Echtwasser geplant!

Hier könnt Ihr Eure Ideen zum neuen Bauabschnitt 4 (Skandinavien) schreiben.
Here you can write down your ideas for our new building phase 4 (Scandinavia).
Arne H.
Forumane
Beiträge: 1082
Registriert: Samstag 4. Januar 2003, 16:15
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Arne H. » Mittwoch 25. Februar 2004, 17:06

Da freuh ich mich aber hihi!

Aber wenn man solche Fernsteuerboote für die Besucher zugängig machen will gibts da noch ein paar Riesiken!
In unserem Schiffahrtsmuseum ist auch so ein Wasserbasseng für Modellschiffe allerdings ist da wohl mehr Platz als im Wunderland, trozdem spielen an diesen Teilen nur die Kinder und darum muss immer jemand dabei stehen, der 1. Aufpasst das nichts schief geht und 2. jeden mal ans Steuer lässt!

Und wenn ihr sogar Computergesteuerte Schiffe mit Manuell gesteuerten Schiffen in einem Revier fahren lassen wollt muss ja noch mehr aufgepasst werden.
:roll:

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8187
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Echtwasser geplant!

Beitrag von Datterich » Mittwoch 25. Februar 2004, 17:17

Gerrit Braun hat geschrieben:Wenn sie's nicht schaffen, krachts halt, ...
Hihi, ich hab's geahnt, Gerrit braucht noch "Einsatzmotive für Blaulichter" - diesmal auf Polizeibooten, oder? :)

@Gerrit: Schau auch mal bitte mal ---> hier - letzter Beitrag vom 15.02.04

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Mittwoch 25. Februar 2004, 18:54

Gerrit Braun hat geschrieben:Das entspricht ungefähr meinen Vorstellungen, wobei wir auf eine Unterwasserführung gerne verzichten möchten. Der Intrarot "Leitstrahl" unter Wasser wäre aber auch unser Favorit.
Mir fiel dazu ein, dass man das ja nur benötigt, wo es wirklich eng ist und exakt gesteuert werden muss, also an einem Hafen, einem Flussbett oder so. Weil ansonsten müsste doch genug Platz sein, dass es nichts ausmacht, wenn das mal neben der Spur fährt...

Ich weiß zwar nicht, wie das im Detail technisch funktioniert, aber es muss dann ja auch gar nicht unter Wasser sein (=aufwändig). Man könnte einfach den Leitstrahl über eine kleine Laserdiode (muss ja auch gar nicht Infrarot sein) erzeugen und in irgend ein Gebäude vorraus einbauen. Der Empfang erfolgt über diverse Fenster, Rohre oder so...

...also nur so als Ideenbringer... k.A. wie man das wirklich machen kann.
Bei dem Thema "Steuerung von/der Schiffe(n) durch die Gäste" sind wir uns noch nicht schlüssig. Favorit: Gäste dürfen 2-3 Schiffe steueren (kleine), die großen versuchen(bzw. die Steuerung) auszuweichen (ich weiß -> unrealistisch, aber interessant).
[Ja, genau, Nebelhorn, wenn man zu nah dranfährt! Hehe, ein Kumpel hat sogar eine Presslufthupe in sein Modell eingebaut (war aber größerer Maßstab), war an dem Modellbausee ein echter Publikumsschreck. Dann hat er noch seine Wasserwerfer angemacht (man musste Gegenschub geben so einen Druck hatten die drauf, spritzten bestimmt 7 Meter weit) und die Leute und Enten rannten nur noch so :) ]

Ja, im Ernst: Bei Kollision gibts eine Explosion (mit Knall, Rauch, womöglich sogar echtes Feuer - das hat mein Kumpel übrigens auch eingebaut, aber das gibt in geschlossenen Räumen wohl Probleme) oder sowas und das Polizeiboot und Feuerlöschboot kommt. Vielleicht spritzt man ja sogar mit echtem Wasser?
Wenn sie's nicht schaffen, krachts halt, wenn die Steuerung es danach schafft, das Schiff trotzdem ans Ziel zu bringen und die Dinger robust genug dafür sind, wäre das glaube ich recht lustig.
Jo, zweifellos :D . Wie gesagt, mit Wasser kann man viel machen. Wasser, Feuer und solche Sachen, das sind immer echte Hingucker, weil sich da was ständig bewegt. Ich entsinne mich an diverse Freizeitparks, da gibts Automaten, da schmeisst man Geld rein, und kann dann eine Weile mit einem Schiff auf einen Weiher rumfahren. Oder das Go-Cart-Prinzip: Go-Cart ist langweilig, solange man es alleine macht, lustig wirds erst wenn man zusammenstößt. Aber was auch gesagt wurde: Dort wo ich das sah stand auch immer jemand daneben, der aufgepasst hat. Daher wäre ich mit so einer Sache erstmal vorsichtig, ob das wirklich funktioniert.

