Warum die Schiffe nicht fahren und was man dagegen tun kann

Für alles, was nicht wirklich ein Hauptthema hat, also auch allgemein Lob & Tadel
Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Montag 19. November 2007, 15:37

Leider kein Link, ich habe das im Fernsehen gesehen. Das wäre doch möglich im Internet zu finden als es sich von das (bis jetzt) höchste Haus der Welt handeln.
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Buffi

Beitrag von Buffi » Montag 19. November 2007, 16:10

Pirchmoser,

ich kann mir gut vorstellen, dass das für einen Laien aufregend klingt - aber das war nicht der Zweck meines Posts. Es ist nur eine weitere Idee, mit der man versuchen kann (und Gerrit schreibt das wurde bereits versucht), die Ortung der Schiffe durchzuführen.

Gerrit wollte ja heute mal nachfragen, wie die Bedingungen für den Test aussahen. Bin gespannt, was wir erfahren (dürfen)!

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Montag 19. November 2007, 23:22

Qrt hat geschrieben:Das wäre doch möglich im Internet zu finden als es sich um das (bis jetzt) höchste Haus der Welt handeln.
Vermutlich ging es um das Leica Geosystem (PDF-Datei, Seite 22). Enthält aber wohl für die Schiffssteuerung keine brauchbaren Erkenntnisse.

Nochmal zu der Inertialplattform: in der Fliegerei werden solche Plattformen in Kombination mit einer nach außen referenzierenden Positionsbestimmung verwendet. Wenn aus verschiedenen aufeinander folgenden Messungen auf Grund der Messfehler sich keine eindeutige Bewegungsrichtung ergibt, so nimmt man die Daten der Beschleunigungsmessungen hinzu und erhält daraus gemittelte relativ genaue und Millisekunden-aktuelle Werte. Also nicht "entweder oder" sondern "sowohl als auch".

Neu ist für mich, dass es solche Plattformen für Modelle bereits fertig gibt. Ich hätte gedacht, man muss sich noch irgendwie welche basteln. In den 4 Schulflugzeugen, die mein Chef 2006 und 2007 angeschafft hat, befinden sich (außer dem Notsystem) auch schon keine mechanischen Kreisel mehr.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Buffi

Beitrag von Buffi » Dienstag 20. November 2007, 01:10

Ja, die Technik in den Kreiseln wird ähnlich sein wie die, die man in Inertialplattformen findet. Nur der Umfang ist halt ein anderer und das Problem mechanisch viel schwieriger.

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Montag 22. September 2008, 20:50

:wink: aus aktuellem Anlass

Ich finde, die neue Steuerplatine ist ganz schön groß:

Bild
Draufklicken zum Anschauen, aus WB 412

Ein Lokomotiv-Decoder hat da andere Abmessungen, man beachte das Feuerzeug :shock:.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2609
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Montag 22. September 2008, 20:57

Moin Peter,

macht doch nichts, so ein Schiff ist ja auch ein wenig größer als eine Lok...

Gruß
Kai

Benutzeravatar
günni
Forumane
Beiträge: 19262
Registriert: Sonntag 19. Januar 2003, 11:00
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von günni » Montag 22. September 2008, 20:58

Peter Müller hat geschrieben: Ich finde, die neue Steuerplatine ist ganz schön groß:
Moin Peter,
ist doch egal, im Schiff ist genug Platz. :D

Edit: Kai war schneller. :lol:

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Montag 22. September 2008, 21:19

Kai Eichstädt hat geschrieben:macht doch nichts, so ein Schiff ist ja auch ein wenig größer als eine Lok...
Größer ja, aber nicht viel: *klickmich*.

Aber egal, den Schlepper habe ich eh noch nie ferngesteuert fahren sehen. Und auf die ersten aus der Ferne gesteuerten Schiffe freue ich mich schon (so richtig ohne Blickkontakt meine ich, wie Gerrit es mal versuchsweise vom Leitstand aus gemacht hat).
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Sven Hinzmann
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 361
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 22:48
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Sven Hinzmann » Dienstag 23. September 2008, 10:15

Moin Peter,
die Platine ist ein Versuchsträger!
In der Entwicklung muss man ja ersteinmal ausprobieren was geht und was nicht und dann nähert man sich irgendwann der Größe an die man braucht. Diese Platine umfasst alles was ein großes Schiff braucht (Schaltausgänge für Licht, Ansteuerung von mehreren Motoren, etc) kleiner Schiffe brauchen da nicht so viel, deshalb wird ersteinmal das "leichte" gebaut, sprich ein großer Controler und wenn der läuft wird man kleiner. Zum anderen muss man, während einer Entwicklung, immer mal wieder Messpunkte auf der Platine haben, damit man mögliche Hardware Fehler beheben kann und die brauchen Platz.


