Welche Weichenatriebe?

Hier können Sie Fragen zur Ausstellung an das MiWuLa-Team stellen
Antworten
Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Samstag 14. April 2018, 14:23

Moin,

ich möchte gerne wissen, welchen Weichenantriebe ihr im MiWuLa nutzt.

In einem Artikel über Gleissysteme schreibt ihr u.a. "Im Hamburg-Abschnitt wurden auch originale Weichenantriebe verwendet."

Auch im "Fleischmann"-Artikel heißt es: "Die Weichenatriebe sind original".

Weder bei meinen Besuchen noch auf dem Videos im Netz kann ich die typischen (Oberflur-) Weichenantriebe erkennen. Sind die mit Schotter u.a. so gut getarnt, dass man sie nicht sieht? Oder habt ihr doch die Unterflurantriebe mit diesen dünnen Stelldrähtchen verwendet?

Bei den Kamerafahrten durch´s Land kann ich übrigens auch in den Schattenbahnhöfen keine Antriebe erkennen. Dort, wo man es nicht sieht, kann man doch die "hässlichen" Oberflurantriebe verwenden, oder....?

Ich bin mal gespannt.

Grüße aus dem völlig verregneten Niedersachsen
Andreas

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19217
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von günni » Samstag 14. April 2018, 14:42

Moin,
ich muss ehrlich sagen, dass ich bei meinen Führungen hinter die Kulissen nicht drauf geachtet habe. Aber Du wohnst dort doch um die Ecke und kannst auf die Schnelle mal nachschauen. Sehr viele von uns müssen z. T. über 400 Km zurücklegen um dort nachzuschauen. :clown: :wink:

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Samstag 14. April 2018, 15:19

Moin,

ja, stimmt, ich hab´s nicht weit.

Ich war ja auch schon oft da. Aber - wie schon gesagt - ich habe weder vorort noch auf den Videos Weichenantriebe gesehen. Da dachte ich, man kann ja mal (das MiWuLa-Team) fragen. Wer weiß, wann mein nächster Besuch stattfindet.

Aktuell hätte ich viel Zeit, komme nicht von zu Hause weg, da ich nach einer Knie-OP an Krücken gehe.

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19217
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von günni » Samstag 14. April 2018, 15:24

Moin,
da wünsche ich Dir gute Besserung!

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Samstag 14. April 2018, 15:52

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7858
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Welche Weichenantriebe?

Beitrag von Datterich » Samstag 14. April 2018, 17:31

Klick mich bitte und lies dort bitte den dritten Absatz. Wegen der Belastungen durch Dauerbetrieb an 365 Tagen im Jahr sowie meistens über 10 Stunden pro Tag macht es wohl Sinn, überall gleiche streng getestete Fabrikate einheitlich zu verwenden, sogar in den Schattenbahnhöfen, da hier die Zuverlässigkeit sowie die Lebensdauer wichtig sind.

Wie vor einiger Zeit zu hören war, werden in den ganz alten ersten Abschnitten (Hamburg und Mitteldeutschland usw.) die Weichen nach und nach ebenfalls entsprechend umgerüstet. Wie weit das inzwischen erledigt ist, kann ich leider nicht angeben.

Freundliche Grüße + gute Besserung
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Samstag 14. April 2018, 17:56

Moin moin,

danke für die guten Wünsche und die Info zu den Weichenantrieben.

Du gehst dann aber davon aus, dass die Unterflurantriebe mit ihren Stelldrähten insgesmt zuverlässiger sind und eine längere Lebensdauer haben als die Standard-Oberflurweichenantriebe. Jedenfalls verstehe ich dich so.

Ist das tatsächlich so?

Grüße aus Niedersachsen
(es hat endlich aufgehört zu regnen)
Andreas

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7858
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Weichenantriebe

Beitrag von Datterich » Samstag 14. April 2018, 18:31

Nicht ich gehe davon aus, sondern die Wunderländer haben in den vielen Jahren, seit es sie gibt, eine ganze Reihe von Tests und einige Versuche mit diversen Weichenantrieben und auch anderen Verschleißteilen gefahren. Ich unterstelle einfach, dass die daraus gewonnenen Erfahrungen in die Ausrüstung und die Anlage einfließen, sonst wäre das ja Blödsinn.

Ich bin mir sicher, dass, wenn die Unterflurantriebe nicht den gewünschten Erfolg bringen würden, sie auf gar keinen Fall dort verbaut wären. Wobei immer zu berücksichtigen ist, dass der tägliche Dauerbetrieb in der Speicherstadt mit den Anforderungen, die eine kleine Teilzeit-Hobby-Hausanlage stellt, in einer anderen Liga spielt.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
_________________
Hier schien heute den ganzen Tag die Sonne ...

Masso
Forumane
Beiträge: 349
Registriert: Donnerstag 3. September 2009, 14:56
Wohnort: Miwula

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Masso » Samstag 14. April 2018, 19:23

Ihr habt schon Recht, Unterflurantriebe sind einfach haltbarer. Schweiz und Italien haben beide nur Unterflurantriebe. In den alten Abschnitten ist es teilweise gar nicht so einfach, umzurüsten, weil der Platz fehlt und man auf den Strom achten muss.
Und nebenbei wird ja auch noch weiter gebaut....

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7858
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Weichenantriebe

Beitrag von Datterich » Sonntag 15. April 2018, 08:09

Masso hat geschrieben:... Unterflurantriebe sind einfach haltbarer.
Die normalen gängigen mitgelieferten Weichenantriebe sind auf "Platz" und "Größe" optimiert und daher möglichst flach und klein, damit sie optisch nicht so auffallen und oben zu viel Platz einnehmen.

