Das Wunderland braucht Eure Hilfe: Grosse Brücke

Hier könnt Ihr Eure Gedanken zum neuen Bauabschnitt 5 (Schweizer Alpen) schreiben.
Here you can write down your thoughts for our new building phase 5 (Alps extension).
Benutzeravatar
A.gerken
Forumane
Beiträge: 298
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2005, 19:56
Wohnort: Miwula

Beitrag von A.gerken » Samstag 31. März 2007, 16:57

jeder der will kann mit dem West-Point-Bridge-designer Selber basteln. macht ziemlich viel spaß.
http://www.4mega-pix.de
Ein bisschen Werbung für Alle!

Nykke

Beitrag von Nykke » Samstag 31. März 2007, 18:21

Lieber N-Frank!
:twisted: :twisted: :twisted: DIe Müller-Gehrke-Konstruktion hält allen Belastungen stand!!!!!! :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Darf ich Dich mal fragen, warum diese sieben Teufelchen nötig waren?
Hast Du dich so darüber aufgeregt, dass ich offensichtlich zu ignorant bin, als das ich begreifen könnte, dass die Müller-Gerke-Brücke einfach halten muss?
Das täte mir Leid! Ich habe lediglich meinem geschätzten Vorredner A.gerken gegenüber geäußert, dass mich seine
seine Simulation nicht überzeugen würde, da die Proportionen so nicht stimmen können: Die dort getestete Brücke kann niemals 305 Meter lang sein, oder der LKW muss einfach riiiesig sein!!!
Dazu ein Beispiel: Über dem Graben neben unserm Haus liegt eine zwei Meter lange Planke.
Die kann unser Kater mühelos passieren und so wird er wenigstens nicht nass!
Wenn ich diese Brücke einfach um den Faktor 10 vergrößern würde, wäre das Ergebnis ein 20 Meter langer Balken. Ich bin auch genau (ungefähr) zehn mal schwerer als unser Kater. Aber dennoch würder ich niemals über die 20 Meter Planke gehen!!!
Glaube bitte nicht, dass ich mich mit diesem Beispiel über dich lustig machen möchte... Nur, ich finde, wenn diese Simulation irgend eine Aussagekraft haben soll, dann müssen auch die eingegebenen Parameter stimmen! In einem Computerprogram lassen sich diese Änderungen, im Gegensatz zu einem realen Model, sehr kostengünstig realisieren, das war alles, um was ich A.gerken gebeten habe...
Was dieses Program leider gar nicht berücksichtigt, ist die vorgesehende Verankerung auf der linken Seite, rechts und links von der Fahrbahn (Tunnelportal!) im Felsgestein. Auch da habe ich meine Zweifel, ob das in natura halten würde, in H0 ist das natürlich kein Problem!
Da ich im übrigen die Müller-Gerke-Brücke sehr schön finde, wäre es mir übrigends völlig egal, ob sie so in der Realität gebaut werden könnte, ich bezog mich in meiner Antwort an A.gerken nur auf seine Behauptung
und sie würde auch halten: :D
, die er mit seiner Simulation einfach nicht stützen kann!
Wenn Du, lieber N-Frank, hingegen glaubst, ich wollte mit meiner Elefantenparade mich einfach nur über A.gerken lustig machen, oder ihn gar lächerlich machen, dann tut mir das leid: Ich wollte lediglich einen harmlosen Spaß machen und denke eigentlich nicht, dass da etwas missverständlich war.
Viel Spaß damit!
Wenn aber A.gerken beleidigt sein sollte, dann kann er auch für sich selber sprechen, schließlich habe ich kein Problem damit, mich gegebenenfalls bei ihm dafür zu entschuldigen, aber jetzt auch noch bei dritten, dass sehe ich nun wirklich nicht ein.
Vielleicht hat Flo K mit seiner Wortwahl
*BASTA!*
dich noch zusätzlich gereitzt, aber zu einem
Ich äußere mich solange zu einem Theme wie mir passt und nicht dir!
sehe ich jetzt eigentlich keinen Grund. Ich hätte mich gerne rausgehalten, aber da ich offensichtlich ganz am Anfang dieser agressiven Stimmung stehe, möchte ich doch mal vorschlagen, wir holen noch mal alle tief Luft und kommen wieder runter - die schlechte Stimmung, die überlassen wir doch lieber den Trollen!

