Kritik am MiWuLa

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Donnerstag 24. Juni 2004, 19:11

Hallo OleWe,

ich habe mich bis jetzt aus dieser Diskussion herausgehalten, da ich sie auch nicht beeinflussen wollte.
Der Ton hat mir teilweise auch nicht gefallen, aber eines kann ich sagen:
Der Vorschlag mit dem Nummern eingeben (siehe Körperwelten) und als technische Realisierung der MP3-Player ist von uns schon mal angedacht worden, da ich ihn interessant finde. Man muß sich das Gerät ja nicht ausleihen. Aber: Die Erfahrung mit dem Verleih von Ferngläsern (trotz Euros oder Personalausweis als Pfad) ist so haarsträubend, dass wir das wohl in der näheren Zukunft nicht machen werden.
Aber trotzdem Danke für die Kreativität und überleg Dir das mit dem Fernbleiben nochmal.

Viele Grüße

Gerrit

Kristian
Forumane
Beiträge: 339
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 13:36
Wohnort: Norderstedt

Beitrag von Kristian » Donnerstag 24. Juni 2004, 20:14

Gerrit: Was war denn das haarsträubende an dem Verleih der Ferngläser war? ich persönlich fand die Idee sehr gut und hatte sie auch genutzt(als ich hier noch nicht im Forum war...) Wenn ich mich recht erinnere, wolltet ihr damals 50 DM Pfand oder den Personalausweis haben. Ich hätte gedacht, dass 50 DM hoch genug ist...

Gruß
Kristian
Ein H0 Fahrer, Forumane und ich war auch beim SMFM,1.und 2. MFM dabei!

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Donnerstag 24. Juni 2004, 21:02

immer das gleiche: Defekt und "ich war es nicht"! Bis hin zu mehreren Diebstählen (gefälschter Ausweis), usw....

Gerrit

Fritz Ganter

Beitrag von Fritz Ganter » Donnerstag 24. Juni 2004, 22:34

OleWe hat geschrieben: Für meinen Teil werde ich mich wohl aus diesem Forum wieder verabschieden!!!
Nimm das doch nicht so ernst!

Was die Leute hier schreiben ist doch bloss die eigene Meinung, und manchmal erwischt man halt den falschen Ton, bzw. man liest es anders als es gemeint ist.

Hier kommen halt Menschen mit verschiedenen Anschauungen und Charakteren zusammen, da sollte man halt toleranter sein.

Ich werde auch oft falsch verstanden, weil ich mich halt etwas unverständlich ausdrücke.

Also, seid wieder lieb, und esst grüne Gummibärchen (die Grünen beruhigen) :-)

Fritz Ganter

Beitrag von Fritz Ganter » Donnerstag 24. Juni 2004, 22:39

Gerrit Braun hat geschrieben:immer das gleiche: Defekt und "ich war es nicht"! Bis hin zu mehreren Diebstählen (gefälschter Ausweis), usw....

Gerrit
Das ist ein Punkt an den ich nicht gedacht habe, ist wohl ein k.o. Kriterium.

Die Diebstähle könnte man mit Sicherheitsleistung durch Kreditkarte reduzieren.

Aber gegen Defekt und "ich war es nicht"! hilft das auch nicht.

Schade, schöne Idee, aber Gerrit hat uns wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt.

Ich hoffe Gerrit ist mir nicht mehr böse, ich werd jetzt ganz gut aufpassen bei dem was ich schreibe...

Benutzeravatar
Gerrit Braun
Geschäftsleitung
Beiträge: 1516
Registriert: Sonntag 12. Januar 2003, 12:59
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerrit Braun » Donnerstag 24. Juni 2004, 23:01

Alles geklärt!

Gerrit

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Freitag 25. Juni 2004, 14:06

Jörg Thyroff hat geschrieben:Der Besucher soll die Anlage entdecken :!: , wenn er alles vorgebraten bekommt, dann hat er ja gar keinen Spass mehr und schaut sich nur die sog. "Highlights" an und sieht vor lauter "Highlights" die Anlage gar nicht mehr!
Dann sollte man DAS doch schreiben, großes Schild am Eingang... "Liebe Besucher, wir möchten, dass sie die Anlage selbst entdecken, blabla unsere Philiosofie blablabla, falls Sie mehr wissen, fragen Sie einfach blablabla, oder kaufen Sie Infomaterial blablabla"


Was ich meine: Nicht jeder versteht die Philosofie hinter dem ganzen. Die erklärt sich nicht unbedingt von selbst, speziell nicht für Normalmenschen, die keine Modellbahn haben. Nicht jeder schnallt, was ist jetzt wichtig, was nicht, wo gibts was zu sehen. Und die Anzahl derer, die nix blicken wird umso größer, je mehr Besucher kommen. Und mehr werden ja kommen.

