifele das das wirklich funktioniert.
andere zweifeln nicht, sondern testen einfach. Die bisherigen Berichte sind durchweg positiv.

Gruß
Kai

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Sonntag 15. März 2015, 13:48

Kai Eichstädt hat geschrieben:Moin Bernd,
Bernd W. hat geschrieben:ich bezweifele das das wirklich funktioniert.
andere zweifeln nicht, sondern testen einfach. Die bisherigen Berichte sind durchweg positiv.

Gruß
Kai
Gerade bei "Säurehaltigkeit" sind die Probleme nicht immer sofort zu erkennen. Salatöl braucht auch ein paar Wochen, um Kunststoff zu zerfressen.

Benutzeravatar
franpierre
Forumane
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von franpierre » Sonntag 15. März 2015, 19:26

Moiiin

1. ...und warum wieder entfernen? Für mich war's klar:
für Bergauf sich nur Kriechöl genehmigen. Bergab hingegen Pflaumenmus mit Steinmehl aufpäppeln, weil da Fettiges beschleunigend wirken könnte. Also dann... ausprobieren -aber nicht bei mir!

2. ...sauer ist alles, wenn es dem Salat bekommt. Nichtsauer ist's dann (gewesen), wenn Korrosionsfrass langfristig ausbleibt. Dies selbstredend auch am CrNiStahl, an Buntmetalle u.s.w. Auch an Weich(en)teile??? :(

Anhaltende Grüsse aus den Basistunnels

François

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Sonntag 15. März 2015, 20:51

franpierre hat geschrieben:Moiiin


2. ...sauer ist alles, wenn es dem Salat bekommt. Nichtsauer ist's dann (gewesen), wenn Korrosionsfrass langfristig ausbleibt. Dies selbstredend auch am CrNiStahl, an Buntmetalle u.s.w. Auch an Weich(en)teile??? :(

Anhaltende Grüsse aus den Basistunnels

François
Langfristig ist das Stichwort. Wer möchte es ausprobieren?

Es geht weniger um die Metalle als um die Kunststoffe drumherum.
Es nützt nichts, wenn die Loks Super fahren aber die Schwellen beim drüberfahren die Schienen nicht mehr festhalten

Benutzeravatar
Robert I
Forumane
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 14:44
Wohnort: jwd

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Robert I » Sonntag 15. März 2015, 21:01

Moin,

es soll auch säurefreies Modellbahnöl geben... :pray:

Freundliche Grüße

Robert

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Sonntag 15. März 2015, 21:17

Robert I hat geschrieben:Moin,

es soll auch säurefreies Modellbahnöl geben... :pray:

Freundliche Grüße

Robert
Wir sind hier aber beim Getriebeöl.
Modellbahnöl dürfte weniger geeignet sein die Gleise zu reinigen.

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6572
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von HahNullMuehr » Montag 16. März 2015, 15:35

Moin KP,

es wäre schön, wenn Du zum beantworten eines Posts NICHT den "ZITIEREN"-Button (unten rechts) benutzen würdest, sondern einfach den "ANTWORTEN"-Button (unten links).

Lies Dir auch bitte mal durch, was unser Webmaster im Thema "Nettiquette" zum Punkt Full Quote zu sagen hat.

Gruß
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Montag 16. März 2015, 17:59

Hallo,

Das beantworten eines Posts ohne zu zitieren macht es manchmal schwierig die Antwort dem richtigen Posting zuzuordnen.

In anderen Foren ist es gang und gäbe Threads zusammenzulegen. Wenn dann nicht zitiert worden ist geht nichts mehr.

Zitate von einem Satz Länge dürften doch auch kein Problem sein oder?


Gruß,
KP


Edit:
Hab gerade nachgelesen und versuche zukünftig mich daran zu halten.

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19262
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von günni » Montag 16. März 2015, 18:11

Moin,
wenn die Antwort unmittelbar auf das vorhergehende Post fällt, ist ein Zitieren nicht erforderlich. Bezieht sich die Antwort nur auf einen kleinen Teil des vorhergehenden Posts,
muss das Zitat entsprechend bearbeitet werden.