Fazit: Die größe ist ersteinmal nicht so wichtig, die Funktionen müssen störungsfrei laufen. Danach kann man kleiner bauen! :-)

Gruß Sven

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Dienstag 23. September 2008, 11:03

Sven Hinzmann hat geschrieben:Fazit: Die Größe ist erst einmal nicht so wichtig, die Funktionen müssen störungsfrei laufen. Danach kann man kleiner bauen! :-)
Das habe ich auch so verstanden, meine Antwort war mehr an Kai und Günni gerichtet :wink:. Ich bin gespannt auf jede neue Nachricht und ja, ich weiß, geschieht alles neben dem Tageswerk. Die wichtigste Tugend ist hier Geduld :wink:.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Nykke

Beitrag von Nykke » Dienstag 23. September 2008, 11:18

Auf die Größe kommte es doch gar nicht an, sondern auf die Technik! :mrgreen:

Grüße aus dem Sumpf!

Benutzeravatar
N-Frank
Dienstagsforumane
Beiträge: 1125
Registriert: Freitag 27. Dezember 2002, 23:00
Wohnort: Barmstedt, Schwabach, überall

Beitrag von N-Frank » Dienstag 23. September 2008, 11:24

Sven Hinzmann hat geschrieben:Fazit: Die größe ist ersteinmal nicht so wichtig, die Funktionen müssen störungsfrei laufen. Danach kann man kleiner bauen! :-)
Moin, Sven!

Die Dienstagsabends-Biocomputer laufen doch schon recht störungsfrei!

:LOLLOL:
Moin Moin aus
(...) Barmstedt
( X ) Schwabach
(...) Sonstwo

N-Frank, der Mittlere der 3 N-Bahnsinnigen, ein Geburstagskind, MdDC
Visit the N-Brothers...
Bild

Benutzeravatar
Maik Costard
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2004, 08:51
Wohnort: Elmshorn

Beitrag von Maik Costard » Dienstag 23. September 2008, 21:57

Kriegen wir die auch noch kleiner, damit sie in den Schiffen sitzen können? :lol:
Schönen Gruß
Maik
Die blaue Schrift sind Links zum draufklicken

H0-Holger
Dienstagsforumane
Beiträge: 1111
Registriert: Dienstag 24. Dezember 2002, 09:40
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von H0-Holger » Dienstag 23. September 2008, 22:09

Moin Maik,

macht doch einfach die Schiffe größer. Aber ob Leo das akzeptiert?
Gruß
Holger
Geburtstagskind, MdDC und MFM-Abonnent

Benutzeravatar
N-Jörn
Dienstagsforumane
Beiträge: 704
Registriert: Montag 23. Dezember 2002, 19:51
Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

Beitrag von N-Jörn » Dienstag 23. September 2008, 22:12

Maik Costard hat geschrieben:Kriegen wir die auch noch kleiner, damit sie in den Schiffen sitzen können? :lol:
Schönen Gruß
Maik
ok, dann verlegen wir den Hafen einfach vor die Tür ;)
Da kann da nicht nur einer im Schiff sitzen ;)
N-Jörn

Benutzeravatar
Maik Costard
MiWuLa Mitarbeiter
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 19. Oktober 2004, 08:51
Wohnort: Elmshorn

Beitrag von Maik Costard » Dienstag 23. September 2008, 22:13

Ich glaube, die SuperFast reicht :wink: .
Aber jetzt wieder zum Thema.....
Schönen Gruß
Maik
Die blaue Schrift sind Links zum draufklicken

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Re: Warum die Schiffe nicht fahren und was man dagegen tun k

Beitrag von Peter Müller » Mittwoch 12. Oktober 2016, 15:54

Es geht weiter mit der Schiffssteuerung: Gerrits Tagebuch Vol. 54 - Schiffssteuerung ...

Hier das neue Team (im Hintergrund an der hinteren Anlagenkante
Dateianhänge
Schiffssteuerung_Team-2016.jpg
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4271
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Re: Warum die Schiffe nicht fahren und was man dagegen tun k

Beitrag von Peter Müller » Mittwoch 12. Oktober 2016, 15:56

Und das Test-Schiff nochmal von etwas näher. Man erkennt die vier Kabelpaare zu den Ortungspunkten
Dateianhänge
Schiffssteuerung_Testschiff-2016.jpg
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
writeln
Forumane
Beiträge: 5585
Registriert: Samstag 14. Mai 2011, 20:31
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Warum die Schiffe nicht fahren und was man dagegen tun k

Beitrag von writeln » Mittwoch 12. Oktober 2016, 16:25

Hallo Peter,

wow! Spannende Bilder und noch dazu ganz aktuell.
da kann man nur kräftig die Daumen drücken, und hoffen das es diesmal klappt.

