Flughafen-Umfeld

Wir brauchen Ihre Hilfe - Entscheidungen beim Flughafen

Lieber Kleingärten, oder ein großes Industriegebiet?

Umfrage endete am Montag 26. Januar 2009, 13:26

Kleingärten
101
40%
Industriegebiet
121
48%
Lieber den halbherzigen Kompromiss!
22
9%
egal
10
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 254

poempelchen

Beitrag von poempelchen » Dienstag 27. Januar 2009, 11:47

Wie wäre es mit einem Dampfbad/Sauna. Ein schön gefliester Kellerraum, kleine Dampfwölkchen. Ein Ofen der ordentlich einheizt, und das Ofenrohr endet einfach im Misthaufen darüber, der dampft ja sowieso.

Oder in dem Keller wird heimlich Falschgeld gedruckt. Man hat also eine große Druckerpresse, nen paar Bögen mit fertigem Geld-Papier, jemanden, der die Scheine auseinander schneidet und eine Turnmatte wo man die Scheine drauflegt und dann drauf rumspringt, damit sie älter aussehen. Wenn man das dann mit ner Knopfdruckaktion macht, könnte man auf Knopfdruck die Druckerwalzen rotieren lassen. Man braucht ja nur eine Papierschlaufe einlegen die abwechselnd weiß und bedruckt ist und sich dann um die Walzen dreht. Und unter dem Kellerraum kommt dann aus einem Schlitz ein kleiner MiWuLa-Taler-Schein (so 2,5 cm x 6 cm) als Andenken. Dafür könnte man einen einfachen Mechanismus nehmen, der auch die Bonrolle an einer Kasse transportiert. Allerdings muss das Papier dann iregdnwie vorperforiert sein oder so. Aber fänd ich lustig.

Fabian M*****

Beitrag von Fabian M***** » Dienstag 27. Januar 2009, 15:38

Und daneben ein Herr Zumwinkel, der auf neuen Wegen versucht an Geld zu kommen :lol:

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gerhard Dauscher » Freitag 30. Januar 2009, 14:45

Wer hätte gedacht, was sich unter einem Schrebergarten alles verbirgt!

poempelchen

Beitrag von poempelchen » Montag 2. Februar 2009, 01:10

Naja, unter einen Schrebergarten passt ne ganze Menge.
Ich befürchte nur, wenn ich noch mehr schreibe, schildere ich auch viele Sachen auf die ihr selber schon gekommen seid. Ich war leider das letzte Mal bei euch, als gerade das Gerüst des Amerika Abschnitts enstand und der Grand Canyon Gestalt annahmm. Ohne Studiengebühren wäre ich auch nochmal vorbeigekommen, aber ich spare drauf. Also nicht "böse" sein, wenn ich was vorschlage was es schon gibt.
Unter dem Schrebergarten könnte auch ein Tropfsteinhöhle liegen, oder das legendäre verschollene Bernsteinzimmer. Ich stelle mir eine große Bunkertür vor, einen kurzen Stahlbetongang, der leicht schräg abwärts führt und dann das Bernsteinzimmer.
Oder eine Geheimzentrale des BND, obwohl das ist irgendwie zu unlustig. Man könnte den SANDMAN unter dem Schrebergarten ansiedeln. Wo genau der herkommt wird ja nicht gesagt (oder liegt es nur daran, dass ich das nicht weiß). Dann kann man einen Auenthaltsraum für Sandmänner bauen, ein Sandlager, mit Schaufellader, sonst reicht der Vorrat ja nie für alle Kinder der BRD, Umkleidekammer, Testlabor für neue Einsatzmittel, unter anderem die bissfeste Hose für Hundebesitzer und ein Sandgebläse zum Einsatz in Massenquartieren wie z.B. Pfadfinderlager etc.
Auf jeden Fall wäre es lustig, wenn irgendetwas aus dem Untergrund nach oben ragt und dort im Garten aber so gut eingebaut ist, dass es nicht auffällt.
Eine eigene Mineralwasserquelle.
Das Reich der Kumi-Ori. Zur Erklärung. Es gibt ein Kinderbuch von Christine Nöstlinger das heißt "Wir pfeifen auf den Gurkenkönig". Da taucht in einer Familie eines Tages ein Wesen auf, dass wie eine übergroße Gurke aussieht. Das ist der verstoßene König eines Volkes, dass im Keller lebt. Das Volk sind so Gnome, die eine gewisse Ähnlichkeit mit übergroßen Kartoffeln haben. Und die haben halt ein Höhlenreich im Boden der untersten Kellerschicht. Man könnte dann den Gurkenkönig oben drüber in die Laube setzen, wie er mit den Eltern verhandelt, während sich die Kinder im Keller mit dem Volk anfreunden. Dieses Buch ist ziemlich bekannt, unter anderem wegen der Autorin, aber auch, weil es häufig in der 5. oder 6. Klasse in der Schule gelesen wird.