Benutzeravatar
Stefan mit F
Forumane
Beiträge: 6682
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:09
Wohnort: 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Stefan mit F » Montag 16. März 2015, 18:12

Moin KP,
Killermottes Papa hat geschrieben:Das beantworten eines Posts ohne zu zitieren macht es manchmal schwierig die Antwort dem richtigen Posting zuzuordnen.
dafür kann man "Hallo XY" schreiben, dann ist sehr oft klar, auf welchen Post (von wem) man sich bezieht. Du hast zudem in diesem Thread mehrfach den Post direkt vor deinem zitiert. Das ist nicht nur unnötig, weil man immer zuerst damit rechnet, dass der Postende sich auf den unmittelbaren Vorposter bezieht, sondern auch, weil unwichtige Elemente wie "Moin" und "Viele Grüße, XY" im Zitat keinen Mehrwert bringen.
Killermottes Papa hat geschrieben:Zitate von einem Satz Länge dürften doch auch kein Problem sein oder?
Vergleiche mal Kai's Zitat vom 15. März um 14:26 Uhr mit deinen. Er hat dort nur den allerwichtigsten Teil eines Posts von Bernd W. zitiert. So ist auch sofort deutlich, auf welchen Teil eines Postes oder sogar auf welche Teile eines Satzes Du dich beziehst.
Wenn Du den von Micha verlinkten Beitrag anklickst, findest Du da dieses Zitat:
Stephan Hertz hat geschrieben:Das wirklich "dümmste" ist ein Fullquote eines Beitrags, auf den man direkt Antwortet, denn sinngemäss entsteht dabei folgendes:
Niemand hat etwas gegen Zitate. Es kommt allein darauf an, die Zitate auf das Wesentlichste zu begrenzen. :wink:
Gruß aus 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa
Stefan mit F
Wenn ich mal groß bin, kaufe ich mir eine D7. *träum*

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Montag 16. März 2015, 18:44

Hallo,
wie oben geschrieben versuche ich mich daran zu halten.

Auch habe ich erwaehnt, dass ich es aus anderen Foren gewohnt bin dass Threads schonmal zusammengelegt werden. Ohne Zitat geht da nichts mehr.

Das bringt mich zu einem weiteren Problem.
Da ich oft mit dem Handy in Foren unterwegs bin bearbeite ich Zitate gewohnheitsmaessig selten, da das auf dem Handy so gut wie unmoeglich ist.

Ich kann ja verstehen dass es hier vielleicht unmut erregt wenn Postings mit 50 Zeilen unbearbeitet zitiert werden aber zweizeiler?

Weiterhin sollte man nattuerlich einen Thread vom OT freihalten. Mit der ermahnu g meiner Person ist hier nun mehr OT drin als meine Zitate an Platz einnehmen.

Aber Jeder wie er moechte....

Gruss
KP

Benutzeravatar
franpierre
Forumane
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von franpierre » Dienstag 17. März 2015, 19:39

Hallo KP
<...kann ja verstehen dass es hier vielleicht Unmut...>

Ich lese lieber schnell durch und denke -manchmal- dass P...s von P...s, dann eben noch als Hyper-Postings zusammengekleistert ziemlich sicher hemmend wirken. Das eigentliche Thema kann sogar in die Abyssen abgleiten und am Mail-Storm-Syndrom ersticken. :(

Mich stiess vor kurzem das <OT> etwas bitterlich auf. Was wäre das? Und was >>HIER<<.

Wenn ich "hier" etwas vermerken darf: man Frage sich vor einem Posting auch mal um die Bedeutung eines Themas überhaupt, gell? :?

Grusspost mehrfach unterwegs

François

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Dienstag 17. März 2015, 19:56

Hallo Francois,

ich kann jetzt deinem Posting nicht ganz folgen.
Soll heißen ich verstehe Dich nicht wirklich.
Vielleicht wäre es besser Du hättest den Beitrag auf den Du dich beziehst zitiert, dann wüsste ich was Du meinst.

"OT" heißt "Off Topic", das ist das was wir gerade betreiben. Beiträge die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun haben.

"P.....s" heißt was? Schreib doch bitte Wörter aus.

Gruß,
KP

Benutzeravatar
franpierre
Forumane
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von franpierre » Dienstag 17. März 2015, 20:03

Moin KP

OK. Dann liegt OT in den Abyssen.