Wirklich toll und vom aufpassen unkritisch wären eben auch Schleusen, die man per Hand bedienen kann. Einmal Schleusenwärter spielen. Als Kind bin ich viel auf dem Main unterwegs gewesen und das beste waren immer die kleinen Schiffschleusen, die man per Hand bedienen musste. Heute ist das nur noch ein Hebel und ein Knopf, den man drücken muss und der Rest geht automatisch mit Hydraulik, aber damals war für jedes Tor und jedes Wehr eine rießige Drehkurbel. Also 4 Knöpfe und ein Schalter (rauf oder runter) um die verschiedenen Wehre, Schotten usw. einer Schleuse auf und zu zu machen. Oder vielleicht sogar echte Kurbeln? Im Deutschen Museum warn zumindest vor Zig Jahren mal etliche solche Schleusenmodelle mit richtigem Wasser die man mit Knöpfen bedienen konnte.

-> Also ein mit Wasser gespeister See, ein Fluss, ein Hafen im See, eine Schleuse und Schiffe, die dort rauf und runter fahren. Ich wär begeistert.

Benutzeravatar
Sebastian
Forumane
Beiträge: 1895
Registriert: Freitag 3. Januar 2003, 11:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Sebastian » Mittwoch 25. Februar 2004, 19:57

^Hallo,

wie wärs mit der Spektakuläreren Art der Schleuse? Das Schiffshebewerk über Schrägaufzug oder da war noch eins mit so einer Kammer die an einem Hebel dann Hochgewuchtest wird. Steht glaub ich irgendwo an der Elbe.

Also wie wärs dann wenn man einen Schiffzusammenstoß macht, dann bricht Feuer aus mit Rauchgegeratoren usw, und dann kommt die Feuerwehr mit den Löschbooten und löscht mit ECHTEM Wasser! Die betroffenen Schiffe müssten halt nur auch von oben dicht sein.
Also hier kann man wohl auch wieder die Car System Ideen verwirklichen.

Dann noch zu den Übertragungsmethoden: Wie verhalten sich diese Wellenlängen mit der Brechung die das Wasser dann verursacht? Entstehen dann nicht zuviele Störsignale?

Sebastian
Videos rund um Car System und Funktionsmodellbau: https://www.plastikschnitzer.de

Björn
Forumane
Beiträge: 2122
Registriert: Montag 23. Juni 2003, 16:19
Wohnort: Löhne/Westf.

Beitrag von Björn » Mittwoch 25. Februar 2004, 20:59

Wenn diese Ideen tatsächlich verwirklicht werden hat das MiWuLa eine Attraktion mehr! :D Ferngesteuerte Boote das ist echt nicht schlecht, dazu noch Polizei- und Feuerwehrboote, wie genannt mit Blaulicht und Wasserspritze. Das wäre ein echtes Highlight!

Übrigens,@Arne: Es heißt Bassin (oder absichtlich falsch geschrieben :wink: ?)

Liebe Grüße
Björn
10 Jahre Forumane hier im Forum (2003 - 2013) und begeisterter MiWuLa-Fan

Gerhard Dauscher
Planungschef MiWuLa
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2004, 10:41
Wohnort: Hamburg

Welches Schiffahrtsmuesum

Beitrag von Gerhard Dauscher » Freitag 27. Februar 2004, 08:00

"In unserem Schiffahrtsmuseum ist auch so ein Wasserbasseng für Modellschiffe "

Kannst Du mir sagen von welchem Schiffahrtsmuseum Du geschrieben hast?

Benutzeravatar
Ole Oberste Berghaus
Dienstagsforumane
Beiträge: 298
Registriert: Sonntag 23. November 2003, 15:25
Wohnort: Hamburg / Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Beitrag von Ole Oberste Berghaus » Freitag 27. Februar 2004, 14:13

Schau doch mal auf seinen Wohnort :lol:

Ist übrigens ein sehr schönes Museum!
WARNUNG: Das MiWuLa kann süchtig machen!

Benutzeravatar
Datterich
Forumane
Beiträge: 8187
Registriert: Montag 9. Februar 2004, 14:21
Wohnort: 520 km südl.