Eigentlich will ich auch gar nicht über die Statik etwaiger Brücken disskutieren, ob meine Brücke viel besser bei der Spannweite abschneiden würde, (ich meine jetzt im Original 305 Meter, nicht 3,50!), dass steht ja noch dahin... ist doch auch egal, solange die Brücke wenigstens im Model glaubwürdig aussieht, oder? Auch die Müller-Gerke-Brücke macht im Model eine gute Figur und sticht von der Ästhetik meine vielleicht sogar aus.
Da aber Gerhard Dauscher selber diesen, (bei uns allen sehr beliebten), Vorschlag als zu groß für das Matterhorn befand, wollte ich nur eine mögliche Lösung für eine Brücke aufzeigen, die vielleicht klein genug ist, dennoch aber ohne freischwebende Pfeiler ("uääh!") auskommt.
Geschmäcker sind verschieden... Wenn die Müller-Gerke-Brücke den Zuschlag erhält, gratuliere ich als echter Sportsmann. Ich glaube nicht daran, weil... (...siehe oben)
Wenn keine von unseren Ideen berücksichtigt wird, kann man nur das beste hoffen. In Punkto freischwebende Pfeiler gilt:
Ich kann und möcht mir das eigentlich nicht wirklich vorstellen, aber auch da ist nicht ausgeschlossen, dass ich vom Gesammtergebnis positiv überrascht werde.
Wenn mein Vorschlag gewählt werden sollte, dann wäre das auch kein Grund für andere, sich zu ärgern. Ich selber halte ihn an dieser Stelle für geeigneter, letztendlich zu entscheiden haben das aber eh' die Miwula-Macher!.
Auf alle Fälle wünsche ich auch der Müller-Gerke-Brücke, dass sie in irgendeiner Form im Miniatur-Wunderland realisiert werden möge!
Wenn mich aber einer fragen würde, welche Brücke ich denn am schönsten fände, würde ich ohne zu zögern "Die Rendsburger Hochbrücke!" sagen, denn die ist sogar noch schöner, als die Müller-Gerke-Brücke, meine Brücke, die Schauertalbrücke, die Golden Gate und die Götschtalbrücke zusammen!
Für solche prachtvolle Brücken gibt es bestimmt eine Menge geeigneter Stellen gibt, nur ausgerechnet das Matterhorn eignet sich schlecht dafür. Ausgerechnet dieses Panorama mit einer zu spektakulären Brücke zu verstellen, das wäre wie das Empire State Building direkt vor den Köllner Dom!
Mit dieser, meiner bescheidenen Meinung stehe ich vielleicht nicht ganz alleine da, dass ist aber auch auf keinen Fall ein Grund gleich mit sieben Teufeln zu drohen!
Also, noch mal an alle Streithanseln: Friede sei mit euch! Bild

Ps: Ich kann mir auch besseres vorstellen, als in meiner Freizeit derartig ausfürlich Posten zu müssen, aber das war jetzt einfach mal nötig!

Nachtrag (Edit):

...@ A.gerken:
jeder der will kann mit dem West-Point-Bridge-designer selber basteln. macht ziemlich viel spaß.
Tolle Sache, Danke! Wenn ich Zeit hab', probier ich's mal aus!
Zuletzt geändert von Nykke am Freitag 29. Juni 2007, 19:25, insgesamt 8-mal geändert.

Benutzeravatar
caveman
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:33
Wohnort: Hölstein (CH)

Beitrag von caveman » Samstag 31. März 2007, 20:48

Hier hätte ich noch eine passende Brücke für euer Vorhaben:

Bild
Bild

Sie entspricht relativ genau euren Vorgaben.

Die Brücke steht in Südfrankreich und gehört zur einzigen Schmalspurlinie der SNCF (Le petit train jaune).
Peter aus Hölstein

der die Schweiz auch von innen kennt!

Benutzeravatar
A.gerken
Forumane
Beiträge: 298
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2005, 19:56
Wohnort: Miwula

Beitrag von A.gerken » Samstag 31. März 2007, 23:01

@ Nykke hui das ja mal n langer Text :D wielang hast du da geschrieben?
ich will mal klarstellen, dass ich erstmal überlegen musste, warum ich beleidigt sein sollte. und wenn ich wegen dem post am Fr 30.03.07 22:23 von nykke beleidigt sein sollte, dann tun mir die leute Leid, die deswegen beleidigt sein sollten, weil sie keine Kritik vertragen können.

solange Nykke sagt warum er so über die Müller-Gerke Brücke (dankschö für diesen Namen) so denkt und auch argumente vorbringt und nicht nur rummotzt, finde ich es sogar gut und wichtig Kritik anzubringen!

lg a.gerken
http://www.4mega-pix.de
Ein bisschen Werbung für Alle!

