Flughafen-Umfeld

Wir brauchen Ihre Hilfe - Entscheidungen beim Flughafen

Lieber Kleingärten, oder ein großes Industriegebiet?

Umfrage endete am Montag 26. Januar 2009, 13:26

Kleingärten
101
40%
Industriegebiet
121
48%
Lieber den halbherzigen Kompromiss!
22
9%
egal
10
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 254

zeggi

Beitrag von zeggi » Dienstag 20. Januar 2009, 08:39

hallo zusammen

eine durchmischung mit schrebergärten und wohnhäuser fände ich gut. bei jedem flughafen hat es in unmittelbarer nähe anwohner die neu gebaut haben und sich dann über den lärm beklagen. auch die idee einer lärmdemo fände ich nicht schlecht. :)

grüsse aus der schweiz

mauro

Darthbot

Beitrag von Darthbot » Dienstag 20. Januar 2009, 09:00

Hallo,

Ich habe mich für das Industriegebiet entschieden. Wenn es ein Internationaler Flughafen sein soll, finde ich ein Industriegebiet wahrscheinlicher als einen Kleingartenverein. Die könnte man ja ganz an den Rand des Industriegebietes verbannen, sozusagen in der Einflugschneise des airports. In unmittelbarer Umgebung sollten aber Cargounternehmen, Hotels und anderer wichtiger einrichtungen entstehen.

petra068

Beitrag von petra068 » Dienstag 20. Januar 2009, 09:26

Guten Morgen!

ich werde für die "halbherzige" Variante stimmen! Aber wieso halbherzig?
Erstmal finde ich nichts auf Eurer Anlage halbherzig :wink: ...seid Ihr überhaupt dazu in der Lage? :lol:

Und zum anderen könnte ich mir sehr gut eine Industrie rund um den Flugplatz vorstellen, wo auch viel mit Schienen (!!!) gespielt wird, denn ist das nicht eigentlich auch etwas, was wichtig ist :?:
Durch einen Schrebergarten führt doch wohl äusserst selten eine Eisenbahnstrecke...ok...hier in Dortmund gibt es sowas, aber das ist wohl eher eine Ausnahme. :roll:

Hört sich nun ja eigentlich so an als sollte ich für Industrie stimmen...aber nein! beides ist möglich! Eine tolle Industrie rund um den Flughafen, wo sich ein "wilder" Garten neben einer Eisenbahnschiene :!: angesiedelt hat...Ihr wisst schon: diese illegalen, die aber weitgehendst geduldet werden, wenn sie niemanden stören oder das Land eben nicht anders genutzt werden soll.
Auch sowas wird es sicher in HH geben! Kleine laubenähnliche Schuppen, meistens irgendwie aus Brettern zusammengenagelt oder alte Bauwagen, wo Gemüse und Obst wild wachsen darf, weil es dort nämlich nicht sowas wie einen Vereinboss gibt, der darauf zu achten hat, dass irgendwelche Bestimmungen eingehalten werden :evil:

Da könnte man auch tolle Szenarien einbauen...*Phantasie geht grad mit mir durch* :P

der-eifelyeti

Beitrag von der-eifelyeti » Dienstag 20. Januar 2009, 10:48

Hallo,

eigentlich ist es egal, ob sich Industrie, Landwirtschaft, Kleingärten
oder sonstiges dort ansiedelt.
Wichtig finde ich dabei, daß es "richtig" umgesetzt werden kann.
Und wenn der Platz nur ein Thema hergibt - OK.
Ein Kompromiss wäre gaaaanz schlecht.

Eine Idee wäre auch ein Golfplatz, sieht man oft in der Nähe von Flughäfen.
(Ich bin mir nicht sicher, ob das im Forum schon mal angesprochen wurde, habe es auf die Schnelle nicht gefunden)

Viele Grüße
Andreas
Der Eifelyeti

fighter

Beitrag von fighter » Dienstag 20. Januar 2009, 10:49

Hallo,

auch wenn vielleicht die Entscheidungen bereits gefallen sein sollten hier noch meine Meinung zum Umfeld.

Flughäfen liegen in der Regel außerhalb oder am Stadtrand der Städte.
Es sollte eine Mischung aus Flughafenindustrie (Logistik, Reperatur), Wohnbebauung (siehe Hamburg, Mehrfamilienhäuser, Einfamilienhäuser, Hotels), Kleingärten und Landwirtschaft sein.

