12m lange Züge

Alle Diskussionen rund um die Wochenberichte
Benutzeravatar
Erhard Baltrusch
Forumane
Beiträge: 622
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2002, 09:42
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Erhard Baltrusch » Dienstag 25. Februar 2003, 19:29

@ HenniNg:
Hi,
Ein Coal-Hopper ist beim Vorbild für rund 100 tons (amerikanische Tonnen) zugelassen. Ein Zug von ca. 10 Meter in N entspricht ungefähr einer Meile beim Vorbild. Das ist durchaus vorbildgerecht; habe selbst schon etliche Viertelstunden vor Bahnübergängen verbracht. Dabei kommt mir die alte Werbung vom grünen Punkt in den Sinn: Kilometerlanger Zug mit Altglas fährt durch die Wallachei und am Bahnübergang steht ein armer Autofahrer... :)
Zurück zu Amerika: Ich habe an der Strecke zwischen Tuscon und Phoenix in Arizona Züge mit bis zu 10 Loks meist älterer Bauarten (GP 38, SD50, GP 40) vor gemischten Zügen gesehen. Ein wirklich beeindruckendes (und teilweise auch sehr dreckiges) Schauspiel, wenn diese Züge aus einem Überholgleis wieder anfahren!

Aber so etwas läßt sich wohl nur auf Clubanlagen und in den kleineren Spurweiten mit viel Aufwand darstellen. Deshalb bevorzuge ich Rangieranlagen. Dort kann ich einen etwas längeren "Showzug" mit eindrucksvollen Loks seine Runden drehen lassen und mit kurzen Garnituren dem Verschiebegeschäft nachgehen...

Gruß,
Erhard
US-Modulares in N eMail: erhard(at)minirails(punkt)de

Michael Petscheitis

Beitrag von Michael Petscheitis » Dienstag 25. Februar 2003, 21:10

Hi,

hier noch ein kleiner Erfahrensbericht von mir:

Vor einigen Jahren war ich mal in den USA (Virginia, Stadt fällt mir nicht mehr ein) zwecks Montage. Neben dem Hotel führte eine eingleisige Strecke, etwas tiefer gelegen, vorbei. Als ich dem Radau beim Fernsehen nachgehen wollte, sah ich vom Fenster noch gerade die (wievielte :?: ) Lok. Der Zug fuhr mit ca. 20-25 km/h, so das ich Zeit hatte die Wagen zu zählen: :shock: 103 :shock: (in Worten: einhundertunddrei!) Kohlewagen, alle vierachsig :!: :!: :!:

H0-Holger
Dienstagsforumane
Beiträge: 1111
Registriert: Dienstag 24. Dezember 2002, 09:40
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von H0-Holger » Mittwoch 26. Februar 2003, 09:15

Moin,

wenn man jetzt annimmt, daß die 103 Hoppers nun jeder 100 ts laden kann, wären wir bei einem Ladungsgewicht von - oha - 10.300 ts plus Tara, also nochmal etwa 25 ts pro Wagen = 2.575 ts. Summasummarum kommen da lächerliche 12.875 ts zusammen. Eine short ton (das benutzen die Amerikaner immer noch) sind 907 kg, damit haben wir ein Zuggewicht von etwa 11677 metrischen Tonnen.

In Spur N wären das übrigens fast 73 Tonnen (immer noch ohne Loks). Wie gut, daß nur die Maße, nicht aber die Gewichte umgerechnet werden :wink:
Gruß
Holger
Geburtstagskind, MdDC und MFM-Abonnent

Antworten