Grüsse

François

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6572
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von HahNullMuehr » Dienstag 17. März 2015, 23:45

Moin François,

bevor ich jetzt das Thema wieder ernstlich aufgreife, noch ein letztes Stückchen OT:
Wenn ich z. B. schreibe
"[...] Mehr zu dem Thema kannst Du hier erfahren.[...]"
heißt das nur, das man im richtigen Thread ist und es noch weitere Informationen geben wird.
Schreibe ich aber
"[...] Mehr zu dem Thema kannst Du HIER erfahren.[...]"
(und achte auf die blaue Färbung von "HIER"!), dann steckt ein Link dahinter, der durch draufklicken zum informativen Thema führt.

[OT-Modus to standby]

Öl.
Eine kleine Versuchsreihe brachte folgende Ergebnisse:

1. Auf einen Streifen Schreibpapier wird ein Strich Lokomotivenöl gegeben. Mit Ohm-Meter wird die Leitfähigkeit getestet. Das ölgetränkte Papier leitet nicht. Widerstand unendlich.
2. Auf einen Streifen Schreibpapier wird ein Strich mit einem weichen Bleistift gezogen. Mehrfach. Wieder die Leitfähigkeit testen. Die Graphitschicht leitet. Auf 2 mm messen wir etwa 10 kΩ.
3. Auf das Öl wird ein Bleistiftstrich gemacht. Keine Leitfähigkeit.

1.a wie 1., aber mit Automatik-Getriebe-Fluid. Keine elektrische Leitfähigkeit.
3.a wie 3., aber mit Automatik-Getriebe-Fluid. Keine elektrische Leitfähigkeit.

1.b wie 1., aber mit Ballistol. Keine elektrische Leitfähigkeit.

Soviel zur ersten Testreihe. Ich wollte noch einen Haftreifen in AGF einlegen, aber der eine, den ich über hatte, war schon so marode, dass das Ergebnis vermutlich "Zersetzung" gelautet hätte, sogar in destilliertem Wasser.

Gruß
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

Benutzeravatar
franpierre
Forumane
Beiträge: 387
Registriert: Donnerstag 11. März 2010, 00:10

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von franpierre » Mittwoch 18. März 2015, 02:10

Danke Micha

So hab' ich es erwartet: Dem Reifen, denke ich, hättest Du aber eine Omega-3-Kur gönnen dürfen, oder eine Regenerierung im Graphit/Öl-Gemisch. Was diese Ringe gar nicht vertragen, ist z.B. Nitro-Verdünner. Darum an Alle: Vorsicht beim Patinieren/Altern mit "scharfen" Farben im Lokrad-(und Fenster-)Bereich.

Danke für hier und Hier. Ich dachte vor kurzem anderswo ein leicht befremdendes Hier angetroffen zu haben. Deine Versionen gefallen mir indes besser. Oh Glück! :wink:
Hier ist ja eh von gestern...

Gruss von François

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Kai Eichstädt » Mittwoch 18. März 2015, 16:57

Moin Michael,

und jetzt noch mal eine Versuchsreihe mit Nickeloxid:

http://www.1zu160.net/scripte/forum/for ... =835506#95

Gruß
Kai

Killermottes Papa

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von Killermottes Papa » Mittwoch 18. März 2015, 22:02

Nabend

Nickeloxid ist eine der Verschmutzungen auf den Schienen, keine Lösung.

Geht es jetzt um Getriebeöl oder ATF. Ich dachte das wären verschiedene Sachen.

Getriebeöl (GL) für normale Getriebe und
ATF für Automatikgetriebe.

Gruß,
KP

DJ1961

Re: Getriebeöl: Wunderwaffe gegen Kontaktschwierigkeiten?

Beitrag von DJ1961 » Montag 9. November 2015, 10:12

Hallo Hobbykollegen, bin heut erst auf dies Thema gestoßen.
In einer Ausgabe des "ModelRailroader" (USA) wird in der Ausgabe May 2011 ausführlich darüber berichtet. Diese Methode- Getriebeflüssigkeit (ATF) aud Gleisen wenden die Leute in Tacoma auf einer großen Museumsanlage an und scheinen damit beste Erfahrungen gemacht zu haben.

Nette Grüße

Dieter

Antworten