Bin sehr gespannt über das Ergebnis.

Gruß vom fighter

Jonas@krueger.name

Beitrag von Jonas@krueger.name » Dienstag 20. Januar 2009, 11:04

Ich währe auch für Industrie, denn es ist einfach interessanter UND realistischer. Man kann Shuttles zu großen Hotels machen oder Autoverleihs mit CS-Cars ausrüsten (Europcar/Sixt/o.Ä.)

rknobloch

Beitrag von rknobloch » Dienstag 20. Januar 2009, 11:15

Hallo an alle!

Ein Kleingartenverein an einem Flugplatz ist eher die Ausnahme und damit als untypisch zu bezeichnen - warum also umsetzen? Wie die anderen schon geschrieben haben, gehört um einen Flughafen Industrie (Tanklager), Frachtanlagen, Autovermietungen, Feuerwehren und Hotels.
In An-/Abflugrichtung gibt es sowieso Einschränkungen bezüglich Bebauung. Parallel zur Start-/Landebahn liegt typischerweise das Empfangsgebäude und das Frachtzentrum wie auch die Hotels. Bleibt also nur dem Empfangsgebäude gegenüberleigende Seite und die ist meist großräumig abgesperrt, was eine stimmige Umsetzung des Kleingartenvereins bei beegtem Platz dann ad absurdum führen würde.
Kleingartenvereine findet man typischerweise an Bahnanlagen. Die (deutschen) Bahnen haben für große Bahnanlagen, (z.B. Rangierbahnhöfe) meist mehr Gelände angekauft, als es für das aktuelle Bauvorhaben nötig war um flexibel reagieren zu können und/oder um Sicherheitszonen zu bekommen. Diese meist recht schmalen Flächen sind dann hauptsächlich für die eigenen Mitarbeiter als Kleingartenvereine angelegt worden. Auch in Gleisdreiecken findet man häufig Kleingartenvereine oder auch Sportanlagen, da die durch die Gleise eingeschlossenen Flächen meist nicht anders verwertbar waren.

Allerding: Wenn der Kleingartenverein als Abschluß der Flughafens nach vorne zu den Zuschauern dienen soll, würde das vielleicht Sinn machen, aber nicht, um Platz hinten oder in den Ecken zu verwenden - da passen dann eher die enderen Dinge.

Zu den anderen Fragen: Warum sollte man auf eine Notlandung verzichten? Ersten passiert so etwas auch in der Realität und zum anderen lässt sich dann wieder mit dem Car system viel interessante Bewegung auf die Anlage bringen.
Zudem kann ich mich daran erinnern, bei meinem letzten Besuch, der leider schon wieder viel zu lange her ist (ich komme so selten nach Hamburg) auch eine Bruchlandung eines Sportfliegers in dem großen Canyon im Amerika-Teil gesehen zu haben.

Zu Phantasie-Airlines: So lange die nicht zu "bunt" sind, habe ich nichts dagegen. Es entstehen immer mal irgendwo auf der Welt neue Airlines, warum dann nicht auch eine "miwula-air"?

SStrouhal

Beitrag von SStrouhal » Dienstag 20. Januar 2009, 11:24

Ich persönlich fänd eine Mischung aus beidem gut. Es bieten sich dadurch viel mehr Möglichkeiten das Carsystem auch außerhalb des Flughafengeländes zu betreiben und viele kleine Szenarien in die Schrebergärten einzubauen.

Liebe Grüße aus Wolfsburg, Euer Stefan

poempelchen

Beitrag von poempelchen » Dienstag 20. Januar 2009, 11:36

Mh, als sog. "halbherzige" Lösung könnte ich mir auch vorstellen, dass man einen Kleingartenverein macht, der sich aber so langsam in der Auflösung befindet, da die wachsende Zulieferindustrie des Flughafens den Platz braucht. Man hätte also einen Teil Kleingartengelände, der von den Alteingesessenen nicht aufgegeben wird, einen Teil aufgegebene Parzellen, die wiederum teilweise schon eingeebnet werden, einen Teil der bereits neu bebaut wird und das Industriegebiet, dass wächst. Dann könnte man nämlich die Anti-Flughafen-Ausbau-Demo noch um den Aspekt der erweitern, dass die Kleingärtner mehr involviert sind. Die sind ja noch viel stärker davon betroffen. Denn wenn man mal ehrlich ist, auch Verfall bzw. Rückbau solcher Anlagen kommt vor.