Echtwasser geplant

Beitrag von Datterich » Freitag 27. Februar 2004, 14:21

@Gerhard (Dauscher): Guckst Du ----> hier

Freundliche Grüße aus Darmstadt
Datterich
Hier trifft man manchmal Leute, die gar keinen Zug vertragen ...

madru

Beitrag von madru » Freitag 27. Februar 2004, 14:23

Hallo Gerhard,

Arne wird nicht irgendein Schiffartsmuseum meinen, sondern das DEUTSCHES SCHIFFAHRTSMUSEUM
- NATIONALES SCHIFFAHRTSMUSEUM DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND
Steht nämlich bei ihm da so in der Ecke rum :wink:

bis dann
Michael

Benutzeravatar
Mirax Terrik
Forumane
Beiträge: 311
Registriert: Montag 22. März 2004, 01:14
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Schiffe & Boote

Beitrag von Mirax Terrik » Montag 29. März 2004, 00:16

Die Norweger und Dänen jagen auch gern mit ihren Patrouillen-Booten mit High-Speed durch die Fjorde (sprich 35-42 Knoten), da wird dann nur noch nach Ruderlage mit Stoppuhr gefahren. (Ich war Augenzeuge).
Habe noch ein paar Fotos von diesen Booten im Album.
Falls Interesse: DirMetz@arcor.de
Ich bin deine Luke, Vater !
http://www.gs-metzner.de Digitale Druckvorstufe und mehr...
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Frachtzug sein, der dir entgegenkommt.

Benutzeravatar
cb
Dienstagsforumane
Beiträge: 941
Registriert: Montag 20. Oktober 2003, 16:31

Beitrag von cb » Mittwoch 31. März 2004, 17:42

Hallo,
die Schwedische Marine hat glaube ich auch Luftkissenboote,das wäre dann die Ultimative Herausvorderung für Gerrit ein Funktionierendes Hover Craft in 1:87.

Gruß

Christopher

Qrt
Forumane
Beiträge: 2363
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 14:24
Wohnort: Schweden

Beitrag von Qrt » Mittwoch 31. März 2004, 18:38

@schulze444533 Ja, das wäre etwas anderes, . Soviel ich weiß gibt es schon die Technik führ Funktionierendes Hover Craft in modell. Die Steuerung auf der anderen Seite.....
Aber man kann auch zivile HC fahren. Im 1984 startete SAS (nicht die Militärjäger sondern das Skandinavian Airlines System) Verkehr mit Luftkissenfahrzeuge über Öresund. Heute ist er seit Lange stillgelegt weil Tragflügelboote besser war, und die Tragflügelboote gibt es auch nich so viele heute, wegen der Öresundsbrücke.
Sonst gibt es auch feine schnelle Boote von Kustbevakningen (The CoastalGuard, die Küstewache) zum beispiel die "Schnellboot 310" die natürlich Lauten und Blinken kann.....
Mit freundlichen Grüßen - Qrt
"Wenigstens einmal muss es vorgekommen sein"
PS:Das Q ist der 17. Buchstabe des lateinischen Alphabets.
http://www.decodeunicode.org/de/u+0051

Cybergeier

Beitrag von Cybergeier » Dienstag 13. April 2004, 22:25

Ich bin unregelmäßiger Leser der Zeitschrift Modellwerft, früher Schiffspropeller des Vth.
Und da ist mir beim Lesen dieses Threads wieder eingefallen das es in eben jener Zeitschrift mal ein oder zwei ausführliche Berichte über jemanden gab der zuerst das Schubschiff von Kibri, das ja glaub ich auch bei euch auf der Anlage zu finden ist zum RC-modell ausgebaut hat.
Nach einiger Zeit hat er sich passend dazu eine Barge gebaut, und als Kranplattform einer Baufirma ausgestalten.
Mit ferngesteuertem Kran, vielen Lichtern, zusätzlichen Akkus im Leichter und ferngesteuerter Kupplung zwischen Schiff und Barge.
Und dass alles in H0!
Die Elektronik wurde großteils selbst entwickelt und imo detailiert beschrieben
(bin da eher Laie, obwohl erblich vorbelastet ;)).

Ich weiß nicht in wie weit das für euren Elektronikguru Gerrit interessant ist,
aber die Artikel erschienen in den Ausgaben 7/98 (Schubschiff)
und 1/99(Barge + Anpassung Schubschiff) Modellwerft.
Unterlagen kann man eventuell bei der Modellwerftredaktion anfordern,
evt. könnt ihr auch über die Redaktion Kontakt zu dem Autor Thorsten Feuchter aufnehmen.
Redaktion e-mail: ModellWerft@vth.de

Edit: Ich sehe gerade das eben jener Thorsten Feuchter einen Beitrag in der aktuellen Miba einen Beitrag über die funktionsfähige Aufrüstung des oben als Kran verwendeten Menckbaggers geschrieben hat.
http://www.miba.de/miba/04/05/82.htm
Inhalt und Relevanz für euch kann ich jetzt natürlich noch nicht abschätzen, kommt evt. später...