Benutzeravatar
Yankee-Mike
Forumane
Beiträge: 212
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:11
Wohnort: Bremen

Beitrag von Yankee-Mike » Samstag 31. März 2007, 23:28

So, jetzt will ich auch mal was schreiben:
So richtig kann ich mich bis jetzt für gar keinen Entwurf begeistern. Ich weiß jetzt zwar nicht genau, wie hoch das Matterhorn ist, aber eine Brücke die länger ist, als das Matterhorn hoch, sieht (vermutlich) mit jeder Konstruktion irgendwie merkwürdig aus. Vielleicht gehen wir ja falsch an die Sache ran. Vielleicht muss es keine Brücke im alltäglichen Sinne werden, sondern mehr eine Art Tunnel, bei dem allerdings der Berg fehlt. Der Tunnel sollte natürlich nicht durch undurchsichtig sein, sondern irgendwie "passen" (ich habe selber überhaupt keinen Plan wie genau der aussehen sollte).
Ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich an Schienen in der Schweiz denke, dann kommen in meinem Kopf zunächst "Tunnelbilder" hoch, bevor ich an Brücken denke.
Vielleicht ist die Idee ja ausbaufähig, wenn nicht, dann nicht.

Gute Nacht. :wink:
ILST 15 - BRE/PHX

- Lufthansa Flight Training -

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Samstag 31. März 2007, 23:47

Die derzeitige Planung sieht ein Ende des Berges genau am Eingang des Besuchertunnels vor. Ich hatte auch schon überlegt, ob man dort sich nicht noch einen weiteren Meter Berg vorstellen kann und sich das Tunnelportal dann mitten über dem Treppenpodest befindet. Den Gedanken empfand ich selber aber als zu gewagt, genau so wie die Idee mit den Luftstützen.

Bild
Draufklicken zum Anschauen, Quelle: WB 333,5


Ich glaube nicht, dass die Gehrke-Müller-Brücke restlos vom Tisch ist, auch wenn Gerhard's Vorschlag der Unscheinbarste ist.

Sicher und unscheinbar wäre eine lange Balkenbrücke mit der Trasse nicht oben drauf sondern innen drin. Vielleicht ganz ohne Stützen? Und sich hauptsächlich auf das Geräusch konzentrieren, welches die Züge darin verursachen (eventuell künstlich verstärkt?).

Die Luftstützen könnte man einen Monat dran machen und den nächsten Monat ab lassen und einfach mal die Reaktionen der Besucher abwarten.


PS.: FloK's "Basta" finde ich ziemlich frech, aber ist ja von FloK, muss sich niemand dran halten.
:devil:
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1917
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Samstag 31. März 2007, 23:58

Gerhard Dauscher hat geschrieben:Die Gehrke-Müller-Brücke hat mich von anfang an begeistert, ist mir aber zu gewaltig neben dem Matterhorn.
Sorry, aber mir ist das eindeutig genug!

Und ich habe keine Lust zum x-ten mal Sachen zu diskutieren, in längst vom Tisch sind! Basta!

Wenn ihr das alles noch mal aufrollen wollt... - bitteschön! :roll:

Flo

PS: Danke für das Foto Peter, kann man doch sehr gut erkennen, wie wenig senkrecht die Felswand über dem Besuchertunnel vermutlich sein wird. Und eine annähernd senkrechte Wand braucht die Gehrke-Müller Konstruktion nun mal, oder irre ich mich da?
Bild

Benutzeravatar
Peter Müller
Forumane
Beiträge: 4278
Registriert: Dienstag 25. Januar 2005, 12:43

Beitrag von Peter Müller » Sonntag 1. April 2007, 00:07

Das Trassierband stellt die Konturen sicherlich nur sehr spärlich dar, da würde ich jetzt nicht all zu feine Rückschlüsse draus ziehen. Das 3-D Modell, auch wenn es vom Beginn der Planungsphase ist, halte ich immer noch für aussagekräftiger. Insbesondere, weil es immer noch auf Gerhards Schreibtisch steht (wenn man mal den letzten Fernsehsendungen glauben darf).