Grüße aus Soest

Sven

flugzeugfan

Beitrag von flugzeugfan » Dienstag 20. Januar 2009, 13:31

vlt. einfach einen wald wie an der einen seite am hamburg airport

goerad

Beitrag von goerad » Dienstag 20. Januar 2009, 15:11

Also, ein Airport mit Cargo und den daraus resultierenden Transporten auf Straße (und Schiene) wäre schon was.
Kleingartenanlagen findet man häufiger in der Nähe von Bahnanlagen.

Notlandung muss nicht unbedingt sein aber eine Übung der Flughafenfeuerwehr wäre gigantisch.

Flocke140181

Beitrag von Flocke140181 » Dienstag 20. Januar 2009, 15:26

Hallo Zusammen,

:professor2: also ich mache schon 28 Jahre Camping am Rhein in Dormagen(Stürzelberg) und solange ich mich erinner kann flogen immer Flugzeuge über den Campingplatz hinweg. Einige fliegen nach Köln, andere fliegen nach Düsseldorf. Manchmal kommen die Flugzeuge so tief runter, das man glaubt die mit ner Flitsche abschießen zu können :D . Manchmal sind sie laut und manchmal weniger laut. Mich stört es nicht. Ich finde es eher faszinierend. Deswegen fände ich eine Kleingartenanlage oder sogar ein Campingplatz in der Nähe vom Flughafen eine tolle Sache :clap: . Vielleicht könnte man da dann kleine Kinder platzieren die versuchen mit ner Flitsche den Vogel runterzuholen. Väter die den Rasen mähen, oder sich in der sengenden Sonne das Hirn mit Bier zudröhnen :skull: . Junge Frauen die in der Sonne liegen. Spielende Kinder. Ja das fände ich eine tolle Idee.

Natürlich gehört zu jedem Flughafen die entsprechend Logistik und die sollte nicht zu kurz kommen. Aber dafür kann man ja auch um nen Flughafen drumherum bauen. Zur Wand hin die Logistik und in einem angemessene Abstand dann der Kleingartenverein oder der Campingplatz.

Ich hoffe ich konnte hiermit ein wenig zur Entscheidungsfindung beitragen und freue mich schon darauf mal wieder das Miwula zu besuchen :D

LG
Flocke140181

sdk1985

Beitrag von sdk1985 » Dienstag 20. Januar 2009, 15:47

Mal ein ganz anderer Vorschlag:
"Baut" doch um den Flughafen herum Wald.
Viele Flughäfen (z.B. Köln/Bonn) besitzen entlang ihrer Umzäunung Mischwälder. Diese Wälder sind, trotz Flughafen, Naherholungsgebiete für die Anwohner und besitzen ab und an auch Aussichtspunkte, von denen man ideal die startenden und landenden Flugzeuge beobachten kann.

Leuv

Beitrag von Leuv » Dienstag 20. Januar 2009, 17:44

Hallo an alle "Macher", meine Meinung: So wie in HH mit Kleingärten und auch ein paar kleinere "Handwerskbetriebe", nicht so viel große Industrie (langweilig?). Wohnhäuser dürfen nicht fehlen, sind ja auch welche da. Wenn, dann nur echte Fluglinien. Notlandung kann aber muss nicht sein. Die Leute wollen doch auch den Brand sehen, also warum nicht auch eine "kleine" Notlandung auf einer Nebenbahn. Vergesst nicht die Gangway auf dem Feld mit dem Zubringerbus. Wer's mal bei Regen und Sturm erlebt hat vergißt es nicht :wink: Und die neue S-Bahn, die hoffe ich auf jeden Fall zu sehen. :!:

Beste Modellbauergrüße nach HH aus der Provinz
Der Leuv

Ewald Heller

Beitrag von Ewald Heller » Dienstag 20. Januar 2009, 20:41

Hallo Miwulaner
Das kommt ganz auf die Lage des freien Platzes an.
Ein Kleingarten würde HINTER dem Flughafen gänzlich verschwinden und untergehen.
Die Industrieanlagen könnten ein realistischer Hintergrund sein.
Vor oder neben dem Flughafen wären die Gärten eine schöne Abwechslung zu den großflächigen Airportanlagen.
Die Industriebauten würden dagegen an diesem Platz dem Flughafen die Schau stehlen.
Alles eine Frage des Blickwinkels...................... :P