Soviel erstmal, so mitten in der Nacht :o)
Gruß

Sven

Felix_T

Beitrag von Felix_T » Freitag 6. Februar 2009, 18:38

Hallo

Ich währe für ein Industriegebiet, da man, wie schon gesagt, Gärten überall abders bauen kann.

wenn es ein Industriegebiet werde soll, würde ich vorschlagen, ein Betonwerk zu bauen, denn die stehen auch meißt in nähe einen Flughafens.

zudem kann man noch viele "Rasenparkplätze" machen, denn nicht alle haben das Geld, in dem Luxus Parkhaus zu parken, das neben dem Terminal steht :D
was auch gut kommen würde, wenn man noch viele Schilder macht, wie z.B. McDonals, Sixt,... und nartürlich Reklame für die Fluggsesllschaften ;)

...oder villeicht ein Flugzeugmuseum???

P.s. wie viel Plaz steht denn überhaubt zu verfügung??
lg Felix

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Freitag 6. Februar 2009, 19:31

Hallo Felix,

ein Betonwerk, wie von Dir vorgeschlagen, gibt es schon im MiWuLa. :wink: Und zwar liegt es bei Bad Klosterberg im Harz. Und ergänzend dazu gibt es im Schweizteil noch eine große Zementfabrik der Fa. "Holcim".

So fasznierend Industrieanlagen sein mögen, ich wäre mehr für das "niedlich kleine", in diesem Fall Schrebergärten. Parzelle für Parzelle, richtig schön spießig. :lol: Vor allen Dingen weil man bei den einzelnen Parzellen sich detailmäßig dermaßen austoben kann. Mittlerweile gibt es alles was man für einen Garten braucht, siehe Fa. Busch. :D

Viele Grüße

Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Benutzeravatar
kiruna
Forumane
Beiträge: 1089
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 19:18
Wohnort: NRW / Ostwestfalen

Beitrag von kiruna » Freitag 6. Februar 2009, 19:54

Hallo,
ich würde mich für die Kleingartenkolonie entscheiden.
Egal, ob Kleingarten oder Industriegelände, die Auswahl der
Grundstücks- und Gebäudegröße sollte im Verhältnis zur
maßstäblich verkürzten Landebahn passen.

Gruß, Thomas
märklin H0 - iTrain 4.x - MM+DCC
Ein Leben ohne Modellbahn ist wie Tofuwurst und alkoholfreies Bier!

Benutzeravatar
Moba-Manu
Forumane
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 20:13
Wohnort: Landkreis DON (Nordschwaben), also ganz weit weg vom Miwula ):

Beitrag von Moba-Manu » Freitag 13. Februar 2009, 18:18

Modellbahn95 hat geschrieben: ich bin für Kleingärten. Man hört ja öfters wie sich die Leute über den Fluglärm beschweren. Vielleicht kann man da auch eine kleine Demo gegen den Fluglärm machen.
Bitte keine Öko-Demos im Miwula. Auf solche "Umweltschützer" kann ich gut verzichten.

manuel

Modellbahn95

Beitrag von Modellbahn95 » Samstag 14. Februar 2009, 08:07

Hallo,
Bitte keine Öko-Demos im Miwula. Auf solche "Umweltschützer" kann ich gut verzichten.
.

Was hat nächtlicher Fluglärm denn Bitte mit Ökos zu tun? Ich wollte nicht direkt in einem Wohngebiet neben dem Flughafen wohnen, wo man nachts nicht schlafen kann. Das hat für mich nichts mit Öko zu tun, es geht ja schliesslich nicht um irendwelche Frösche du bei einer Landebahnerweiterung sterben müssten.

Im übrigen habe ich gestern den MiWuLa Newsletter erhalten, in dem auch ein Link zum Wochenbericht war. Dort wurden schon Gewächshäuser für die KLEINGÄRTEN vorgestellt.Hier der Link :

http://www.miniatur-wunderland.de/anlag ... abschnitt/

Gruss
Christian

Benutzeravatar
Moba-Manu
Forumane
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 20:13
Wohnort: Landkreis DON (Nordschwaben), also ganz weit weg vom Miwula ):

Beitrag von Moba-Manu » Samstag 14. Februar 2009, 20:07

Um mich nicht falsch zu verstehen:
Ich bin für die Kleingärten, schon alein wegen dem Kontrast.


mfg Manuel

Modellbahn95

Beitrag von Modellbahn95 » Sonntag 15. Februar 2009, 07:32

Hallo,

das hatte ich schon mitbekommen. Ich frage mich nur noch was nächtlicher Fluglärm mit Ökos zu tun hat?

Gruss
Christian

PATRICK`S MIWULA

Beitrag von PATRICK`S MIWULA » Dienstag 24. Februar 2009, 09:48

Hallo,

ich finde ja, dass ein Industriegebiet irgendwie passender ist.
Hab auch schon mit Freunden darüber gesprochen und alle waren für ein Industroegebiet. :idea:
Vielleicht kommt der Kompromiss auch ganz gut an.