Vielleicht unterhalten wir uns hier über zig verschiedene Möglichkeiten, während die Brücke längst fertige Formen angenommen hat. Dieser Belastungstest stand bestimmt in Zusammenhang mit der Podestbrücke:

Bild
Draufklicken zum Anschauen, Quelle: WB 330

Es ist mir nämlich nicht klar, wieso die auf dem Bild gezeigte Brücke dermaßen stabil sein muss. Diese Stabilität wird ausdrücklich für die Podestbrücke gebraucht, falls sich mal jemand daran festhält (Kind auf Schultern z.B.).


Übrigens wurde am 23.3.07 gegen 13:00 Uhr bereits die von rechts kommende Trasse zur Brücke gelegt. Das Bild der Stunde ist allerdings vom 28.3.07, weil erst dann das Trassenbrett klar zu erkennen war:

Bild
Draufklicken zum Anschauen


PS.: Noch ein Zeichenversuch auf die Schnelle:

Bild

Den Pfeiler rechts mag ich nicht so, weswegen ich bisher lieber über Brücken nachgedacht habe, die die ganze Länge überspannen. Die Brücke selber kann ja sehr filigran ausgeführt werden, damit sie nicht so dominant wirkt.
Zuletzt geändert von Peter Müller am Mittwoch 8. August 2007, 20:41, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße, Peter

In der nächsten Legislaturperiode braucht Deutschland einen Verbraucherschutzverkehrsminister

Benutzeravatar
A.gerken
Forumane
Beiträge: 298
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2005, 19:56
Wohnort: Miwula

Beitrag von A.gerken » Sonntag 1. April 2007, 10:16

hab grad noch bisl rumgestöbert und hab noch für Nyke's Brücke n bild gefunden.
Muss sagen, dass mir das gefallen würde
Bild
http://www.4mega-pix.de
Ein bisschen Werbung für Alle!

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2654
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Sonntag 1. April 2007, 11:42

Moin,
Nykke hat geschrieben:Ausgerechnet dieses Panorama mit einer zu spektakulären Brücke zu verstellen, das wäre wie das Empire State Building direkt vor den Köllner Dom!
das geht nicht mehr, denn der Köllner Dom wurde vor einiger Zeit abgerissen...

Gruß
Kai

H0-Holger
Dienstagsforumane
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 24. Dezember 2002, 09:40
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitrag von H0-Holger » Sonntag 1. April 2007, 15:03

@Kai: der Köllner Dom steht noch, oder besser: wieder. Er wurde in Kölln Stein für Stein abgetragen und dann in Reisiek wieder aufgebaut. Viellicht hat N-Jörn davon sogar Bilder gemacht? Er ist ja häufiger in der Gegend...
Gruß
Holger
Geburtstagskind, MdDC und MFM-Abonnent

Nykke

Beitrag von Nykke » Sonntag 1. April 2007, 16:18

:? Peinlich, peinlich... Jetzt hab' ich mir so viel Mühe beim posten gegeben und dann weiß ich noch nicht einmal, wie man Köln richtig schreibt!!!
Wie kann es eigentlich angehen, dass sich eine so große Stadt nur ein "L" leisten kann und so'n lüttjer Vorort von Elmshorn gleich zwei ?
Und die weltberühmten "Kölln-Flocken" haben sogar drei "L's"!

(Vielleicht editier ich meinen letzten Beitrag einfach noch mal und verbessere das ganze klammheimlich... Ha, dann steht ihr aber dumm da!) :wink:

Naja, wenn erst mein geliebter HSV und der FC wieder in der selben Liga spielen, dann hab' ich ja vielleicht auch bald wieder mal einen Grund, an den schönen Main zu fahren! Natürlich mit dem PKW! :mrgreen:

...@ a.gerken:
...Und gleich noch ein Flüchtigkeitsfehler! Ich meinte natürlich Müller-Gehrke-Brücke! Aber Du darfst Dich natürlich gerne auch weiterhin geschmeichelt fühlen... z.B. für die tolle Computer-Simulation - war bestimmt ein Haufen Arbeit. Nicht, dass ich das nicht zu würdigen wüsste! Und vielen, vielen Dank für den Nyke mit einem "K"!!! Bild

...@ caveman:
Kein wunder, dass diese SNCF Strecke nicht elektrifiziert wurde- die Drähte gingen ja wohl alle für die Verspannung der Brücke drauf! 8)

Grüße aus dem Sumpf!