Der Blick von oben herab ist ungewohnt, die Perspektive ist neu und die Anlage ist nicht klein, sondern rießig und nicht jeder ist Modellba(hn|u)erfahren.

Die, die sich interessieren, werden das Schild auch sehen und es lesen, dem Rest ist einfach nicht zu helfen, aber das ist dann auch relativ egal.

Zu dem "mehr" an Besuchern und die Effekte, die dabei auftreten, kann ich auf jeden Fall was sagen, weil ich schon etliche Web-Server aufgebaut habe (zig Millionen Requests pro Tag), und die komplette Entwicklermanschaft manchmal sprachlos war, an welchen Details es manchmal hing (ich sag bloß: "Grenzenlos ist nur die Dummheit der Menschen", sorry, es ist einfach so und ich nehme mich da nicht aus).

Bei Software kann man ja das ganze durchaus so machen, dass es Narrensicher ist, bei einer Philosofie aber eben nicht. Die muss man erklären, so blöd das auch ist.

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Freitag 25. Juni 2004, 14:18

OleWe hat geschrieben:Für meinen Teil werde ich mich wohl aus diesem Forum wieder verabschieden!!!
Ich denke du verwechselst da was.

http://www.webster-dictionary.org/definition/forum

http://www.webster-dictionary.org/definition/discussion

"Diskussion" heißt ja nicht, dass man sein Temprament zurückhalten muss - was ja auch Ausdruck der persönlichen Meinung ist... Meiner Meinung nach muss jeder Form der Kommunikation in einer Diskussion erlaubt sein und ein Gesichtsaudruck, schreien oder sonstwas ist auch Kommunikation.

So lange so was nicht unhöflich oder zu persönlich wird, finde ich das muss Teil eines Forums sein und die Grenze ist mit dem angesprochenen Beitrag noch lang nicht erreicht.

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1916
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Samstag 26. Juni 2004, 16:41

Hallo Leute!

Nach längerer Abstinenz muss ich mich jetzt doch mal zu diesem brisanten Thema zu Wort melden:

Einigen Forumanen ist es ja schon seit geraumer Zeit bekannt:

Bereits vor knapp einem Jahr habe ich vorgeschlagen, einen kleinen "Reiseführer" für das Wunderland nach Marco-Polo-Vorbild zu erstellen, der jedem Besucher die Wahl lassen würde, die Anlage "auf eigene Faust" oder mit Hilfe eines kleinen, handlichen Büchleins zu erkunden. Selbstverständlich sollte dieses nicht wie die Orientierungskarte kostenlos ausgegeben werden, allerdings auch preislich auch nicht in der Liga der EK-Sonderhefte mit den hervorragenden Fotografien von Frank Zarges angesiedelt sein.

Viel mehr schwebt mir ein ca. 100-Seiten umfassendes Büchlein im C6-Format vor, welches beim Rundgang über die Anlage nützliche Informationen liefert und mit kleinen Fotos und Grafiken wissenswerte Hintergrund-Infos zur Anlage liefert, während die EK-Sonderhefte mit dem umfangreichen und brillianten Fotos eher etwas zum Schmökern für zu Hause sind. Bedingt durch ihr Format und die Anzahl (mittlerweile 3 Exemplare) eigenen sich diese halt nicht als Orientierungshilfe (im Sinne von: "Welches Gebäude ist das denn und wie wurde es gebaut?") da sie einfach zu unhandlich und unübersichtlich sind.
Ich persönlich habe zumindest bei ca. 75 Wunderland-Besuchen noch nie jemanden entdeckt, der mit einem der Sonderhefte an der Anlagenkante unterwegs war! Dazu waren (und sind) sie natürlich auch nicht gedacht und demnach auch nicht geeignet!

Deshalb stelle ich jetzt hier nochmal meinen Vorschlag eines handlichen Anlagenführers nach "Marco-Polo-Vorbild" zur Diskussion! Dieser sollte die wichtigsten Infos zur Anlage enthalten (natürlich auch die Knopfdruckaktionen (wer nachschauen will, der kann, wer nicht kann selber suchen)) So bleibt es jedem Besucher selbst überlassen, auf welche Art er das Wunderland erforschen möchte.
Zusätzliche Infos rund um die Anlage würden das Info-Angebot abrunden.

Nach ersten Kalkulationen würde ein solcher Anlagenführer (komplett 4-4-farbig, 96 Seiten Inhalt, mit ausklappbaren Karten, Orientierungsplan und etlichen Hintergrundinfos) für ca. 5.- EUR zu haben sein!

Sicherlich kann und soll dieses Büchlein nicht die wundervollen Fotos in den EK-Sonderheften ersetzen, noch kann der demnächst ausgegebene Orientierungsplan die angedachte Fülle an nützlichen Background-Infos liefern, vielmehr soll es genau die "Lücke" dazwischen schliessen!