Gruß an alle PATRICK :idea:

Benutzeravatar
HahNullMuehr
Forumane
Beiträge: 6624
Registriert: Dienstag 20. Januar 2009, 14:28
Wohnort: Rösrath, Δ 435 km
Kontaktdaten:

Beitrag von HahNullMuehr » Dienstag 24. Februar 2009, 15:40

Kleingärten.
Allein die Show, wenn der Abgasstrahl eines startenden Jets durch die aufgehängte Wäsche, durchs Picknick oder unter die Pavillons fährt, ist doch sehenswert. Bäume und Büsche neigen sich in Windrichtung.
Und an mancher Laube hebts das Dach ab.
Deshalb: Kleingärten. Das ist bunt, da gehts rund. :wink:
Micha W. Muehr, Rösrath
Meine Bastelstunde gibt es auch auf YouTube.
Ich mach es lieber am Anfang exakt - und schluder später ein bisschen. Wenn ich schlampig anfange, krieg ich es am Ende nicht wieder genau.

PATRICK`S MIWULA

Beitrag von PATRICK`S MIWULA » Dienstag 24. Februar 2009, 18:16

Kleingärten sind langweilig. :twisted: :evil:


:arrow: Ich habe noch mehr leute gefragt und es waren 17 von 21 Modellbahnern für ein Industriegebiet, 2 waren für Kleingärten und 2 waren unentschlossen.
Vor allem aber entspricht das nicht der Realität und eine Kleingartenanlage ist auch nie so "RIESIG".
:oops:
Ich hoffe auf ein Industriegebiet und schlage vor am äußeren Rand eine Kleingartenanlage zu bauen. :idea:

Gruß p.

stephanus

Beitrag von stephanus » Sonntag 15. März 2009, 01:56

Ich bin für beides, so riesig braucht eine KleingartenKolonie nicht werden, wenn sie gespiegelt wird, man kann die Gartenhäuser "hinten" anders anstreichen, die Hecken und Büsche haben eh "zwei Seiten" und dahinter einen Spiegel der nur die Kleingärten spielt und nicht die vorbeigehenden Besucher und dann ist noch Platz für typische "Industrieanlagen" die ja im Groh aus Speditionshallen, also auch den Güterbahnanschluß nicht vergessen, besteht.
Und denkt an Frankfurt, dort werden jede Menge Tiere, denke da an die Olympiapferde oder Reitkamele aus dem arabischen Raum, umgefrachtet. Es gibt schon sehr schöne Details die man in den Vordergrund rücken kann.
Aber der Flughafen ist ein Hafen für Flugzeuge und die müssen erst mal naturgetreu landen und starten ohne Stangen und Seile die groß sichtbar sind.
Wenn das klappt, dann kommt es auf den einen oder anderen Kleingartenkürbis überhaupt nicht an.
Mit freundlichem Gruß
Stephanus

dianosaur

Re: Flughafen-Umfeld

Beitrag von dianosaur » Donnerstag 15. April 2010, 14:29

Ich bin für ein Parkhaus und Parkplätze. Dann hat dieser Flughafen nämlich einen enormen Vorteil gegenüber "realen" Flughäfen. Am Hannover Flughafen ist das Parken beispielsweise die Hölle, es sei denn man informiert sich vorher bei http://www.flughafen-hannover-parken.net.

Tobias.h

Re: Flughafen-Umfeld

Beitrag von Tobias.h » Montag 5. Juli 2010, 08:12

Hallo zusammen,
Mir ist in Gerrits Tagebuch volgendes aufgefallen und zwar das müsste am Rand der Kleingartensiedlung sein sieht man da ein Abschlepper von ÖAMTC(österreichischer Automobilclub) sieht und dann daneben ein ADAC Service Fahrzeug. Ich finde das passt nicht so toll zusammen.

Gruß
Tobias

Benutzeravatar
Jörg Spitz
Forumane
Beiträge: 2068
Registriert: Freitag 15. Dezember 2006, 07:41
Wohnort: Zell im Wiesental (LÖ)
Kontaktdaten:

Re: Flughafen-Umfeld

Beitrag von Jörg Spitz » Montag 5. Juli 2010, 09:33

Hallo Tobias
Das passt schon mit den beiden Automobilclubs.
Dort ist ein Verkehrsübungsplatz dargestellt, welcher wie im richtigen Leben auch, von verschiedenen Clubs gemeinsam genutzt wird. :-)

viele Grüße
Jörg

tg97

Re: Flughafen-Umfeld

Beitrag von tg97 » Freitag 5. November 2010, 22:39

vielleicht ja auch eine dritte variante

in d'-dorf zum beispiel sind büros
vielleicht könnte man ja auch hotel(s) hinstellen oder leihwagenzentren, dass die leute die dort ankommen sich einen leihen können

Gesperrt