Nachtrag
...@ N-Frank:
Ich hoffe, ich war in meinem letzen Posting nicht zu grob geworden?
Wie Du siehst, geht es mir mitlerweile wieder besser... also, nichts für ungut! :makehappy:
Zuletzt geändert von Nykke am Mittwoch 4. Juli 2007, 19:57, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Sonntag 1. April 2007, 17:11

Nykke hat geschrieben:Vergsesst mal bitte meine Regenbogenbrücke!
Nö, ich finde das ist ne tolle Idee, etwas, was ohnehin irgendwie unrealistisch ist in ein plausibles Gewand zu stecken...

Und um den Faden, den mir Achim zugeschanzt hat weiterzuspinnen: Man braucht gar keine Trolle und Fabelwesen.

Ich war jetzt gerade eine Woche in der Schweiz, Skifahrn. Und da erlebt man tatsächlich solche magischen Momente, wenn man auf 3200 Meter auf dem Gletscher ist und es kommt eine Wolke aus dem Tal herauf und man denkt man ist in einer Waschküche, so feucht ist es. Aber die Sonne strahlt so rein, dass sich die Wolke in Minuten auflöst und was für wenige Sekunden bleibt ist ein fantastischer Regenbogen um die Sonne und um einen selbst herum.
Dazwischen der Schnee, die Felsen und knapp 2600 Meter tief im Tal die blühenden Apfelbäume und grün werdende Wiesen. Um mich herum haben alle Besucher geraunt, die Frauen haben "ohhh" gerufen, die Männer haben die Fotoapparate gezuckt, aber da war das auch schon wieder vorbei...

Ich finde man sollte diesen fantastischen Momenten, die man in den Bergen erleben kann, einen Ort im MiWuLa widmen und ihn eben regelrecht kitschig schön machen und ich finde so ein Treppenabsatz bietet sich da durchaus an.

Benutzeravatar
Kai Eichstädt
Forumane
Beiträge: 2654
Registriert: Samstag 19. Juni 2004, 23:32
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Kai Eichstädt » Sonntag 1. April 2007, 21:43

H0-Holger hat geschrieben:@Kai: der Köllner Dom steht noch, oder besser: wieder. Er wurde in Kölln Stein für Stein abgetragen und dann in Reisiek wieder aufgebaut.
Moin Holger,

nein, abgetragen wurde er, aber nicht wieder aufgebaut:
http://www.fehmarn-genealogy.com/images/ebw13.jpg
Der graue Silo der Fehmarnmühle von H. Kölln wurde im Volksmund "Köllner Dom" genannt... :wink:
Heute gibt es nur noch ein 1:160 Modell, das mal jemand gebaut hat:
http://www.fehmarnbahn.privat.t-online. ... taaken.jpg

Gruß
Kai

Benutzeravatar
genius
Forumane
Beiträge: 712
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 17:11
Wohnort: Wien

Beitrag von genius » Sonntag 1. April 2007, 21:51

Ich finde ein liebvoll und vor allem "unscharf" gestalteter Regenbogen könnte sich wunderbar in die Gesamtszenerie einfügen, bringt sicher viele zum Schmunzeln und hat einen großen Wiedererkennungswert. Das hat mich auch gleich an ssilks posting von vor ein paar Monaten erinnert. Der Zug obendrauf könnte rein statisch und so groß wie auf Nykkes Zeichnung sein, die eigentliche Strecke nicht so stark bogenförmig verlaufen. Sogar eine völlig ebene Gerade an dünnen Fäden drunter aufgehängt wäre irgendwie noch süß...

genius

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Sonntag 1. April 2007, 23:19

Ja, stimmt, damals schrieb ich ja, dass an so einer exponierten Stelle die Menschen etwas erwarten, was man überall wiedererkennt. Wenn man den Ausblick hier nun ein wenig "phantastisch" gestalten würde, dann würde das auch viel besser in den (noch folgenden) "Phantasiebereich" im weiteren Treppenabgang hineinpassen.