Unterflurantriebe kennen vorstehende Anforderungen nicht und können daher etwas robuster konstruiert werden. Dies bewirkt dann eine bessere und sicherere Funktion und längere Lebenszeit der Teile. Das wäre meine Einschätzung zu diesem Thema.

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Sonntag 15. April 2018, 09:35

Okay - danke.

Ich habe mit den Unterflurantrieben keine Erfahrung, habe nur mal einen gesehen/in der Hand gehalten, und bei diesen dünnen Stelldrähten gedacht, hoffentlich hält sowas. Und auch habe ich überlegt, hoffentlich kürzt man sie (wenn man meine keine Erfahrung hat und sich für diese Art der Antriebe entscheidet) auf die richtige Länge, nicht zu kurz, nicht zu lang.

Okay, die MiWuLa-Mitarbeiter sind natürlich Profis. Und wenn doch was daneben geht, ist es halt Arbeitsmaterial.

Danke für die Erläuterungen.

Schönen Sonntag und Grüße aus dem trüben Norden
Andreas

Benutzeravatar
Stefan mit F
Forumane
Beiträge: 6674
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:09
Wohnort: 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Stefan mit F » Sonntag 15. April 2018, 12:56

Moin,

hier (klick mich) kann man die Oberflurantriebe gut erkennen. Vor zwei Wochen waren sie dort auch noch verbaut, davon konnte mich mich mit eigenen Augen überzeugen.

Die Unterflurvariante ist natürlich optisch viel vorteilhafter und wenn man sieht, was in Italien und Venedig (Stichwort Tauben) alles mit dünnen Drähten angetrieben wird, dann würde ich mir über die Zuverlässigkeit keine zu großen Sorgen machen. Problematisch sind bloß die Stellen, an denen man von unten nicht vernünftig dran kommt, weil vor über 15 Jahren vermutlich niemand an ein späteres Nachrüsten von Unterflurantrieben gedacht hat.

Bei den neuen Anlagenteilen (z.B. am Flughafen (klick mich)), wo von Anfang an Unterflurantriebe verwendet wurden, konnte man die Zugänglichkeit natürlich viel besser einpanen und dann wäre es auch egal, wenn die Antriebe nur halb so lange halten würden wie die Oberflurantriebe, wenn sie im Gegensatz viel einfacher zu tauschen wären. Aber da sie anscheinend sogar länger halten, stellt sich die Frage ja gar nicht.
Gruß aus 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa
Stefan mit F
Wenn ich mal groß bin, kaufe ich mir eine D7. *träum*

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Sonntag 15. April 2018, 13:19

Hallo Stefan,

auch dir ein Danke für die Erläuterungen und Hinweise.

Grüße aus dem Norden
Andreas

Benutzeravatar
Dirk Zimmermann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 1708
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 08:38
Wohnort: Hamburg/Köln

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Dirk Zimmermann » Montag 16. April 2018, 07:12

Unterflur = leicht modifizierte LGB Weichenantriebe...

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Montag 16. April 2018, 15:51

Moin Dirk,

die Antwort überrascht mich jetzt.

Zum einen dachte ich, LGB ist die Gartenbahn. Sind die Antriebe dann nicht viel zu groß, gerade wenn mehrere Weichen nah beieinander sind?

Und zum anderen sieht der LGB-Antrieb (12010; oder gibt´s noch andere) nicht so aus, als wäre er unterflur einsetzbar.

Wie macht ihr das? Gibt´s da ein Foto von?

Gruß aus dem etwas freundlicheren Norden (auch wenn´s gerade geregnet hat)
Andreas

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7858
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Weichenantriebe

Beitrag von Datterich » Montag 16. April 2018, 16:06

In vielen älteren Wochenberichten gibt es Fotos und Beschreibungen. Die WBs sind im Moment durch die Umstellung und Überarbeitung der Webseiten leider gerade eine gewaltige Baustelle. Ich werde nachher mal schauen, was sich da finden lässt und es hier gerne verlinken (sind dann wohl alte Seiten).

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Montag 16. April 2018, 16:10

Klasse - danke für deine Mühe.
Andreas

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 7858
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Weichenantriebe

Beitrag von Datterich » Montag 16. April 2018, 16:27

Zunächst einmal kannst Du davon ausgehen, dass die Teile, die die Wunderländer einbauen, in den allermeisten Fällen vorher getestet worden sind. Das hatten wir weiter oben schon mal. Wenn die hier genannten Antriebe also zu groß wären, hätte man eine andere Lösung gefunden. Also passen sie - :D

In den Wochenberichten zu suchen ist im Moment eine Zumutung, daher habe ich in meinem Archiv gewühlt und eine Wendel aus dem recht neuen Italienabschnitt gefunden. Bitte beachte die beiden grünen Pfeile. Besser kann ich es z.Zt. nicht anbieten ...
unterflur.jpg
Bitte grüne Pfeile beachten
Freundliche Grüße in alle Schattenbahnhöfe
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Andreas P
Forumsgast
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. Oktober 2011, 16:19
Wohnort: Ldkrs. Harburg

Re: Welche Weichenatriebe?

Beitrag von Andreas P » Montag 16. April 2018, 16:44

Okay - vielen Dank.

Sobald ich wieder (mehr als vier Schritte ohne Krücken) laufen kann, werde ich eine Führung "Hinter die Kulissen" buchen und mir das mal anschauen.

Ich hab´s ja nicht so weit und vor allem, ich arbeite sogar dort in der Nähe :)
Allerdings kommt in der Regel nur der Dienstag infrage, denn wenn ich Feierabend habe, hat das MiWuLa (außer in den Ferien) auch schon fast Feierabend. Aber da bin ich ja flexibel.

Grüße aus dem Norden
Andreas

Antworten