Möglicherweise wird es ja trotz einiger Bedenken seitens der Verantwortlichen den weltweit ersten "Reiseführer" für ein Land in 1:87 geben! :wink:

*Duck-und-wech*

Flo (der das Thema noch längst zu den Akten gelegt hat!) :wink:
Bild

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19357
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von günni » Sonntag 27. Juni 2004, 10:06

Hallo Flo,
wenn Dein Vorschlag verwirklicht wird, ist das schlicht und ergreifend
ein Sammelobjekt mehr. :D D. h. ich würde es sofort kaufen.
Das Geschreibsel kroch aus der Tastatur eines MiWuLa-Süchtigen. :D

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Sonntag 27. Juni 2004, 12:21

Ich kann nur sagen: :idee:

Liebe Grüße

Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Sonntag 27. Juni 2004, 20:43

Ich finde die Idee ziemlich gut. Sie wurde zwar so ähnlich schon geäusert, aber so konkret war das noch nicht.

Andere abgeleitete Ideen:
- Ein Geschäft in Knuffingen, was die 1:87-Version dieses Reiseführers verkauft. Litfasssäulen in Knuffingen, die das bewerben.
- Sieht fast genauso aus wie ein Marco-Polo Reiseführer, heißt aber z.B. "Paul Mark"
- Daneben könnte es in dieser Reihe auch Bände über die Historie, Entwicklung, Technische Hintergründe usw. geben (die "Paul Mark" Bücher stecken nur sozusagen den Rahmen, der Inhalt könnte von Dritten kommen). Es würde demnach nichts dageben sprechen, wenn sich z.B. Leute aus dem Forum hier die Arbeit machen...
- Beim Preis von "nur" 5 Euro denke ich, dass das wohl nicht ganz reichen wird. Aber mehr als 10 Euro keinesfalls.

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Donnerstag 1. Juli 2004, 10:41

ssilk hat geschrieben:Sieht fast genauso aus wie ein Marco-Polo Reiseführer, heißt aber z.B. "Paul Mark"
Warum nicht eine von die schon vorhanden seiend eigene "Marken" ? MiWuLa oder MFM z.b. oder "Gebr.Braun".
Sonst finde ich auch das Konzept gut. Auch die Erweiterungen von ssilk.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Klaus mit C

Beitrag von Klaus mit C » Freitag 9. Juli 2004, 13:47

Hallo an alle,
Ich möchte auch noch einen Gesichtspunkt in die Diskusion einbringen.
Die Leute, die sich am heftigsten gegen eine Beschilderung wehren, kennen die Anlage schon in und auswendig. Also seid doch nicht so kleinlich und gönnt den "Normalos" ( wie ich einer ) eine weisende Hand.
Ich war übrigens vor 1 Monat zum ersten Mal beim MiWuLa und stellte fest, dass eine Grosszahl der Knopfdruckaktionen nicht funktionierte. Das schlimme daran: Ich wusste nicht mal was da nicht funktionierte! :cry:
Viele Grüsse Clause

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Freitag 9. Juli 2004, 17:09

Hallo Claus!
Das mit den Knopfdruckaktionen ist so eine Sache. Ich selber habe es beim 2.MFM erlebt das manche Knöpfe zigmal hintereinander gedrückt wurden. Da kommt es eben relativ schnell zum Verschleiß. Bestes Beispiel :arrow: die Seilbahnen. Sie sind länger gespannt als dafür vorgesehen und nicht auf den Dauerbetrieb ausgelegt. Nach einer aufwendigen Reparatur laufen sie max. 48 Stunden (!) dann geht das Theater von vorne los.
Was das Thema Schilder angeht schau mal in den WB 192. Das sollte doch schon mal eine erste Hilfe sein. :D

Liebe Grüße

Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Gast

Beitrag von Gast » Dienstag 13. Juli 2004, 10:57

@ Björn,
Danke für die Infos. Ich wollte die ellenlange Diskusion auch nicht nocheinmal entlammen lassen. Finde den Faltplan auch sensationell gut.
Ich wollte nur, dass man die Beschilderungsangelegenheit nicht ganz so verbissen sieht. Einige Besucher wären damit doch zufrieden und die anderen müsste es eigentlich garnicht stören. Aber Schluss jetzt !!!
Sonst gigts noch mecker und das ist unnötig :)
Ciao, Clause

Klaus mit C

Beitrag von Klaus mit C » Dienstag 13. Juli 2004, 10:59

Der gast war ich, bin irgendwie rausgeschmissen worden :cry:

Hachingfan

Beitrag von Hachingfan » Dienstag 13. Juli 2004, 12:51

Ferngläser:

Also ich hab mir mal so ein Plastik-Musical-Fernglas gakauft (7DM?). Das sieht vielleicht albern aus, aber ich kann damit ein bisserl mehr von Details weiter hinten begucken, das reichte mir völlig aus. :idea:

Gesperrt