Müssen dann zukünftig alle Fahrzeuge auf der Nordostsee mit ordnungsgemäßen Ortungspunkten unterwegs sein? Hoffentlich bekommt Biberchen dann kein Übergewicht...
:mrgreen:
.
ع......Sascha
█D.. [ MiWuLa Fotogalerie ]
.......[ Miniatur-Giganten ]

Benutzeravatar
Stefan mit F
Forumane
Beiträge: 6682
Registriert: Mittwoch 1. Juni 2011, 18:09
Wohnort: 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa

Re: Warum die Schiffe nicht fahren und was man dagegen tun k

Beitrag von Stefan mit F » Mittwoch 12. Oktober 2016, 17:16

Moin,

großartig! Es ist schön zu erfahren, dass ihr neue, erfolgsversprechende Ansätze für die Schiffssteuerung habt! Das Konzept, die Software "lernen" zu lassen, indem sie von Hand gesteuerte Schiffe ortet, klingt für mich nach viel KI - und in Verbindung mit den enormen Fortschritten in der Bildverarbeitung endlich nach einer praktikablen Lösung.

Zwei Fragen / Ideen / Gedanken geistern mir seit gestern im Kopf herum:
- Wie könnte man das Verhalten der Schiffe noch "vorhersehbarer" machen?
- Welche Daten könnte man noch messen, die man bisher nicht misst?

Zum ersten Punkt:
Da sich Wasser nicht in 1:87 verkleinern lässt, verhalten sich die Schiffe teilweise mehr wie im Wasser torkelnde Korken als wie Wasserfahrzeuge. Könnte man diese Eigenschaft durch bauliche Veränderungen am Schiff reduzieren? Welche Rolle spielt die Lackierung (Rauhigkeit der Materialoberfläche, auf die es ja beispielsweise bei 1:1-Flugzeugen zugunsten Auftrieb-erzeugender Luftströmungen sehr ankommt) und welche Rolle spielen die Rumpfform und der Schwerpunkt des Schiffs? Lässt sich vielleicht durch Gewichtsverlagerungen (ähnlich wie bei der Beschwerung der Flugzeugnasen in KNF) ein vorhersehbareres Fahrverhalten erzeugen (Stichwort Schlingerkiel, Schlingertank o.ä.)?

Zum zweiten Punkt:
Horizontale Drehungen des Schiffs lassen sich per Bildverarbeitung bestimmt gut messen. Ist auch das Rollen um die Längsachse erfassbar? Dieses bewirkt ja eine deutliche Schwankung der durch die Bildauswertung gemessenen Position quer zur Fahrtrichtung, die umso größer ist, je höher das Schiff ist, und die - nach meinen Fahrerfahrungen mit der Superfast - sogar im Zentimeterbereich liegen könnte. Natürlich kann man diese Schwankungen durch geeignete digitale Filter (etwa den Savitzky-Golay-Filter) herausmitteln, aber da die Schiffe insbesondere bei Sprungantworten auf Strahlrudereinsätze (in Ufernähe) zumindest kurzzeitig nicht mehr sinusförmig schwanken, wäre es vielleicht nützlich, wenn man das Rollen der Schiffe um die Längsachse zusätzlich erfassen könnte?
Gibt es eine Möglichkeit, den Rollwinkel zu messen? Entweder durch einen Sensor im Schiff, oder durch ein vom Schiff ausgesendetes Signal, das von außen gemessen wird?
Mein stark vereinfachtes Bild im Kopf: Das Schiff sendet einen Lichtstrahl nach oben, der in Abhängigkeit vom Rollwinkel einen oszillierenden Punkt an die Decke wirft.

Wenn man genauer voraussagen könnte, wie die Schiffe auf bestimmte Fahrmanöver reagieren, bräuchte man vielleicht weder eine sehr hohe Abtastrate noch eine besonders hohe Messgenauigkeit.
Wurde darüber nachgedacht, an Anlegestellen nicht nur von der Decke aus Bilder aufzuzeichnen, sondern z.B. auch von an der Kaimauer installierten, horizontal filmenden Kameras? Diese könnten den Rollwinkel der Schiffe evtl anhand der Schwankung der Höhe der Bullaugen oder der Reling o.ä. sehr genau messen, vielleicht auch noch, indem man den Tidenstand miteinfließen lässt.

Falls ich hier nur Zeug aufgeschrieben habe, das Gerrit schon vor 5 Jahren in seinem Schiffs(rund)ordner abgeheftet hat, bitte ich, mir meine spontan-geistigen Ergüsse zu verzeihen.
Aber immerhin habe ich darauf verzichtet, eine GPS-Ortung :lol: :lol: :lol: vorzuschlagen.
Gruß aus 2⅙ Grad südlich und 2½ Grad westlich des MiWuLa
Stefan mit F
Wenn ich mal groß bin, kaufe ich mir eine D7. *träum*

Antworten