Eine konventionelle Brücke könnte das nicht. Und mal ehrlich: Jeder weiß, dass das Matterhorn keine Brücke hat. Ausgerechnet dann eine "architektonisch besonderes geglückte" dort hinzubauen halte ich für einen ziemlich schweren Fehler. Ich würde das Bild sehen und sagen "Sag mal, das ist doch das Matterhorn da hinten dran?" "Ja und?" "Da war ich vorletztes Jahr: Da führt keine Brücke hoch!"

Wenn dagegen ein Regenbogen dort wäre, der klar als Regenbogen zu erkennen ist, dann würde ich sagen "Ist das ein Regenbogen der aufs Matterhorn. Reichlich phantastisch..." "Sieht echt toll aus, ehrlich!" "Ja?"

Darum gehts: Was denken die Besucher!


Ein (beleuchteter) Regenbogen passt also super. Und ich finde die Züge sollten der Biegung des Regenbogens so weit wie möglich folgen. :) Wenn schon denn schon.

Ich sehe allerdings in der Gestaltung eine Menge Spielraum und man wird wohl einige Versuche benötigen, eine Brücke zu bauen, die so eine Idee Wirklichkeit werden lässt!!

Benutzeravatar
caveman
Forumsgast
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:33
Wohnort: Hölstein (CH)

Beitrag von caveman » Montag 2. April 2007, 09:33

Hallo Nykke

Dein Eindruck stimmt nicht ganz mit der Realität überein.
Die Strecke ist sehr wohl elektrifiziert. Allerdings findes die Stromabnahme über eine Stromschiene statt.

Gruss
Peter
Peter aus Hölstein

der die Schweiz auch von innen kennt!

Benutzeravatar
Flo K (der erste)
Forumane
Beiträge: 1917
Registriert: Dienstag 14. Januar 2003, 23:12
Wohnort: Kassel Wilhelmshöhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Flo K (der erste) » Dienstag 3. April 2007, 08:44

:elch:

Macht ruhig weiter, aber...
Gerhard Dauscher hat geschrieben:Wie ich sehe, geht die Tendenz klar in Richtung Brückenkonstuktion, die auch im Vorbild gebaut werden könnte. Die Brücke sollte auch Statisch einem Vorbild entsprechen. Das heisst, Fantasie Ideen erst mal ad acta legen.
Viel Spass beim Verschwenden der weiteren Freizeit wünscht


Flo :devil:
Bild

Benutzeravatar
Yankee-Mike
Forumane
Beiträge: 212
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:11
Wohnort: Bremen

Beitrag von Yankee-Mike » Dienstag 3. April 2007, 18:57

Gerhard Dauscher hat geschrieben:Wie ich sehe, geht die Tendenz klar in Richtung Brückenkonstuktion, die auch im Vorbild gebaut werden könnte. Die Brücke sollte auch Statisch einem Vorbild entsprechen. Das heisst, Fantasie Ideen erst mal ad acta legen.
Unser Gerhard hat das auf Seite 4 dieses Threads geschrieben. Wir sind jetzt schon auf Seite 10, also ich glaube, die Fantasie-Ideen wurden "erst mal" ad acta gelegt und können jetzt hervorgeholt werden.

P.S. Die Regenbogenbrücke verfehlt meinen Geschmack dann aber doch etwas. :roll:
ILST 15 - BRE/PHX

- Lufthansa Flight Training -

Benutzeravatar
ssilk
Forumane
Beiträge: 1816
Registriert: Montag 23. Februar 2004, 21:59
Wohnort: Würzburg

Beitrag von ssilk » Dienstag 3. April 2007, 22:59

Ok, hab noch mal nachgedacht und eine Regenbogenbrücke ist tatsächlich doch etwas zu arg.

Aber da sind wir wieder auf Seite 7, also bei der Idee, den Boden, auf dem die Brücke steht anzudeuten.

So etwas in der Art!

Mal ein wenig Brainstorming:

- Die Brücke ist weit oben, also vielleicht aus Schnee und Eis?
- Stahl scheint mir im Zusammenhang mit Kälte das "schönere" Material als Beton oder Holz zu sein.
- So weit ich die Sache verstanden habe ist Schnee und Eis aber nicht geplant, also dreh ich mich da ein wenig im Kreis, weil als einzige Alternative, die mir da momentan einfällt, wäre der ursprüngliche Vorschlag mit den "Grassoden"

Klar ist jedoch für mich, dass diese Brücke was besonderes sein muss, insofern sie im wahrsten Sinne des Wortes einen Übergang darstellt.

Antworten