MartiMcFly

Beitrag von MartiMcFly » Montag 19. April 2004, 11:24

Moinsen,
hier in der Gegend gibt es auch ein Schiffshebewerk, allerdings wird hier senkrecht gehoben
http://www.scharnebeck.de/index.htm?bau ... t_id=24864
1974 war es das größte der Welt...mittlerweile glaube ich auf Rang 3
Neben dem Hebewerk gibt es ein Museum, in dem es auch ein fuktionierendes Modell des Hebewerkes gibt.

Greets
Mathias

stephanK
Forumsgast
Beiträge: 25
Registriert: Donnerstag 2. Januar 2003, 16:43
Wohnort: Hamburg

Beitrag von stephanK » Montag 19. April 2004, 20:47

MartiMcFly hat geschrieben:Neben dem Hebewerk gibt es ein Museum, in dem es auch ein fuktionierendes Modell des Hebewerkes gibt.
Ich kann mich aber nicht entsinnen, dass in dem Modell echtes Wasser drin ist. Aber ist bestimmt schon 8 Jahre oder so her, dass ich da war.

Gruß
Stephan

Basti aus nieder.

Beitrag von Basti aus nieder. » Freitag 18. Juni 2004, 17:49

Ich hab mir mal Gedanken gemacht, wie man noch mehr Show-Effekt in das ganze bringen kann:
Eine Sturmflut mit Unwetter bei Nacht, wo ein Frachtschiff, das sich an einer Insel den Bug oder die Seite aufgerissen hat und in Brand geraten ist. Dazu noch ein paar Blitz und die gesamte Szene sieht sehr echt aus. Natürlich sollte das nicht jede Nacht passieren, sonst werden die Zuschauer abgelenkt und sehen sich nicht die anderen Highlights an, die nur in der Nacht ablaufen. Man müsste dann allerdings das Schiff an einer Stelle den Crash bauen lassen, wo möglichst viele Zuschauer hinpassen und auch möglichst viel sehen können. Am besten crashed das Schiff eine der zum Zuschauer nahegelegene Insel und fährt dann noch ein Stück bis ca. 1 meter vor die Leute, bleibt dann liegen und die Boote der Feuerwehr kommen und löschen. Alles nur von Scheinwerfern der Boote beleuchtet. Das ausgebrannte Schiff kann dann mit ein oder zwei Schleppern in ein Trocken-Dock gezogen werden, wo es dann nächsten Nacht unsichtbar wieder repariert wird. Die Löscharbeiten können sich auchnoch bis in den Tag hineinziehen.

Gruß aus Limburg a.d. Lahn

Basti

Gast

Beitrag von Gast » Freitag 18. Juni 2004, 19:16

Echt cool das ihr das mit echtem Wasser machen wollt. Würde gerne auch mal kommen :cry: :cry: :cry:

Gast

Re: Echtwasser geplant!

Beitrag von Gast » Samstag 19. Juni 2004, 12:41

Frederik Braun hat geschrieben:Wir planen übrigens eine grossen Teil mit echtem Wasser und fahrenden Schiffen. Zuerst mit einfacher "Unterwasserzugtechnik". Später mit Funk oder Infrarotsteuerung. Dazu könnte Gerrit mehr sagen, der ist aber seit Gestern für 2 Wochen im Urlaub...

uff .. uff .. uff ...
echtes .. richtiges wasser ???
das ist aber mit riesigen problemen behaftet ...
dichtigkeit, wasserdampf, rostbildung, schimmelbildung ... wasseraufbereitung, sauberkeit usw.

na ja ... wenn es gut geplant und ausgeführt wird .. warum nicht .....

Basti aus nieder.

Echtwasser

Beitrag von Basti aus nieder. » Dienstag 29. Juni 2004, 14:33

Hallo,
nun ist es soweit. Die Gleispläne für Skandinavien sind in einem Sonderbericht veröffentlicht worden. Jetzt müssen wir nurnoch abwarten, was sich die Planer einfallen lassen haben.

Gruß an alle

Basti :D

stikfas

Beitrag von stikfas » Mittwoch 21. Juli 2004, 14:04

Wird dort auch ein Seashadow auf dem Wasser fahren?

Hier ist eine Bauanleitung zum Bau eines Seashadow modells:

http://members.aol.com/_ht_a/patmat2351/patsmodel.htm



Hier ist das Original:

http://perso.wanadoo.fr/matt95/furtifs/FURTshadow.htm

http://lmms.external.lmco.com/newsburea ... chive.html


:lol:

Antworten