Leveltester

Beitrag von Leveltester » Dienstag 20. Januar 2009, 21:21

Ich habe für egal gestimmt, die Frage ist nicht Industrie oder Kleingartenanlage.
Wichtig ist das der Flughafen lebt, genauso wie die gesamte Anlage.
Sicher habt ihr schon etliche Anregungen bekommen um eure eigenen Vorstellungen zu ergänzen oder womöglich komplett über den Haufen zu werfen.
Aber ich bin mir sicher, egal was ihr macht, wenn's so wird wie alles andere, dann wird der Flughafen leben und das ist das einzige was wirklich zählt.
Der (ehemalige) Flughafen Tempelhof war übrigens auf der südlichen Seite von einer Kleingartenanlage begrenzt, parallel dazu S-Bahn, Autobahn und dahinter Industrie!
Liebe Grüße aus Berlin und weiterhin viel Erfolg

Benutzeravatar
Christoph Köhler
Forumane
Beiträge: 1627
Registriert: Montag 20. Juni 2005, 20:55
Wohnort: Kürten

Beitrag von Christoph Köhler » Dienstag 20. Januar 2009, 22:55

Ich habe mich erst für das Industriegelände entschieden. Im nachhinein war dies nicht ganz richtig.

Jeder mir bekannte Flughafen hat in seinem Umfeld erstaunliche Besonderheiten.

Das man in die Einflugschneise keine Gefahrenstoffproduzierende Firmen plaziert ist wohl klar. Da könnten die Schrebergärten (wie z.B. in Hamburg) hin.

Kurz vor der Landung in Hamburg sieht man die Firma Airbus die die Flugzeuge bauen, die unter anderem auf der Anlage fliegen sollen. In Köln kann z.B. der größte Bundeswehrstandort der BRD oder auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom startenden Flugzeug bewundert werden.

Ich möchte meine Entscheidung an einem Beispiel eines Würfels machen. Ein Würfel mit sechs Seiten und sechs verschiedenen Wertigkeiten. Jede Seite sieht anders aus. Nur die Vielfalt bringt genügend Abwechslung.

Also mein Vorschlag ist. Je mehr gezeigt werden kann (ok, wenn der entsprechende Platz vorhanden ist) desto besser ist es.

Vielen Dank das wir Euch dabei helfen dürfen.

Viele Grüße

Christoph Köhler

jwaldow

Beitrag von jwaldow » Dienstag 20. Januar 2009, 23:17

Ein Industriegebiet wäre für einen Flughafen sicherlich interessanter und Freizeitszenen gibt es schließlich schon viele. Außerdem sind beim Industriegebiet gute Möglichkeiten gegeben auf den Flughafen bezogene Szenen darzustellen.

:)

NightTrain59

Beitrag von NightTrain59 » Mittwoch 21. Januar 2009, 01:26

Also Thema Kleingarten in direkter nähe vom fluchhafen ...

Nee Leute nicht so der Bringer. Ich geh mitunter mal am Flughafen Hannover spazieren ..
Also bei einzelnen Vögeln möchte ich das Gemuese dann nicht auf den Tisch haben...
Kerosin hat mit Salatoel sehr wenig gemein ;-)

Aber zum anderen vielleicht ist der Flughafen Hannover plus umland doch so quell der einen oder anderen Anregung .. Ausser dem Umstand das eine Buslinie genau parallel mit einer Anflugschneise liegt ;-) ist doch das ganze nicht untypisch für einen stadtnahen Flughafen...

Schmunzel ich bin im Begriff so als " Jahrhundert- Projekt " ;-) anzufangen eine Anlage auf EEP ( Modelleisenbahn Sim im PC ) aufzubauen. Diese ist angelehnt an die Gegend hier ( Fluchhafen mehr oder weniger direkte Autobahn Anbindung, Bahnlinie mit S-bahn ( unterm Flughafen ) Regio / ICE / Metronom ( letzterer immer nach HH zum MIWULA ;-) )

Aber mal im Google- als Luftaufnahme ansehen einfach so als KonzeptkrÜcke ;)


Gruss Charlie

Darthbot

Beitrag von Darthbot » Mittwoch 21. Januar 2009, 10:12

Solange es als Fantasie Airline nicht Oceanic Airlines gibt wäre wohl alles ok. MIWULA Air wäre wohl sicher lustig zu sehen, obwohl ich überhaupt nicht weiß ob ich das überhaupt mal sehen werde. Irgendwie schaffe ich es nie bis nach Hamburg.

Gesperrt